1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Polarität in der Schöpfung

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Gitta, 11. Oktober 2005.

  1. Gitta

    Gitta Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2005
    Beiträge:
    263
    Werbung:
    Über die "Polarität in der Schöpfung"


    Es ist wie bei einer Batterie - es gibt ein "Plus" und ein "Minus" - beide Pole bedingen sich, damit Leben oder Energie entstehen kann! (s. auch das Ying/Yang-Prinzip oder die Kundalini-Schlange, die aus beidem besteht)!

    Die Dualität in der Illusion des Seins herrscht sowohl außen, als auch
    "In uns"!
    Alles was in uns ist, projezieren wir nach außen - unsere Innere Welt wird uns im Außen gespiegelt (s. bitte auch "Spiegelgesetz", eines der kosmischen Gesetze, die alle miteinander verbunden sind).

    In der Quelle allen Seins herrscht die "reine göttliche Liebe" - dort sind wir only "Licht und Liebe) Harmonie pur!

    Die Quelle will sich erleben, schickt Monaden aus, diese wiederum ihre Kinder, um Erfahrungen in der Dualität zu machen...!
    Hier in der Dualität gibt es "Licht und Schatten" - sowohl im Außen, als auch "In uns"! Der ganze Kosmos ist ja auch in jedem von uns drinnen.

    Im Seelenplan jeder Seele ist es nunmal auch vorgesehen, dass wir unsere dualen Erfahrengen, mal als Täter und als Opfer machen.
    Keiner ist nur gut oder nur böse. Alles ist in jedem von uns.
    Das Leben ist ein Spiel - es gibt Täter und Opfer, wie in einem Krimi. Die Quelle will sich durch uns Selbst erleben. Wir bringen unsere gemachten Erfahrungen ein.

    Ich glaube, dass wir hier sind, um die Bedingungslosigkeit zu lernen! Wer nicht vergeben kann, wird immer wieder in Situationen gebracht werden, bis er endlich kapiert...!

    Die Inkarnationen werden erst aufhören, wenn wir keine Angst mehr haben...!


    Hier noch ein schönes Gedicht zum Spiegel:

    [ALIGN=center] Der Spiegel [​IMG]

    Mein Inneres widerspiegelt, reflektiert sich in mein Außen,
    das meine Welt darstellt
    und Resonanz für mich ist,
    mir symbolisch zu erkennen gibt,
    wer, was und wie ich wirklich bin.
    In mir, meinem Inneren, ist Gott.
    Er strahlt in meinen Außenbereich
    Als eine vollkommene Synthese meiner Selbst
    Und reflektiert sich/mich durch und im äußeren Geschehen,
    um mich / IHN darinnen zu erkennen.
    So wird das Spiegelbild geschaffen:
    ER ist in mir
    Und ich bin in IHM,
    meiner ehemaligen Außen-Welt.

    „Du“ Gott, bist „in mir“
    und produzierst alles was in mir ist, in mein Außen;
    so sind Du und ich gemeinsam sowohl in mir als auch außer mir,
    und „alles“ ist in mir und „alles“ ist außen
    und ich bin alles und Du bist „alles“ sowohl innen wie außen
    und deshalb ist alles EINS.
    „Du“ in mir strahlst
    Dich als „Ich - mein Spiegelbild“ aus mir hinaus
    und so entstehst Du als „meine Welt“ außerhalb von mir,
    die ich selbst IN MIR bin.

    Jede Krankheit ist ein „Spiegelbild der Seele“
    Jede Erscheinung ist ein „Spiegelbild des Geistes“

    „Nehme nur das als wahr, was JETZT I S T !

    Das Wahrnehmen (Sünden-) deiner verbalen Gedankengänge (f-all)
    deines Bewusstseins sind all-es, was du zu sehen bekommst.

    Jedes „Ich“ ist immer nur das, wozu es sich selbst bestimmt

    Du bist „immer“ nur das was du wahr-nimmst

    Andere sind mir „Spiegelbild“ für das, was in mir selber vor-geht.

    Gott kommt in diese Welt als s-ein individuelles „Ich“,
    um sich mit seinem Gegen-Teil zu vereinen.

    Wie ich - so im Spiegel


    (Hannelore) :) [/ALIGN]



    *******

    Weiter noch ein paar Worte aus Holofeeling wegen EE Luzifer:

    Deine Welt ist eine Welt von Dunkelheit und Schatten. Du wirst darum magisch von der Kerzenflamme Deiner eigenen Logik und deren Begehren angezogen. Wie eine dumme Fliege läßt Du Dich von ihr an der Nase herumführen, um dann darin zu verbrennen. Ich bin Deine wirkliche Sonne. Die dia-bolischen Warnfeuer Deines Geistes sind keine Boshaftigkeiten von mir, sondern „Leuchtfeuer“, um Dir den sicheren Weg zu mir zu weisen. Sie markieren die „gefährlichen Klippen“ Deines Daseins. Also fahre ihnen nicht entgegen, sondern segle um sie herum. Nur so findest Du den Weg in mein himmlisches Reich.

    „Luzifer“ ist kein „böser Engel“, wie Du „glaubst“, sondern ein Licht-träger ( lat. lux = Licht; ferre = tragen), der Dich auf den „rechten“ (= richtige Richtung) Weg bringen soll. „Luzid“ bedeutet: hell, durchsichtig, klar, verständlich; „Luzidität“ bedeutet: Helle, Durchsichtigkeit, Klarheit, Verständlichkeit, Hellsehen; und das „Luziferin“ ist der Leuchtstoff von Pflanzen und Tieren, die diesen für ihre „Fort-pflanzung“ benutzen.
    Kannst Du es nun erkennen? Keine Spur von einem „bösen“, gefallenen Engel, der die „Schuld“ an Deinem Leid „trägt“, weil er Dich laufend in Versuchung führt, um Dich in Dein „dunkles Unglück“ zu stürzen. Er „beleuchtet“ nur die gefährlichen Stellen Deiner Welt.
    Erkenne Luzifer als meinen Boten, denn er will Dir nur den sicheren Weg zu mir weisen! *
    „Fertil“ bedeutet frucht-bar (= [Gene]tragen) und „Fertilität“ Fruchtbarkeit. Die englische „ferry“ ist die „Fähre“ - die Über-trägerin - die benutzt wird, um ein „Hindernis“ zu über-brücken. Ein „wirklicher Priester“ sollte ein „Pontifex“ (= Brückenbauer) sein. Um ein wahrer [Über]Führer zu sein, müßte man aber selbst den richtigen Weg kennen. Anstatt meine himmlische Richtung einzuschlagen und das Böse zu verlassen, läufst Du seltsamerweise immer nur in Deine eigene „[Hin]Richtung“.


    ( * Zu Dir, zu Gott ... denn Du bist ICH )


    JHWH (ICH BIN)
     
  2. Gitta

    Gitta Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2005
    Beiträge:
    263
  3. Ahriman

    Ahriman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    3.385
    Ort:
    Berlin
    jo... einfach jenseits von gut und boese... hihi

    nein aber dieses spiegelt mein denken (aktuell) sehr gut wieder, aeh sehr boese....lach

    schoen echt...
     
  4. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Ich liebe diesen Spiegel-Smiley :banane: : " [​IMG] " :kiss3:
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    die Legende des Luziver

    Luzifer war Gottes erste Schöpfung, darum hat er ihn vor allen Engel ausgezeichnet und ihm ein Diadem, prächtig und geschmückt mit einem funkelnden Stein in der Mitte aufgesetzt...
    Nachdem Gott Luzifer geschaffen hat, wollte Gott die Welt aus den Urfluten erschaffen. Er sagte zu Luzifer : "Hohle mir Sand vom Grund des Wassers"
    Luzifer taufte nach unten und rief : "Im Namen gottes und in meinem Namen, nimm ich diesen Sand." Aber der Sand zerrinnte in seinen Fingern, also tauchte er unverrichteter Dinge wieder auf. Abermals schickte ihn Gott auf den Mehresgrund und wieder rief er "Im Namen Gottes und in meinem Namen nimm ich diesen Sand", aber wieder konnte er nichts mit nach oben nehmen. Da spach Gott zu ihm : "Höre auf in deinem Namen zu nehmen, denn ich will die Welt erschaffen und nicht du." und wieder bat er Luzifer, Sand zu heben. Nun rief Luzifer "im Namen Gottes nehme ich diesen Sand." und er Sand kam mit... Aber weil er auf Gott eifersüchtig war und selber eine Welt schafen wollte, nahm er ein wenig Sand in den Mund um ihn vor Gott zu verstecken.
    Als er nun aufgetaucht ist gab er den Sand, den er in der Hand hatte Gott, behielt aber den Sand im Mund. Gott aber sprach zum Sand : wachse, dehne dich aus." Und der Sand begann zu wachsen, auch der in Luzifers Mund, sodass Luzifer in Ausspucken musste.
    Gott aber sprach zu Luzifer : "Was soll deine Eifersucht? Habe ich dich nicht vor allen Engel ausgezeichnet? bist du nicht der erste der Engel, meine erste Schöpfung, das Licht der welt? Warum diese Eifersucht, willst du mein Tron? Nun den, so gebe ich dir Grund zur Eifersucht, fortan soll jeder grösser sein als du und jeder auf dich niederschauen aufdass du neidisch wirst und eifersüchtig, so ist mir dein Wunsch befehl." Er nahm das Diadem vom Kopf des Luzifers und hiess die Engel ihn aus dem Himmel zu stürzen.

    Den Stein aber, der an Luzivers Diadem war nahm Gott und formte daraus einen Kelch und vergrub ihn in der Erde und Sprach : "ich will damit die Menschen versuchen."

    mfg by FIST
     
  6. Ahriman

    Ahriman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    3.385
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    tja so sind die spielregeln..... macht ja sonst keinen spass
     
  7. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Es war der Smaragd [​IMG]
     
  8. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    .
    @Fist

    ... wofür ist die von Dir gefundene Lügengeschicht gut ???

    Wahrlich ich sage Dir, die Vielheit, der Schöpfung ward zuerst....
    .. und die Dualität ist zwingend notwendig um der Vielheit Harmonie
    zu bringen... gewisser maßen eine geschaffene Welt durch den
    Menschen mit Hilfe der Dualität zu retten.

    Posting Nr. 383 = Sprache des heiligen Geistes führt zur Einheit
    (Quers. 14) durch göttliche Öffnung (5) der/zu den Sichtweisen

    Lieben Gruß - Luzifer -

    :schaukel:
     
  9. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Über den Fall Luzifers - des größten Lichtgeistes - und seines großen Anhangs wird berichtet, daß "eine übergroße Menge der Urgeister ... vom gebotenen und wohlgezeigten Ordnungswege Gottes abwichen und den Weg ihres höchst eigenen Verderbens betraten".

    In der Neuoffenbarung wird mit Nachdruck darauf hingewiesen, daß das Heilsgeschehen, der Rettungsplan Gottes und der Sinn des menschlichen Lebens nicht zu verstehen sei, wenn nicht klarwerde, wer Luzifer sei. "Erst bei rechter Klarstellung dieser wichtigen Frage ist es möglich, die Schöpfung, Mein Darniederkommen, Mein Leiden und Sterben richtig aufzufassen."
     
  10. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Also luzifer, was sagst Du nun ? Gibt es den gefallenen Engel und seine Anhänger ?

    Aber Vorsicht !!! Niemandchen merkt sofort wenn Du lügst :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen