1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

spiegel ei

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Sumsi, 10. März 2003.

  1. Sumsi

    Sumsi Guest

    Werbung:
    Das ich / die innere Mitte / das erleuchtete Sein wird nicht gespiegelt - es IST ein klarer Spiegel.

    Ein Erleuchteter ist ein klarer Spiegel.

    Einige Menschen (Floater zum Beispiel) sind bereits recht klar (egolos). Es ist leicht, wenn man sich dafür öffnet, sich in ihnen zu sehen. Es kommt nicht viel von ihrem Aussen dazwischen und man kann sich daher selbst in einer Deutlichkeit sehen, die man zuvor vielleicht schon erahnt hat, aber so klar nicht gekannt hat oder erkennen hat wollen.

    Deinem SEIN kannst du nur in Meditation und allein begegnen.

    Wenn du dich in einem anderen Menschen spiegelst, dann siehst du nicht dein SEIN, sondern dein eigenes Verhalten, deine Gewohnheiten, deine Gedanken und deine Gefühle.

    Und das kann nicht ziemlich grauslich sein. Ich fühle mich schlecht, hasse mich, kann nicht fassen, was ich da sehe.
    Die Vorstellung von einem selbst gerät ins Wanken und bricht immer mehr weg. Die schöne Maske, die man fürs Aussen geschaffen hat, solange bis man selbst daran glaubt, zerreißt und zeigt die Fratze die man darunter verborgen hat.

    Ich war einmal für ein paar Tage in einer Art Ashram, und dachte und fühlte auch tatsächlich, ich sei soo ruhig, soo liebevoll, soo meditativ. Nach der Rückkehr, der Vorhaltung eines Spiegels (gegen den ich mich anfänglich heftig gewehrt habe) als Auslöser für für weitere Beobachtung (weil der Spiegel kann nichts tun ausser reflektieren) habe ich gesehen, dass mein Verhalten dort nichts war, als das häßliche Ego. Und auch sonst, ich beobachte bei mir hauptsächlich Neid, Eifersucht, Selbstmitleid und Hass.

    Das ist leider auch deshalb so weil ich, wenn's mir gut geht auch auf's Beobachten vergesse - weil "es geht mir ja eh gut".



    Es ist unsinnig, da es nichts hilft und nicht weiterbringt dem Spiegel die Schuld zu geben, dafür was er reflektiert.
    Daher ist ERKENNEN WOLLEN auch so wichtig. Denn wenn du dich wehrst, verschließt du dich wieder und du stagnierst, obwohl du dich weiter daran klammerst und dann auch wieder zunehmend sicher bist, dass du sehr wohl noch am richtigen Weg bist (für wieviele Leben wohl?)

    Das geht wohl solange bis

    ja bis du es akzeptieren kannst - "gut" = "schlecht" - und nicht mehr vergißt, dass du ja der BIST, der dem Ganzen zuschaut - als klarer Spiegel
     
  2. Danke, ein sehr schöner Beitrag !

    Ich denke, es erfordert Mut sein von seinem Ego loszulassen, eines der schwierigsten Ding überhaupt auf dem Weg in die Freiheit/Reinheit.

    Gruss

    A.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen