1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sprechen wir mal über das Thema "Meinung"

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Gartner, 30. Mai 2010.

  1. Gartner

    Gartner Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2010
    Beiträge:
    498
    Werbung:
    Was ist eine Meinung?
    Wann wird eine Meinung zu einem allgemeinen Gesetz?
    Sind Gesetze richtig? Sind Meinungen richtig?
    Das hängt irgendwie alles zusammen.

    ... ich habe da eine nette Geschichte gefunden:

    Ein Rabbi wurde gebeten, in einem Streitfall schlichtend zu entscheiden.
    Der eine der beiden Streitenden kam also zum Rabbi und schilderte ihm seine Argumente. Der Rabbi hörte aufmerksam zu, dachte eine Weile nach und sagte: "Du hast Recht."
    Dann kam der zweite Mann und schilderte dem Rabbi seine Sicht der Dinge und legte seine Argumente dar. Auch hier hörte der Rabbi aufmerksam zu, überlegte wieder etwas und sagte: "Du hast Recht."
    An dieser Stelle meldete sich die Frau des Rabbis zu Wort und fragte ihren Mann: "Aber, wie können denn beide Männer Recht haben?"
    Wieder dachte der Rabbi einen Augenblick nach und antwortete dann: "Liebes, du hast Recht."

    Gregory M. Corrigan, leicht geändert
    gefunden in: Die Spiritualität der Unvollkommenheit


    Zweck dieser Fragen ist es, mich mit Menschen auszutauschen, die ebenfalls vor dem Bildschirm sitzen, wie ich gerade. Wer daran teilhaben will, gerne, wer nicht, soll es bitte lassen.

    lg, Anna
     
  2. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Anna,

    Meine Definition dazu hört sich wie folgend an:

    Eine Meinung ist die eigene Wahrheit, die auf eigenen Erfahrungen und Prägungen basiert.

    Ein (Natur)Gesetz ist eine Tatsache, die nicht auf Meinungen, sondern auf messbaren und beweisbaren Resultaten basiert.

    Ein (Rechts)Gesetz ist eine Ansicht, die von einem oder mehreren Personen, meist in führenden Positionen, als Regel der Gemeinschaft verabschiedet werden, um das Leben in der Gemeinschaft "sicher" und bewertbar zu machen. Diese Gesetze basieren ebenfalls auf persönlichen Meinungen.

    In Deiner Geschichte kann der Rabbi deswegen zu beiden Ansichten der Kontrahenten zu einem Fall mit Recht sagen, das beide Recht haben, denn jeder der Kontrahenten schildert den Fall so, wie er seiner Wahrheit entspricht! Nur sind die beiden Wahrheiten durch persönliche Ansichten verzehrt und daher eben nur persönliche Wahrheiten.
    Selbst ein unabhängiger Zeuge könnte den Vorfall nicht ohne eine persönliche Bewertung wirklich objektiv wieder geben.

    Deswegen sind Rechtsfälle eben immer Streitfälle und bedürfen eines Richters, der natürlich nicht frei von persönlichen Ansichten liegt - da kann es zu Problemen kommen, weswegen es oft Fälle gibt, die in eine höhere Instanz gehen und dort ein anders Urteil gefällt werden könnte.

    Persönliche Ansichten und Meinungen sind eben nicht wie Naturgesetze oder mathematische Gesetze logisch zu betrachten und daher für jede Person gleich.
    Persönliche Meinungen unterliegen immer der persönlichen Bewertung, die auf persönlichen Erfahrungen basieren --- und die sind bei jedem Menschen unterschiedlich!

    Das ist meine Meinung!

    Einen meinungsbildenden Gruß vom Lifthrasir
     
  3. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    auf eine meinung gilt es zu verzichten, weil sie sich nur auf den schein richtet.
    es ist ein am sein vorbeigehendes erkennen.
     
  4. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Was es für mich bedeutet eine Meinung zu haben.
    Vermutlich gibt es sogar verschiedene Arten von Meinungen.
    Eine Meinung ist eine Sichtweise aus meiner persönlichen Welt, die persönliche Welt die eben entstanden ist durch das Leben, Eltern, verschiedenster Einflüsse usw. durch diese Sichtweise gebe ich Ausdruck was für mich richtig ist, wenn die Welt so geschaffen wäre als hätte ich sie mir gemacht, als wäre oder bin ich Gott, somit habe ich in meiner Welt Recht.
    Deine Meinung ist das gleiche, sie klingt aber anders, ist aber aus deinem Leben entstanden, aus deiner inneren Welt, deine Sichtweise, in deiner Welt die du geschaffen hast, hast du Recht.
    Somit verstehe ich die Geschichte insoferne, dass beide eigentlich Recht haben, weil sie eben so sind wie sie sind, aber beide über eine verschiedene innere Welt verfügen.
    Eine Meinung zu haben bedeutet, seine eigene Welt zu vertreten, dadurch versucht man wohl, seine eigene Welt schmackhaft zu machen und einiges zu formen im Sinne deines eigenen Weltbildes.
    Eine Meinung fest zu vertreten bedeutet aber auch stur auf einen Standpunkt zu verharren, eine Meinung fest zu vertreten bedeutet sich wohl selber fest zu vertreten, könnte aber auch zur Folge haben, vielleicht nützliche Dinge aus einer anderen Meinung, Sichtweise für sich selber nicht annehmen zu können.
    Stimmt ich bin der Meinung, oder es ist meine Sichtweise aus meiner inneren Welt die entsteht wenn man lebt.
    Recht hat eigentlich jeder, Unrecht somit gleichzeitig auch,interessant
    Es gibt auch eine plötzliche Meinung aus dem Bauchgefühl heraus, ich nenns mal eine Gefühlsmeinung, ich sehe zb einen Menschen und habe sofort ein Gefühl dazu ohne mit dem Menschen mich jemals ausgetauscht zu haben.
     
  5. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    hallo gartner,

    eine meinung ist eine stellungnahme zu einer frage, einem thema oder einem geschehen irgendeiner art.
    sie kann öffentlich abgegeben werden oder auch für sich behalten. dann ist sie leider ohne relevanz.
    im besten fall ist sie persönlich, kann aber auch nachgeplappert werden. dann ist es eben nicht die eigene meinung.

    alle meinungen unterliegen einer entwicklung, auch rechtsmeinungen und wissenschaftliche erkenntnisse.
    politiker und medien arbeiten daran, meinungen gleichzuschalten und für bestimmte ziele zu gebrauchen.
    es ist wichtig, meinungen auszusprechen und dazu zu stehen, um seine eigene wahrnehmung zu überprüfen.

    lg winnetou:)
     
  6. Mipa

    Mipa Guest

    Werbung:
    Interessantes thema, Gartner....:)

    Gesetz ist eine "allemein gültige meinung", die meist niedergeschreiben ist und erhöhte geltungskraft besitzt. Erhöhte geltungskraft in einem bestimmten land zu einer bestimmten problematik. Nicht einhalten derselben hat oft eine strafe zur folge, da das gesetzt eben allgemeingültigkeit hat.....
    .....aber....es ist eben auch nichts weiter als eine niedergeschriebene meinung, oft oder sogar meist undemokratisch gebildet, weshalb eine mehrzahl der gesetze dumm und/oder unnütz sein kann (und das aus meinem mund...:rolleyes:)....

    Ungeschriebene gesetze sind "verhaltensregeln", die oft kulturell bedingt sind. Dahinter steht die unausgesprochene erwartung, "man sollte", "es gehört sich", "es ist nun mal so"......oft auch eine ziemlich deprimierende angelegenheit....;)

    Meinung ist etwas, was zu mir persönlich gehört. Sie ist sozusagen meine gewissheit, die ich mit anderen verglichen habe und die mir am annehmbarsten erscheint. Sie ist aber nicht so gewiss, dass ich sie nicht nach lust und laune immer wieder ändern darf und auch soll, wenn ich mal wieder etwas gelernt habe, was mir persönlich stimmiger erscheint....

    liebe grüsse
    Mipa:)
     
  7. derschreiber

    derschreiber Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    419
    bestimmt hast du darüber selbst eine meinung
    sonst würdest du die frage nicht stellen können
    geht es aber darum wer recht hat mit seiner meinung du oder ich
    oder miteinander herauszufinden was recht ist?
    hoffe ich habe dich richtig verstanden
     
  8. Mipa

    Mipa Guest

    Ich glaube, man kann nicht zusammen rausfinden, wer "recht hat" oder vielleicht auch, was recht ist, weil das "recht-haben" von so vielen faktoren, persönlicher oder gesellschaftlicher/kultureller faktoren abhängig ist.

    Zu einer gemeinsamen und auch übereinstimmenden meinung kommt man vermutlich nur bei übergeordneten gesetzen, wie beispielsweise der menschenrechtskonvention, und ähnlichen gesetzen, die direkt an unsere menschlichkeit appellieren und deren gültigkeit und berechtigung sich kein mensch mit einem gewissen und verantwortung entziehen kann.

    :)
     
  9. Paulus

    Paulus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    4.163
    Ort:
    Berlin

    Meinung ist für mein Empfinden nicht das Wiedergeben gesprochener und geschriebener "Weisheiten" und Meinungen anderer.
    Zu gern aber wird sich darin gesonnt, um so das eigene Selbstwertgefühl zu steigern, oder gar erst aufzubauen.

    Die Reproduktion fremder Worte und Schriften (XXX hat gesagt..., oder geschrieben....) ist unverwechselbarer Ausdruck mangelnder Eigenschöpfung, mangelnder Eigenkreation, auch wenn es gesellschaftlich ganz oben steht, um sich so ins rechte "Licht" zu rücken. Den Mitmenschen soll suggeriert werden, Ich weiss etwas, und bin also wichtig.

    Aber, ich sehe darin die Abhängigkeit vom Wertesystem der Dualität. Dennoch gelangt man so erst auf den Weg der eigenen Meinungsbildung.

    Meinung ist nicht Reproduktion sondern Eigenkreation.

    Es ist gerade auch hier im Forum in grossem Maße festzustellen, dass Menschen mit angelesenem Wissen gross herauskommen möchten, nach dem zweiten Satz der Hinterfragung aber erkennbar wird, dass es nicht ihr eigenes Wissen ist, eben nicht ihre eigene Meinung ist.

    Um hier zu deiner folgenden zitierten Aussage überhaupt zu einem Konsens kommen zu können,

    Was ist eine Meinung?
    Wann wird eine Meinung zu einem allgemeinen Gesetz?
    Sind Gesetze richtig? Sind Meinungen richtig?
    Das hängt irgendwie alles zusammen.

    müssten alle die hier nun zu diesem Thema postenden Menschen in einem ähnlichen Bewusstseinsstand sein.

    Wer sich schon im nichtpolaren Bewusstsein aufhalten kann, wird zu einem anderen Ergebnis kommen müssen, als jemand, der allein den Sinnesbereich den Verstand und Emotionen einsetzt.

    Und wer in übersinnlichen Bereichen wahrnimmt, stellt sich diese Fragen gar nicht erst, erkennt aber, warum sich jemand diese Fragen stellt.

    Die rationale Frage erwartet eine rationale Antwort. Also eine begrenzte Antwort, die das Wissen aus dem übersinnliche Bewusstsein (unsere Urexistenz) ausschliesst.

    Wer die rationale Frage auslässt, stattdessen "Raum" für die allumfassende Antwort im HERZEN zulässt (ohne überhaupt eine Frage gestellt zu haben) wird in dieser Antwort das allumfassende Wissen erhalten.

    Liebe Grüsse
    Paulus

     
  10. derschreiber

    derschreiber Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    419
    Werbung:
    schau mal genau auf den ersten teil deiner stellungnahme und lies es so
    als hätte es jemand anderer geschrieben,dann erkennst du vieleicht
    etwas bedeutendes darin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen