1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verschiedene Dimensionen, Lebensfarben

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von MissSophie, 18. Juni 2004.

  1. MissSophie

    MissSophie Guest

    Werbung:
    Hallo an alle,

    mal wieder hatte ich einen sehr interessanten Traum.
    Ich befand mich in meinem ganz normalen Leben als plötzlich ein "böser" Mensch (ein ehemaliger Lehrer von mir, sehr streng, kühl, unemotional) das Leben in verschiedene Dimensionen einteilte, sodass nicht mehr jeder in jeder "Kaste/Dimension" verkehren durfte.
    Jeder trug ein Armband, welches anstatt von Ziffern, wie bei einer Uhr mehrere Farben hatte, die aufleuchteten, je nachdem in welchen "Stufe" man sich befand.
    Ich kann mich noch an die Farben "Rot", etwas dreckiges "Gelb", strahlendes "Grün" und ein schönes, nicht zu dunkles und nicht zu helles "Blau" erinnern, in dieser Reihenfolge von unten nach oben verliefen die Dimensionen, also "Rot" war die niedrigste, "Blau" die höchste.

    Ich merke, dass dieser Mann große Angst vor mir und meiner Kraft(nicht körperliche) hatte, doch dann verschwand er.
    Ich blieb mit meiner Mutter zurück, die sehr verängstigt war und nicht wusste, was wir tun sollten.
    Ich erkundigte mich erstmal bei zuständigen, wie man denn "weiter" kommen könne und bekam nur komische Antworten.
    Die Männer dort betrachteten die Frauen als Waren und es war alles sehr unangenehm, denn meine Mutter und ich konnten uns vor fremden Männerhänden kaum wehren.

    Ich fand eine Lichtschranke und wusste, dass dies der Zugang in die nächste Dimension sein musste in die man nur kam, wenn das Armband nicht mehr auf Rot, sondern nun auf "Gelb" stand.
    Dies war kein Problem, denn unsere beiden Armbänder waren schon gelb.
    So kamen wir in die nächste Dimension, die nicht mehr ganz so dreckig war, sondern alle waren etwas, naja, gutläubig und treudoof.
    Irgendwie mussten wir jedoch gegen bestimmte Regeln verstoßen haben indem wir einfach in die nächste Dimension gegangen sind, sodass wir die ganze zeit versuchten unerkannt zu bleiben.
    In dieser Dimension begegneten wir meiner Schwester und ihrem Freund und verbrachten einige Zeit mit ihnen.
    Wir schauten uns Klamotten an und ich suchte ein schönes weisses Gewand, fand jedoch kein passendes und vermutete schlichtweg, dass die Zeit kommen wird, in der ich eines finde.

    Es verging einige Zeit und ich fand keine neue Schranke, meine Kräfte liessen nach und nahmen auch wieder zu, manchmal war mein Armband sogar blau und wenn ich meine Mutter oder jemand anderes an die HAnd nahm, leuchteten unsere beiden Bänder blau, aber dafür mussten wir beide "frei" sein.
    Es fing an zu schneien und ich entdeckte einen schneebedeckten Abhang und wusste: Dort müssen wir runter, unten wartet die nächste Dimension! Meine Mutter hatte etwas Angst, aber ich Sprang und liess mich einfach runter rutschen, sie folgte mir.

    Unten angekommen waren Kinder, die völlig verwundert und interessiert schauten, da sie nie gewusst haben, dass dort "oben" noch irgendwer lebt, das könne doch nicht sein.
    Ich wusste, dass nur eine Flucht uns weiterbringen konnte, denn jetzt erst begriff ich, dass jede Dimension für sich nichts von der anderen wusste und auch nie wissen dürfte.

    Diese Dimension ähnelte sehr der unseren, also unserem Leben in dem wir leben und meine Mutter begann sich wohl zu fühlen.
    Ich musste viel auf sie einreden, damit sie weiterkommt mit mir, sodass wir auch dort wieder einige Zeit verbrachten.
    Das Leben dort war aufgrund der Menschen das schlimmste für mich, aber ich wusste, dass ich früher oder später mein Ziel erreichen würde - die blaue Dimension! Schliesslich spürte ich die Kraft und sah mein Armband immer öfter und länger leuchten.
    Meine Mutter und wohl auch ich waren älter geworden als wir uns in ein Auto setzten und den beschlusss fassten den Sprung in die nächste Dimension zu riskieren.
    Ich fand die Lichtschranke an einer Ampel, ich nahm die HAnd meiner Mutter, die es mir durch ihre auf mich übertragene Nervösität sehr schwer machte, die Farbe "blau" kräftig zu halten, aber wir schafften es und in dem Moment, wo wir durchgingen traf uns ein elektrischer Schlag, meine Zunge kribbelte, ich spürte es wirklich und mein Gewand wurde weiss, ich fühlte mich toll.
    Nur um das schwache Herz meiner Mutter machte ich mir etwas Sorgen, aber sie schien es geschafft zu haben.

    Die nächste Dimension war wunderbar, ruhig und man konnte einfach mit ihr dahinfliessen.

    Dann wurde ich mit einem guten Gefühl wach und fühle mich so gut, wie lange nicht mehr.
     
  2. Claudi

    Claudi Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Deutschland/NRW/Niederrhein
    Liebe Miss Sophie!

    Dein Traum hört sich wirklich interessant.

    Für mich spiegelt er die Wahrheit wieder. Nicht nur das es verschiedene Dimensionen gibt, sondern auch verschiedene Bewußtseinsstufen.

    Was bedeuten nur die Farben in deinem Traum! Weiß, Silber, Violett haben zb. sehr viel mit Spiritualiät zu tun. Aber keine der Stufen hatte etwas mit diesen Farben zu tun, vielleicht ging es dabei nicht unbedingt um das Verhältnis zwischen der Stufe und der Farbe sondern dieser Traum sollte Dir nur zeigen,

    dass es keine Grenzen gibt
    dass du deine Lieben immer wieder triffst, egal ob Du Dich weiterentwickelst oder sie erstmal zurückbleiben
    dass Liebe die größte "Macht" ist

    Wie hast Du den Traum interpretiert?

    Lieben Gruß Clarissa
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen