1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kinesiologie bei Konzentrationsproblemen

Dieses Thema im Forum "Kinesiologie" wurde erstellt von alexandra24, 1. Dezember 2007.

  1. alexandra24

    alexandra24 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe vor kurzem ein Buch gelesen "Kinesiologie für Kinder",
    da geht es vor allem um Lern- und Konzentrationsprobleme.
    Ich habe mich zuvor noch nicht mit Kinesiologie beschäftigt, fand das alles aber sehr interessant,
    vor allem das Zusammenspiel und das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Gehrinbereichen bzw. rechter und linker Hirnhälfte.

    Ich habe ein paar Übungen aus dem Buch selbst ausprobiert, und dabei ist mir aufgefallen das ich (rechtshänderin) scheinbar sehr "links-lastig" bin,
    was auch dazu passt das ich gerne kreativ arbeite und gut im improvisieren bin.
    Aber leider genau das ist auch meine Schwäche,
    mir kommt es so vor als würde ich den ganzen Tag nur improvisieren,
    sobald es um Genauigkeit, ums Detail geht, scheitere ich.
    Ich kann einen Text gut überfliegen und mir anhand weniger Informationen etwas "zusammenreimen", aber sobald ich etwas genau lesen muß,
    fange ich an die Wörter zu vertauschen, lese "löschen" statt "lösen" usw..
    Auch habe ich Rechtschreibprobleme.

    Generell fiel es mir schon als kleines Kind schwer mich zu konzentrieren,
    mein Kinderarzt meinte immer ich hätte ADS.

    Was mir noch aufgefallen ist, zum Thema rechte und linke Gehirnhälfte -
    seit ich denken kann (meine Eltern meinten es fing schon als Baby an), kneife ich immer das (von mir aus gesehen) linke Auge zu und drehe den Kopf leicht nach rechts (vom Objekt weg), sobald ich mich auf etwas konzentriere (beim zuhören, nachdenken, fernsehgucken),
    ich merke das gar nicht,
    aber versuche ich es zu unterdrücken, kann ich mich gar nicht mehr konzentrieren.


    Könnte das was damit zu tun haben? Oder ist das einfach eine Macke?

    Habt ihr eine Idee was mir aus dem Bereich der Kinesologie helfen könnte?

    Ich würde mich sehr über Antworten freuen,
    liebe Grüße, Alexandra
     
  2. Jens Friedrich

    Jens Friedrich Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Zug, Schweiz
    Hallo Alexandra,

    generell sollten die die meisten kinesiologischen Methoden bei Lern/ Konzentrationsproblemen helfen können.

    Persönlich kann ich dir Brain Gym empfehlen. Es ist sehr einfach, sanft und sehr effektiv. Die Balance zwischen den Hirnhälften ist ein sehr zentrales Thema bei BG.
    Es war übrigens mein "Start" in die Kinesiologie. Ich hatte in einem Buch ein paar Übungen gefunden und was sie angeblich alles bewirken sollen. Fand ich interessant und habe dann andertags mal meine Studenten gebeten, mit mir diese Übungen zu machen. Der Effekt war verblüffend, denn das gesamte Seminar lief irgendwie viel leichter. Naja, und da dachte ich, lernste es halt mal :weihna1 Ich habe später auch andere Kinesiologieformen gelernt, bin aber immer noch von Brain GYm begeistert, weil es so einfach ist und man die Übungen auch mal so neben bei einsetzen kann, mit Kindern machen kann etc.

    Händigkeit ist ein großes Thema, es gibt dazu eine Menge Literatur. Es kann sein, dass du von Geburt her ein Linkshänder bist und als Kind beschlossen hast, es anders zu machen, weil in deinem Umfeld mehr Rechtshänder waren. Bei manchen Menschen war auch gezoelte Umerziehung im Spiel. Gezielte Diskriminierung von Linkshändern durch Lehrer habe ich z.B. noch in der Schule erlebt (bin Jahrgang '76). Das kann zu "Chaos" im Kopf führen. Ich bin übrigens auch ein Linkshänder gewesen und habe einfach irgendwann wieder angefangen, bestimmte Dinge mit Links wieder zu machen. Das hat schon eine Menge entspannt. Einfach mal wieder mit Links essen, mit Links die Zahnbürste benutzen etc. Am Anfang etwas ungewohnt, aber das vergeht.

    ADS sollte man, wenn überhaupt, von einer speziell geschulten Fachperson diagnostizieren lassen. Persönlich finde ich, dass es gerne als "wohlfeiles Sammelbecken" für alle möglichen Erscheinungen missbraucht wird, die unser Gesundheitssystem aus Zeit/ Geldgründe lieber nicht genauer untersuchen lassen will.
    Konzentrationsschwächen etc. können so unglaublich viele Ursachen haben: Stoffwechsel, Stress im Umfeld, zu wenig Bewegung, ineffektive Lerngewohnheiten oder Lernmethoden, die nicht auf dich und dein Wahnehmungssystem abgestimmt sind... um nur einige Beispiele zu nennen. Und erschwerend sind oft mehrere Auslöser kombiniert.

    Zu der Kopfhaltung kann ich nicht viel sagen, könnte man kinesiologisch austesten, um herauszufinden warum du das machst. Aber wenn es dir hilft...:schnl:

    Alles Liebe, JF
     
  3. alegria1997

    alegria1997 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2007
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Steyr
    hallo alexeandra,

    hast du schon mal was von LEAP gehört? da gehts um die bestmögliche zusammenarbeit der gehirmhälften. und diese methode hält an. bei brain gym muss man das immer wiederholen. ich selbst habs noch nicht probiert, kenne es aber von einer kinesiologin. die beide techniken kann, aber mittlerweile nur LEAP durchführt, eben aus dem grund, da es im gehirn gespeichert bleibt.
    du kannst dich hier ja noch genauer erkundigen http://www.leap-gehirnintegration.com/

    ich hoffe da ist was für dich dabei.

    alles liebe
    brigitte
     
  4. froschminister

    froschminister Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    21
    hallo,

    ich habe vor einigen jahren die psychokinesiologie nach klinghardt kennen gelernt; nach vielen anfänglichen zweifeln bin ich dann so begeistert gewesen, dass ich die entsprechende ausbildung selbst gemacht habe, um mir ein klareres bild mache zu können.
    eine tolle sache, mit der man viel erreichen kann, so wie mit vielen anderen dingen auch

    gruss der froschmin:)
     
  5. ela1

    ela1 Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2006
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Hallo!

    Ich kann mich Jens F. nur anschliessen.
    Brain Gym hilft auf alle Fälle. Suche dir einen geeigneten Kinesiologen und du wirst sehen es bringt soooo viel. Das Buch Kinder Kinesiologie hab ich auch gerade gelesen. Ich bin aber der Meinung dass es für laien etwas schwierig ist die Übungen so effektiv wie im Buch zu meistern. Manchmal fehlt das Hintergrundwissen für solche Übungen. Aber im Grunde sind es spitze Übungen für kinder. Würd ich auf alle Fälle machen!

    lg ela
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen