1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Verlustangst!

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von faith1982, 23. November 2008.

  1. faith1982

    faith1982 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    Hallo Zusammen.

    ich bin mir nicht sicher ob mein Thema hierhin gehört.

    Ich habe einen neuen Freund (seit gerade mal acht Wochen!).
    Ich bin so RICHTIG doll verliebt, es ist, als ob ich die große Liebe meines Lebens gefunden hätte. Bislang ist einfach alles perfekt. Und das Schöne ist: Es beruht sogar auf Gegenseitigkeit.

    Nun zu meinem Problem:

    Ich habe das erste Mal in meinem Leben wirklich Verlustängste!!!

    Ich kenne auch die Ursache. Vor einem Jahr hat sich mein Freund nach sechs Jahren von mir relativ unfair und gemein getrennt. Diese Erfahrung war die Schlimmste meines Lebens und hat mich wirklich traumatisiert. Mittlerweile hatte ich das gut verarbeitet und war super zufrieden und glücklich mit meinem Leben. Ich war frei von Sorgen und sehr positiv.

    Jetzt ist eigentlich alles noch besser, aber es schwingt die ganze Zeit die Axt über meinem Kopf. Ich habe waaaaahnsinnige Angst, diesen Menschen aus irgendwelchen Gründen wieder zu verlieren. Ich fürchte, das würde ich nicht durchstehen. Ich denke sogar bei der Vorstellung daran, mit das Leben zu nehmen....

    Das Verrückte ist: In meiner vorigen Beziehung (meine erste überhaupt) war ich der freiheitsliebende Mensch. Natürlich habe ich meinen Freund sehr geliebt, aber fühlte mich oft von ihm eingeengt und wollte auch gerne Zeit allein verbringen. Mein damaliger Freund hatte eher meine aktuelle Rolle "inne".

    Jetzt denke ich jede Minute an meinen neuen Freund und vermisse ihn richtig, wenn ich ihn nicht sehen kann. Aber das Vermissen ist kein schönes Gefühl. Es ist diese (unbegründete?) Angst, dass ich noch mal enttäuscht werde oder noch mal einen so großen Verlust erleide. Ich bin nicht eifersüchtig oder würde ihn jemals kontrollieren. Ich habe ihm noch nicht mal von meinen Ängsten erzählt um ihn damit nicht zu belasten.

    Ich weiß nicht, ob sowas normal ist nach einer langen Beziehung mit "schlimmem Ende" oder ob das krankhaft ist.

    Ich möchte gerne wissen, ob Jemand ähnliche Erfahrungen hat und was ich jetzt tun soll.

    ich weiß, ich soll mich auf MEIN Leben konzentrieren. Auf mich selbst etc. Aber ich fixiere mich gerade sehr auf IHN und empfinde nicht so viel Freude an den Dingen, die mir früher Spaß gemacht haben ;-(((

    Vielleicht kann mir Jemand einen Rat geben oder mir von eigenen Erfahrungen berichten...

    DANKE!!!!
     
  2. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Hallo Faith1982,

    ließ mal...http://www.esoterikforum.at/threads/96940
    vielleicht liegt Dein Problem darin, ich würde Dir empfehlen, mal zu schauen, warum die erste Beziehung kapput gegangen ist und dann, was Du Dir dabei vor zu werfen hattest, oder was hast Du reflektiert in diese Beziehung, womit Du Dich selbst noch nicht ausgesöhnt hast...solltest Du mehr erfahren wollen...ich bin da, sprich mich an...

    Licht und Liebe auf Deinen Weg
    Oiron7
     
  3. faith1982

    faith1982 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    16
    Hallo Orion,

    Danke für den Link. Ich denke aber, ich habe mich bereits sehr intensiv mit der Trennung damals auseinander gesetzt und meinem ExFreund auch mittlerweile verziehen. Ich WEI? genau, dass ich dadurch sehr stark gworden und innerlich gereift bin. Ich habe Zugang zu meinen spirituellen fähigkeiten erhalten und bin ja auch mittlerweile sehr froh, dass Alles so gekommen ist. Denn sonst wäre ich nie swoeit gekommen.

    Trotzdem bleibt diese Verlustangst durch die schmerzliche, ja traumatische Erfahrung!

    Es ist einfach die Angst davor, noch mal so einen Schmerz zu spüren. Das schaffe ich nicht noch mal, verstehst Du?!
     
  4. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    ...ja, das verstehe ich...Angst ist der Gegenspieler von Liebe...lässt Du nur die Liebe zu und kannst in diese Liebe tatsächlich Vertrauen haben, löst sich die Angst praktisch von allein auf...oder könnte...
    ...Verlustangst kannst Du nur haben, wenn Du es nicht mehr hast, denn dann wäre es ja erst ein Verlust...also brauchst Du diese nicht, sie macht Dir nur Deine jetztige Beziehung kapput...sonst nichts...finde die Liebe in Dir und Du wirst dann auch wissen, dass Du überhaupt keine Angst vor einem Verlust haben brauchst...
     
  5. mira10

    mira10 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    196
    Ort:
    umkreis von heilbronn
    faiht, ich denke du hast einen innerlichen schock erlebt, und deshalb hast du ängste,
    deine seele möchte das nicht noch einmal mitmachen,
    die gefahr besteht jedoch ,das du in deiner neuen beziehung so sehr deswegen klammerst das du deinen neuen partner damit erdrückst.
    mira10
     
  6. Sayalla

    Sayalla Guest

    Werbung:
    Huhu faith

    Deine Ängste werden bleiben, solange du dich auf jemand anderen fixierst.
    Versuch mal den Beobachterposten einzunehmen. Wann treten diese Ängste auf, wodurch (durch welche Situation konkret) werden sie ausgelöst?
    Ich bin sicher, du wirst dann wichtige Antworten finden. Am Optimalsten wäre, wenn du das dann mit deinem Partner besprechen lernst.

    Alles Liebe
     
  7. faith1982

    faith1982 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    16
    Danke für Eure Antworten.

    Versuche jetzt, auf das Gute im Leben zu vertrauen. Es wird sich schon Alles so richten, wie es sein soll...
     
  8. Glashaus

    Glashaus Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    196
    Liebe Faith,

    Du sprichst mir mit Deinem Beitrag aus der Seele. Ich habe genau dasselbe Problem und weiß nicht, wie ich dieser Angst entgegentreten soll.

    Versuche mir immer zu sagen, daß alles gut wird - gut bleibt und für mich gesorgt wird, egal, was passiert. Dennoch fällt es mir enorm schwer, an diesem "guten Vorsatz" festzuhalten. Auch ich habe diese Gedanken, wenn ihm etwas zustößt, sozusagen "mit ihm zu gehen".

    Das erste Mal erlebe ich Gefühle von Eifersucht oder besser gesagt Gefühle, ihm nicht mehr zu reichen... Angst, daß diese enormen Gefühle einmal verblassen und alles wie eine Seifenblase zerplatzt.

    Das alles schlägt über mich ein und ich weiß nicht, wie ich mich dem stellen soll? Dann fühle ich, wie ich mich innerlich zurückziehe (um nicht verletzt zu werden) und das merkt er sofort. Das erste Mal erlebe ich, daß mein Glück von dem Glück des anderen "abhängt". Wenn es ihm schlecht geht, geht es mir auch schlecht. Und das "Spiel mit den Gefühlen" wird mir sehr anstrengend....

    Was ist das nur? Wie soll ich damit umgehen???

    LG
    Glashaus
     
  9. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Solche Ängste kommen, meiner Erfahrung nach aus der seelischen Vergangenheit.
    Es sind alte seelische Verletzungen. Die geheilt werden möchten.
    Man kann das auch heilen, und zwar, indem man zum ursprünglichen Geschehen zurückgeht, es sich bewusst macht und dabei lernt, dass es viele andere Alternativen des Handelns und Regierens gegäbe hätte.
    Und dann sind diese Ängste einfach nicht mehr bestimmend, im jetzigen Leben.

    :)

    crossfire

     
  10. Glashaus

    Glashaus Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    196
    Werbung:
    Danke für Deine Gedanken, crossfire.

    Du liegst damit wohl sehr richtig. Allerdings wie kann man das auflösen? Habe mich schon mit dem Buch von Safi Nidiaye "wie man seine Gefühle befreit" beschäftigt. Allerdings komme ich momentan nicht weiter. Bin wirklich ein Mensch, der gerne an sich arbeitet und über sich nachdenkt... aber diese Angst erdrückt meine "Eigenleistung".........
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen