1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

TCM und Schilddrüse

Dieses Thema im Forum "Traditionelle östliche Medizin" wurde erstellt von racingbabe, 5. September 2012.

  1. racingbabe

    racingbabe Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2008
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Mödling
    Werbung:
    Kann man mit TCM was bei Schilddrüsenproblemen erreichen? Ich bin laut Befund im Normalbereich, allerdings sehr grenzwertig. Obwohl die Mediziner meinen die Werte sind normal, es ist alles super, fühle ich mich aber nicht so.
     
  2. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante

    die schilddrüse ist als organ in der tcm nicht bekannt ,aber google mal schilddrüse /tcm .dazu findest du einiges.
     
  3. racingbabe

    racingbabe Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2008
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Mödling
    Das ist mir bekannt, dass die Schilddrüse als solches nicht bekannt ist, aber es wird ja immer ganzheitlich gearbeitet. Deswegen meine Frage ob man grundsätzlich was damit erreichen kann.
     
  4. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    du scheinst dich schon damit beschäftigt zu haben, dann müßtest du wissen ,dass man damit was erreichen kann.
     
  5. tcmnerd

    tcmnerd Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Deutschland
    Das kommt auf die konkreten Probleme an. Die TCM kennt keine Organe, zumindest keine, die mit der westlichen weitgehend Medizin vergleichbar wären.

    Hier mal mögliche Probleme für Schildrüsenunterfunktion (Symptome von onmeda), zusammen mit dem Hinweis, das das das nicht die wirkliche Ursache, im Sinne der Wurzel der Probleme, sein muß und es manchmal auch mehrere Möglichkeiten gibt:

    Antriebsarmut, Kälteempfindlichkeit, Verlangsamung --> Yang-Mangel

    Leistungsabfall: Müdigkeit und gesteigertes Schlafbedürfnis, Konzentrationsstörungen + Gewichtszunahme (verringerter Grundumsatz) --> Milz-Qi-/Yang-Mangel

    Appetitlosigkeit --> Magen-/Milz-Problem (Feuchtigkeit/Qi-/Yang-Mangel)

    Verstopfung (Obstipation) --> Yin-Mangel/Qi-Stagnation/gegenläufiges Qi

    raue, heisere Stimme + erhöhter Infektanfälligkeit --> Lungen-Qi-Mangel

    kühle, trockene, schuppige, blassgelbe Haut --> kühl:Yang-Mangel, trocken+schuppig: Blut-Mangel, blassgelb: Milz-Qi-Mangel

    brüchiges, strohiges Haar + brüchige Nägel --> Leber-Blut-Mangel

    verlangsamtem Herzschlag (Bradykardie) --> relative oder absolute Kälte
    frühzeitig einsetzende Arterienverkalkung (Arteriosklerose) aufgrund erhöhter Cholesterinwerte --> Schleim
    Zyklusstörungen (bei Frauen) --> Leber-/Nieren-Problem
    Störungen von Fruchtbarkeit, Libido und Potenz --> Nieren-Problem
    abgeschwächte Muskeleigenreflexe --> Milz-(Qi/Yang)-Mangel

    Das nur mal zur Verdeutlichung, daß das Problem aus TCM-Sicht vielschichtig ist, man aber natürlich die genaue "Ursache"/TCM-Diagnose finden muß.
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das kommt auf DICH an, ob das Problem auf der/den Ebenen liegt, wo die TCM arbeitet.
    Ich halte sehr viel von TCM, ich persönlich spreche trotzdem nicht darauf an.
    Andere sprechen von "Wunderheilungen" durch die TCM.
    Das wird dir hier im Netz keiner sagen können, ob es für dich das Richtige ist.
     
  7. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    wie meinst du das , du sprichst nicht darauf an ?
    würde akkupunktur oder kräuterkunde bei dir nichts bewirken ?
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Ich habe es ein Jahr lang konsequent gemacht - ich war nach 1 Jahr Einnahme von ichweißnichtwasalles und nadeln bei der Erstdiagnose. Ich habe mich im Kreis gedreht. Es ist genau nichts passiert (ausser bei meiner Geldbörse :()
    Es war schlicht die falsche Ebene FÜR MICH.
    Das sagt nichts über TCM aus - ich wertschätze TCM sehr.
     
  9. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    finde ich gut, dass du dieses system trotzdem wertschätzt.
     
  10. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Es gibt keine einzige wirkungslose Therapie/Methode.
    Zum Menschen muss sie passen.


    *werbungmach* Schau mal auf meine HP im Link unten.
     

Diese Seite empfehlen