1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

.... so viele tränen...

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von nici, 2. Januar 2007.

  1. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    hallo meine lieben !!!

    ich hab mir heute den ganzen tag überlegt, ob ich nochmal einen thread eröffnen soll, oder besser nicht !
    da ich aber von euch lieben in den letzten tagen so viele pn´s bekommen habe, die mir gezeigt haben, das sich hier doch mehr entwickelt hat, als ich mir vorstellen konnte, gehe ich nun doch diesen schritt ! denn ich hab auch selbst gemerkt, wie sehr ihr und das schreiben hier, mir gefehlt hat !!

    naja, ich konnte die letzten tage und nächte nichts anderes tun, als über alles nochmal nachzudenken ! und was denn so schrecklich schief gelaufen ist !

    ich hab wohl, wie jeder andere der trauert, einen weg gesucht, wie ich mit diesem tiefen schmerz leben kann !! und ich denke, so hat sich jeder einzelne einen weg gesucht ! und jeder geht seinen eigenen weg ! manchmal sind sich die wege gleich, die man geht, manchmal gehen sie aber auch in völlig andere richtungen !!

    ich versuche andere wege anzunehmen, aber wenn nun einer in eine ganz andere richtung geht, wie mein eigener, dann geht das eben nicht ! das hat aber nichts damit zu tun, ob man das annehmen will oder nicht !! da kann man es einfach nicht !

    was mir so sehr auf der seele brennt, ist die frage, warum man nicht trauern und weinen soll, warum man mit diesem tiefen schmerz, der nun mal da ist und den man eben auch nicht abstellen kann, seinen lieben verstorbenen das "leben im jenseits" schwer macht ??
    wißt ihr, ich leide sehr, ich weine viel und der schmerz ist manchmal unerträglich ! doch seid einigen tagen kommt noch dazu, das ich angst habe, das ich meinem dad damit weh tue ! das hat man mir zumindest gesagt !
    aber was soll ich denn tun ? der schmerz kommt einfach ! er läßt sich nicht abstellen ! und jetzt kommt noch dazu, das ich noch mehr leide, da ich meinem dad dadurch weh tue, was ich ja aber nicht tun möchte !!

    darum ist mein weg der, das ich weiß, wenn ich weine und diesen unsagbaren schmerz empfinde, das ich meinem dad damit nicht weh tue, sondern ich weiß, das mein dad mich voll und ganz versteht ! er versteht meinen schmerz und er leidet dadurch nicht !!

    mir wurde gesagt, ich soll mich in die lage meines dad´s hineindenken, wie er sich wohl fühlt, wenn er mich weinen sieht. ich hab das getan ! und das war ein riesen fehler ! denn ich dachte, wie es mir wohl geht, wenn ich im jenseits bin und meine zwei süßen um mich so weinen ! ich muß sagen, das der gedanke, das ich meine süßen hier zurücklassen muß, viel schlimmer für mich war !! das ich vor heimweh warscheinlich umkommen würde ! ich weiß doch, wie schlimm es für mich ist, wenn ich im urlaub bin ! obwohl das nur ne kurze zeit der trennung ist !! nun frage ich mich, wie schlimm muß es für meinen dad gewesen sein, mitten aus dem leben gerissen worden zu sein ? wie schlimm muß es für ihn gewesen sein, uns alle, die er so sehr geliebt hat, hier zurückzulassen ? was, wenn ich ihm nur halb so sehr fehle, wie er mir ? aber wir sind alle noch hier ! alle die er geliebt hat, sind noch hier ! wie sehr leidet er darunter ?
    man wollte mir auch erzählen, was mein dad jetzt so denkt !
    ja, keiner weiß es wirklich !! es sind alles nur vermutungen !! wirklich wissen tut es keiner !

    diesen weg wollte ich nicht gehen ! man hat mir aber gesagt, das das der richtige ist ! da ich aber ganz anders denke, war das absolut der falsche weg für mich !!!

    ich will nur sagen, jeder hat seinen weg ! und ich meinen ! auch wenn mir noch so viele sagen, das meiner der falsche ist ! wenn ich merke, das mein schmerz und meine verzweiflung durch einen anderen weg noch schlimmer wird, dann ist das nicht der richtige für mich !! dann laßt mich doch bitte auf meinem weg bleiben !! auch, wenn ihr es nicht verstehen könnt ! ich werde versuchen, euch euren weg zu lassen, ohne ihn in frage zu stellen !

    wer weiß, vielleicht kreuzen sich unsere wege ja mal irgendwann ! auch wenn sie heute in ganz andere richtungen gehen !!



    nochmal, an alle, die mir per pn geschrieben haben: ich danke euch, für eure lieben worte ! ich hab euch auch lieb !

    nici
     
  2. bineken

    bineken Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    Lünen, Nähe Dortmund/NRW
    Hallo nici, ich kann deinen Schmerz beim Lesen fühlen. Du hast sicher recht, jeder trauert anders und was richtig ist oder falsch kann Dir niemand sagen. Siehst Du, ich kann nicht richtig traurig sein über den Tod meiner Mama, da sie so gelitten hat, wie kein Mensch leiden sollte. Aber ich kann Deine Trauer fühlen und deshalb habe ich auch ein bißchen ein schlechtes Gewissen, ob ich um meine Mama und auch um meinen Papa "richtig" getrauert habe. Also Du siehst, was ist richtig, was ist falsch?
    Wenn Dein Papa in der anderen Welt ist, wie ich mir das vorstelle, dann geht es ihm gut und er wird deinen Schmerz sehen, aber dich auch verstehen. Als meine Mama gehen durfte, war ich die ganze Zeit bei ihr und sie hat in klaren Momenten zu mir gesagt: "Ich bin manchmal ganz weit weg, ich weiß gar nicht wo", aber wenn sie abwesend war, war sie ganz ruhig und friedlich. Darum glaube ich, das es unseren Lieben dort gut geht und ich hoffe, daß dich das auch etwas trösten kann.
    Liebe Grüße Bineken :kiss3:
     
  3. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Ganz unabhängig von allem anderen: gut, daß du wieder da bist. :liebe1: Einfach so.
     
  4. Lhynda

    Lhynda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2006
    Beiträge:
    21
    Liebe nici

    schön dass du wieder da bist [​IMG]

    Dem was du geschrieben hast kann ich nur zustimmen.

    Herzliche Grüsse
    Lhynda
     
  5. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg

    liebe bineken,

    ich danke dir sehr, für deine lieben worte !!!
    ich kann mir vorstellen, wenn ein mensch so sehr leiden muß, wie deine mama, das man den tod und den übergang ins jenseits, als erlösung empfindet ! und wenn ich es richtig verstanden habe, ist dein papa auch schon gegangen(?) also sind sie sicher wieder glücklich vereint ! aber wieso fragst du dich, ob du um deine mama und deinen papa richtig getrauert hast ?

    weiß du, bei mir kam der tod meines dad´s so plötzlich, er war so lebenslustig und er hatte noch so viel vor ! da kann man den tod nicht als erlösung sehen ! mein dad wurde so plötzlich aus dem vollen leben gerissen ! und dann kommt bei mir noch dazu, das ich mich frage, wer meinen dad im jenseits abgeholt hat ? denn alle, die er geliebt hat, sind noch hier ! es ist ihm kein geliebter mensch vorrausgegangen ! und das bedrückt mich doch sehr !
    wenn meine mama heute gehen müßte, dann könnte ich das eher ertragen, denn dann wüßte ich, das sie wieder bei meinem dad ist und sie nun wieder glücklich vereint sind (was ihr wunsch ist)! oder als mein opa gestorben ist, war es mir ein trost, das er nun seine mutter (die er so sehr geliebt hat) und seinen sohn (der als kind schon gestorben ist) wieder bei sich hat !
    aber wen hat mein dad nun bei sich ? das sind alles so gedanken, die mir so sehr auf dem herzen liegen ! ich stelle mir vor, wie es für mich wäre, wenn ich all meine lieben zurücklassen müßte und dort aber niemand ist, der mich erwartet und auf den ich mich freue !

    alles liebe, nici
     
  6. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    danke !!!:liebe1:
     
  7. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg

    liebe lhynda,

    danke, auch für die schönen blumen !!

    alles liebe, nici
     
  8. Schwabi

    Schwabi Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2006
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Baden-Württemberg( Nordschwarzwald )
    Hallo nici,

    auch ich war lange nicht hier, da so viel (für mich) wichtigere Dinge in meinem privaten Leben passierten. Du weisst ja, dass mein Mann am Gehirn operiert wurde. Nach 10 Tagen war er ja wieder daheim und viele Ärzte meinten, sein Zustand sei ein Wunder. Nun liegt er seit dem 22.12. wieder im Krankenhaus. Die Schädeldecke war infiziert, es gab einen Eiterherd und der hat Druck ausgeübt. Es kam zu einem epileptischen Anfall deshalb und nun liegt er immer noch im KH, bis die Infektion abgeheilt ist. Aber das schreieb ich Dir mal in einer PN in aller Ruhe.

    Ich kann Dich so gut verstehen , liebe nici. Trauern zu können, dabei zu weinen......das ist etwas, was nicht jeder kann, bzw. nicht jeder zeigen kann. Ich kenne viele Menschen die durch ihre Erziehung so etwas niemals nach außen hin zeigen würden....vor allem Männer haben da so ihre Probleme damit. Sie fressen alles in sich hinein und irgendwann kommen sie damit nicht mehr klar.
    Ich habe in einem Buch von James van Praagh gelesen, dass Trauer ein hohes Gut des Menschen sein kann. Denn wer trauert, der hat auch geliebt oder liebt noch.
    Ich kann mir vorstellen, dass es für unsere Lieben im Jenseits nicht unbedingt schön ist, mit anzusehen, wie wir um sie weinen und trauern, aber ich denke auch, dass sie es verstehen können. Auch sie werden auf ihre Art und Weise um uns trauern, um das Leben, welches sie mit ins verbracht haben.
    Wir haben letztes Wochenende unseren Felix, unser Meerschweinchen verloren. Es starb über Nacht, als wir für drei Tage bei meinem Mann in Ulm waren. Als mein Vater morgens anrief und es erzählte, da haben wir es nicht richtig fassen können. Daheim mussten meine beiden Kinder und ich Felix beerdigen. Wir haben Rotz und Wasser geheult, denn Felix war schon so etwas wie ein " Familienmitglied" für uns. Die Tatsache, dass niemand da war, als er starb, machte uns richtig fertig. Da habe ich gemerkt, dass Kinder z.B. so etwas nur richtig verdauen können, wenn sie richtig trauern können, in unserem Falle auch mit sehr viel Weinen.
    Ich finde deshalb, dass Du Deiner Trauer freien Lauf lassen solltest und Dir nicht noch zusätzlich Druck machen solltest, was jetzt wohl Dein Vater denkt oder fühlt. Er wird Dich verstehen und glücklich sein, dass seine Tochter ihn so geliebt hat!!!

    Werde mich demnächst mal per PN melden.

    Liebe Grüße und viele positive Gedanken schickt Dir
    Schwabi:)
     
  9. bineken

    bineken Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    Lünen, Nähe Dortmund/NRW
    Mein Papa ist vor fast 7 Jahren gestorben, nach einer Operation dachten wir es geht ihm wieder gut und an einem Sonntag ist am "Sekundentod" gestorben, da war ich wie gelähmt und weinen und trauern konnte ich erst 1 Jahr später, nach einer Familienaufstellung. Bei meiner Mama war es so, wie Du von Deiner Mama sagst, meine Mama wollte unbedingt meinem Papa folgen. Was Du sagst, Du weißt nicht wer Deinen Papa abgeholt hat, weil seine Lieben alle noch hier sind - ich glaube in der anderen Welt gibt es nicht den Zeitgedanken wie hier, vielleicht ist dort noch jemand z.B. aus der Kindheit deines Vaters, der ihn abgeholt hat. Ich glaube in der anderen Welt ist immer für uns gesorgt. Grübel nicht so viel (leichter gesagt, als getan?)
    Bineken
     
  10. Sari0107

    Sari0107 Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Kreis Böblingen
    Werbung:
    Hallo Nici,:liebe1:

    ich finde es gut das du wieder da bist!!!!!!!!!!!!!!

    ich habe gelesen das du dich frägst wer Papa abgeholt hat, darauf ist mir gleich Lisa Opa und Oma eingefallen! Ich weiß das es auch für Dad schwer war wo seine Eltern gestorben sind und ich glaube er hat sehr oft an sie gedacht, oder wer mir noch eingefallen ist, weisst du noch das Lisa Oma uns immer von ihrer kleinen Tochter erzählt hat wo auf der Fluch an gebrochenen Herzen gestorben ist weil sie Opa nicht mehr gesehen hat? Die wird Dad jetzt auch wieder sehen.

    Ich glaube nicht das es Dad schlecht geht, ich glaube auch nicht das er leidet wenn du weinst, denn ich weiss noch ganz genau das Dad immer versucht hat wenn wir geweint haben uns Stärke und Kraft zu geben, er hat uns immer die richtigen Worte gesagt wenn es uns nicht gut ging, ich denke er sieht es weiterhin als Aufgabe eines Vaters seinem Kind wenn es weint oder wenn es ihm schlecht geht Wärme Liebe Kraft und Stärke zu geben!
    Habe keine Angst das du ihm weh tust!!!!!!!!!!!!!!!

    Das ist unser Dad, er ist nicht einfach so der beste Vater auf der ganzen weiten Welt, und er wird es immer bleiben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich hab dich sooooooooooooooooooooooooooooooooo lieb!:liebe1:

    Sari0107:liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen