1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Qualia

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Lamia1, 5. Februar 2014.

  1. Lamia1

    Lamia1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2014
    Beiträge:
    1.123
    Werbung:
    Hallo!

    Die Qualia stellt die subjektive Erlebniswelt eines individuellen Lebewesens dar. Die meisten Menschen kennen z. B. die persönliche Erfahrung des Liebens, des Hassens, des Trauerns, des Erfreuens. Man sagt, die Emotionen entstünden im zentralen Nervensystem, konkret im Gehirn. Wenn ich jedoch liebe, hasse, trauere oder fröhlich bin, dann verspüre ich diese Gefühle mitnichten in meinem Kopf. Der Ort, an dem ich derartige Empfindungen erfahre, ist für mich undefinierbar. Gemeint sind nicht die psychovegetativen Reaktionen auf Aggressivität, Angst, Freude und Trauer, ebenso wenig beziehe ich mich auf biochemische Prozesse, sondern auf das persönliche Erlebnis solcher Gefühle. Wo ist die Erfahrung der Liebe oder des Hasses lokalisiert?

    Viele Grüße

    Lamia
     
  2. Damour

    Damour Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    3.755
    Ort:
    Himmel aka Hölle aka Planet Erde
    Ich hab mal eine ähnliche Frage hier gestellt, nämlich wo man Gefühle fühlt.
    Ich hab den Eindruck,dass das noch differenzierter ist, mir scheint es, als fühle ich an unterschiedlichen Orten im Körper. Und das führt mich zu der Frage, welche Gefühle sind "echt" und welche sind im Kopf und demnach meiner Meinung nach mehr ein Gedankenkonstrukt als ein wahrhaftiges Gefühl.
     
  3. Marieh

    Marieh Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    557
    So wie ich an mir selbst schon erfahren habe, werden Gedanken und Gefühle sehr wohl durch "Gehirnwellen" eingeflößt, entfacht und gesteuert. Ein Beispiel: Man kommt gutgelaunt und innerlich ruhig in einen Raum, wo viele andere sitzen. Sobald man dort den Raum betritt, merkt man bei sich selbst, dass plötzlich die gute Laune und die innere Gelassenheit wie "weggeblasen" erscheint, und man stattdessen plötzlich irgendwie Aggressionswellen in sich spürt, die man sich nicht erklären kann. Daher kommen die Erinnerungen aus dem Gedächtnis zuhilfe (auch aus dem Gehirn) und liefern sogleich passende Kopfbilder dazu (alte oder neue Ärgernisse aus dem eigenen Leben).

    Von diesen Gehirnwellen, die Kopfbilder und damit Gefühle biochemisch beeinflussen sprachen im übrigen schon große Esoteriker wie Blavatsky, Alice Bailey etc. Manche malten sogar diese wellenartigen Kopfbilder, die sie in der Aura von Menschen gesehen hätten.

    Von daher erscheint es mir berechtigt, wenn gesagt wird, der Ursprung von Gefühlen, die sehr wohl auf die Biochemie des Körpers einwirken (Gemütszustand), wird über den Kopf bewirkt. Der Kopf diene dabei wie eine Art "Antenne".
    Das Ausleben der empfangenen Kopfwellen/-bilder fühle der Mensch aber in seinem Bauchzentrum als Körpermitte.
     
  4. Lamia1

    Lamia1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2014
    Beiträge:
    1.123
    Danke für die Antwort. Die Frage halte ich für ausgesprochen relevant. Denn in der Tat kann man davon ausgehen, dass Emotionen nicht vom Organismus erfahren werden, sondern dass sie im Geiste erlebt werden. Der Verliebtheit und der Sexualität können natürlich auf biologischer Ebene hormonelle und biochemische Prozesse zugrundeliegen. Doch empfunden werden Verliebtheit, Sexualität, Liebe, Aggressivität im immateriellen Geist, mitnichten auf physischer Ebene.
     
  5. Lamia1

    Lamia1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2014
    Beiträge:
    1.123
    Eventuell ist der Ursprung von Emotionen in der Neurophysiologie und -chemie des Gehirns zu finden. Doch wo werden Gefühle erfahren/erlebt? Ich empfinde Wut, Hass, Freude, Liebe, Verliebtheit nicht im Kopf, auch wenn all dies dort entstehen mag.
     
  6. Marieh

    Marieh Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    557
    Werbung:
    Gefühle werden nicht im Kopf ausgelebt, sondern über das Bauchzentrum "ausgeströmt", wie ich oben schon erwähnte. Es kommt ja auch auf die empfundene Gefühlsart an, welche Kopfbilder oder Erinnerungen sich mit dieser Gefühlsenergie kompatibel oder gleich sind, verbinden sich. Daher kann zB eine alte Erinnerung aus der Kindheit einen alten biochemischen Komplex berühren zB eine Frau erlebte in ihrer Kindheit, dass während sie ein Buch las ihr Vater einen Unfall erlitt und sie das Buch nicht mehr weiterlesen konnte. Im späteren Leben litt sie emotional schwer darunter, als ein lieber Verwandter verstarb, und seit dieser Zeit merkte sie, dass sie nicht mehr ein Buch lesen konnte, die Augen machten nicht mit und auch die innere Ruhe stellte sich nicht.

    Ich bin sicherlich kein Experte für all solche Dinge, aber ich bin auch vielseitig interessiert, und hinterfrage auch gerne solche Dinge wie du. Mich hat es auch erstaunt, dass Gefühle nicht vom Körper kommen, sondern vom Kopf, aber die Gefühle im Körper ausgelebt werden, und zwar dort wo alte Informationen eingelagert worden sind, denn der Körper benutze jede Stelle im Körper wie ein Speichermedium. Die Chinesen illustrieren dies auch mit ihrer Lehre von Meridiane (Energieverbindungslinien zwischen Körperstellen und Organe).
     
  7. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Dazu gibt es gerade auf Arte eine sehr sehenswerte Doku:

    http://www.arte.tv/guide/de/048696-000/der-kluge-bauch-unser-zweites-gehirn
     
  8. McCoy

    McCoy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2007
    Beiträge:
    1.961
    Ort:
    Köln

    Das ist meiner Meinung nach eine Täuschung. Wenn ich mir den Zeh stoße, dann scheint es mir, als hätte ich dort Schmerzen. In Wirklichkeit finden die aber im Gehirn statt. Wie sonst sollten z.B. Opiate, die auf das Nervensystem und nicht auf das beschädigte Gewebe wirken, die Schmerzen lindern? Warum fühlt ein Querschnittsgelähmter nichts, wenn er sich den Zeh stößt? Und wie kann jemand, dem das Bein amputiert wurde, unter Phantomschmerzen in einer Zehe leiden, die er gar nicht mehr hat?

    Ich bin fest davon überzeugt, dass all meine Gefühle und Empfindungen im Kopf ablaufen und nicht mit einer Seele in Zusammenhang stehen, die in irgendeiner obskuren Parallelwelt verhaftet ist.


    Gruß
    McCoy
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2014
  9. Lamia1

    Lamia1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2014
    Beiträge:
    1.123
    Die Schmerzmechanismen können physiologisch nachvollzogen werden. Das ist nicht das Problem. Es geht um subjektive Erfahrung eines Schmerzzustandes oder einer Gemütsverfassung, nicht um deren biologische Basis. Wie kommt es von den biochemisch-elektrophysiologischen Prozessen zum bewussten Schmerz- oder Gefühlserlebnis und wo ist selbiges lokalisiert? Nochmals: Ich kenne keinen Menschen, der den Eindruck hat, dass sich Liebes- und Hasserfahrungen im Schädel ereignen.
     
  10. McCoy

    McCoy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2007
    Beiträge:
    1.961
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Ich sprach auch nicht vom Schmerzmechanismus, sondern von der subjektiven Empfindung des Schmerzes. Wo ereignen sich denn die Liebes- und Hasserfahrungen deiner Bekannten, wenn nicht in deren Schädeln?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2014

Diese Seite empfehlen