1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Transite

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Gabi0405, 25. Juli 2007.

  1. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.023
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    aus einem anderen Thread ergab sich für mich eine Überlegung zur Beurteilung von Transiten, die durch Aspekte die Radixplaneten berühren.
    Speziell, ging es um einen Saturntransit, der einen Aspekt zur Radix-Venus macht. Es wurde von zwei Foris die Auffassung vertreten, es sei, bezüglich der Wirkweise völlig egal, ob Transit-Venus über Radix-Saturn geht oder umgekehrt, also Transit-Saturn über die Radix-Venus.
    Mit dieser Auffassung kann ich mich nun gar nicht anfreunden, habe es auch ganz anders gelernt. Das es, mal abgesehen von der Transitdauer, einen großer Unterschied macht, ob z.B. Venus über Saturn läuft oder Saturn über Venus.
    Ich denke die Schnelläufer im Transit sind nicht in der Lage einschneidende Veränderungen anzuzeigen, im Gegensatz zu den Langsamläufern, wenn sie persönliche Radixplanten aspektieren.
    Hierzu würde ich gerne mal eure Meinung oder Gedanken lesen.:)

    Einen schönen Tag wünscht
    Gabi
     
  2. Liebe Gabi,

    bist du dir wirklich sicher, dass du es gelernt hast, dass die Wirkweisen unterschiedlich sind? Ich hab ja die Angewohnheit jeden Tag bei astro.com alle möglichen HK anzuschauen. Einfach deshalb, weil mich die Texte dazu interessieren. Die machen da auch keinen Unterschied - eben nur den der Verweildauer. Die Textinhalte eines Mond-Pluto-Transits oder eines Pluto-Mond-Transits unterscheiden sich nicht großartig - ausser durch eine schönere Ausformulierung :clown: . Wieso auch?
    Es kommt ja auch auf den Menschen an. Nicht jeder reagiert auf einen Transit, weil bestimmte Themen eben kein Thema sind. Ein Mensch, der durch und durch und bilderbuchmäßig seinen Saturn liebt, der wird wohl eher durch einen Venus-Transit angestochen, weil die Venus ihm vielleicht mal was vor Augen hält, was er sonst durch Saturns Brille nicht wahrnimmt.
    Natürlich gehen Transite von Uranus, Neptun und Pluto viel mehr ins Gebälk (weil sie so schön an einem nagen) als die von Sonne, Mond, Merkur aber auch bei Transiten von Langsamläufern kann es durchaus mal richtig Peng machen.
    Ich nenn dir mal ein Beispiel. Mein Freund hat sich als Teenager auf einer Silvesterparty ein Auge ausgeschossen. Es war nicht Uranus, der an diesem Tag exakt in Konj. mit Mars stand. Nein, es war Mars, der in Konj. mit Uranus stand. Was macht es also für einen Unterschied?
    Bei einem Transit eines Langsamläufers kannste ja auch nicht davon ausgehen, dass ständig was passiert. Es ist eben ein Prozess. Und häufig kommen noch viele weitere Transit-Faktoren dazu.
    Es kommt auch ganz drauf an, wie ein Mensch gebacken ist. Es ist wie in der Musik. Die einen haben das absolute Gehör und die anderen nehmen rein gar nix wahr. Vielleicht kann man die Problematik auch so beschreiben: Du spielst ein und den selben Ton auf dem Klavier - mal mit und mal ohne auf die Pedale zu treten...der Unterschied ist enorm - aber der Ton bleibt der gleiche.

    :) LG, v-p
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    hallo,

    ich würde auch sagen, dass es ein grosser unterschied ist, welche planetn welchen transitiert. es ist nicht nur die zeitdauer ein unteschried, sonderen welchen wir als statisch und welchen wir dynamisch ansehen.
    in der klassische astrologie wird saturn als übeltäter und venus als das kleine glück bezeichnet. ein saturntransit zegt eine "stein - wüstenwanderung" und ein venustransit eine "ruhepause in der eisdiele"

    shalom,

    shimon1938
     
  4. Hallo Shimon,

    das seh ich nicht ganz so. Saturn über Venus kann genauso gut ein sehr positives Zeichen sein. Vielleicht kriegt man da einen Heiratsantrag oder dergleichen...etwas verfestigt sich. Das gleiche kann umgedreht auch passieren. Dass Venus einer Eisdielen-Ruhepause ähnelt, kann ich auch nicht zwingend bestätigen. Sie kann nämlich genauso mächtig aufrütteln, wenn sie im Transit markante Stellen berührt. Lass mal jemanden einsam daheim rumhocken und dann kommt die Venus daher und demjenigen wird seine Situation erst so richtig bewusst. Dann ist da einfach nur eine sch*** Sehnsucht nach den venusischen Dingen des Lebens da und die Depri wird noch größer :clown: - vorallem wenn weit und breit keine Möglichkeiten da sind, der Venus Futter vor die Füße zu werfen.

    :) v-p
     
  5. Mariella12

    Mariella12 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Wien
    Hallo Gabi0405,

    also ich bin ganz deiner Meinung. Erstens sind bei den Transiten die schnelllaufenden Planeten ohnehin nicht von großer Bedeutung und lösen fast nichts aus. Also wenn mein Saturn im 5, Haus steht und die Venus geht darüber, dann dauert dieser Aspekt unter Beachtung des Orbis nicht lange. Steht aber meine Venus im 5. Haus und Saturn geht über die Venus dann dauert die Sache schön länger. Und ich habe es selbst getestet. Und in keinem Buch oder Astrologiekurs habe ich was anderes gelesen oder gelernt. Bei den Transiten sind die langsam laufenden Planeten von größerer Bedeutung. Aber ich denke das ist ja logisch.

    Viele liebe Grüße
    Mariella12
     
  6. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Werbung:
    Wie klassisch kann eine Deutung mit einer "Eisdiele" sein? Also 1950er Jahre, würde ich meinen...
     
  7. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hi, Mariella!

    Was du beschreibst, ist nichts anderes, als v-p und ich schon gesagt haben, also genau das Gegenteil dessen, was Gabi meint, und daher ist nicht klar, was du mit

    meinen könntest? Die Zeit spielt die Rolle, aber nicht, wer wen "besucht", wie du sagst.

    Genau meine Worte :)
    Astro-logisch isses aber nicht. Schau mal zu, wie ein schneller Mars oder auch eine Sonne die Progression zu Pluto, Saturn, Mars und Sonne auslöst und damit der Tod eintritt. Dann wirst du mit der "Logik" vorsichtiger umgehen... Beispiele findest du auf http://welten.net bis zum Abwinken, die muss ich hier nicht geben.
     
  8. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Ja, ich auch. Wahrscheinlich liegt es daran, dass beide, venus-pluto und hi2u, Anhänger der konkreten Auslösung sind. Venus, du kommst ja auch gleich mit dem Beispiel, wie sich einer ein Auge ausgeschossen hat und du, hi2u, kommst gleich mit dem Tod- darum geht's nicht. Es geht um die innere Befindlichkeit.

    Ja, es macht einen grossen Unterschied- vor allem in der inneren Wirkung. Um Veränderungen geht's dabei allerdings auch nicht, sondern darum, wie der Betreffende während des Transits innerlich drauf ist. Ich nehme dazu mal venus-pluto als Beispiel, ich hoffe, es ist dir Recht, venus:

    Tranist-Venus über Radix-Saturn, allgemein

    Venus nimmt für 1,5 Tage jegliche moralische Last von den Schultern- heute ist ein Feiertag, heute fühle ich mich jung und unbelastet, ach könnte es doch immer so sein. An einem solchen Tag mag einem bewusst werden, unter welchem Zwang man sonst steht, da er plötzlich wegfällt. Es mag sich die Frage stellen, warum man sonst so streng mit sich und den anderen ist, denn an diesem Tag erlebt man, dass es nicht nur völlig unnötig, sondern sogar kontraproduktiv ist.

    Im 1. Haus bedeutet der Transit, dass man sich als besonders liebenswürdig erlebt, wo man sonst cholerische Anfälle kriegen würde und sieht- so geht's viel leichter.

    Transit-Saturn über Radix-Venus, allgemein

    Der Transit dauert ca. 4 Wochen, je nach aktueller Saturngeschwindigkeit. Oft wird Saturn rückläufig, dann erlebt man ihn 3x. Saturn belastet Venus schwer, er verdüstert sie. Alles Freudige und Schöne, was Venus beschert, wird schwer belastet. Zu solchen Zeiten tritt das Hässliche in den Vordergrund, alle Venus-Ideale erscheinen nichtig, wenn nicht sogar eingebildet. Das Weibliche, das Frausein, jegliche Hingabe fällt schwer und wird innerlich abgelehnt.

    Im 11. Haus bedeutet der Transit, dass das Freundschaftsideal schwindet, man verspürt keinerlei Freude mehr dabei, diesen Menschen zum Freund zu haben. Ist er überhaupt ein Freund, lohnt sich der Aufwand, zu dem freundlich zu sein, was hat man davon? Ist die Freundschaft, die man jahrelang mit dem hatte, nicht ehr eingebildet? Man sieht sich regelrecht dazu gezwungen, sie zu beenden. Wenn einem zu solchen Zeiten nicht bewusst wird, dass man selbst es ist, der plötzlich überzogene moralische Ansprüche stellt, dann steht man am Ende ohne Freunde da- und fühlt sich dabei auch noch im Recht.

    Venus-pluto, du hast bald Saturn Opposition Venus laufen, da kommt zum Thema 11 noch das Thema 5 hinzu, also Freundschaft vs Sex, beobachte dich dabei. Was du innerlich denkst zum Thema, das verwirklicht sich äusserlich.
     
  9. Mariella12

    Mariella12 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Wien
    confused: Hallo hi2u

    habe ich etwas vertauscht? Entschuldige bitte, bin ein wenig:confused:

    was heißt übrigens v-p??

    Viele liebe Grüße
    Mariella12
     
  10. Werbung:
    Nüscht dagegen.
    :confused: Also, was Freundschaften angeht, da hab ich schon den Ober-Reinhauer Neptun im 11. Haus und in schönster Quadratur hocken. Der langt voll und ganz, um die Spreu vom Weizen zu trennen :stickout2 Momentan - je näher die gradgenaue Oppo von Saturn zur Venus rückt, spüre ich eher was anderes. Vor ein paar Tagen bis ein paar Wochen hab ich mich wirklich von Gott und der Welt verlassen gefühlt und hab meinem Kumpel eine SMS geschickt: Niemand hat mich mehr lieb! :weihna1 Da stand die Venus exakter im Quadrat zu Saturn. Seit ein paar Tagen isses plötzlich wieder anders. Ständig klingelt das Handy und die Leutz stehen auf der Matte. Ich selber würde nie auf die Idee kommen, jemanden abzusägen. Eine gewisse Distanz pflegen - okay. Aber für Endlösungen bin ich nicht zu haben :) Sex ist eh kein Thema zur Zeit - höchstens im Kopf. Doch das ist schon länger der Fall, insofern auch nicht auf diesen Transit zu schieben. Dabei hab ich grad so ein schönes exaktes Pluto-Venus-Sextil *heul* :weihna1 Absolut vergeudet das Ding.
    Mein momentan vorherrschendes Thema ist mein "kreativer Ausdruck". Ich will was machen und stoß dabei auf innere und äußere Widerstände. Nur wäre und war das auch der Fall, als/wenn Venus Saturn berührt(e). Das ist Jacke wie Hose. Natürlich - und das streitet keiner ab - trampelt Saturn etwas länger als Venus auf dem angezeigten Thema rum. Und das Thema Venus-Saturn ist eh ein höchst markantes bei mir. Aber die gute Venus ist in meinem Fall eine Rebellin und betrachtet Saturn als Herausforderung. Insofern hatte ich bisher die meisten "persönlichen Erfolge" wenn Saturn an exponierter Stelle stand. Klar ist ab und an das Jammertal voller lauter Stimmen, nur ist es genau das, was mich weiterbringt. Dauert halt einfach ein bisserl länger...
    Dennoch und trotzallem: die Themen bleiben die gleichen - egal ob so rum oder so rum.

    LG, v-p
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen