1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unglaublich einfache Reisen aus dem Körper?

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Phoenixa, 2. Mai 2009.

  1. Phoenixa

    Phoenixa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Werbung:
    Hallo,
    ich bin ja neu hier im Forum und habe mich mal ein wenig hier umgesehen und gelesen, das die meisten das mit den Reisen aus dem Körper nur mit viel Konzentration schaffen.
    Nunja, ich habe sowas noch nie versucht, bis auf nach dem Lesen der Beiträge. Habe mich extrem konzentriert, weil ich dachte das das extrem schwer ist. Aber schon nach einer Minute Konzentration hat sich mein ganzer Körper ganz anders angefühlt wie sonst und ich habe mein Zimmer gesehen (in dem ich nicht war), einfach nur ein ruhiges Bild von meinem Zimmer, mehr nicht. Aber nicht wie meine anderen Gedanken, in denen ich immer bewegliche Sachen sehe, sondern einfach als würde ich auf ein Bild an der Wand gucken.
    War das jetzt so eine Reise oder einfach nur eine Erinnerung an mein Zimmer? Kann natürlich auch sein, das mir einfach grade mein Zimmer eingefallen ist.
    Was meint ihr dazu? Wär irgendwie... zu einfach, oder?
    LG,
    Phoenixa
     
  2. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Es ist eben individuell sehr unterschiedlich. Wenn du "innerlich" bereit bist solche Erfahrungen zu machen, kann das sehr schnell gehen, wenn du noch dazu die Fähigkeit besitzt dich auf eine Sache sehr gut konzentrieren zu können und gleichzeitig innerlich loszulassen.

    Wenn man diese Vorraussetzungen nicht erfüllt, heisst das nicht das es nicht klappt, aber man muss eben viel mehr üben um dahin zu kommen ;-)

    Also nutze die Gunst der Stunde und probier weiter!

    lg
    Pan
     
  3. Phoenixa

    Phoenixa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Hallo PanThau,
    danke für deine Antwort.
    Habe heute beim Aufwachen eine neue Erfahrung gemacht.
    Mir wurde auf einer Website empfohlen, das das reisen gut geht, wenn man aufwacht, sich nicht bewegt und es dann versucht. Das habe ich dann gleich mal ausprobiert.
    Diesmal hat es etwas länger gedauert, lag wahrscheinlich an den Nebengeräuschen (Vögel usw.). Ich habe diesmal mehreres anders gemacht; so habe ich mir als Ort einen Wald gewünscht (den kann man sich so einfach vorstellen) und wollte mein Krafttier herausfinden.
    Das war diesmal aber garnicht so einfach, denn als ich dann am gewünschten Ort war, habe ich mehreres gesehen. Es war eigentlich nur eine Erdfläche mit vielen Bäumen und moosbedeckten Felsen, auf dem Boden sind Farne gewachsen usw., ein typischer Wald halt. Und zu einem Wald gehören Tiere; aber ich dachte eigentlich, das ich jetzt nur eines sehe. Da waren aber mehrere 'Lebewesen', auch solche, die überhaupt nicht in einen Wald gehören.
    Ganz am Anfang habe ich erstmal von weitem ein weißes, schönes Pferd gesehen, das mich angesehen hat. Dann waren mehrere Insekten da, Vögel, ganz weit weg die Schemen von Rehen und Hirschen, alles mögliche.
    Wie finde ich denn jetzt raus, was davon mein Krafttier ist?
    LG
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Hallo Phoenixa,

    ich würde dieses Bild als Einstiegsbild in eine astrale Welt deuten. Spielerisch könnte man sagen, daß in ihm ein Schlüssel verborgen ist, der eine Türe in diesem geistigen Bild öffnet. Du kannst ja z.B. mal in einen Schrank hineinschauen - vielleicht liegt dahinter ein anderer Raum, also etwas Anderes, als Du vermutet hast. Das weißt Du ja jetzt noch nicht.

    lg,
    Trixi Maus
     
  5. Värl

    Värl Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    58
    hallo phoenixa,
    wie schon von panthau erwähnt, ist das sehr unterschiedlich mit der zeit des reisens etc.
    bei mir is es eher so, dass ich mich schnell (c.a. 5-10 min.) durch konzentration in den schwingungszustand reden kann, aber dann immer durch juckreize, geräusche etc. aufhöhr.
    was du danach geschrieben hast, ist sehr interessant, denn es gibt zich ebenen bzw. arten von astralreisen: zum einen gibst die fantasiereisenähnlichen reisen, in denen alles irreal bzw. zu schön um wahr zu sein etc. ist.
    das geht aber auch über luziede träume, blos mit geist, statt vorstellung.
    und dann gibst die (die ich übrigens zu 99 pro erleb. deshalb gabs da mal nen missverständmis was die monster, welche es in der ebene nicht gibt zumindest nich bei mir und freunden, betrifft. deshalb srry an alle, die sich angesprochen fühlen) ebenen in der realen welt. heist: der geist oder auch seele bzw einfach der astralkörper in der echten welt zur echten zeit rumnschwebt und alles sieht, hört un evtl. auchsichtbar ist. parawissenschaftler nennen das geistererscheinungen(u.a.).
    ich wünsch dir noch viel erfolg
    mfg. värl
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    :) Entschuldige, wenn ich Dir da dazwischenrede, aber das mit dem Juckreiz interessiert mich. Ich hab das ja auch. Du, da liegste da, und auf einmal: Piek --- geht da irgendwo ne Sonne auf und piekt mich teilweise 30 Sekunden lang. Und kaum geht es weg, dann ist es so, als ob sich dieser Pieks nur in's Körperinnere zurückgezogen hätte, um an einer anderen Stelle wieder zu erscheinen.

    hm- was ich dagegen mittlerweile mache ist, den ganzen Bereich drumherum um eine solche "Quelle" des Juckreizes genauer in Augenschein zu nehmen und so meine Aufmerksamkeit zwar dem Phänomen zuzuwenden, ihm aber wenigstens nicht primäre Aufmerksamkeit zu widmen. So bekommt dann dieses Gepieke von mir nur einen Teil meiner Aufmerksamkeit und ich kann in meinem Inneren bleiben.

    Ach ja, mich juckt es auch manchmal im Bauch. Innendrin. Ist ganz jeck. Hat das noch wer? :rolleyes:

    lg,
    Trixi Maus
     
  7. Wandalin

    Wandalin Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2009
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo ihr Lieben!
    Hätte dazu auch mal eine Frage.Hatte dieses Erlebnis als Baby.War plötzlich an der Zimmerdecke in einem Eck,und überblickte das ganze Zimmer.Sah mich selbst im Arm meiner Mutter,und andere Familienmitglieder beim Tisch sitzen.Das ganze dauerte nicht sehr lange,ich hatte keinerlei Angst,war ganz normal.Irgendwann muß ich dann wieder in meinem Körper gewesen sein.Nun ist es so,daß ich das sicher selber wieder herbeiführen könnte.Mein Körper fühlt sich dabei wie ein weicher Stein an.Einfach komisch.ABER,ich habe Angst davor,weil ich nicht weiß wo ich dann hingehe oder was geschieht.Auch habe ich gehört,daß im Raum kein Spiegel sein soll worinnen sich mein Körper spiegeln kann.Könnt ihr mir sagen was nach verlassen des Körpers passiert?Im Schlaf habe ich 100 prozentig meinen Körper schon verlassen,weil ich oft sehr viel später plötzlich an genau dem Ort war,von dem ich geträumt hatte.Liebe Grüße,Wandalin
     
  8. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    lol na im Bauch nicht, aber das jucken selber kenn ich schon.
    Ich hab allerdings beim meditieren gelernt den Fokus, den das jucken
    erzeugt, wieder auf die Atmung zu richten...das jucken ist dann
    zwar noch wahrnehmbar, aber lang nicht mehr so vereinnahmend
    wie normalerweise.

    lg
    Pan
     
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ja, so nachdenkend komme ich darauf, daß das Jucken im Bauch mit meinem Darm zusammen hängen könnte. Ich habe es heute auch nicht mehr, aber ich hatte es eine ganze Weile. Ich nehme mal an, daß das war, als er heilte - nach chronischer Entzündung, weißt Du. Hm, es wundert mich aber, daß man das überhaupt wahrnehmen kann. Werde dem noch einmal nachgehen - vielleicht finde ich ja noch eine Stelle im Darm, die nochmal heilen will. Heilendes Gewebe juckt ja manchmal wie hulle.... :)

    Ja, das mit dem Atem ist dann auch immer meine Rettung. Aber ich atme es dann da unten an der piekenden Stelle im Bein weg. Mit dem Atem dehne ich den Raum um die Stelle aus - so könnte ich es beschreiben, so mache ich es.
    Auch das hat bei mir eine längere Geschichte. Ich hab ja Neurodermitis und manchmal ist meine Haut ein Bienenschwarm erster Güte. Dann könnte ich mich totkratzen - tue ich dann manchmal auch, aber selten. Dann hilft es mir gar nix, ein Einzelnes Pieken zu beobachten, sondern dann muß ich regelrecht die Wolke um mich machen, um überhaupt vom Körpergefühl wegkommen zu können, das mir so alltäglich zueigen ist. Das besteht dann nämlich überwiegend aus Jucken und Pieken und aus dem Bedürfnis, zu kratzen. Ist übel... :zauberer1
    Aber: durch das Autogene Training kann ich die Kribbelei ganz gut "runterregulieren". Es fühlt sich an wie eine zu hohe Spannung in der Haut und so etwas kriegt man mit Tiefenentspannung ja ganz gut in den Griff.

    genug geschwätzt. Wende mich wieder der Arbeit und damit den Wirbelbogengelenken zu. :D
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Aha, dann träumst Du die Zukunft. Interessant. Es gibt ja unterschiedliche Arten von Träumern, habe ich gelesen. Ich träume eher in einer Welt, in der ich in die Vergangenheit sehe.

    Das mit dem Körperverlassen hatte ich als Kind auch öfter, und dann erst wieder so mit 30 Jahren während der Meditation. Das war total klasse, das wieder zu erleben. :)

    Weißt Du, ich denke man muß sich eines klarmachen: Als Kind war man hilflos dem ganzen Geschehen ausgeliefert. Man lag da, wachte auf, konnte sich nicht bewegen, war umhergeschwebt und wollte in den Körper zurück. Nur gelang es nicht, man lag in ihm und konnte ihn nicht bewegen. Fürchterlich. Alle meine Kraft mußte ich immer zusammensammeln, um dann mit einem Ruck aus dieser Starre heraus zu finden, aus der Mitte meines Körper heraus. Peripher ging da bei mir gar nichts. (Irgendwann konnte ich es dann, aber Angst hatte ich doch jedes Mal, wenn es geschah.)

    Aber jetzt, Wandalin, jetzt ist man ja groß. ;-) Und man legt sich bewußt hin, entspannt den Körper, schaut, was geschieht und so weiter. Jedem dann das Seine. Und man bleibt sich selber währenddessen auch bewußt darüber, daß man da liegt, wenn auch auf einer Ebene, die man nicht bemerkt. Es ist einem klar: ich reise jetzt. Oder versuche es. Und das ist das, was das Reisen im Erwachsenenalter von den Zufallserscheinungen im Kindesalter unterscheidet. Man macht es absichtlich.

    Du mußt also im Grunde nicht Deine eigene Angst im Heute überwinden, sondern Du mußt die Angst Deiner Kindheit überwinden. Ist das klar geworden?

    lg,
    Trixi Maus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen