1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Saturnmagie mit oder ohne Loge?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von PerduraboVIC, 14. Juni 2013.

  1. PerduraboVIC

    PerduraboVIC Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2013
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Der blaue Planet
    Werbung:
    Bin immer noch fasziniert von dem Thema Saturnmagie. Mittlerweile gibt es ja diverse Informationen dazu, auch aus Kreisen von Saturnlogen. Da frage ich mich, ob es überhaupt einen Sinn hat, heutzutage noch in eine solche Saturnloge einzutreten um diese spezielle Magie zu betreiben. Seht ihr da irgendwelche speziellen Vor- oder Nachteile drin?
    Wenn man sich über seine Erfahrungen austauschen will, dann kann man das ja heutzutage bequem über Internet machen und muss sich nicht physisch mit einer Gruppe von Leuten treffen. Wenn man dann doch ein Gruppenritual machen will, kann man sich dann ja evtl. auch mit anderen Interessierten treffen und das dann frei von jeglicher hierarchischen Struktur tun. :zauberer1
    Bin für jede Antwort dankbar. :)
     
  2. isildur

    isildur Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.109
    Wenn du glaubst das deine internetpersonlichkeit ein äquivalent zu deiner realen persönlichkeit darstellt und alle Reizreaktionsschema gleich ablaufen dann bist du bereit Deine Entwicklung ohne Nähe weiterzuführen. Bist du das ?
     
  3. PerduraboVIC

    PerduraboVIC Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2013
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Der blaue Planet
    Guten Morgen Isildur :)
    Ich frage mich, warum das so wichtig sein soll. Schließlich ist meiner Meinung nach magische Arbeit hauptsächlich Arbeit an und mit mir selbst.
     
  4. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Ohne den bersönlile Kondagd, gibd's koi rechte Kondrolle übr die Endwigglung ond man kann niemals wissa ob alles korregd abläufd. Ausserdem neigd der Mensch ehr zum Maskenschbil übr des inderned.

    mol ganz davo abgeseha, des's so einfach ned funkzionierd ;)
     
  5. AnufaEllhorn

    AnufaEllhorn Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    120
    Well met, alle zusammen ;)

    Magie hat imho sehr viel mit "Persönlichkeitsshift" zu tun (der durchaus zeitlich begrenzt sein kann/muss) was aber recht wenig mit "Rollenspiel" zu tun hat.
    Rollenspiel ist dabei grad mal ein kleiner Teil ... quasi das "tun wir mal so, wie wir meinen dass wir täten, wenn das real wäre" und das hat noch seltenst funktioniert.
     
  6. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Werbung:
    Nenne's wenigr Bersönlichkeidsshifd ond mehr Bewussdseinsshifd ond i bin bei dir. Natierlich hängd beides fschd zsamma. Nur wird man je koi andere Berso, sonderet enddeggd ehr "neie" Seida an si.
     
  7. PerduraboVIC

    PerduraboVIC Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2013
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Der blaue Planet
    Woher weißt du denn, das es nicht funktionieren soll? Andere Magie funktioniert ja auch, wenn man sie alleine zelebriert.
    Ja, das mit dem Maskenbild mag sein, aber ich denke man sollte das auch nicht überschätzen. Ich kann mir vorstellen, das man mit besonderer Selbstbeobachtung und kritischer Selbstkontrolle schon die eigene Entwicklung einschätzen kann. Würde doch auch ganz gut zu dem saturnischen Prinzip der Zurückgezogenheit passen? Stille ist ja auch eine Form der Einweihung.
    Jeder Mensch ist automatisch in Kontakt mit anderen Menschen, ganz normal im Alltag. Das wäre auch eine Möglichkeit um zu reflektieren. Habe die Erfahrung gemacht, das grade solche Menschen, z.B. gute Freunde, Familie, aber auch manchmal ganz Fremde Menschen, oft eine ziemlich ehrliche und präzise Reflektion abgeben.
    Wie gesagt, ich kann mir sogar vorstellen, das man sich einfach so trifft, allerdings ohne die feste Struktur einer Loge, weiß nicht warum das nötig sein sollte. :)
     
  8. Sannam

    Sannam Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2013
    Beiträge:
    2.052
    Du meinst die Art besonderer Selbstbeobachtung und kritischer Selbst"kontrolle" z.B., die sich darin widerspiegelt, dass jemand Stunden und DINA4-Seiten an Text in einen Verein investiert, mit dem er/sie angeblich überhaupt nix zu tun haben möchte? :rolleyes:

    Ja, dann könnte man sich aber die Fliegenfalle sparen .. und die hat in dem Fall nicht die FS aufgestellt.

    Nuja, man muss halt wissen, was man will. Einige Menschen wollen Weiterentwicklung und Erleuchtung für alle Wesen, andere Menschen wollen lieber einfach ein bisschen Gesellschaft und Spaß. Diese Ziele vertragen sich halt nur in einem begrenzten Maße, und das sollte an und für sich auch jedem klar sein.
    Nichts gegen Spaß und förderliche Gesellschaft btw. Man dürfte mEn nur ein bisschen ehrlich sein, sich selbst gegenüber, was man eigentlich will.

    Lieben Gruß
     
  9. Saturnengel

    Saturnengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2013
    Beiträge:
    9
    Hallo Perdurabo,

    ich beschäftige mich schon seit ein paar Jahren mit dem Thema Saturnmagie und der alten Fraternitas Saturni im speziellen. Ich habe insbesondere alle verfügbaren Bücher zu dem Thema gelesen.

    Also wenn man weiß, wie das früher in der Fraternitas Saturni (1950-1964) abgelaufen ist, dann sollte jedem Klar sein, dass man auch alleine oder in kleinen Gruppen arbeiten kann und keinen festen Verein braucht, der Druck auf einen ausübt.

    Falls Du es nicht weißt, die eigentliche Loge "Fraternitas Saturni" wurde 1969 geschlossen. Nach dem Tod Grosches gab es starke Probleme. Das Großmeisteramt übernahm ein Triumvirat aus drei Meistern, als dieses jedoch zerbrochen ist, wurde die Loge dicht gemacht.

    Ein paar Jahre später wurde dann der bekannte Verein, die "Fraternitas Saturni e.V." in Berlin gegründet. Die hat jedoch nichts mit der ursprünglichen Loge zu tun. Sie hat weder das Archiv noch die Mitglieder oder sonst irgendetwas aus der echten Fraternitas Saturni. Meiner Meinung nach handelt es sich hier nicht um eine Loge, sondern eine Sekte. Das diese dann natürlich, im Gegensatz zur damaligen Loge, behauptet das man Saturnmagie nur durchführen kann, wenn man Mitglied dieser Sekte ist, versteht sich von selbst. Nur wer das glaubt, ist meiner Meinung nach einfach unwissend.

    Denn wer die Gegebenheiten der echten Fraternitas Saturni kannte, wusste, dass man damals Größtenteils nur jeder für sich selbst an seiner eigenen Entwicklung gearbeitet hat. Gregorius spricht ja vom Saturnweg als "Weg zur kristallisation in die selbst gewählte Einsamkeit". Man muss auch wissen das die Zeiten damals ganz anders waren. Deutschland war durch den Krieg zerstört, man konnte nicht mal eben einfach und billig durch Deutschland reisen. Telefone waren auch kaum verbreitet, so war das bindende Element zwischen der Loge der Breifverkehr. Gregorius schrieb jedem Mitglied der Loge jeden Monat einen Brief. Dazu kamen in regelmäßigen Abständen Lehrbriefe, die Blätter für angewandte okkulte Lebenskunst.

    In Berlin gab es zwar einen Orient, jedoch wurde der aufgrund der damaligen Verhältnisse auch nur von den Berlinern besucht. Einmal im Jahr gab es dann ein großes Logentreffen, aber die meisten Mitglieder konnten nicht kommen. Die Ehefrauen haben den ihren Männern damals verboten, unter dem Druck dann ihren ehelichen Pflichten nicht mehr nachzukommen.

    So kam es, dass viele heute sehr bekannte Saturnmeister wie z.B. Saturnius in ihrem ganzem Leben nicht ein einziges Mal an einem Logentreffen teilgenommen hatten und die anderen Mitglieder nur per Briefkontakt kannte.

    Man sieht hier also ganz klar, dass die Loge ein hilfreiches Element sein kann, aber niemals zwingend erforderlich ist. Das hat die alte FS auch nie in keiner ihrer Schriften von sich behauptet. Nur der heutige e.V. behauptet dies.
     
  10. Oktagon

    Oktagon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Ach lieber Saturnengel!
    Das ist ja schön, das du so viele Bücher gelesen hast:sleep2:. Aber nichts geht über die echte Erfahrung mit den Brüdern und Schwestern einer Loge. Die Fraternitas Saturni ist die einzige Saturnloge, die in der echten Sukzessionslinie steht. Meister wie .:Giovanni:. waren zeitlebens Mitglieder in der Fraternitas Saturni. Dieser wurde zwar vom OS zum Ehrenmitglied ernannt wollte dies aber nicht. Der Faker Immanuel, mit seinen Videos wurde zwar 1983 von den anwesenden Meistern zum GM gewählt, .:Giovanni:. und Meister .:Hamupe:. erklärten diese Wahl aber für ungültig. Und Meister .:Hamupe:. wurde daraufhin zum GM ernannt. Daher ist die einzige Sukzessionslinie die der Fraternitas Saturni. Der Ordo Saturni ist nur eine Abspaltung, ohne Egregor. Alle anderen Saturnlogen sind Fakes. Wer mit den Ritualen aus der fraternitas.saturni.info Seite herumspielt und die darin enthaltenden magischen Rituale uneingeweiht missbraucht, wird sein blaues Wunder erleben. Aber jeder ist ja seines eigenes (Un)Glückes Schmied.
    Viel Spaß mit eurem Thelema!
    Wer Saturnmagie erlernen möchte, kann dies ausschließlich über die Fraternitas Saturni machen. Wer etwas anderes behauptet, macht sich selbst was vor, das hat mir seriöser Logenarbeit nichts zu tun.
    In diesem Sinne, saturnische Grüße, :biss:
    Oktagon
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen