1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Und ständig grüßt der Heuschnupfen

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Artemis, 10. April 2007.

  1. Artemis

    Artemis Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Mittelfranken, nähe Nürnberg
    Werbung:
    Hallöchen ihr lieben, vielleicht könnt ihr mir ja helfen, ich hoffs sehr,

    seit ich ca. 8 Jahre alt war, waren ich meine Eltern und meine Nichte auf einem Bauernhof urlaub machen.

    Ich wurde mit Schnupfen, Niesreiz und Augentränen und Jucken attakiert, nacht für nacht schnarchte ich, da ich sonst keine Luft mehr bekam. Da meine Eltern sich dies nicht erklären konnten, da dies überhaupt nicht mit normalen Schnupfen zu vergleichen war, brach ich und mein Vater den urlaub ab und fuhren zu meiner Kinderärztin.

    Diese führte einen Allergietest durch und ja "Glückwunsch" ihr Kind hat Heuschnupfen (naja glückwunsch hat sie nicht gesagt).

    Tja dann fing es an. Frühling, Sommer und Spätsommer, waren für mich eine horrorzeit.

    Während andere Kinder glücklich und zufrieden draussen rumtollen konnten, musste ich mich zu hause verkriechen.

    Nasensprays, Augentropfen und das altbewährte Hypersensibilisierungsspritzen halfen nicht.

    Irgendwann zogen wir um und ich erhielt meine Spritzen vom Hausarzt. Bis ich irgendwann ins Krankenhaus kam, da ich einen Allergischen Schock bekam.

    Klasse. Arzt hat schiss, mir weiter Spritzen zu geben und das zu recht, die Pollen werden in flüssiger Form in den Körper gespritzt mit kontinuierlich mehr Pollendosis, sowas kann man ja auch als Arzt nicht vorher sehen, wann ein Kind dann überreagiert, dafür ist man nach der Spritze immer eine Stunde im Warteraum, zur überwachung, falls irgendwelche Schocks eintreten. Dafür gebe ich auch meine Arzt keine schuld, auch wenn ich ihn trotzdem für einen Trottel als Arzt halte, der nichts kann. Naja kommt aber daher, das er in italien seinen Arzttitel gekauft hat. Weil er es hier nicht geschafft hatte. Das beste was er kann, ist einen immer Krank zu schreiben, was mir auch irgendwann auf die nerven ging, weil es dauernd von ihm aus ging.

    Naja zurück zum thema. Irgendwann ging ich auf Hardcore, ich wollte Cortison, Arzt meinte, naja sie wissen welche Risiken Cortison mit sich bringt, hat mir aufgezählt, aber war mir egal, ich bekam dann Cortisontabletten. Die als einziges Mittel half. Naja Cortison ist aber nicht toll.

    Ich nahm erst mal 5 Kilo zu. Allein durch das Cortison, andere Nebenwirkungen waren, anfangs war der Nasenschleim ich verwende nicht das wort, r...ziemlich schmierig, so zäh, also man schneuzte uond das war wie spaghetti, das war immer so für nen monat und dann wars weg und ich blieb beschwerdenfrei. Nächstes Jahr, wurde es langsam unwirksam, also der Kökrper hatte sich schon daran gewöhnt. Arzt ich will was stärkeres. Ich schlage Spritzen in Cortison vor. Ok, gemacht, 2 Spritzen im Jahr und ich konnte sogar bei Grillfeier meiner Familie mitmachen, das war klasse, ich konnte ins Schwimmbad gehen und nicht wie ein Vampir dauernd im dunkeln sitzen, wegen Lichtempfindlichkeit der Augen und naja andere Symptomen. Nein ich hatte kein Durst nach blut.

    Tja, das jahr darauf, brauchte ich schon 3 Spritzen. Ich war davon nicht gerade begeistert.

    Das Jahr darauf, arbeitete ich stark mit Affirmationen und positives Denken, nur noch eine spritze, aber erst dann, als ich gesundheitlich nicht mehr aushielt.

    Dieses Jahr probierte ich eine Kinesiologische Sitzung. Problematik, Heuschnupfen der Grund dafür lag in meiner Zeugung. Also positives Bild, eltern und tochter haben sich lieb. Tja da kams mir auch einen Tag später, ich fühle mich nicht genug geliebt.

    Ich versuche mich auch an die 3,3 l am tag zu nähern wie es der körper wollte, aber meine höchstleistung sind momentan grade mal 0,7 l wobei ich aufstocke.

    Aber trotz der Euphorie der Kinesiologie der übungen usw. hat mich gestern der erste schlag getroffen mit Heuschnupfen, heute der zweite, ich bin müde, geschwächt, nur noch schlapp, nase juckt, ist zu, augen gereizt und geschwollen, aber ich will nicht Cortison nehmen, aber das ist das einzige was mir da wirklich hilft. Ich bin selbstständig und ich kann mir sowas nicht leisten.

    Ich möchte gerne andere sachen ausprobieren, aber durch meinen niedrigen Lohn, kann ich mir Heilpraktiker oder alternative Methoden nicht leisten, also durch sitzungen und so.

    Wie habt ihr euren Heuschnupfen wegbekommen, oder lindern können? Habt ihr für mich Heuschnupfengeplagte einen Rat?

    Würde mich sehr freuen.


    Grüßle

    Artemis

    PS: Meine Übungen werde ich trotzdem weiter fortsetzen.
     
  2. antenne29

    antenne29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    2.031
    Ort:
    bei Hannover
    @ hallo Du Geplagte...

    Durch einen Bekannten weiß ich , das er mit Kolloidalem Silber seinen Heuschnupfen in den Griff bekommen hat. Er kann sogar an der Heu-/ Strohernte teilnehmen...und ist glücklich!
    Mittlerweile stellt er es selbst her...

    Gruß, Antenne
     
  3. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
  4. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Hallo Artemis,

    was auch sehr gut helfen kann, sind Soledum-Kapseln (Eukalytusöl) und Klosterfrau-Allergin (eine homöopathische Verdünnung von indischem Lungenkraut). Das wird inzwischen oft statt Cortison genommen.

    Alles Gute, Alana
     
  5. Zion

    Zion Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Wien
    also ich hatte 4 jahrelang heuschnupfen! damals habe ich von meinem artzt telfast verschrieben bekommen. sind zwar müde macher aber am nächsten tag hat man keine oder nur wenige beschwerden. (sind aber leider müdmacher!)

    da mein bruder auch noch an heuschnupfen leider weis ich auch es schon einige gute homöopathische mitteln gibt die echt wirksam sind!

    du kannst nach diesen ja in einer homöopathische apotheke nachfragen.
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Hi Artemis, mir half nur zu wissen, wo meine Nase ist. ( :

    Und natürlich die dauerhaft zu spüren, nicht nur, wenn sie Schnupfen hat. Ich habe das komplette atopische Bild seit ich existiere und mein Gefühl dahinter ist Ekel. Abstoßen der Umwelt. Unsere Welt ist auch wirklich sehr abstossend heute. Ein einziger Dreckhaufen. Das ist ja auch zum Heulen.
     
  7. Sadira

    Sadira Guest

    Ich war vor kurzem beim Heilpraktiker, weil es bei mir schon zu schlimm und teils ein Fall für die Notfallpraxen wurde. Alles Medikamente halfen nur minderwertig und ich wurde zur "Bunkerfrau". Rausgehen ging gar nicht.

    Jetzt bin ich bei dem HP gewesen und er stellte mehrere Allergien fest (ua.Weizen) die sich gegenseitig so hochschuakeln, dass der Körper hypersensibel auf alles reagiert und regelmäßig symptomatisch "explodiert". Im Moment bin ich noch mitten in der Bioresonanztherapie und ich muss sagen ich fühle mich sehr gut. Normalerweise wäre ich um diese Zeit schon ein Fall für Infusionen, aber ich merk nicht mal einen Niesreiz (außer beim Staubwischen :D ). Vielleicht solltest du dir Rat bei einem HP holen und dich beraten lassen.

    Alles Liebe und Gute
    Sadira
     
  8. sage

    sage Guest

    Ich esse seit über 20 Jahren täglich Honig, jeden Morgen als erstes einen übergroßen Teelöffel voll, rund ums Jahr, miene Heuschnupfenprobleme.....Welche Heuschnupfenprobleme denn?????



    Sage
     
  9. Sadira

    Sadira Guest

    Habe auch gehört, dass Hanföl (morgens ein Esslöffel) die Probleme lindern sollen.
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:

    Öl wäre, bei mir jedenfalls, schneller draußen als ich es schaffen würde, mich dazu zu überwinden, es zu schlucken.
    Es gibt sicher emehrere Wege, den Heuschnupfen ohne Cortison und so´n Zeug wegzubekommen.


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen