1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

(Schwierige Frage) - Das Rad der Meisterschaft?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von aristainc, 22. November 2011.

  1. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    338
    Werbung:
    Ich habe da mal eine Frage, die vielleicht nur die wenigsten beantworten können.

    Ich habe mal gehört, dass wenn man die "Meisterschaft" erlangt, also wieder sein vollkommenes Göttliches Bewusstsein erlangt, wenn Gott in einem erwacht, und man spricht, schaut und hört wie Gott - keine Illusionen mehr, ... fängt man wieder von vorne an?... Man vergisst alles, und beginnt wieder ganz von vorne, tausende Inkarnationen, für das ein und Selbe Ziel, dass man zuletzt bereits erreicht hatte?

    Dann gibt es ja gar kein Ziel? Es ist ein ewiger Kreislauf von Unwissenheit zum Wissen. Ich finde es schon deprimierend, dass man, wenn man mal "fertig" ist, nicht in diesem Zustand bleiben kann, "für immer", ohne wieder von vorne zu beginnen. Wer hat schon lust, ständig durch dieses Spiel von Unwissenheit - Wissen zu gehen? Denn dazu gehört auch immer Leid..

    Wahrscheinlich verstehe ich das nicht, weil ich zu "menschlich" denke. Aber genau deswegen, ich als Mensch möchte es verstehen, denn ich bin betroffen. Der Mensch leidet, das Ego leidet, und nicht die göttlichen Aspekte, die über die Wahrheit Bescheid wissen. Für das "Ego" ist das sehr wohl echt, und es hat keine Lust ständig dadurchgehen zu müssen.

    Hat das Ego denn in diesem Spiel gar nichts zu sagen? Vielleicht will es gar nicht leiden, so wie es die Seele das vorsieht? Das Ego muss für das ganze Leid, für die ganzen Illusionen hinhalten (welche es natürlich als echt empfindet.) Es darf sich an andere Menschen (Egos) binden, sie lieben, um später festzustellen, dass sie nie echt waren?

    Fühlt sich irgendwie an, als würde man hier rücksichtslos sein.
     
  2. gilla

    gilla Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    438
    Ort:
    frankfurt
    nun glaub wenn wir es schaffen in diesem leben mit Gott eins zuwerden haben wir das ziel erreicht und werden nicht mehr geboren werden außer wir wollen das,

    das mit der seele die leidet hängt daran oft das wir den weltlichen dingen zuviel raum geben und meinen dort wäre das glück zufinden und wir dem geist der aus Gott zu uns spricht durch unsere innere stimme nicht oder zuwenig beachten,

    das ego sollen wir überwinden und die wahre liebe und nächstenliebe zuleben ,

    unsere seele hat eine sehr lange entwicklung hinter sich um als mensch mit freiem willen sich zuentscheiden , ob sie an der materie und der welt mit ihren schein befreidigungen oder ob sie zu Gott streben will,

    wenn wir es schaffen unsere egoistisches verhalten abzulegen dann zeigt uns Gott was wir dagegen eintauschen und das ist so schön das man weiß alles andere unwichtig war und nichts anderes daran kommt ,
    was wir vorher erlebt haben,

    lieben gruß gilla
     
  3. Sepia

    Sepia Guest

    weiss gar nicht...
     
  4. Naiti

    Naiti Guest

    Ich denke wenn du einmal das geschafft hast musst du nicht wieder kommen, aber du kannst, und in dem nächsten leben wirst du es bestimmt wieder wissen denn wir sind in der Endzeit, es wird sehr viel passieren die nächsten 30 Jahre.

    Viele Menschen werden erwachen, viele werden aber auch gehen, alle werden wir unser Göttliches Bewusstsein erlangen in diesem oder eben im nächsten Leben.

    Die Egos werden Transformiert, und jeder findet den Weg .....................

    irgendwie bin ich mir da sicher, aber es ist nur meines.
    Naiti

     
  5. andr

    andr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.284
    Hallo aristainc

    da hast Du Dir ja ne scharfe Frage gestellt.

    Das Wichtigste, was ich Dir empfehlen würde, ist, auf den Weg zu gehen, Dir diese Frage (Fragen) selbst zu beantworten - andere können Dir, z.B. sowas sagen wie das was Du schreibst und es dich verunsichert, dann können wieder andere Dich "beruhigen" und "trösten", aber Gewissheit wirst Du dadurch nicht erreichen.

    So ist das ja auch mit den ganz normalen Nachrichten. Mit Versicherungen und Versprechen. Mit Politik. etc. etc. etc.

    Du kannst Dich insofern beglückwünschen, dass Du gewachsen bist - emotional, mental, spirituell - um diese Verunsicherung auszuhalten. Nun wird von Dir erwartet, durch eigene Erfahrung, durch eigenes Spüren, Fühlen, Prüfen und Wissen zu Deiner eigenen Weisheit zu gelangen.

    Ich kann Dir aus meiner Erfahrung sagen, dass die Erweiterung von Erfahrung nie aufhören wird, es ist insofern richtig, dass, wer die Meisterschaft erlangt hat, wieder von vorne anfängt, aber - in meinem Universum - auf einem neuen, erweiterten Gebiet, das nur möglich ist mit der Meisterschaft im vorigen Komplex. Aber Erweiterung des Bewußtseins hört nie auf. Nie.
    Insofern ist bereits die Idee eines Kreises schwierig, ich lebe in einer Spirale (wie eine Feder vorstellbar) der Entwicklung, es gibt zwar ähnliche Erlebnisse, aber immer auf anderen (Erfahrungs)Ebenen.
    Es gibt nichts sinnloses. Auch ein Ego (viele wollen das nicht wahrhaben) macht Sinn. Ich persönlich kenne keinen Gott mehr, der die "Aufgabe des Ego" forderte.
    Das Universum und diese Welt in der wir leben ist unglaublich komplex aufgebaut, die Erfahrungen, die wir machen sind ausgesucht, speziell für Dich und mich und jeden - es gibt keinen Zufall.
    Wie gesagt, das sind meine Sichtweisen, die ich mehr oder weniger stabil vortragen kann, Deine wirst Du Dir erarbeiten. Denke nach. Frage. Denke zu Ende. Stelle Fragen die eine Antwort wert sind.

    Wir leben in einer faszinierenden Zeit. Die Welt, der Du begegnest, ist Dein vollkommener Spiegel - alles zeigt Facetten, Deines einzigartigen Wesens. Wenn Du dieses Wagnis angehst, bist Du voll beschäftigt, mit dem sinnvollsten was es gibt: mit Dir.

    Segen Deiner Entdeckungsreise.

    Andreas
     
  6. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:

    Weiß ja nicht, wo du das gehört hast? war aber nicht wirklich von Jemandem, der durchblickt.

    Der Zweck der Inkarnationen als Mensch ist die seelische Heilung, also die Befreiung von den Wirkungen seelischer Traumata.

    Ist die Heilung erreicht, endet auch die Notwendigkeit zur Inkarnation. Und dieser Zustand hält so lange an, wie es die Seele will.

    Und, je mehr man seine seelischen Traumata geheilt hat, desto größer wird die Klarheit, der Blick auf das wirkliche Sein und der Hintergründe. Man versteht die Schöpfung immer mehr.

    Ich hatte diesen Zustand bei meinen Inkarnationen schon einige Mal erreicht. Habe es dann aber vorgezogen, wieder zu inkarnieren. Um den Menschen eben diese Informationen zu überbringen.

    Waren nicht immer einfache Leben. Und so habe ich mich wieder in der Seele verletzt.

    Zur Zeit bin ich wieder am Ende angelangt. Und werde wohl auch nicht mehr wieder inkarnieren (Es lohnt sich nicht, wie sich auch dieser Post nicht lohnen wird).

    Also gehe ich endgültig nach Hause. Zurück zu Gott. Und werde dort meine individuelle Existenz als Seele aufgeben.

    Ist also, zusammen gefasst, kein rücksichtsloses Geschehen.

    Sondern eine Chance.

    :)

    crossfire
     
  7. Maurizio

    Maurizio Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    604
    Hi aristainc.

    Ich verstehe deine Frage sehr gut und die Sorge die sich dahinter verbirgt...
    Lohnt sich eigentlich die göttliche Vereinigung , wenn dann alles wieder von vorne beginnt?
    Ich kann dir sagen, ja! Du würdest für diesen einen Moment, den Schmerz aller deiner Leben noch mal durchleben... Verstehst du aristainc?Unbeschreiblich dieses Gefühl, aber so vielleicht etwas nachzuempfinden.
    Wenn du in dieses göttliche Bewusstsein eintauchst, ändern sich fast alles.
    Zeit ist nicht mehr das, was sie war, denn Meisterschaft heisst auch die Erfahrung der Ewigkeit. Hier ist es so eine Sache mit Anfang und Ende.:)

    Was ich noch in deinen Worten spüre ist der sehnliche Wunsch nach Leiderlösung. Diese wirst du auch für dich selbst erfahren, denn du tauchst ja auch ein in die HEIL-igkeit.
    Doch ist das Leid dann aus der Welt? Was ist mit deinem Nachbar? Steht nicht geschrieben... Liebe deinen Nachbarn wie dich selbst?:D

    LG Maurizio
     
  8. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    338
    Ich glaube es ist einfach so wie ist, egal wie es auch immer ist.
    Es muss Perfekt sein, so wie es ist. Auch wenn ich das schwer glauben kann.

    Weil warum sollte Gott sich selbst Leid zufügen? Oder wer will sich schon hinstellen, und behaupten, er würde die kosmischen Gesetze besser aufbauen können? Geht das überhaupt? Vor allem, wenn Zeit nicht existiert, wird alles was war, auch immer eine Seinsmöglichkeit bleiben. Leid wird also für immer und ewig eine mögliche Erfahrung sein. Es wird wahrscheinlich nicht möglich sein, zu entfernen, was einmal war.

    So unglaublich das klingen mag, ES IST ALLES PERFEKT SO WIE ES IST.

    Ich persönlich, und sicher 90% der Menschheit werden es schwer finden, dies zu glauben. Vielleicht liegt es daran, dass wir "Menschen" es anders sehen, als der Göttliche Aspekt in uns. Aber genau hier ist der Punkt, man kann vielleicht die Erde nur verbessern, wenn man selbst hier anwesend ist, statt von oben alles mit göttlichen Augen zu sehen. Also wenn ihr wisst, wie ich das meine...

    Ach was mache ich hier überhaupt. Ein unsinniger Kampf gegen eine vollkommene und perfekte Konstruktion, erschaffen von einer Instanz in einer Größe die alle Vorstellung übersteigt.

    Und dennoch.... die kosmischen Gesetze könnte man auch besser machen. Leid muss nicht sein. Man könnte, ne, damit sage ich ja aus, Gott wäre unvollkommen.

    Ich gebs auf. Was bringt das schon alles? Als würde es irgend etwas ändern. Die ganze Welt-Geschichte hat sich schon immer beklagt. An den Gesetzen des Lebens wurde aber nie etwas geändert.

    Man muss verrückt sein, ja ich muss verrückt sein, bei all dem mitgemacht zu haben, bzw. mitzumachen, nur um später zu wissen, wer ich wirklich bin!??

    Wow... für einen ganz schön hohen Preis.. warum kann man uns nicht auf schonende Weise zeigen, was Liebe, was Wahrheit ist.

    Das wäre Perfekt, und nicht so, wie es jetzt ist.
     
  9. Catwoman1

    Catwoman1 Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2011
    Beiträge:
    102
    Hi,
    auch ich habe von so einer Meisterschaft gelesen. Nicht aber, dass man dann wieder von vorne beginnt. Das macht für mich keinen Sinn. Und ehrlich gesagt, glaube ich nicht daran, dass man danach von vorne beginnt, ausser es diehnt nicht wirklich für Einem selbst sondern eben für "Gott". Irgendwo in der Bibel habe ich mal sowas wie "sei das Werkzeug Gottes" oder auch "Diener Gottes" gelesen. Könnte ja sein, dass Gott durch unsere Erfahrungen lernt. Rein spekulativ. Wenn man so das alte Testament mit dem Neuen vergleicht, dann war im alten Testament eher die Rede von einem rachsüchtigen, willkürlichen Gott. Im zweiten Testament aber eher ein liebender, nachsichtiger Gott. Das macht mich etwas stutzig.
     
  10. Floo

    Floo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    Niederrhein
    Werbung:
    :thumbup:
     

Diese Seite empfehlen