1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum umwandeln

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Dane, 18. April 2003.

  1. Dane

    Dane Guest

    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    was das träumen anbelangt gehöre ich zu dieser art menschen die sehr intensiv träumen fast schon wie filme.

    nicht immer sind es schöne träume.

    ich habe die erfahrung gemacht,das man schlechte träume umwandeln kann.

    angenommen man träumt von einem unglück welches ein nahe stehender mensch treffen soll,dann kann man dieser person den traum" erzählen".

    nun,einige zeitgenossen unter uns werden natürlich mit dem kopf schütteln,uns einen vogel zeigen oder meinen wir haben einen knall.

    dazu mag ich sagen ist es angebracht "dosiert" und gut überlegt an diese person heranzutreten.

    ich habe immer das gefühl das das unglück durch das sagen umgewandelt wird und es dadurch da der betroffene das weiß gar nichts passiert.*man kanns ja scherzhaft sagen*

    hat jemand von euch ähnliche erfahrungen gemacht?

    lieben gruß
    Dane
     
  2. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Liebe Dane,

    wir sind hier Zwar im "Träume" Thread, aber meine Anwendung kann hier genauso von Nutzen sein. Eigentlich könnte es auch zu Feng Shui gehören.

    So, zu Deinen Problem mit Deinen Träumen. Ich habe schon seit Jahren über meinen Bett einen "Traumfänger". Dieser soll "Böse" Träume absorbieren, und Gute Träume bleiben in den Knoten des "Spinnrades" haften. So die Legende. Es gibt sehr schöne und sehr autwendige Reifen. Indianische sind sehr schön, weil sie auch noch mit Federn geschmückt sind. Diese Federn sollen "Die Leichtigkeit" des Traumes fördern. So leicht. wie eine Feder soll Dein Traum sein und Dich durch die Nacht begleiten.

    Wenn Du dir nun ein solchen "Traumfänger" zulegen möchtest, egal welcher Art, dann hänge ihn am Kopfende an der Decke auf. Er sollte Frei-schwebend hängen. Frei und luftig. Hänge ihn so hin, dass er genau dort hängt, wo Dein Kopf zu liegen kommt.

    Bald wirst Du merken, dass Die "Negativ"-Träume Dich nicht mehr so belasten. Eine Erleichterrung tritt ein.

    Einn anderer, tieferer Grund für Deine Träume kann sein, dass Du belastendes "Material" aus Deiner Vergangenheit mit Dir "trägst", welches Du noch nicht verarbeitet hast. Dieses "Trauma" ist soooo tief in dir verwurzelt, dass es als "Alptraum" ans Tageslicht drängt. Somit sagt Dir Dein Unterbewusstes, dass da etwas ist, was nicht "verdaut" wurde und fordert Dich "EINDRINGLCH" auf, sich damit zu beschäftigen. Du sollst hinsehen. Mit offenen Augen. Wenn Du es siehst, erkennst, und die Situation annimmst, wird es dir leichter fallen, mit dem Thema fertig zu werden. - Nicht "Wegsehen" ist hier die Devise, sondern BEWUSST hinsehen. Bearbeiten des Unterbewussten. - Die Bearbeitung solcher Fälle nennt man auch "Parapsychologie" oder "Reinkarnationsarbeit". Wenn Du Dich nicht alleine an das Thema "herantraust" kannst du Dich an einen geschulten "Tiefenpsychologen" wenden. Er wird Dir bei der Bewältigung Deiner Träume helfen. Aber eines sei Vermerkt. Lass Dir keine "Antidepressiva" verordnen. Die klären den Zustand nicht, sondern verschleiern ihn noch mehr.

    Es hilft auch, wenn Du ein Traumtagebuch führst. Hast Du einen Tiefen Traum gehabt, dann schreibe ihn sofort auf. Wenns geht noch in der Nacht. Machst Du es Regelmäßig, kannst du anschließend beruhigt weiterschlafen. so vergisst Du keine Wichtigen Details. Morgens kannst Du dann in Ruhe über Deinen Traum nachdenken und ihn so "bearbeiten". Das ist Gut so, denn nur dadurch wird er neutralisiert.

    Ich kenne keine anderen "Zaubertricks" dafür. Was Du für Dich tun kannst, ist "TRaumforschung". Es gibt Bücher mit Traumdeutung, wo Einzelteile Deines Traumes in ihrerr Bedeutung aufgelistet sind. Außerdem kannst Du "Google" aufrufen. Ist eine Suchmaschine. Dort kannst Du in das Eingabefenster das Wort "Traumdeutung +Wasser" - oder was auch immer eingeben. Du wirst zu Beiträgen dieses Themas geführt und kannst dort in Ruhe nachlesen, was Dein Traum bedeutet. Es gibt dabei keine eindeutige Klärung. Nur Du kennst dich und weißt, was Der Traum für Dich bedeutet.

    Mach Dir durch Deine Träume keine Schlaflosen Nächte. Es wird schon wieder gehen.

    Alia- Grüßend und "Schlaf Gut" (Soll aufmunternd sein);)
     
  3. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Liebe Dane,

    zu den zweiten Thema sei gesagt, das ich viel "Schlimmere" Erfahrungen gemacht habe. Ich habe in früheren "Zeiten" "Unglücke" vorhergesehen. So sah ich das Challanger- Unglück voraus. Ich dache damals: "Was geschieht mit den Menschen daoben, wenn sie nicht mehr zurück können? Wenn ihnen der Weg nach hier aus irgendeinen Umstand verwehrt ist? In Anbetracht des Startes der Challenger schob ich den Gedanken weeeeiiiiiit fort. Er ward nicht mehr gedacht.
    Und dann geschah das "Unglück". Challanger erreichte nie ihr Ziel, Sie explodierte in der Erdatmosphäre. Ich gab mir die Schuld, weil ich den Gedanken nicht weiter gedacht habe. Ein weiteres Mal hatte ich "Diese" Visionen. Ich fürchtete mich wieder und eigendlich hätte ich lieber die Augen geschlossen und den Gedanken verdrängt, aber es war zu wichtig. Und so schaute ich "Hin". Ich spielte alle Möglichkeiten des Themas durch, bis ich zu der Erkenntnis kam, das ich handeln musste. So schrieb ich einen Anonymen Brief ............... und mein "Anteil" an dieser "Misere" ward aufgehoben. Danach öffnete ich mich mehr für das "Licht". Visionen "dieser" Art werden weniger,- bleiben ganz aus.
    Heute weiß ich: Nicht wegsehen, hinsehen. Siehst Du hin, ist der Schrecken aufgehoben. Wenn Du Deine Familie warnst, auch wenn sie darüber lachen, werden sie sich unbewusst in Situationen ihres Lebens anders verhalten.
    Mache weiter damit. Auch wenn Dich andere für einen "Unglücksboten" halten(so werden "diese" bezeichnet) verharre in Deinen Taten.

    Alia
     
  4. Dane

    Dane Guest

    Werbung:
    Liebe Alia,
    wow,danke:kiss3:du hast dir ja wirklich sehr viele gedanken und mühe gemacht mir zu antworten.´danke,ich weiß das durchaus zu würdigen.

    Also,erst am Do. kam ein Paket von einer Namenhaften Zeitung bei uns an wo ich einen Traum von mir einschickte.
    Da war ein Buch mit Traumfänger drin.Was ich unter zwei von meinen 3 Kindern aufteilte.Wenn du magst,dann kann ich dir den Traum hier rein setzen oder über Mail.*ist echt kein quatsch*

    Aber auch ich habe wie du schon schlimme Träume erlebt auch wie Vorhersagungen bzw. Visionen die sich aber meist auf Personen in meinem unmittelbaren Umfeld beschränkt
    (bis auf die Ölkatastrophe in Spanien das Träumte ich und sagte davon niemanden etwas.Nun,ich nehme allerdings nicht an das wenn ich es jemanden gesagt hätte es nicht passiert wäre,das wäre vermessen von mir sowas zu behaupten.).
    Im Bekanntenkreis deute ich die Träume und lege Karten.
    Als die ganz krassen Träume anfingen,befand ich mich gerade in einer schlimmen Lebenskrise.Das liegt aber schon ca.4 Jahre zurück.In der Zeit machte ich mich auf die suche nach dem Sinn des Lebens und denke auch Fortschritte gemacht zu haben.
    Es war eine echt blöde Zeit und auch Antidepressiva sind für mich keine unbekannten"Drogen".
    Nun bin ich ein Mensch der eigendlich sehr Optimistisch ist und in allem das gute sehen möchte,daher glaube ich auch das wir aus allem was lernen egal ob es gerade gut oder schlecht für uns läuft.
    So sehe ich auch meine Träume. Vor einem Jahr schaffte ich mir ein Traumbuch an wo ich jade kleinigkeit rein schreibe.
    Das kann ich nur jedem empfehlen sich die mühe zu machen.Selbst wenn man noch so einen angeblichen zusamenhangslosen Traum hat nach einer weile erkennt man die zusamenhänge und hat evtl. sogar ein kleines Aha-Erlebnis.
    Daher,ich nehme jeden Traum so an wie er ist und mag ihn nicht verschönern,aber zu hoch bewerten ist auch nicht gut da wir in unseren Träumen vieles verarbeiten.

    Lieben Gruß
    Dane
    ;) ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen