1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Oh Gott! - Horrortraum + Tiefenpsychologie - Help! :(

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 26. Juli 2011.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo,

    nun mußte ich mich erstmal einen halben Tag lang beruhigen, habe heute Nacht arg schlimmen Traum geträumt.

    VIELEN DANK SCHONMAL FÜRS LESEN! !
    (Traum steht unten)

    Ohne, dass ich jetzt mal von mir was sage (momentan) und ohne meine eigene Deutung bzw. Versuch dazuzuschreiben, bin ich schwer gespannt auf eine Idee von euch!.
    Damit das unvoreingenommen ist.

    Es war echt ein Horrortraum (was ja eigentlich im Leben real auch fast wie ein "seelischer Horror" ist ) und das war einer der schlimmsten bzw. der 3. schlimmste Alptraum in meinem Leben.

    Der schlimmste war damals ein Todestraum, was gottseidank das Gegenteil bedeutete.
    Dann war der 2. schlimmste der Traum mit meiner Oma, Titel: "Fahrstuhl des Grauens" :(
    http://traumtagebuch.wordpress.com/2010/09/19/fahrstuhl-des-grauens/
    (der hat sicher mit dem gleichen Thema zu tun, wie mein heutiger Traum!)

    und heute das war ungefährgenauso schlimm wie die beiden o.g. :(

    Aber nun schon wieder: meine Oma als Horror-Alp - also ist das Problem von mir noch nicht ganz richtig ERKANNT? oder noch nicht richtig endgültig ERARBEITET?

    Ich scheine tatsächlich ein großes Problem zu haben.
    (Ich kann mir schon ungefähr denken, diesmal bin ich etwas bewußter als damals, aber trotzdem..., weiß ich nicht alles bewußt)

    Das ist echt Mist, ich muß jetzt dringend was machen! aber was genau im Detail?

    Was meint ihr zum Traum?

    Genug der Vorrede, zum Traum jetzt:
    _______________________________________________


    Kann man gar nicht beschreiben, manchmal war der Traum zu abstrakt eben.
    Ganz abstrakte Bilder u. Szenen usw.:


    Jedenfalls befand ich mich in einer riesengroßen Wohnung, die war mehrere tausende von qm groß, enorm groß! So eine große Wohnung gibts ja nicht real.

    In dieser Wohnung waren immer so einzelne Räume irgendwie, so mehr: einzelne Abschnitte, einzelne Bereiche oder so. Viele, sehr viele davon.
    (Lebensbereiche?)


    Am Anfang habe ich in einem bestimmten Wohnbereich mit einer Frau gewohnt (unbekannte junge Frau). Da ging es mir gut in der Zeit im Traum.
    Plötzlich sah ich auf den Fußboden:

    Auf dem Fußboden dort lagen: Knochen-Skelette!!
    Aber nicht normale Menschenknochen-Skelette tote, sondern anders, irgendwie Alien-Artig :). Also schwer zu beschreiben:
    Wahrscheinlich: mehrere EINZELNE Knochenteile so zusammen - irgendwie.

    Also ungefähr wie ein Foto/Videostativ (aber aus Knochen) und mit kleinen viereckigen Kopf und mit laaaaaaaaaangem Armen, ca. 2 m lange Arme klebrige.
    Ich sag ja: gaaanz unnormal komisch.

    Ich schaute mir den /die hässlichen 4eckigen Knochenkopf an, der sah ungewöhnlich aus! ausgehölte Augen, Mund usw. und bischen blutverschmiert und HÄSSLICH. Eklig!
    Es war EINE Hauptperson, und daneben lagen 4-5 weitere Personen (Knochen-Skelett-Teile)

    Es sagte mir jeman im Traum deutlichst:

    "DIESES SKELETT ist deine OMA!"
    Und daneben, neben meiner "Oma" lagen noch weitere, entweder "Freunde" meiner Oma oder Vorverwandte oder ähnliches. (??)

    Ih - wie schlimm - dachte ich im Traum.

    Ok, ich beachtete es dann nicht mehr.
    Ich wohnte ja, wie gesagt bei einer Frau und dort ging es mir gut soweit - PLÖTZLICH - aus heiterem Himmel kam, als ich mich wohlfühlte, plötzlich das Skelett meiner "Oma" auf mich zu!!!!

    Es verfolgte mich in dieser Wohnung! Ich konnte kaum ausweichen!! Kampf, ich kämpfte! Das Skelett meiner Oma ergriff mich aber mit ihrem ca. 2 m langen Arm und der Arm wollte an mir kleben!!! Der klebte! :( Ich hatte enorme Schwierigkeiten mich da rauszureissen!!!
    Letztendlich konnte ich mich da rausreissen, was aber sehr schwer war. Mit aller Gewalt entriss ich mich von meiner Oma, bzw. deren Skelettknochen.

    Dann folgten unendlich viele weitere Räume bzw. Bereiche in der Wohnung, ich wohnte immer woanders und ich wollte immer dem Ausweichen. Meine Oma VERFOLGTE mich aber immer wieder zeitweise, so dass ich jedesmal wechselte und mich kämpfend entriss aus ihren klebrigen langen Skelett-Knochen-Arm.

    Der Traum war uuuuunendlich laaaaang, viele Stunden lang. Und jedesmal das gleiche: Ich wohnte irgendwo, war schon zufrieden und hatte Ruhe und plötzlich verfolgte mich dieses Oma-Skelett und wollte mich immer wieder einfangen :( :(
    Ein unendlich langer Traum!!!
    Viele viele andere Räume und immer das gleiche mit dem Oma Skelett. Teilweise auch haben ihr die anderen Skelette ihr geholfen, die da noch lagen. :( Aber hauptsächlich immer das eine (meine Oma)
    Das ging den ganzen Traum lang so....... :(

    Am Ende sah ich dann eine freundliche Frau (fremd) zu mir sagen:

    "Hier hast du eine süße Schokoladentorte".
    Und sie übergab mir eine große braune süße Schokoladentorte.

    Ende.
    Aber der Traum war echt EXTREM schrecklich!!!

    (glaubt mir. Ich kann ihn gar nicht so schrecklich beschreiben
    und mein Gefühl dabei auch!)


    Jetzt weiß ich wie Zombie-Horrorfilme entstehen. Es braucht nur jemand sowas träumen, wie ich es heute Nacht tat !! :(
    Schon hat man ne fertige Zombie-Horror-Geschichte.


    Hat jemand Lust und Zeit mir zu helfen?
    Oder eine kleine Idee dazu?

    Danke schonmal auch fürs Lesen.

    Allerherzlichsten DANK!
    (denn das ist jetzt wichtig bzw. Lebenswichtig für mich, es muß eine wichtige Bedeutung haben, wo ich wohl was tun wichtiges muß!)




    lg!
     
  2. Tsaphyre

    Tsaphyre Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2011
    Beiträge:
    113
    Hallo Berlinerin,

    dann will ich Dir mal schreiben, was mir dazu einfällt. Vielleicht kannst Du damit ja etwas anfangen.

    Die verschiedenen Räume würde ich ebenso wie Du als Lebensabschnitte oder Teilbereiche Deines Lebens begreifen. Knochen sind die letzten Überreste von Verstorbenen, d.h. der Einfluß, den Deine Oma (aus der Vergangenheit heraus) auf Dich hat, ist tatsächlich schon weitestgehend verschwunden. Die Knochen bilden nur noch die Grundstruktur dessen, was sie in Deinen Träumen repräsentiert, also vielleicht die Struktur ihres Denkens und ihrer Weltbilder. Das Alienartige an dem Skelett zeigt, daß Dir diese Weltbilder im Grunde völlig wesensfremd sind, die gehören definitiv nicht zu Dir. Der kleine, eckige Kopf zeigt, daß sie offensichtlich eher kleinkarierte, enge Weltbilder hatte. War der Kopf um den Mund herum blutverschmiert oder insgesamt? Falls es nur um den Mund herum war, dann steht das für ihre Vereinnahmung, die sie Dir gegenüber möglicherweise gelebt hat.

    Aber die zeigt sich ja auch nochmal in diesen furchtbar langen, klebrigen Armen. Sie kann Dich mit so langen Armen jederzeit erreichen und sich an Dich kleben. Gemeint ist damit natürlich der Gedanke oder die Erinnerung an sie, das Echo von ihr, das in Dir noch weiterlebt. Egal, in welcher Lebenslage Du Dich befindest (die verschiedenen Räume), überallhin verfolgt Dich die Erinnerung an sie, klebt sich an Dich dran. Die Länge des Traumes und das ständige Wiederholen der Szene zeigen, daß sie Dich im Grunde schon Dein ganzes Leben lang verfolgt, was Dich wohl sehr quält (Du scheinst keine gute Zeit mit Deiner Oma erlebt zu haben :( ).

    Die Schokoladentorte steht für die Schokoladenseite des Lebens. Die Frau, wahrscheinlich eine Repräsentation Deiner selbst im Unbewußten, will Dir damit signalisieren, daß Dich schöne und süße Zeiten erwarten. Wahrscheinlich will Dich Dein Traum darauf aufmerksam machen, daß da wirklich nur noch ein Gespenst der Erinnerung Dich verfolgt. Auch wenn der Traum der reinste Horror war, würde ich ihn so verstehen, daß er Dir zeigen will: die Geschichte mit der Oma ist weitestgehend verarbeitet.

    Vielleicht schaust Du nochmal, was für Grundstrukturen denn die Weltbilder Deiner Oma hatten und welche davon Du noch in Dir trägst oder weiterlebst, obwohl Du das nicht willst. Ich könnte mir vorstellen, daß da vielleicht gar nicht mehr so viel ist... ;)

    Bin gespannt, was die anderen noch für Ideen zum Traum haben werden. :move1:

    Lieben Gruß, Tsaphyre
     
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hallo Liebe Tsaphyre,

    bin echt dankbar für deine Deutung.
    War nur ein klein bischen blutverschmiert, also nur so am Rande.
    Gut, dass Skeletteile usw. bedeuten, dass es nur noch die Grundstruktur und Alienartig also fremdartig ist/wird. Sozusagen. Und was der viereckige Kopf bedeutet, da hast du sicher recht!

    Ja mit dem langen klebrigen Arm:
    Shit, ich vermute nämlich: es geht ums Thema "Minderwertigkeit"
    (womit ich ja manchmal schon kämpfen muß)

    Ja, meine Oma war schon schlimm und hatte extremste Charakteranteile sozusagen. Das ist wahr.

    Man soll ja keine alten Geschichten immer und immer wieder aufrischen und auftischen (denn ich hatte ja meiner Oma schon VERGEBEN, als ich das Thema Vergebung kennenlernte), aber meine Oma damals war schon REAL extremst schlimm zu mir - sowie zu ihrer Tochter usw. DAS war schon schlimm. Darum ist ja auch meine Mutter (ihre Tocher) an Herzinfarkt VOR meiner Oma gestorben. Die aber danach auch ins Krankenhaus kam, als sie das mitgekriegt hatte usw. usw. usw. usw.


    Das wäre ja sehr gut! !!! und ist vielleicht so.

    Ja, wollte ich auch tun, ohne immer wieder aufzuwärmen.

    Ja, danke sehr für Deine Deutung.

    Ist schon richtig so. Ich denke, so ist die Deutung richtig und weiter gibts da nicht mehr viel rumzudeuten.

    Ich bin immer echt froh, dass die richtigen Leute zur richtigen Zeit da sind! Gott Sei Dank!
    Trotz Pech - habe ich Glück also :)

    DANKESCHÖN!

    lg!
     
  4. Tsaphyre

    Tsaphyre Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2011
    Beiträge:
    113
    Hallo Berlinerin,

    leider kann ich in diesem Forum noch keine Bilder einstellen (wenn ich das richtig verstanden habe). ;) Also muß es leider so gehen...

    hier hast Du eine süße Schokoladentorte ... :D

    SCHOKOLADENTORTE

    (ich hätt Dir soooo gern ein schönes Bild reingestellt :( )

    Tsaphyre
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Dein Ich beschäftigt dich sehr,du bist auf der suche,siehst die Möglichkeiten,die du hast..Diese wären und sind riesengroß,um diese zu erreichen,musst du deine Vergangenheit loslassen..Einerseits fühlst du dich sicher und geborgen,stehst fest im deinen Leben,anderseits ziehen dich deine Ängste und deine Vergangenheit immer wieder ein Stück zurück..Die Torte,(die Schokolade davon) ist eine Art Kampfansage,du solltest sehr vorsichtig sein und erkennen,wer es mit dir ernst meint und wer versucht dir sozusagen Schokolade um dein Mund zu schmieren.Besser gesagt,dich an etwas zu hindern.Es umgibt dich jemand,der nicht sehr ehrlich zu dir ist,diese jemand kann auch daran schuldig sein,das es dich eben immer wieder zurückschrecken lässt,immer dann,wenn du gerade dabei bist,ein größeren Schritt nach vorne zu tun.Diese Dame hat dir mit ihrem Geschenk,diesen Hinweis gegeben,die Torte alleine ist sehr Positiv,die Zeigt,das du dein weg findest und rechtzeitig alles erkennen wirst..Deine Oma,steht als Symbol für das Negative im deinen Leben.:kiss4:
     
  6. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Werbung:
    Hallo Wally,

    die Sache mit dem Skelett ist eine interessante Sache, denn es gibt da eine ganz ähnliche Geschichte im einstigen Eso-Top-Bestseller-Buch von Clarrissa-Pinkola Estes, „Die Wolfsfrau – die Kraft der weiblichen Urinstinkte“.

    Hier gibt es ein Kapitel über die „Skelettfrau“, also auch ein Skelett, dort ein Skelett einer toten Frau, welches einen Mann (einen Fischer) verfolgt. Auch er läuft davon. Im übertragenen Sinne geht es dabei um das Thema Liebe, wo man in unserer schnellebigen Gesellschaft noch versucht in der kurzen Zeit die große Liebe zu finden. Das (sich anhaftende) Skelett zu entwirren bedeutet dort herauszufinden, auf welche Weise alles zusammenhängt. Dabei stößt man auf den Widerstand des Egos, welches etwas „selbsterfahrungsscheu“ ist und Angst hat, sich die Dinge anzusehen. Im Gegensatz zum Ego will aber die Seele dazulernen.

    Die Geschichte endet aber nicht mit dem Davonlaufen und Anhaften des Sekletts bzw. dem Los-Werden-Wollen. Dort geht es weiter, es hat ein "Happy-End". Als der Fischer schläft und die Sekelettfrau neben ihm liegt, rinnt eine Träne aus seinem Augenwinkel. Diese Träne erweckt die Seklettfrau wieder zu einem richtigen Wesen, wenn ich das so wiedergeben darf.
    Diese Träne von leidenschaftlichem Mitgefühl wird oft nur in abgrundtiefer Erschöpfung geweint, wenn die psychologischen Schutzschichten und der Verteidigungswille erschöpft sind, nachdem man rein zufällig über einen Schatz gestolpert ist, den man zuerst nicht als solchen erkannt hat und den man sich mit aller Kraft entziehen wollte.

    Selbsterkenntnis und Selbstentblößung, verbunden mit der Sehnsucht danach, zu verstehen und Erleichterung zu erfahren, bringen die Seele dazu zu erkennen, was sie wirklich will. Es geht auch um das Eingeständnis, wo sich alle Projektionen gegenüber dem Partner auflösen, wo man sich dann selber heilen kann. Das Wasser von Tränen weicht die Härte des Schutzpanzers auf und schmilzt das erstarrte Herz.

    In einem Satz zusammengefaßt geht es darum, SICH DEM WERDEN, VERGEHEN UND NEUWERDEN DER LIEBE ZU STELLEN.

    So eine Ähnlichkeit….das wollte ich dir nicht vorenthalten, denn - vielleicht sagt die die Skelettfrau aus der „Wolfsfrau“ etwas.

    Dass in deinem Traum die Oma die Seklettfrau ist, bedeutet wohl auch, dass dieses Ansehen der Gefühle und das Mitgefühl ja weibliche Themen sind und du hast hier offenbar eine Abwehrhaltung. Ja beim Thema Gefühle ist da schon ein sehr entfremdeter Bezug vieleicht, weil das ja sogar "alienmäßig" aussieht.

    Das mit der Schokoladentorte erscheint mir nach Ablenkungen, auch das kommt mir aus deinen Träumen schon bekannt vor.

    Liebe Grüße,
    tschü
     
  7. Tsaphyre

    Tsaphyre Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2011
    Beiträge:
    113
    Hallo Berlinerin,

    nachdem ich Dir gestern noch schnell EIGENTLICH gern ein Bild von einer Schokoladentorte eingestellt hätte, hab ich jetzt nochmal Zeit, richtig zu antworten. :)

    Ich gebe Dir Recht, immer wieder in alten Geschichten herumzurühren, das bringt mitunter nichts außer das Wiederaufwecken schlimmer Erinnerungen. Aber unbewußt werden viele Dinge ja weiterverarbeitet, man wächst weiter, lernt weiter, erhält immer mehr Lebens- und Gefühlserfahrungen und mehr Fähigkeiten. Darum können die Dinge, mit denen man früher nicht umgehen konnte, eines Tages eben doch verarbeitet werden. Deswegen greifen Träume alte Themen immer wieder auf und 'schauen', ob sich da etwas ändern und verbessern läßt. So heilt sich die Seele selbst, ich find das total schön.

    Und dieser Traum ist in meinen Augen so ein Verarbeitungstraum, der sicherlich nochmal Deine Ängste weckt, Dir aber eben mit dem Geschenk der Schokoladentorte auch zeigt: Das hast Du gut bewältigt und jetzt wird es immer besser.

    Insofern halte ich es nicht für schlecht, sich vielleicht in einer ruhigen Minuten nochmal mit dem Thema zu beschäftigen, denn wenn Du bewußt schaust, wo vielleicht noch unliebsame Strukturen sind, signalisierst Du damit dem Unbewußten, wo es noch 'Verarbeitungsbedarf' gibt. Das ist das Geniale an Träumen, daß sie eine Kommunikation zwischen Dir und Deiner Seele darstellen. So ist nämlich eine gegenseitige Zusammenarbeit möglich, ohne daß man dabei völlig im Dunkeln tappt, ob man denn überhaupt das Richtige tut. ;)

    Das sehe ich völlig anders (falls ich diesen Passus nicht falsch verstanden habe). Wenn der Traum eine Abwehrhaltung gegenüber Gefühlen darstellen wollte, würde er ganz andere Bilder wählen. Eigentlich ist das Skelett sogar ein Sinnbild dafür, daß die Oma gefühlskalt erlebt wird, denn da ist ja kein Fleisch, kein Blut, keine Wärme, auch kein Gesicht, das Gefühle zum Ausdruck bringen kann. In meinen Augen wehrst Du, Berlinerin, also nicht Gefühle ab, sondern das Fehlen von Gefühlen, was das Unbewußte aus einem Blickwinkel an Deiner Oma wahrgenommen hat. Denn gerade das Fehlen von Gefühl befähigt doch einen Menschen erst dazu, anderen Schmerzen zuzufügen, seien es körperliche oder seelische Schmerzen.

    Ein Ringen um Befreiung von solchen Einflüssen ist in meinen Augen das Beste, was ein Mensch tun kann. :)

    So long,
    Tsaphyre
     
  8. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Liebe Eisfee,
    lieber tschü,
    liebe Tsaphyre,

    Herzlichsten Dank für die lieben Antworten.
    Ich habe sie mehrfach durchgelesen, und mir natürlich auch schon Meinungen usw. gebildet.
    Aber bin immer noch dabei. Ich schätze am Wochenende dann mehr Zeit dafür zu haben.
    Das sind tolle Antworten von euch jeden!

    Das genannte Buch von Tschü hat ja tolle Rezesionen und gibts bei Ebay für ab 1 € zu haben,
    es lohnt sich wohl eh das Buch mal zu lesen. (Egal, ob es in meinem Zusammenhang genau passt oder nicht)

    Ja, ihr drei habt alle drei sehr überlegenswerte Antworten geschrieben!

    Ich muß dazu meine Gedanken und Meinung jetzt sortieren und Antworte sobald ich kann.
    Lieben herzlichen DANK!

    lg Wally
     
  9. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Nur mal ein kurzer Gedanke noch zwischendurch:

    also in Antracht dessen, dass ich ja in letzter Zeit öfters geträumt hatte, dass ich Wohnungen wechsele und dann mit der neuen Wohnung doch nicht zufrieden bin und mich immer wieder ärgerte, dass ich nicht in der alten geblieben bin, weil sie ja doch besser war als die neue usw...
    Könnte o.g. Traum schon so ähnlich bedeuten, wie oben Eisfee schrieb ungefähr.
    Also vielleicht, dass das Oma-Skellet hier bedeutet: VERGANGENHEIT.
    Alte negative Vergangenheit, die mich immer wieder einholen will, wo ich mich aber rausreissen will und kämpfe damit. Bzw. Ängste.

    Könnte schon so sein.

    Aber ich bin noch weiter am überlegen.

    Außerdem:
    Habe ich mir vorgenommen (falls sowas überhaupt klappt :) )
    Wenn nächstes mal ein solches Skellet oder Oma o. Omaskellet mich verfolgen will, werde ich nächstesmal aber direkt diesmal stehenbleiben und fragen, was sie denn von mir will und warum sie mich denn nun verfolgt! :)

    Und falls das was ganz negatives für mich ist, werde ich ihr eben die dünnen Knochen brechen und hoffe, dass dann mal Ruhe ist *lach ;)

    DAS hätte ich im o.g. Traum wohl längst tun sollen.

    Naja, ich bin die Tage noch am weiterüberlegen....

    Oh und LIEBEN DANK für die Foren-Schokoladentorte *freu
    ich würde euch gerne jeden ein Stück davon abgeben.

    Ja Tschü, ist schon erstaunlich, dass in o.g. Buch auch jemand von Skellet verfolgt wird.
    (vielleicht geht es bei mir hier nicht ums Thema Liebe und Gefühle, sondern das Leben an sich so allgemein und Vergangenheiten hinter sich lassen alle, um in Ruhe und Frieden in neuen Räumen/Bereichen Leben zu können, ohne dass die Vergangenheiten mich immer wieder einholen und einfangen wollen, mal sehen...und um Ängste geht es hierbei vielleicht auch) Danke für den guten Buchtipp!

    Es kann auch gut möglich sein, dass ich selbst schuld bin, und ich mich eigentlich selbst behindere. Und auch ablenke. Wahrscheinlich so.

    lg!!
     
  10. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.074
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    ich hab jetzt nur die Antwort von Eisfee 602 gelesen, und das hat wohl den Nagel auf den Kopf getroffen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen