1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Praktisches Beispiel

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von hi2u, 10. August 2007.

  1. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Werbung:
    Hi.

    Um die Theorie ein wenig zu verdeutlichen, habe ich hier ein angewandtes Beispiel aus der Praxis, das sich aus einem Thread hier ergeben hat. Dort war dem Poster nicht klar, warum die Oma verstorben war. Ich finde leider das Posting nicht mehr, aber ich glaube, es war wieder mal die Geschichte, dass Jupiter so gut stand, und sonst nirgendwo ein Übeltäter, etc. Im Kreis, mit Transiten, wohlgemerkt. Also habe ich mir das in Ariadne angesehen.
    Zur Auffrischung: Zum Sterben braucht es Sonne, Mars, Saturn und Pluto, wenn möglich in prominenten Winkeln zueinander, in Radix, Transit, Progression und Direktion. Von der Oma ist keine Zeit bekannt, die Annahme, dass AC Krebs wäre, ist nicht begründet. Also verzichte ich auf schnelle Planeten, Punkte und die Achsen und arbeite nur mit den vier von oben...

    Und das war der 24.7.02 4:27, dem Sterbedatum:

    [​IMG]

    Ariadne zeigt als Distanzen, was im Kreis ein Winkel ist. Weil das weniger Platz braucht, werden hier fünf(!) Horoskope übereinander dargestellt:
    Ganz oben die Radix (R). Die Distanzen sind vom Widderpunkt aus gemessen. Darunter die Transite (T), ebenfalls ab Widderpunkt, darunter die Sekundäre Progression (S) ab Widderpunkt und darunter die Radix Sonne in Bezug zur Sekundären Progression und darunter die Primärdirektion ab Widderpunkt (P).

    Ich habe dunkelgelbe Linien eingezeichnet, um die Bezüge hervorzuheben.

    Aber zuerst ein paar zusätzliche Bemerkungen: Gezeigt ist das 8. Harmonic, sichtbar sind alle dynamischen (Spannungs-) Aspekte bis 45°, also Konjunktion, Opposition, Quadrat und Halbquadrat.
    Die Objekte stehen im Bogen (wie im Kreis) oberhalb der Linie, und im Gegenbogen unter der Linie. Oberhalb der Linie bewegen sich die Objekte direktläufig nach rechts, darunter nach links (ist hier egal, aber...)

    Ich habe also vier Aspekte gefunden, von links gezählt ist Nummer 3 der "übliche Verdächtige": Hier wird die Radix-Sonne genau in die Halbsumme von Pluto und Mars genommen - und ganz zufällig auf dem Radix Saturn.

    Also die vierte Linie von oben, dort, wo R(So) steht. An der entlang bis zu der Hilfslinie, die genau zwischen Pluto und Mars steht. Da ist also in der Progression Pluto und Mars so aufgelaufen, dass die Radix Sonne genau in der Halbsumme der beiden steht. Und die gelbe Linie nach oben verfolgt, sieht man, dass das exakt auf der selben Distanz passiert, mit der Saturn vom Widderpunkt entfernt steht.

    Man kann mal rechnen, wie oft das passieren könnte, in einem Leben...
    sehr oft sicher nicht, denn hier trifft sich ja nicht ein Transit, sondern die Progression die Halbsumme zur Sonne (da sind schon drei Planeten beteiligt) und das Ganze exakt auf raSa...

    Aber es geht ja weiter: Die 2. gelbe Linie von links zeigt, dass der Transit-Saturn den dirigierten Pluto auslöst. Das ist zwar keine "Blitzauslösung", aber wegen der fehlenden Geburtszeit habe ich halt AC/MC/Mond ausgelassen...

    In jedem Fall ist trSa auf dPl gelaufen, und das passiert auch nur alle knapp 30 Jahre einmal.

    Die gelbe Linie Nummer 4 zeigt, dass der progredierte Pluto auf Radix Mars gelaufen ist. Also: auf der obersten Linie, der Radix, bis zum Mars, dort die gelbe Linie nach unten und man trifft den Pluto in der Progression.

    Die Gelbe Linie ganz links schließlich zeigt, dass die Radix Sonne "ungefähr" in der Halbsumme der progredierten Objekte Saturn und Mars steht. Die Halbsumme habe ich nur geschätzt, das kann auch bei genauer Messung falsch sein.

    Aber unter'm Strich bleiben Nummer 2, 3 und 4 mit klaren Bezügen zwischen den fünf Horoskopen.

    Die Winkel sind oben in rot -- 11,3° also in der Mitte der Grafik -- da ist der Orbit im Zehntel Grad Bereich bei Nummer 2, 3 und 4, das ist gerade eine Pixelbreite...

    Wenn wir uns nun "wie im Kreis" Transit gegen Radix ansehen (also oberste Linie und die Linie darunter) sehen wir wie so viele Kreis-astrologen: das wir nichts sehen. Kein einziger Planet im Transit bildet einen dynamischen Winkel mit einem Radix-Planeten. Einfach nix. Vielleicht - das sieht man im 8. Harmonic ja nicht - gibt es harmonische Aspekte. Trigone, Sextile, was auch immer... Und dann kommt jemand und weiß nicht, warum die Oma just an diesem Tag (nach langer Krankheit) verstorben ist -- lauter harmonische Aspekte...

    Dass die Oma an diesem Tag verstorben ist, zeigt Saturn auf der zweiten gelben Linie von links. Der hat sich schön langsam auf den dirigierten Pluto geschoben und ist nun "so gut wie" exakt (Orbis < 0,2°).
    Wenn man mit der Linie drei vergleicht, steht Radix Saturn zwischen prPluto und prMars auf der Halbsumme zur raSonne.

    Was auch da ist, aber nicht eingezeichnet wurde:
    prVenus steht auf raMond -- es sieht nach einem sanften Tod aus. Aber sonst gibt es keine auch nur annähernd exakten Konstellationen/Aspekte im 8. Harmonic.

    In diesem Sinne klärt allein das passende Werkzeug, was im Kreis "unerklärlich" bleibt. Ohne Häuser, Zeichen, seltsame gerechnete Punkte, Fixsterne und was es sonst noch so gibt. Einfach vier Objekte, die knallhart aufeinander treffen und das war's dann. Diese Konstellation gibt es wahrscheinlich einmal im Leben, denn der schnellere Mars ist auf den trägen Pluto in der Progression so getroffen, dass die Sonne zwischen beiden in der Halbsumme steht, und das genau auf der selben Distanz, die Saturn in der Radix vom Widderpunkt entfernt ist. Übrigens ist auf dieser Linie auch der dirigierte Mond -- der selbe Mond, der mit Venus exakt ist... Hier ist der Mond auf Radix Saturn gelaufen, die Bedeutung dieser Konstellation laut Spickzettel: Anfang und Ende. Lustlos. Alte Frauen. Abendstunden. Melancholie.

    So, wie gesagt, ich bin nicht so schlau, ich habe nur das geeignete Werkzeug und mich mit dem ein wenig angefreundet -- "gratis" kommt Ariadne also nicht, es braucht schon etwas Zeit, um sich einzuarbeiten -- ein Wochenende, oder zwei, sollte man reservieren.

    Und bevor jemand fragt: Nö, ich habe auch nur Ariadne gekauft, kriege keine Provisionen und habe kein näheres Verhältnis zu Herrn Flückiger. Mir imponiert nur, wie klar und schnörkellos Umstände klar werden, wenn man sie mit Ariadne Fäden (so heißen die gelben Linien) seziert...
     
  2. Hallo hi2u,

    eine beachtliche Leistung, bin beeindruckt.

    Lieben Gruß

    Martin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen