1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ständig Regenbogenhautenrzündung!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von nina80, 24. Juli 2008.

  1. nina80

    nina80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Hallo alle zusammen!
    ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.Und zawr geht es um meine liebe Cousine.Sie hat seit Anfang diesen Jahres ständig Regenbogenhautentzündungen.Sie war schon bei vielen Ärzten,aber keiner findet die Ursache.
    Sie arbeitet beruflich am Computer und sie hatte mal als Kind eine regenbogenhautentzündung.
    Sie wird ständig mit Cortison behandelt ud es ist für sie sehr unangenehm.
    Sie hat Angst,daß sie irgendwann dadurch ihre Sehkraft verliert.
    Sie wurde auf Rheuma getestet und das hat sie nicht.
    Ein anderer Arzt meinte,daß es von Herpesviren kommt....
    Naja,sie ist frisch verheiratet und möchte bald mal Nachwuchs,aber durch die Medikamente die sie nehmen muß,raten ihr die Ärzte von einer Schwangerschaft ab.
    Sie tut mir richtig leid!Gestern war sie nochmals Kieferröntgen,alles OK.
    Ihr Hausarzt hat ihr noch Blut abgenommen,weil er mal schauen wollte wegen dem Pfeifferschen Drüsenfieber.
    Aber so richtig findet niemand was.
    Weiß vielleicht jemand von euch Rat?
    Danke nina80
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich würde zu einem Homöopathen gehen, wenn schulmedizinisch nichts zu finden ist. Mit ein wenig Glück ist nach ein paar Globulis Ruhe.
     
  3. Eselsohr

    Eselsohr Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    Computerarbeit ist auch ein Schlagwort. Vielleicht würde ein anderer Bildschirm schon helfen. Ich krieg z. B. von den neuen Flachbild Bildschirmen nach ein paar Stunden heftige Migräne. Deshalb bin ich die einzige in der Firma mit einem alten Bildschirm. Keine Ahnung, warum das so ist.

    Es gibt da ja heutzutage die verschiedensten Arten und oft sehr große Qualitätsunterschiede. Ein Versuch wäre es doch wert.

    Liebe Grüße :blume::blume:

    P.S. wenn Du ehrliche Antworten zum Thema willst, ist es immer noch am besten, man fragt bei der Gewerkschaft nach technischen und gesetzlichen Normen und ggf. Adressen von Experten.
     
  4. Pamina13

    Pamina13 Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    580
    Hallo nina,

    ich habe das auch!!! Also, diese ständigen Regenbogenhaut-Entzündungen, jetzt sozusagen ununterbrochen 16 Monate lang schon!! Mich nervt es auch schon dermassen, die Ärzte haben ja auch nur dieses eine Mittel, eben Cortison, da steht in der schulmedizinischen Bibel halt nix anderes drin. Tabletten, Tropfen oder Salbe.
    Insgesamt belasten die Cortison (Tabletten-)Kuren den Körper schon wesentlich mehr als die Tropfen/Salbe, die nur lokal wirken.
    Wieviel Cortison nimmt denn deine Cousine? Kennt sie mittlerweile die Symptome, sodass sie selbst irgendwann die Entzündung zumindest in Schach halten kann? Dann ist da kein Sehverlust zu erwarten. Nach meiner Information ist es nur eine Gefahr für den Sehverlust (oder eine Verschlechterung, man braucht sich da nicht verrückt machen!!), wenn es wegen zu wenig Behandlung zu einer Verklebung der Iris kommt.
    Ich habe in einem anderen Forum deswegen mal nachgefragt, hier schicke ich dir mal den Link dazu (ich hoffe, das ist erlaubt), http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=90310 da wurde u.a. empfohlen, die Amalgam-Füllungen zu wechseln, das mache ich jetzt gerade (nach und nach, muss es ja selber bezahlen).

    Meine Homöopathin hat sich an meinem Auge schon "die Zähne ausgebissen" , sorry der Ausdruck :) Ich habe schon mehrere Mittel sehr erfolgreich probiert, innerhalb von 2-3 Tagen war alles weg, aber die Beschwerden kamen spätestens nach 1 Monat zurück, ich habe dann auch längere homöop. Kuren in anderen Dosierungen probiert, alles half sehr gut und effektiv, aber nach kurzer Zeit kamen die Symptome zurück. Die Mittel , die ich probiert habe, heissen Mercurius solubilis, noch ein anderes Mercurius-Mittel, Gelsemium, Natrium muriaticum, diverse Zellensalze. Naja, wenn deine Cousine schwanger werden will, dann sind die homöop. Mittel jedenfalls kein Problem für den Embryo - - - stimmt doch, Handwerksprofis????? man kann sie vielleicht auch über längere Zeit nehmen.

    Gute Besserung für deine Cousine!
    Lieben Gruss,
    pamina.
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Pamina,

    wenn die Probleme immer wieder kommen, dann ist das Problem auswärts zu suchen - meine Meinung - wie ein tropfender Wasserhahn, wo immer das Wasser weggewischt wird.

    Ob der Embryo mitbehandelt wird, kann dir nur ein Homöopath sagen. Ich weiß nur, dass Probleme, die die Mutter behebt, dem Kind erspart bleiben. Allerdings ob das auch während einer Schwangerschaft (+ Stillperiode) gilt, weiß ich nicht.
     
  6. Pamina13

    Pamina13 Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    580
    Werbung:
    Hallo Handwerksprofis,

    was meinst du mit "auswärts"?
    Ich bin auch sehr daran interessiert, mein Problem zu lösen, und freue mich über jeden neuen Ansatz.
    Komischerweise hat mein Vater auch eine immer wiederkehrende Regenbogenhautentzündung (aber am anderen Auge), und zwar auch zur ca gleichen Zeit wie ich (er lebt aber fast 2000km von mir entfernt!), kann mir DAS mal einer erklären? :D
    Ich habe das in einem anderen Thread schon mit Zadorra (sie ist medizinisch hellfühlig oder so) diskutiert, sie meinte, das linke Auge (bei mir) steht für die Sichtweise meiner Mutter; dass also die ganze Sache vielleicht mit meiner Position zwischen meinen Eltern zu tun hat. (Kann gut sein, hatte ne bisschen komplizierte Kindheit)

    Lieben Gruss,
    pamina.
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Also wenn dein Vater das auch hat, KÖNNTE es sein Problem sein, das du gar nicht lösen kannst, sondern nur mitträgst. Er müßte es lösen. Von solchen seltsamen Fällen hab ich auch schon gehört, das wurde seinerzeit von Wolfgang Döbereiner mittels Astrologie festgestellt und mittels Homöopathie gelöst.
     
  8. Pamina13

    Pamina13 Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    580
    Werbung:
    Na toll, das fehlt mir ja grad noch! :)
    Mein Vater geht nur notfalls mal zum Arzt, und von Homöopathie und alternativer Medizin will er gar nichts wissen - da hab ich mir ja was eingebrockt :)

    Lieben Gruss,
    pamina.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen