1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

transite vs progressionen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von mitsy, 20. Juli 2005.

  1. mitsy

    mitsy Guest

    Werbung:
    hallo an alle !

    ich hoffe dass mir jemand eine kurze frage beantworten kann.
    es geht darum, ob transite und progressionen zueinander aspekte bilden koennen, oder zumindest ob solche gedeutet werden. anhand eines beispiels:

    wenn zb der transit saturn in opposition steht zur progressiven sonne.

    hat das dann eine auswirkung, oder sind das verschiedene paar schuhe, die gar nichts miteinander zu tun haben ?

    auf astro.com gibts naemlich die die option "radix, transite und progressionen", wo eben diese drei faktoren angezeigt werden. und es draengt sich fuer den laien der verdacht auf, dass das auswirkungen haben koennte. daher auch meine frage.
    wer mag mir helfen ?

    lg mitsy
     
  2. marabu

    marabu Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.092
    Ort:
    rottweil
    guten morgen
    so kurz ist deine Frage garnicht.
    Für mich bedeutet sie die grunsätzliche Frage nach dem: was bringt mir mehr Technik, Planetoiden usw.
    Wie im Forum schon von Anderen gesagt, es steht Alles schon im Radix. Man muß es nur finden. Ich sehe nicht wie da eine Ableitung der abgeleiteten Ableitung mehr Klarheit bringt. Das schließt nicht aus das du das kannst. Mich würde es nur verwirren.
    grüß
     
  3. Tintenfisch

    Tintenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    775
    Hallo Mitsy,

    auf Astro.com wird es auch deshalb gemacht, weil Liz Greene mit Astrodienst eng verbunden ist. Sie deutet auch Transite zu (Sekundär-) progressiven Planeten und Achsen. An mir selbst habe ich es seit einem Jahr beobachten können, als TransitSaturn im Quadrat zu meiner progressiven Sonne war und das habe ich ziemlich deutlich gespürt.

    LG
    Tintenfisch
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Hi Mitsy!

    Um die Frage nicht nur zu beantworten, sondern auch die Antwort verständlich zu machen, hole ich ein wenig aus:

    Das Radix ist der Schnappschuss der Zeitqualität zu deiner Geburt. so etwas wie ein astro-genetischer Code ... das sind Startbedingungen, die so und nicht anders formuliert sind.

    Die Transite sind das Bild der aktuell laufenden Planeten, die deine individuellen Gegebenheiten mit aktueller Zeitqualität (die für alle gilt)überlagernt.

    Und dann sind da noch die divinatorischen Verfahren - Progressionen, Direktionen, Lunationen, Solare, Septare, die von mir entwickelte fraktale Progression, was auch immer - als dritte Schicht einer (wie ich es sehe) persönlichen Zeitqualität, die davon ausgeht, dass auch deine individuellen Rahmenbedingungen nicht mit dem Schnappschuss des Geburtshoroskops (das als "astrogenetischer Code" von herausragender Bedeutung ist) ein für allemal fertiggeschrieben und erstarrt sind, sondern sich ebenfalls entwickeln.

    Und auch diese dritte Schicht von Zeitqualität (oder, genauer: Betrachtung von Zeitqualität) kann selbstverständlich mit der Schicht der aktuellen Zeitqualität (Transite) überlagert werden, was oft sogar zu sehr stimmigen Ergebnissen führt.

    @marabu: ich respektiere deine verwirrung - aber auch döbereiner leitet zum beispiel aus dem radix ab (solare, septare), wenn er auslösungen berechnet... ableitungen führen oft zu neuen sichtweisen, die prinzipiell verborgenes zum konkret ins licht tretenden machen. die gesamte astrologie beruht auf ableitungen und auf der betrachtung von überlagerungen von schnappschüssen der himmelsmechanik...

    Alles Liebe,
    Jake
     
  5. Felicia 2

    Felicia 2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Steiermark
    Hallo mitsy,

    zufälliger Weise intressiert mich zur Zeit auch dieses Thema und vor etwa
    zehn Tagen hatte ich meinen Astrologie Lehrer getroffen, leider hatte ich
    nur kurz die Gelegenheit mit ihm darüber zu sprechen.
    Er bezieht die Deutung Transit zur Progression in die Beratung mit ein.

    Ich weiß auch das Aspekte die im Geburtsradix vorhanden sind sich in der
    Progression auflösen können.Es kann sich auch ein neuer Aspekt bilden.

    Darin scheint betone manchmal die Erklärung zu liegen, warum sich bei einen
    Transit manchmal überhaubt nichts tut und ein ander mal treten Ereignisse
    auf die in Transiten nicht erkenn bar sind.

    Liebe Grüße Helga :)
     
  6. mitsy

    mitsy Guest

    Werbung:
    :danke: schon mal fuer eure antworten.

    da bin ich schon ein stueck schlauer geworden.

    fuer mich stellt sich dann noch die frage, ob und wie sich transite zu progressiven planeten in der deutung unterscheiden vom ordinaeren transit zum radix. (angenommen wir bleiben bei dem bsp von transit saturn zu progress. sonne). waere jemand bereit noch was dazu zu sagen ?

    bzw. grundlegend schon mal, wie eigentlich progressionen von planeten zu deuten sind. sind sie einfach interessensverlagerungen, oder was der mensch im laufe seines lebens lernt ? schenkt mir da jemand ein bild dazu ?

    ach marabu, was mir mehr technik bringt ? so geh ich eben an die dinge ran. erst wissen sammeln, dann wird gefiltert ( gemaess meiner marsjupi konj. in der jungfrau). fragen werd ich aber doch noch duerfen.

    bin einst zufaellig durch ein buch ueber dieses thema (sekundaerprogression) gestolpert und hab danach fuer mich beschlossen, dass ich den progressiven mond seltsamerweise staerker spuere, als jeden transit. seitdem find ich ihn extrem wichtig um eine zeitqualitaet auch nur ansatzweise zu begreifen.

    allerdings konnte mir die lektuere anscheinend den unterschied nicht richtig begreifbar machen, zw tarnsiten und progressionen. technisch schon, aber eben gefuehl hab ich dafuer keines.
    wer mag noch, wer hat noch nicht ?

    liebe gruesse
    mitsy
     
  7. Tintenfisch

    Tintenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    775
    Hallo Mitsy,

    mir geht es ähnlich wie dir. Theoretisch hab ich den unterschied begriffen, aber das praktische Wiederfinden ist nicht leicht für mich. Und ich hab die Erfahrung gemacht, dass Sekundärprogressionen und Direktionen "wirken". Den progressiven Mond spüre ich auch stark, insbesondere seine Zeichenwechsel. Theoretisch kann man progressive Planeten nach Steven Forrest mit "sich entwickelnd" umschreiben. Bei der progr. Venus z.B. das sich entwickelnde Gefühl für Werte, Selbstwert, Schönheitssinn, Harmonie u.s.w.

    Was mir auch als Erklärung gefällt ist, dass progressionen anzeigen, wie sich die in der Radix angelegten Samen entwickeln. Nach Liz Greene kann man sich das wie den Samen für einen Apfelbaum vorstellen. Die Progressionen zeigen an, wann er aufgehen wird, wieviele Blüten er haben wird, wann er blühen wird, welche sorte Äpfel er tragen wird. Sie sind immer mit der Radix verbunden. Transite zeigen an, wieviel Regen der Baum in einem Jahr bekommen wird, obs viele Blattläuse gibt etc. Sie sind unabhängig von der Radix.

    In der Zeit, als Saturn im Quadrat zu meiner P Sonne stand, fühlte ich mich depressiv, verlassen und eingeengt, hatte viel zu arbeiten. eigentlich nicht viel anders, als sonst unter Saturn-Transiten auch. Der tiefere Sinn ist aber ein anderer. Da muss ich noch nachdenken. Ein Ansatz ist, sich von dem Gedanken zu verabschieden, dass wir alle Planetenenergien von klein auf selbst ausleben und sie gleich von Beginn an gut entwickelt leben, wie es in den Kochbuch-Deutungen oft beschrieben ist. Dann können die Progressionen diesen Entwicklungsprozess, den die Planeten durchmachen, symbolisieren.

    Wie Helga schrieb, kann man das auch gut auf Aspekte in der Radix anwenden, besonders applikative. Der Zeitraum in der Progression, in der dieser Radixaspekt exakt wird, gilt als Symbol für diesen Radixaspekt. Ich habe es mal ausgerechnet und kann mich auch an einiges erinnern. Da denke ich aber auch noch nach. Auf jeden Fall ist mir aufgefallen, dass die Radixhausposition der progressionsplaneten immer mitschwingt. Ist ein interessanter Gedanke.

    Welches Buch hast du denn gelesen, ist es empfehlenswert?

    Grübelnde Grüße
    Tintenfisch
     
  8. gerry

    gerry Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Wien
    Hallo Mitsy!

    Ich versuche dir einmal, ein Bild anhand meiner eigenen Geschichte zu geben, da muß ich allerdings ein bisschen ausholen:

    Ich habe 4 Gestirne in der Jungfrau im 9. Haus (inkl. Sonne), Venus am MC in Waage sowie Mars/Mond/Neptun in Skorpion (11. Haus), Schützeaszendent mit Jupiter in Widder. Ein "schönes" Horoskop, da funkeln die Sextile zwischen der Jungfrau und dem Skorpion, lediglich ein Quadrat von Neptun zu Saturn in Wassermann bringt rote Farbe ins Radix. (Seit 2 Wochen etwa "kenne" ich Lilith, die gradgenau Saturn quadriert, aber das wars dann mit der roten Farbe).

    Da geht viel glatt, geistig beweglich, Durst nach Wissen, analytische Fähigkeiten der Junfgrau paaren sich mit philosophischem, missionarischem Denken. Klingt gut, gell?

    Naja, das hat natürlich eine Kehrseite. Wer "so gscheit" ist, das von Kind auch von zu Hause immer schön brav gesagt bekommt, bei einem Catro-Eignungstest sogar eine "weit überdurchschnittliche Intelligenz" verbrieft erhält, wird überheblich, selbstgefällig und sonnt sich in den Gaben, die Gott ihm gegeben hat, anstatt diese zu entwickeln.

    Gerry 1995: In der vermeintlichen Blüte seines Leben stehend, toller Job an der Börse, suuper. Jede Menge "Freunde", die einem natürlich nicht sagen, daß man überheblich und abgehoben ist, solang das Geschäft läuft...

    Jetzt kommen wir zum astrologischen Thema: 1995 - ein schneller Blick in die Transite: Jupiter am AC - Glück! Mars Konjunktion Sonne - verleiht Kraft! Uranus Trigon Sonne und MC - super! Saturn in Fische Opposition Sonne - was solls, beim Quadrat ist auch nichts passsiert.

    Allein aus den Transiten heraus hätte jeder gratuliert - und doch tat sich schon was im Hintergrund: die progressive Venus hatte schon Mars erreicht, MC und Sonne prog. waren traten in den Skorpion ein, der bei mir stark besetzt ist, und der Merkur prog. stand noch Ende Waage, aber an der Spitze des 11. Hauses. Das Sozialfeld war angesprochen! Es war höchste Zeit, vom hohen Roß herabzusteigen, Denken und Handeln war schon abgehoben ("Merkur hat sich verselbständigt" schieb ich anderswo), die grundsätzliche Aufgabe des Philosophischen, Missionarischen des 9. Hauses war durch meine Überheblichkeit verraten und verkauft!

    Das war die Thematik der Progression - zurücktreten im Beruf, da war schon alles erreicht, das 10. Haus schon durchwandert, jetzt war das 11. Haus dran.

    Nein, macht Gerry nicht. Im Gegenteil: in allerhöchster Selbstgefälligkeit blasen wir ein Wertpapierportfolio auf, wie es die Welt noch nicht gesehen hat, das Publikum applaudiert ob des Wagemutes...

    Na wenns Gerry nicht selbst macht, dann muß er unter Schmerzen leiden. JETZT GREIFT DER TRANSIT SATURN OPP. SONNE/MERKUR. Jetzt steht plötzlich das ganze 9. Haus am Prüfstand. Venus (Geld) prog. auf Radix-Mars: Rück-Schläge. Venus/Merkur/Sonne-Transit über Mondknoten - und noch ein Loch in den Geldbeutel. Jupiter am Aszendent: Wir steigern ein bißchen den Schmerz, wir entfalten ihn (Quadrat zu Radix-Uranus) - kurzum: "Wir nehmen dir deinen verdammten Zaster weg, Gerry, vielleicht verstehst du uns dann", raunen mir mittlerweile alle Planeten zu.

    Gerry verstehts aber nicht, dabei ist er ja "sooo gscheit". Immer tiefer gehts bergab, Transit Saturn erreicht Radix-Jupiter in 4. Wenn ich so weitermache, werde ich bald nicht nur arm, sondern auch single sein. Da wurde ich endlich "wach" - das war 1997. Ich stieg vom Pferd und machte reinen Tisch mit alten Sachen. Pluto prog. war nun an der Spitze des 11. Hauses.

    Die Nacht ist am finstersten vor dem Morgengrauen. Ich kam wieder auf die Reihe, heiratete, bekam 2 tolle Kinder, wurde Fondsmanager. Also wieder Börse, aber in anderem Licht. Die Börse gibt, die Börse nimmt. Beherzigt man den zweiten Teil des Satzes, dann bleibt auch unterm Strich genug über.

    Gerry 2002: Saturn-Transit in Quadrat zu Radix-Sonne/Merkur. Uranus-Transit zu Radix-Saturn. Prüfer Saturn ist scheinbar zufrieden mit mir, war insgesamt ein schönes und fruchtbares Jahr.

    Hoffentlich kannst du mit der Geschichte was anfangen, Mitsy!

    Alles Liebe
    Gerry
     
  9. Tintenfisch

    Tintenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    775
    da bin ich ja froh, dass ich überwiegend Quadrate und Oppositionen habe :D
     
  10. gerry

    gerry Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    kleiner Nachtrag:
    Wirklich überwunden war das emotionale Loch, als sich Sonne prog. in Opposition zu Transit-Saturn befand und wieder die Gesellschaftsachse (Saturn in 5 und Sonne prog. im 11. Haus) betont war (1999)


    Alles Liebe
    Gerry

    PS: stimmt, Tintenfisch: mit ein paar "harten" Aspekten tut man sich beim Lernen leichter :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen