1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

...und jetzt fetzt auch noch der uranus...

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von WildSau, 8. Mai 2011.

  1. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    303
    Werbung:
    kann es sein? ist es möglich?
    ich bin ja grundsätzlich ein mensch, die immer erst sich selbst in zweifel zieht, bevor sie den grund für etwas bei anderen sucht. deswegen kehr ich wohl auch immer wieder mal in dieses forum zurück, wo diese praxis in einem echt schon ungesunden maß betrieben wird.

    weil ich in meiner jugend schlimm gemobbt wurde hab ich noch immer große schwierigkeiten locker mit menschen umzugehen und freunde zu gewinnen. ich bin nicht völlig sozial isoliert, aber doch recht einzelgängerisch unterwegs - obwohl ich mir eigentlich nichts mehr wünsche als eine gemeinschaft, der ich angehöre. das problem ist aber, dass ich grundsätzlich davon ausgehe, dass die menschen auf mich verzichten können und ich ihnen eher auf die nerven gehe. deshalb halt ich mich auch sehr zurück.

    jetzt hatte ich gerade einen geistesblitz aus dem nichts (deshalb bring ich es mit dem beginnenden uranusquadrat zu meinem radix merkur in verbindung): könnte es denn sein, dass wenn ich mit menschen zusammen bin und ich mich unwohl fühle, dieses gefühl gar nicht daher kommt, dass sie mich nicht mögen, sondern dass eigentlich ICH sie nicht mag ? weil sie vielleicht in wahrheit unaufmerksam mir gegenüber sind, sich nicht wirklich für mich interessieren und nur über sich selbst reden, weil sie nicht wirklich freundlich sind?

    ist es möglicherweise gar nicht MEIN fehler, dass ich dann dieses miese gefühl hab, sondern nur (m)eine gesunde, natürliche reaktion auf offenkundiges desinteresse?

    und sollte ich mich vielleicht stattdessen einfach mit menschen zusammentun, in deren gegenwart ich mich wohl fühle? weil das die menschen sind, die ich wirklich mag?

    es muss wohl einfach so sein. :)
    wow, muss das bescheuert klingen für leute, die solche probleme nicht haben.
    :tomate:

    auch wenns eh keinen interessiert: danke, dass ich das hier schreiben kann ! das hilft mir grad so unbeschreiblich. :)
     
  2. xiomara

    xiomara Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2011
    Beiträge:
    566
    Ort:
    überall und doch nirgends
    Wen man seber schlechtes von sich denkt, wie soll den das gegenüber anders denken?
    Hätte man nicht weniger probleme wen man gar nicht denkt was andere denken?
    Und falls dir langweilig ist oder du jemanden zum schreiben suchst darfst mich gerne anschreiben, sofern ich den irgendwann pers. schreiben darf hier im orm weil ich Frischfleisch in :) wünsche Dir einen schönen Morgen
     
  3. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Soweit korrekt. ^^

    Nur hier gehst du ja wieder in die Anklage und bist statt bei dir selbst bei den anderen. In Wahrheit bist du all das: unaufmerksam anderen gegenüber, uninteressiert an anderen, redest nur über dich selbst. Astrologisch: Pluto in 3 + aktueller Saturntransit.
    Klar mögen dich deswegen die anderen dann nicht, und interessieren sich auch nicht für dich mehr auf Dauer. Und wenn doch, dann nimmst du das wahrscheinlich kaum wahr.

    Was denn auch sonst? Wer redet denn mit Leuten, mit denen einen nix verbindet?

    Vielleicht liest und verstehst du ja sogar meine Antwort. :D
     
  4. Freigeist2012

    Freigeist2012 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.539
    Das könnte durchaus sein, oder auch, dass man "etwas nicht wahr haben will" und dann unbewusst in eine Situation steuert, die einen unbewusst schon gewahr ist, sowas macht sich zuvor meistens in Schlaflosigkeit und / oder unruhe, intensives Träumen, gereiztheit usw. bemerkbar, weil man schon etwas weis, wogegen der Verstand sich wehrt, das unterbewusstsein versucht seinen willen quasi durchzusetzen. ( Merkur Uranus quadrat, und quadrate sind streitend )
    Manche reden jedoch über sich selbst und doch auch über dich, solange Du das nicht übersiehst, ist alles gut.


    Das kannste nicht steuern, denn du triffst das was irgendwie nützlich für Euch ist, wie die Karotte am stock vor des anderen Esels Nase.
     
  5. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.710
    Hallo Wildsau,

    Es ist sowieso nicht dein ein Fehler wenn du dich mies fühlst, du bist individuell und einzigartig. Somit hast du eine Einzigartigkeit an Wohlfühlebenen.

    es ist eine Reaktion deinerseits aber weil du eine bestimmte Grundlage und Energie brauchst um dich wohllzufühlen.
    Das hat nichts mit den anderen zutun, bzw einerseits schon......Mond Opposition Venus..entweder sich wohlfühlen im Hintergrund (12.Haus) oder eine nette Begegnung, doch könntest du eigentlich beides vereinen, es ist ein Lernprozess.
    Leider etwas schwer weil dein Löwe-Mond sonst unaspektiert ist, außer ein Halbsextil zu Jupiter in 2, du bist schon schnell verletzbar wenn du nicht genug Aufmerksamkeit bekommst, vielleicht denkst du deswqegen immer man mag dich nicht, aber ich sehe auch das du ein Wunschbild hast in Bezug wie andere mit dir umgehen sollten.

    Wenn du aber meinst du fühlst dich unwohl dann zieh dich aus der Situation raus, das ist aus meiner Sicht durchaus richtig und gut für dein Wohlbefinden.

    Wenn du magst schaue ich abends nochmal in dein Radiix, erst da habe ich mehr Zeit.

    LG
    flimm
     
  6. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    303
    Werbung:
    hi annie,
    nein, das war gar nicht anklagend gemeint. eher beschreibend. es gibt nun mal einfach leute, die ständig über sich selbst reden (sei es weil einem irgendwas beweisen oder kompensieren wollen, sei es weil sie sich selber gerne reden hören, oder weil sie es einfach nicht aushalten, wenn mal kurz jemand nix sagt), wo ich nach einem gemeinsam verbrachten nachmittag objektiv messbar gerade mal 10 sätze gesagt hab. wenn ich da meinen teil dazu beigetragen hab dann höchstens den, dass ich zu wenig sage. die menschen sind so, wie sie eben sind und ich mach ihnen dafür keinen vorwurf.

    auch bezüglich der anderen verhaltensweisen kann ich mich bei diesem direkten spiegelblick nicht nicht selbst erkennen. es ist eher so, dass ich mich zu sehr bemühe, mich für sie zu interessieren. nur bin ich das bei denen nicht einfach ganz natürlich und von selbst.

    ich kann natürlich nicht ganz ausschließen, dass ich das oben genannte selbst alles bin bzw. so ankomme. wenn ich mein verhalten aber betrachte, dann denke ich nicht. ich bin eher schüchtern, zu ruhig, weil ich denke, wenn ich zu viel sage, dann verhau ich es nur.

    dass die anderen mich nicht mögen haben ich auch gar nicht gesagt. bei enigen fühl ich mich nicht wohl und trotzdem bin ich mit ihnen häufig in kontakt/"befreundet". ich kenn aber auch leute, die ich einfach angenehm finde, wenn sie den raum betreten. und komm jetzt eben drauf, dass ich mich an die halten sollte.


    aber ich versteh schon was du meinst, und grundsätzlich ist das auch meine denke. immer zuerst die "schuld" bei mir selbst suchen. nur hat mich das jetzt über viele, viele jahre nicht weitergebracht. erst als ich gemerkt hab, dass diese ungute gefühl MEINES ist und ich ihm vertrauen darf, konnte ich den blickwinkel ändern.

    naja, nix verbindet uns ja nicht. aber sind halt eher andere dinge, die uns verbinden, als einfach nur das gefühl des zueinander higezogen seins - was aber das einzige ist, was die leichtigkeit einer beziehung ausmacht. äußere umstände halt, die menschen eben so zueinander führen.
     
  7. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    303
    auch das ist mir klar. mein problem ist halt, dass ich immer den anderen viel mehr raum gebe und ihre worte, gefühle und meinungen, die sie ausdrücken für wahrer halte als meine. und immer mich selbst in zweifel ziehe. ich bin niemand, die ihre urteile in die welt schleudert. ich bin viel zu zurückhaltend.




    aber ich kann aktiv meine aufmerksamkeit denen zuwenden, die bei mir angenehme gefühle auslösen.
     
  8. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    303
    das ist ein wichtiger punkt. als kind, in meiner jugend und eigentlich bis vor nicht allzu langer zeit dachte ich, ICH sei ein schlechter mensch. und das war einfach deshlab, weil ich mich fast immer schlecht gefühlt hab.
    die erkenntnis, dass ich nicht schlecht BIN nur weil ich mich schlecht FÜHLE, war eine der revolutionärsten in meinem leben. ich hab auch lange zeit alle guten gefühle verdrängt. mittlerweile versuche ich gute gefühle bewusst wahrzunehmen und sie zu nähren. und jetzt bin ich wieder einen schritt weiter. :)

    das versteh ich leider nicht ganz.
    oh ja, das kommt mir bekannt vor. aber wieder eher in bezug auf leute, zu denen ich mich nicht natürlich hingezogen fühle. bei den anderen hab ich diese eifersucht noch nicht erlebt, weils super angenehm ist wenn ich mit ihnen zusammen bin und ich keine angst haben brauche, dass dieses gefühl einfach wieder verschwindet. das ist einfach da und ich weiss, dass es bleibt.

    wie recht du hast!

    das würd mich sehr freuen! :)
     
  9. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    303
    ich will da noch was anfügen, um mich verständlich zu machen.
    es geht mir darum: unabhängig davon, ob ich diese "fehler" mache oder nicht, besser: wenn das alles gar kein thema wäre, dann würden mich ja trotzdem nicht alle leute mögen. auch menschen, die sich leicht tun mit leuten umzugehen, haben beste freunde und partner, die für sie besonderer sind als andere. aus dem einfachen grund weil nicht jeder jeden menschen gleich gern mag.
    es MUSS also nicht zwingend mit meiner verkorksten verhaltensweise zusammenhängen wenn ich menschen mir gegenüber nicht als freundlich wahrnehme. es kann auch einfach sein, dass wir uns eigentlich nix zu sagen haben - was ich dann als unangenehm empfinde, wenn ich dennoch versuche mich näher auf sie einzulassen..

    dass dein obiger einwand auf mich trotzdem oft zutrifft, bezweifle ich dabei gar nicht.

    verstehst du was ich damit meine?
     
  10. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    303
    Werbung:
    bitter, aber soooo wahr. danke annie!
    heute noch mal gelesen. und ja, jetzt versteh ich sie. hat auch nur 2,5 jahre gedauert. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen