1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Probleme mit meiner Halswirbelsäule

Dieses Thema im Forum "Kinesiologie" wurde erstellt von White Angel, 6. Januar 2010.

  1. White Angel

    White Angel Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Bez. Freistadt
    Werbung:
    Habe Probleme mit meiner Halswirbelsäule...

    Hab schon mehrers probiert - aber die Verpannung im Bereich des Halses mit leichte Schmerzen kommt immer und immer wieder....

    Hab schon Kinesologie, Osteopathie, Dorn-Methode, Atlasprofilaxe uvw...probiert

    Was soll ich am besten machen?
     
  2. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Wie sieht´s aus mit Feldenkrais und Co?
     
  3. So Arana

    So Arana Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2007
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Österreich / Vorarlberg
    hallo white angel,

    versuche die ursache zu finden, dann kann es sich lösen. warum bist du gerade im halsbereich verspannt? es fehlt dir der "rundumblick" sozusagen. wer hindert dich am weiter sehen? oder wo schrenkst du dich ein, einen weitern blick zu entwickeln? tut sich wohl was neues bei dir auf und du willst oder kannst es noch nicht sehen.

    nur so als anstoss.

    lieben gruss so arana
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hi,

    man kann nur mutmaßen. Es gibt ungefähr 1000 Gründe, warum der Nacken schmerzen kann.

    Empfehle dir Psychokinesioilogie inkl. Austesten auf familiensystemische Hintergründe.
     
  5. Kind

    Kind Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2009
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Wien
    Liebe White Angel,

    ich kann dir auch nur einen weiteren Denkanstoß geben. Ich hab mir ein Buch ausgeliehen das heißt "Astro-Gesundheit" darin wird der menschliche Körper als energetischer Körper gesehen, der sich mit der gesamten Existenz in Einklang und Austausch befindet.

    Bis ins 16. Jahrhundert hatte die astrologische Heilkunst oder medizinische Astrologie eine herausragende Stellung in der Gesellschaft. Jeder große Kopf der was auf sich hielt war in der Astrologie bewandert. Das wurde sogar auf den Universitäten unterrichtet. Namen wie Platon, Aristoteles, Kopernikus, Galilei, Thomas von Aquin können damit in Verbindung gebracht werden.

    Worauf ich hinauswill....du als Löwe - wie ich deinem Profil entnehmen kann - stehst mit dem Stier im Quadrat. Quadrat bedeuted Spannung. Und in der astrologischen Medizin wird dem Stier Hals und Nacken zugeteilt.

    Es kommt natürlich auch darauf an wie deine komplette Radix aussieht weil da ganz viele verschiedene Dinge "drinstehen" können, die das Blatt dann wenden...ABER es ist auch so, dass sich die Quadratur unter anderem verstärken kann wenn der Aszendent Skorpion ist.

    Ich bin keine Astrologin und ich kann dir jetzt auch nicht genau sagen, wass du tun sollst (das wirst früher oder später eh selbst am besten wissen) aber ich wollte dir diesen Denkanstoß nicht vorenthalten.

    Ich habe nämlich das selbe "Problem" als Wassermann mit Stier und auch HWS-Probleme. Ich hab aber noch keinen Plan wie ich das angehe -auf feinstofflicher Ebene - aber der erste Schritt ist für mich mal die Bewusstwerdung.

    Da ich aber ein verfechter der ganzheitlichen Behandlung bin, zu der für mich auch die westlichen Heilmethoden gehören, frag ich dich: Warst du auch schonmal klassisch beim Röntgen? Nur um mal abzuklären ob da was ernsthafteres ist. (ist sicher nicht ;) ) Aber ist wichtig bevor du mit diversem Training anfängst. Evtl. kannst du muskuläre Dysbalancen gut mit Heilgymnastik auskurieren. Ein bisschen Rückengymnastik, Stärkung der Rumpfmuskulatur, Fußgymnastik und Außenrotatorentraining wirken bei mir Wunder.

    Viel Input sorry, aber ich hoffe dich ein bisschen inspiriert zu haben.
    :umarmen:
     
  6. rainbow_goddess

    rainbow_goddess Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    389
    Ort:
    hessen
    Werbung:
    Hi
    kannst du genau sagen, welcher wirbel dir Beschwerden anzeigt ?
    Jeder Wirbel hat seine eigene Bedeutung ....
    Liebste Grüße
    Katharina
     
  7. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Alle genannten Methoden der Threaderstellerin stellen eine akute Fehlstellung oder -funktion ab. Sie helfen - aber:
    Damit kann aber die Verspannung jederzeit wieder auftreten.

    Sowas wie Feldenkrais, Rolfing u.a. sind Methoden, die eine dauerhafte körperliche Veränderung ermöglichen, das sie den (ursprünglichen) Bewegungsspielraum wieder herstellen.

    Daher sind solche Methoden den oben genannten überlegen.

    Natürlich kann man auch Qigong machen - aber das ist keine "Behandlung", sondern eher eine "Selbstbehandlung". Und nur dann von Dauer, wenn es regelmäßig jeden Tag ausgeführt wird.
    Aber nach ca. 3 Monaten sollte z.B. eine deutliche und anhaltende Verbesserung da sein.
     
  8. Tatzelwurm

    Tatzelwurm Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Brannenburg
    Mir persönlich hat Geistheilung geholfen. So sehr, dass ich sie jetzt selbst anwende. Bei Verspannungen kann ich mir z.B. mit blauem Licht manchmal ganz gut selbst helfen. Allerdings nur bis zu einem bestimmten Maß an Verspannung. Ist die zu groß, brauche ich wieder eine paar Massagen bei einem Masseur mit sehr vielen Weiterbildungen, dann greift wieder die Selbsthilfe.


    Viele Grüße, Tatzelwurm
     
  9. Leakul

    Leakul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Weißwurstäquator
    Werbung:
    Hallo White Angel,

    mit der Halswirbelsäule bin ich selber betroffen. Jetzt keinen Schreck bekommen: Ich habe einen 2fachen Bandscheibenvorfall, gerade frisch entdeckt im November. Also, ich will damit jetzt nicht sagen, dass du einen hättest ;)

    Trotzdem würde ich auch erstmal abklären lassen was es ist. "Nur" Verspannung? Doch etwas mit den Wirbeln? Bandscheiben? etc...

    ich habe heute auch meine erste Sitzung - osteopathisch, chiroterapeutisch - gehabt. Was soll ich sagen... meine Wirbelsäule ist eine Großbaustelle.

    Aber was momentan wichtiger ist: Meine Verspannungen zu lösen. Die befinden sich nämlich nicht nur am Hals (an der Baustelle) sondern auch am Beckenboden.
    Ja, sogar weiter unten kann was nicht in Ordnung sein und das kann sich Oben auswirken.
    Habe immer noch Ohrengeräusche, Schwindel, Kopfweh, kommt alles von der Verspannung.

    Damit wollte ich dir vermitteln doch auch mal Ausschau zu halten nach einem ersten Check...auf der einen Seite Schulmedizinisch (z.B. Röntgen oder Kernspin, Zahnarzt (ja, auch Zähne oder Kieferfehlstellungn Verspannung auslösen)) und aber auch ganzheitlich.
    Ich fand es super heute wie sie mir alles erklärt hat, es spielt nämlich alles zusammen.

    So richtig Sorgen solltest du dir erst machen wenn mal was taub wird oder kribbelt...dann sofort zum Neurologen, dann könnte was abgedrückt sein oder z.B. ne Bandscheibe drückt an den Nerv...

    Gute Besserung :zauberer1
    Rönin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen