1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Trauma

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von friendlyviolet, 21. August 2009.

  1. friendlyviolet

    friendlyviolet Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hatte jemand von euch, einmal ein traumatisches Erlebnis. Traumatische Erlebnisse können die verschiedensten Ursachen haben. Bei einigen sind es Kriegserlebnisse, verschmähte Liebe, Unfälle, usw....

    Wie äußern sich die Symptome?
    Wie kann man sich selbst helfen um das Trauma zu verarbeiten?
    Sollte man auf jeden Fall, psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen, oder gibt es auch esoterische Möglichkeiten um ein Trauma zu heilen.


    Danke, im vorhinein für die Antworten

    Ausserdem wünsche ich allen einen wunderschönen, friedlichen, Freitag....das Wochenende steht vor der Tür

    Liebe Grüsse friendlyviolet
     
  2. Nefretiri86

    Nefretiri86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    29.602
    Ort:
    Niedersachsen
    Also ich hab es ohe eine Therapie nicht geschafft.
    Aber die Meditation hat mir geholfen mein inneres Gleichgewicht wieder zuerlangen. ;)


    LG Nefri
     
  3. Seelenvogel

    Seelenvogel Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Stavanger
    Ich selbst bin zum Teil betroffen, meine Mutter hat mehrere Traumata erlebt und konnte dies nie verarbeiten. Eine professionelle Hilfe ist da schon angesagt, da man allein gar nicht das Wissen hat, wo man wie ansetzen muss und im schlimmsten Fall in eine falsche Richtung geht. Die Symptome können unterschiedlich sein, das kommt auf die Person und das Erlebte an.
     
  4. Mantodea

    Mantodea Guest

    Jeder Mensch hat Traumas, angefangen vom Geburtstrauma mit dem jeder sein Leben beginnt und dann gehts gemütlich weiter, je nachdem....

    schau Dir die Welt an und Du siehst ein Symptom,es heisst "Machtkampf"

    ich persöhnlich empfehle natürlich die Kinesiologie und die Homöopathie, das Erste geht an alle Wurzeln eines jeden Traumas und das Zweite unterstützt auf der Feinstofflichen Ebene den Heilungsvorgang...
    von Psychotherapeuten halte ich weniger, da sie Jahre brauchen, was der Kinesiolog in ein paar Sitzungen bewirken kann...
     
  5. Stormcrow

    Stormcrow Guest

    Hallo

    Ich denke, ob man psychische Hilfe benötigt, hängt von der Schwere des Erlebnisses ab. Ich selbst habe nur ein leichtes Trauma erlebt, merke aber jedes mal, wenn ich mit dem Thema in Berührung komme, dass es mich richtig schüttelt. Es treibt mir Tränen in die Augen, ich kann kaum noch atmen, mein Kopf droht zu platzen, ich muss weg. Ich denke, die Symptome sind je nach Einzelfall ganz verschieden.

    Meine Bewältigungsstrategie ist, so viel wie möglich darüber zu reden, die Gefühle zu zu lassen und ähnliche Situationen wo es geht meiden. Ob das allerdings für andere zu empfehlen ist, weiss ich nicht, weil ich ja die Einzelsituation (bzw das Einzelerlebnis) als Laie nicht beurteilen kann (und in deinem Fall auch nicht kenne).

    lg
    Krähe
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    sich selbst zu helfen, da müsstest du schon eine Ahnung von Trauma-Behandlung und vor allem von Dissoziationen (Abspaltungen) haben. Dann müsstest du noch auf dich vertrauen können, dich bzw. den damaligen Teil von dir an einen sicheren Ort zu bringen oder mit dem Krafttier dich zu wehren.

    Dissoziationen zeigen sich grob in innerem Rückzug aus dem aktuellen Geschehen mit roboterhaftem Agieren, oder in einer gewaltigen Aggressionsentladung.

    Dissoziationen sind Abwehrmechanismen, weil man sonst das Trauma nicht überlebt hätte. Man war der Situation hilflos und ohnmächtig ausgeliefert und sah keine andere Lösung als darin, dass sich ein Teil abgespaltet hat und nun ein ausgeklammertes Dasein lebt. Dieser Teil kann wieder integriert werden, was jedoch nicht so einfach ist, weil dieser Teil das Vertrauen verloren hat.

    Deshalb empfehle ich dir einen Trauma-Therapeuten.
    Es gibt ein Buch: "Vom Trauma befreien, incl. CD" (Vorsicht, die CD kann in englisch sein oder in Deutsch), Diese CD soll sehr hilfreich sein. Ich habe sie noch nicht ausprobiert, weil ich bis gestern nicht wusste, dass es sie mittlerweile auch in deutsch gibt.

    Gute Bücher über Trauma und leicht lesbar gibt es von Michaela Huber.

    LG Micha
     
  7. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Ich denke auch, dass die Menschen, die noch keine Ahnung von Traumaheilung haben, unbedingt professionelle Hilfe brauchen.
    Später kann man das vielleicht alleine (mit Hilfe von geistigen Helfern oder ähnlichem), aber dazu muss man den Weg schon gegangen sein, der nötig ist.

    Ist ja auch nichts Verwerfliches, sich therapeutische Hilfe zu suchen. Im Gegenteil: es wird einen stärker machen.
     
  8. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.871
    Ort:
    Wien
    Darüber reden hilft, da viele normale Menschen aber oft überfordert sind, braucht man halt Therapeuten. Außerdem kennen sie sich aus, was sie sagen müssen, was hilft, und sie können Tipps geben, wie man mit den Folgen umgehen kann.

    Was auch helfen kann, sind Selbsthilfegruppen, die Leute dort kennen sich wirklich aus und haben es nicht bloß gelernt.
     
  9. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.733
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom,

    schwere (ist nicht definierbar, was als schwer zu gelten hat!) traumatisierung ist in aleingang nicht "heilbar"! durch schwere traumatisierung werden unterschiedliche seelische krankheiten (seh oft multiple persönlichkeit) ausgelöst womit ein menach allein nicht mehr umgehen kann...


    eins ist in diesm fall serh wichtig eine traumatherapie zu mchen, weil traumatisierung oft mit sog "schisophrenie" verwechselt wird 8und medkamentös behandelt). eine qulifizierte traumatherapie ist auch etwas "esoterisches", weil es eine lebensweise ist...

    tramatisierte menschen leiden unter anderem an schlaflosigkeit... träume....an panikataken, die durch gerüche, belanglose dinge... einzelne worte...und sehr plötzlich ausgelöst werden... viele traumatisierte haben echte drogenprobleme, weil drogen vorübergehend die mit der traumatisierung einhergehende angstzustände lindern können (beonders haschisch!)

    shimon
     
  10. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Die Zusammenhänge kappen, und damit meine ich, die Vergangenheit zu hinterfragen und den eigenen Anteil der Opferbereitschaft anzuerkennen. Annahme.

    Loge33
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen