1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hass ... der letzte Ausweg, oder...?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von herzenstueren, 17. April 2011.

  1. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Liebe Alle,

    vor kurzer Zeit durfte ich durch das Erleben mit einer Freundin erfahren, wie wichtig es ist, auch Hass Wertschätzung gegenüber zu bringen. Ich durfte an ihrem Beispiel erleben, dass für sie, nachdem alle Wut, Zorn, Ohnmacht, Verzweiflung,... nicht mehr ausreichten ihre Gefühle in einer Situation auszudrücken, sich Hass zur Verfügung stellte, um mit der Situation umgehen zu können.
    Obwohl sie sonst zu den Menschen gehört, die vor Liebe überquillen, war es ihr in dem Moment unmöglich auf dieses Gefühl zuzugreifen.
    Ich erlebte, dass durch das bewusste, wertschätzende Hinsehen auf den Hass und durch das Reinnehmen (auch) dieser Qualität ins Herz sich der Augenblick wandeln durfte, sie ihrer Trauer, Verletzung und Enttäuschung Raum geben und die Tür zum Raum der Liebe wieder sehen und den Raum betreten :kiss4: konnte.
    Damit löste sich auch gleichzeitig die Energie, die durch den Hass blockiert war und ihr Körper erfuhr einerseits eine Aufrichtung und durch das "Weich werden" eine Ausdehnung und Weitung.

    Für mich & für sie ein beglückendes, lebendiges Erlebnis!
    Danke.

    herzenstueren
     
  2. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014
    Wenn man den Hass erkennt und loslässt bin ich damit einverstanden, wobei diese geschichte so klingt als ob sie den hass erkannte und alles war in 5 minuten wieder in ordnung...
    Ich sehe nur leider das Problem bei Hass dass die wenigsten Menschen den erkennen und überhaupt loslassen wollen!! Den er ernährt viele...
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Liebe und Hass stellen sich in der Aura als rot dar.
    Es ist im Grunde die selbe Energie.
    Sie bindet 2 (oder mehr) Menschen aneinander - ebenso wie Liebe.
     
  4. dragonheart7

    dragonheart7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    9.780
    Ort:
    im Herzen von Angeln
    Es kommt nun natürlich darauf an, was jeder unter Hass versteht - ich für meinen Teil würde die oben genannten Gefühle mit gesteigerter Wut zum Ablassen der gestauten Aggressionen bezeichnen. Hass hat etwas Vernichtendes - Zerstörendes - und hinterlässt beim Hassenden auf jeden Fall schmerzhafte Spuren - und so ist Hass ein sehr schlechter Berater .... es wird hier viele geben, die da natürlich anderer Meinung sind .... geht bestimmt bald los !
     
  5. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    @silvermedi:
    es war keine angelegenheit von 5 min.
    es gab dazwischen die widerstandsphase, die nein ich hasse nicht! hass geht gar nicht! viel kampf und viele andere phasen. oben dargestellt ist der einstieg und die auflösung.
    anmerken möchte ich, dass das auflösen unmittelbar nach dem hinsehen und ins herz nehmen passierte.
    das was ein wenig dauerte war die widerstands- und kampfesphase, wobei es in dem o.a. fall auch nur ca. 10 min. waren. und ich glaube, dass der zeitfaktor kein thema ist.
    wichtig finde ich den bewussten umgang, dann ergibt sich alles andere von selbst ... IM augenblick.

    ...alles ist gut :)
     
  6. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014
    Werbung:


    natürlich kann ich nicht hineinsehen in deine freundin... ich gebe hier also wirklich nur meine meinung wieder...ich glaube schon dass das mit Zeit zu tun hat.....
    aber Hass, wirklicher hass - so schnell aufarbeiten???? ich kann es mir nicht vorstellen.
    ich würde auch eher wie dragonheart sagen, dass es sich vielleicht um einen wutanfall gehandelt hat....
    Hass ist zerstörerisch und es nistet sich ein wie ein egel...
    es lässt Leute irre werden, Hass lässt sie töten, Quälen, Stalken, Mobben - und das über Jahre hinaus.....
    Wenns so war dann Gratulation....
     
  7. Jarmin

    Jarmin Guest


    Liebe(r) herzenstueren ,

    ich schließe mich dragonheart7 an, Hass sollte nicht der letzte Ausweg sein.
    Schon im Vorfeld, noch bevor Wut, Zorn, Ohnmacht und Verzweiflung aufkamen, hätte Deine Freundin anders reagieren können, hätte sie es gekonnt.
    Obwohl wir sind alle verwundbar sind und das Glück suchen, denken, sagen und tun wir bei anderen Dinge, die eher Leid erzeugen.
    Bestimmt war es eine schwierige Situation in der Deine Freundin war, aber statt mit Rachegefühlen und Hass zu reagieren hätte sie besser MITGEFÜHL für ihr Gegenüber zeigen sollen.
    Für sie wäre es eine Chance gewesen, sich selbst von solchen negativen Gefühlen zu befreien, die nun erstmal vertan ist.
    Irgendwann kommt sie aber wieder in eine ähnliche Situation.

    Du schreibst :
    Ich erlebte, dass durch das bewusste, wertschätzende Hinsehen auf den Hass und durch das Reinnehmen (auch) dieser Qualität ins Herz sich der Augenblick wandeln durfte, sie ihrer Trauer, Verletzung und Enttäuschung Raum geben und die Tür zum Raum der Liebe wieder sehen und den Raum betreten konnte.
    Damit löste sich auch gleichzeitig die Energie, die durch den Hass blockiert war und ihr Körper erfuhr einerseits eine Aufrichtung und durch das "Weich werden" eine Ausdehnung und Weitung.

    Für mich & für sie ein beglückendes, lebendiges Erlebnis!
    Danke.


    Dies kann ich nur als grundfalsch bezeichnen. Ist aber blos meine Meinung.
    Lieben Gruß
    Jarmin
     
  8. hedra

    hedra Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    126
    ich denke bei so einer differenzierten Wahrnehmung ....
    dann ist das schon kein Hass mehr.....

    Hass erscheint mir als was elementares ....auf absolute Zerstörung ausgerichtetes...alles andere außer Acht lassend....
    und schließt gleichzeitiges wertschätzendes Hinsehen (wohin auch immer) wohl eher aus....
    aus meiner Sicht beinhaltet es auch eine sehr starke Selbstentwertung....
     
  9. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Hass ist eingesperrte, unterdrückte, aufgestaute Liebe, die enttäuscht wurde.
    Und die als Wut in den entsprechenden Momenten nicht ausgedrückt wurde, oder nicht werden durfte.

    Musst auch mal raus. Wenn's chronisch wird, gibt's natürlich gewisse Probleme, solange die Ursache noch tickt.
    Und Explosionen, die zu lange aufgestaut wurden, mögen weniger angenehm, auch für andere, sein. Da wird's dann schwierig, dass sowas nicht in realer Zerstörung mündet.

    Allerdings, solange eben Hass existiert, wird er, auch unterdrückt, eine Menge überlagern. Ist ja nicht ohne, die Energie, die er enthält, konserviert, aber auch bindet.
     
  10. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    ...Für mich & für sie ein beglückendes, lebendiges Erlebnis! ... habe ich geschrieben.
    Und es war einfach beglückend, dabei sein zu dürfen, dass es einerseits einen anderen Ausweg als Hass gibt und andererseits, selbst wenn sich jemand in diesem "Zustand" befindet, sich dieser wandeln lässt. Ich finde das gibt Hoffnung und lässt sich gut für andere schmerzliche, traurige, verzweifelte,... Gefühle/Situationen in gleicher Weise anwenden.


    Für mich zeigte sich, dass es eben Situationen gibt im Leben, in denen alles Wissen über Liebe, Mitgefühl,... scheinbar keinen Zugriff darauf ermöglichen, da andere Gefühle einfach stärker sind. Wie im obigen Fall beschrieben, zB. hat meine Freundin keinerlei aktive Aktionen nach außen gesetzt um dem Hass Luft zu machen. Sie war vielmehr absolut überrascht und gleichzeitig (über sich) entsetzt, dass "plötzlich" dieser schwelende Vulkan in ihr sich bemerkbar machte und sie spürte wie schmerzlich sie sich innerlich mehr und mehr verletzte und verletzt hat. Sie spürte wie lange sie an diesen Hass, der aus ihrer Kindheit rührte, gebunden war.
    Sie sah, wie sehr sie durch "ich muss doch liebevoll sein, mitgefühl haben,..." förmlich blind und ausgrenzend für "die andere Seite" war.
    Es ist wenig in Worten auszudrücken, WIEE befreit und angenehm leer sie sich fühlte, nachdem dieses Gefühl gewandelt war. Sie beschrieb es als "Ich fühle mich wie neu geboren!"

    Das Geschenk der Situation war für mich, dass selbst bei solch starken gefühlen wie hass eine wandlung unmittelbar möglich ist.
    Für mich bestätigt es, dass sich Liebe und Hass in der Aura als rot zeigen - danke für die Info.

    Für mich bestärkte dieses Erlebnis, dass ich selbst auch immer wieder Mut zur Wandlung aufbringe und (be)stärkte auch mein Vertrauen an die Wandlungsmöglichkeit zum/ins Mitgefühl, zum liebevollen Blick für etwas, wie ausweglos auch immer eine Situation im Augenblick erscheinen mag.

    Danke.
    herzenstueren
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen