1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Phowa

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Waldmeister, 23. März 2006.

  1. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    Werbung:
    Hallo!
    Ich suche schon lange nach ausführlichen Informationen über Phowa! Hab dazu zwar schon einiges im Internet und im buddhistischem Zentrum erfahren, aber das war mir irgendwie alles nen bisschen zu oberflächlich! Ich habe vor selbst an einem Phowakurs teil zu nehmen, kann mich aber auf Grund meiner "spärlichen" oder eher oberflächlichen Informationen nicht so mit dem Thema befassen wie ich möchte! Ich interessiert einfach alles zu dem Thema sei es die Praxis an sich oder auch geschichtliches über dieses Thema! Zum Beispiel habe ich gehört das sich Möche wärend einer Gefangenschaft mit Hilfe von Phowa selbst umbringen konnten! Darüber würde ich gerne mehr erfahren! Ob das wirklich geht! Was der eigentliche Sinn ist! Ob Phowa eine Art von Astralreise sein kann usw.!
    Wäre über jede Info oder Seite oder was auch immer dankbar!

    Mfg
    Waldmeister
     
  2. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Phowa ist, soviel ich bis jetzt verstanden habe, eine Übungspraxis, die einen für die Todesstunde vorbereiten soll, bewußt den Körper verlassen zu können. Durch die wiederholte Auseinandersetzung mit dem Vorgang des Sterbens und dem meditativen Durchleben der verschiedenen Stadien übt man sich, um in der Stunde des wirklichen Sterbens gelassen sein zu können. Und eben das Klare Licht des Todes zu erblicken und sein Bewußtsein mit dem allumfassenden Buddhabewußtsein vereinigen zu können.

    Es ist sicher keine schlechte Idee, ein Seminar dazu zu besuchen. Laß dir allerdings Zeit, um einen Lehrer zu finden, der zu dir paßt. Heißer Tip dafür ist sicher deine örtliche Niederlassung der Deutschen Buddhistischen Gesellschaft, in der sicherlich alle tibetischen Schulen vertreten sind. Schau dir einfach in nächster Zeit an, was für Lehrer eingeladen werden, und mach dir einmal ein Bild von ihnen. Eventuell kommt das Thema dran - und wenn du Glück hast, mit einem Lehrer, der zu dir paßt.

    Viel Freude beim Entdecken - Kinnaree
     
  3. FrischMilch

    FrischMilch Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    462
    Es gibt verschiedene Formen von Phowa.
    Das, was hier von der Diamantwegsschule der Karma-Kagyü Schule des tib. Buddhismus angeboten wird, gehört zu den 6 Lehren bzw Doktrinen Naropas.

    Bei der Praxis lernt man sein Bewusstsein in das reine Land von Buddha Amithaba zu übertragen. Viele Menschen wollen nicht nur glauben, sondern wissen, was im Tot mit uns geschieht.
    Nach dem Phowa ist das Leben wesentlich gelöster, man ist deutich furchtloser und viele Hindernisse (auch äussere) fallen weg.
    WIe die Praxis genau aussieht, darüber wird nicht öffentlich gesprochen, denn Phowa gilt als geheim. Man kann es nur mit einem authentischen Lehrer Praktizieren, der die Übertragung hält.
    Nur grob umrissen, schickt man sein Bewusstsein mit einer speziellen Methode immer wieder nach oben, und nach einer Weile hat man neben den inneren und geheimen Zeichen auch ein äusseres Zeichen. Es ist meist ein kleiner Blutfleck, oder ein kleiner RIss, oben an einer Stelle, etwa 6 Finger breit hinter dem forderen Haaransatz.

    Ich weiss nicht, was astral Reisen sein sollen, aber wenn das bedeutet, daß man körperlos durch die Gegend fliegt, dann ist das nicht die Erfahrung, die beim Phowa kommt.
    Wie immer im Buddhismus geht es darum, einen konzeptlosen, unbegrenzten, klaren Bewusstseinzustand, untrennbar von den Buddhas zu erreichen. Höchste Freude also.
    Mit Phowa kann man sich nicht töten, ist auch nicht dafür gedacht. Aber wenn man es falsch macht (vielleicht auch mit Absicht), kann es lebensverkürzent wirken. Man verliert an Kraft.
    Darum lernt man das auch nciht in Eigenregie, oder sollte damit herumspielen.
    Wie Kinaree schon sagte, wird das Phowa eigentlich gelernt, damit man beim Sterben weiss, was gemacht werden soll und vor allem lernt man auch, wie man anderen Hilft.
    Nach dem letzten Ausatmen, fängt für einen Buddhisten mit Phowa die Arbeit erst richtig an, um dem Verstorbenen aus dem Körper heraus und/oder dem überlicher Weise erlebten Todes-Bardo in das reine Land Dewachen von Buddha Amitaba zu überführen.
    Phowa bedeutet "Bewusstseinsübertragung".

    Diese Kurse gehen über einige Tage und sind wirklich sehr lohnenswert.
    Bei den Diamantweglern : http://www.phowa-kassel.de/
    In Kassel werden aber neben dem Phowa auch Ngöndro kurse angeboten und einige Einweihungen später gegeben, darum dauert der Kurs so lange. Aber man muss nciht alles mitmachen. Wenn man nur Phowa wünscht, macht man das.

    FM
     
  4. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    Tschuldigung!
    Ganz vergessen mich zu bedanken!

    Dankeschön! Werd mich bei einem Kurs einfach mal selbst erkundigen!

    Mfg
    Waldmeister
     
  5. FrischMilch

    FrischMilch Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    462
    Werbung:
    Oki :)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Serenade
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.674

Diese Seite empfehlen