1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sind wir auf dem richtigen Weg?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Swan, 3. Mai 2014.

  1. Swan

    Swan Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2006
    Beiträge:
    52
    Werbung:
    Hallo

    Ich weiss nicht wie es Euch geht, aber manchmal frage ich mich, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Es geschieht so viel schlechtes auf unserer Welt, das ich mir vorher nicht hätte vorstellen können. Das gab es zwar schon immer, aber nicht so wie in den letzten Jahren und das macht mir Sorgen. Und manchmal weiss ich nicht woran ich mich festhalten soll. Es kommt mir so vor, als gehe unsere Welt langsam aber stetig unter. In der Politik, Wirtschaft etc. und auch im Privaten geschieht so viel Mist. Mal gibt es eine Pause und dann kommt schon das nächste. Mich erschrecken diese Dinge und ich denke wird entwickeln uns zurück anstatt voran. Als hätte Gott uns verlassen. Ich wünschte es gäbe endlich wieder eine Umkehr und einzelne Menschen würden die wahren Werte wieder erkennen. Wenn ich die Zeitung aufschlage will ich manche Dinge schon gar nicht wahrhaben.

    Ich weiss nicht mehr woran ich mich festhalten soll..
     
  2. Swan, du schreibst nieder was mir fast tagtäglich auffällt, und zwar genau so, leider.
    Ich wünschte mir ein reinigendes Gewitter, irgendwie.:rolleyes:
     
  3. johsa

    johsa Guest

    Die Umkehr kannst du schnell haben.
    Keine Zeitungen mehr aufschlagen und den TV aus'm Fenster schmeißen.
    Dann kommt du langsam wieder zu deinen wahren Werten.
     
  4. sidala, das hilft aber auch nicht immer, ich sehe nur selten fern, und was in der Zeitung steht übersehe ich zumindest manchmal, weil man nicht alles glauben kann.
    Aber man sieht es doch immer wieder, wenn man draußen unterwegs ist.
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.891
    Ort:
    An der Nordsee
    Ich denke nicht, dass die Welt heute schlechter ist, als z. B. vor 100 Jahren. Wir sind heute informierter, hören/lesen/sehen(TV) täglich was in anderen Ländern und Kontinenten passiert. Zu derartigen Informationen hatten die Menschen damals gar keinen Zugang.

    Schlag mal deine Zeitung auf und schau dir nur die "Katastrophenmeldungen" deiner Stadt oder deines Landes an, und du wirst sehen wie gut es uns geht.
    Zu gut .... wir haben viel zu viel Zeit uns von den Medien zuschütten zu lassen und offensichtlich viel zu wenig eigene Probleme um die wir uns kümmern könnten.
    In den letzten 100 Jahren gab es zwei Kriege in meinem Land. Ich bin über 60 und habe keinen davon erleben müssen. Da sagst du "unsere Welt geht langsam unter".

    R.
     
  6. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.612
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    ich sehe das so... vieles hat sich im vergleich zu früher schon verbessert. z.b. im humanitären und medizinischer entwicklung. auch wenn es im humanitären noch sehr viel zu tun ist. auf der anderen seite scheint heute vieles schlimmer, da wir im vergleich zu früher wesentlich mehr informiert sind über sämtliche geschehnisse auf der welt, mehr wissen haben. und weil der fortschritt sicherlich auch enorme nachteile hat. die größenverhältnisse der dinge verändern sich. was z.b. u.a. die kriegsführung und entwicklungsart der waffen betrifft, das ausmaß von weiterentwicklung ebend.
    wenn ich die not in vielen anderen ländern betrachte, die vorraussetzungen unter denen menschen gezwungen sind leben zu müssen.... empfinde ich mein leben hier als zufrieden. für das wichtigste ist gesorgt und bin im gewissen rahmen selbstbestimmend. und man selbst kann nur versuchen seinen teil zur hilfe beizutragen. ich denke die welt wird immer eine herausforderung bleiben und niemals einheitlich glücklich und zufrieden leben. allein schon weil werte in religion und kulturen unterschiedlich definiert und gelebt werden. eine einheitsformel gibts halt nicht.
     
  7. Jessey, ja und Nein, viele Primitive Menschen aus eben solchen Ländern, scheinen glücklich zu sein, oder während eben diese Leute Lehren in Schulen haben wollen, hat man Heute in Westlichen Ländern an Schulen andere Probleme als was gelehrt zu bekommen, ich habe leider auch oft das Gefühl das es auch Wirtschaftlich immer mehr Bergab geht, die reichen in den armen ländern könnten gut was für ihre armen Schafe tun, das ginge schon, jedes Land soll sich selber so gut es geht beistehen, nicht immer ausschröpfen lassen.
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.891
    Ort:
    An der Nordsee
    [
    Und du meinst das war "früher" anders?

    R.
     
  9. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.612
    Ort:
    Hessen
    das stimmt. nur ehrlich gesagt....bekommt man so etwas immer mit wenn es welche tun? die frage ist auch, wie gehen menschen mit hilfe um? hm...wie soll ich am besten sagen. mal kleineres beispiel. es gibt die tafeln...empfinde ich als gute sache. und dennoch gibt es menschen die es ausnutzen. oder überlege mal im privaten bereich. hast du jemanden schon mal etwas abgeben wollen und stelltest dann fest...der jenige kann damit nicht wirklich umgehen bzw er nutzt es nicht sinnvoll? warum auch immer. will sagen....so einfach ist es auch nicht immer. nicht jeder sprießt vor dankbarkeit. viele wollen vielleicht auch aus scham keine hilfe oder sind es nicht gewohnt. und im "großem" ist es vermutlich noch schwerer.
    und wenn arme neben den reicheren glücklich wirken....dann haben diese ihre werte wohl erkannt und sind somit die wirklich reichen.
     
  10. FIWA

    FIWA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    12.990
    Werbung:
    es ist einfach überdreht
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen