1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mythos Lemuria

Dieses Thema im Forum "Andere Völker und Kulturen" wurde erstellt von Groovy1974, 3. Juni 2008.

  1. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Werbung:
    Hallo,

    diesmal möchte ich gleich zu Beginn noch was dazu schreiben:

    Dieser Thread soll nicht zum Diskussionsaustausch bezüglich Existens oder Nichtexistens von Lemuria dienen. Darum geht es hier nämlich gar nicht.
    Es geht hier darum mit Menschen Wörter austauschen, die Inspirationen, Gefühle und Erinnerungen mit Lemuria verbinden.
    Dieser Thread soll auch nicht zur Verunglimpfung dieses Themas missbraucht werden. Bitte noch die Forenregeln befolgen, damit dieser Thread länger lebt.

    Ich verbinde mit Lemuria ein ganz tolles Gefühl, was mich total in eine angenehme Wärme führt, wo alle Sorgen, Nöten und Ängste verschwunden sind.
    Man hatte die Möglichkeit sehr viel gutes zu tun um dann noch mehr gutes zu ernten. Es waren sehr viele Elemente enthalten, mit denen wir uns jetzt wieder beschäftigen. Das energetische Heilen, Kristalle, Telepathie, Telekinese, Musik, auch Musik zur Heilung und die Schönheit und Pflege der Natur. Sich mit der Natur auseinandersetzen und sich derer wieder wirklich bewust zu werden.
    Sobald ich nur daran denke bilden sich daraus schöne warme Gefühle, die einfach so aus mir raussprudeln. Denke es geht anderen so ähnlich wie mir.
    Grüße
    Uwe
     
  2. sage

    sage Guest

    Ich verbinde 1. mit Lemuria die hypothetische Landverbindung zw. Südafrika und Indien, die Lemuren, eine Affenart, die nach röischen Geistern benannt wurde.
    2. ein, gleich Atlantis, fiktives Land, das uns wie die alten Fabeln etwas lehren soll.
    Für mich eher eine Geschichte von vielen ähnlichen, die in der Esoterik-Szene aktuell sind. Und jede dieser Geschichten hat sicherlich ein paar positive, nachdenkenswerte Elemente.



    Sage
     
  3. LangerYogi

    LangerYogi Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Berlin
    Unter Lichtarbeitern ist ja die These im Umlauf, dass der "100th Monkey Effect" einen Einfluss auf die spirituelle Entwikclung der Menschheit haben wird. Es wird gehofft, dass wenn eine bestimmte Anzahl an Menschen erwacht ist und ein bestimmtes Schwingungslevel erreicht hat, sich dies auf das Kollektivbewusstsein der Menschheit auswirkt und es zu einem Massenerwachen kommt. Viele denken auch, dass es ab 2012 keine Negativität oder Dualität mehr gibt usw.

    Aber wie lässt sich das mit Lemuria vereinbaren? Geht man davon aus, dass während des Zeitalters Lemurias eine grosse Masse von Menschen erwacht war, wie konnte es dann dazu gekommen sein, dass es einen Krieg zw. Atlantis und Lemuria gab und letztendlich der Materialismus die Oberhand gewann? Damals hätte der "100th Monkey Effect" doch dann auch in Kraft treten müssen ...
     



  4. habe gerade etwas interessanntes dazu gefunden:


    "Der göttliche Code"

    in diesem Buch geht es um die acht wichtigen Runen
    und ihre wichtigen codes...


    Das 2. Zeitalter (vor 40 bis 30 Millionen Jahren), das Polare Zeitalter. Beginn der Dualität. Erschaffung des Mannes mit Hilfe des Y-Chromosoms der Venusier. Die Steine von Ica. Luzifer und Loki zerstören die Hellsichtigkeit der Menschen durch das >Töten von Baldur< und durch teilweises Lahmlegen unserer feinstofflichen DNS. Der Gral ist in uns: das schöpferische Wort.




    http://66.102.9.104/search?q=cache:...die+Steine+von+Ica+Lemuria&hl=de&ct=clnk&cd=6



    ich kam auf diesen Text
    weil ich viel über die "Steine von Ica" las
    darüber besteht ja bekanntlich eine ziemliche Polemik
    ob die Steine echt sind oder nicht...



    Raum 3: „Galerie der Wunderwesen". Zwei umstrittene Keramiksammlungen aus Ica in Peru und Acambaro in Mexiko werfen die kühne Frage auf, ob zu einem Zeitpunkt, als Dinosaurier die Welt beherrschten, bereits Menschen gelebt haben könnten. Bei den Objekten von Ica handelt es sich um Steine und Tonfiguren der umstrittenen Sammlung von Dr. Javier Cabrera: Die Motive zeigen Fabelwesen aller Art, unbekannte Landstriche, Operationen und vor allem Saurier sowie andere bizarre Geschöpfe im Zusammenleben mit großäugigen Menschen.


    http://66.102.9.104/search?q=cache:...die+Steine+von+Ica+Lemuria&hl=de&ct=clnk&cd=8



    ich betone:

    Der Gral ist in uns
    das schöpferische Wort!"





    Ali:liebe1:
     
  5. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Hi Langer Yogi,

    ich denke mal so wie sich ein Volk weiterentwickeln kann, kann es sich genausogut oder schlecht zurückentwickeln.
    Die Atlanter sind laut Überlieferung der Akasha Cronik ein Ableger von Lemuria. Eine Siedlung, die sich in eine eigene materielle Richtung entwickelt hat. Diese Überlieferungen sprechen auch davon, daß die Atlanter die Lemurianer belächelt haben, da diese keine materiellen Enwicklungen zu bieten hatten. Die Atlanter haben darauf hin Lemuria als rückständiges Land bezeichnet, da sie selbt die spirituelle Entwicklung nicht sehen konnten.
    Durch die Zunahme von materiellen Entwicklungen war Atlantis dann in der Lage Lemuria in einem Krieg zu besiegen. Dieser soll stattgefunden haben und die Atlanter waren siegreich. Das erinnert mich an die Eroberung von Amerika.
    Die Indianer waren auch spirtuell sehr weit entwickelt. Wir Europäer waren das nicht. Wir kannten nur Raub, Mord, Tod, Diebstahl und haben dies auf weitere Länder implementiert.
    In einer Überlieferung habe ich gelesen, daß die Indianer die wahren Sieger waren, da Sie durch diese Erfahrung spirituell aufgestiegen sind.
    Die Eroberungs-Europäer sind jetzt USA und erzählen von ihrem Land.
    Sie waren nie die spirituellen Sieger, daher verwüsten Sie auch heute noch (ihr) Land.
    Man sagt auch, daß viele UR-Atlanter, die für die Zerstörungen und Kriege mitverantwortlich sind, wieder auf der Erde inkarnierten und aktuell viele davon auch in den USA zu finden sein sollen.
    Wie weit diese Geschichten stimmen oder nicht stimmen sei mal dahergestellt.
    Man kann auf jeden Fall viele Vergleiche zur heutigen Zeit ziehen.
    Und wenn die Menschheit sich weiter so in die materielle Geilheit verliert, dann sehe ich schwarz für die Zukunft.
    Die Lemurianer mögen für die Atlanter genauso unterentwickelt gewirkt haben, wie die Indianer für die expandierenden Europäer.
    Wie aber können wir dem Problem entgegentreten, daß es in einer guten Welt Menschen gibt, die die Gutgläubigkeit und die Reinheit der Seele nicht ausnutzen werden?
    Ich denke mal hier liegt der Kern unseres Problem. Jedes Land will irgendwie sein Vorteil aus anderen Ländern ziehen.
    Wenn wir aber Lemuria vorleben, könnte es aufgrund der positiven Vibes Interesse wecken.
    Greetz
    Groovy
     
  6. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Werbung:
    Hi,

    der goldene Flieger, der auf dieser Seite gezeigt wird soll aus einer Sammlung von Atlantis sein. Man hat lange spekuliert und früher sagte man immer, daß damals Menschen Visionen von unserer Zeit jetzt und hier hatten.
    Das halte ich für ein Gerücht. Ich denke eher, daß die Atlanter damals schon technische Erungenschaften auf unserem Nivau hatten.
    Greetz
    Groovy
     
  7. sage

    sage Guest

    Sorry, aber da muß ich mal wieder Einspruch erheben....
    Die Indianer kannten sehr wohl etwas, was wir als Diebstahl bezeichnen,nur daß es bei ihnen eine Art "Volkssport" war, ins Nachbardorf einzudringen und dort u.a. auch malFrauen zu rauben und nützliche Dinge.
    Dafür bekamen sie eben kurz drauf einen Besuch von den nachbarn abgestattet, die dann ihrerseits versuchten, möglichst viel mitgehen zu lassen.
    Die Europäer, die nach Amerika kamen hatten da nicht so viel Verständnis und haben dann dementsprechend reagiert.
    Allerdings haben auch einige Indianerdörfer, die nicht so erfolgreich waren und immer Opfer ihrer nachbarn wurden, gern Weiße um Hilfe gebeten, ihnen gegen die räuberischen Nachbarn zu helfen. Außerdem hielten die Indianer auch Sklaven, ohne daß sie dafür weiße "Vorbilder" brauchten. Allerdings konnte ein solcher Sklave, wenn er sich bewährte, durchaus auch zum "Häuptling" aufsteigen oder zumindest ein angesehenes Mitglied der Gruppe werden.
    Bezieht man noch die Indianer von Süd- und Mittelamerika mit ein, kannten die auch Mord und Totschlag bestens, wenn ich da mal an die "Blumenkriege" erinnern darf, bei denen die Gefangenen anschließend oft zu Tausenden zu Ehren der Götter geopfert wurden.

    Was Atlantis angeht, soll es sich dabei wohl eher um eine Art Fabel von Platon gehandelt haben und man vermutete zu seiner Zeit, daß es irgendwie mit Ägypten in Zusammenhang stand.


    Sage
     



  8. ja, so sehe ich es auch
    und übrigens freue mich dass du mein Freund werden wolltest
    das ist für unser Lemuria ein schöner Beginn
    des Friedens und der Harmonie:liebe1:


    Ich habe viele Bücher über diese Themen früher gelesen
    und da kam ich auch damals ab von Rudolf Steiner ab...
    der behauptet nähmlich die Atlanter waren noch gar nicht richtig
    inkarniert und so eine Art Knorpelwesen

    Menschen irren nun mal auch wenn sie Hellesehr sind
    Esoterik ist zum Dschungel geworden mit allerlei
    Spinnereien...


    Die Steine von Ica aus Peru beschreiben sehr schön
    die alte Zeit wo auch Lemuria existierte
    da waren die Menschen hochentwickelt
    es gab sogar Gehirntransplantationen


    aber mich interessieren Mythen
    sie sind gut und wie Balsam für unsere Seele

    ich werde mich in diesen thread gerne mit einbringen
    und hoffe, mein Tinalé stellt sich auch bald ein


    auf ein Lemuria der Harmonie!




    Ali:liebe1:
     
  9. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
    Hallo zusammen...

    Also ich habe mein Buch jetzt erhalten , und sie ersten Seiten inzwischen gelesen. Das was ich geahnt hatte, las ich in den ersten Zeilen.

    Nicht jeder wird dieses Buch so verstehen , oder so lesen , wie ein anderer wieder. Der Autor schreibt, dass man das , was man liest , erfühlen kann , wenn man das natürlich auch zu lässt.

    Interessant war auch zu lesen , dass wir Menschen durch unsere Angst , was mit Atlantis noch zusammen hängt , in uns gespeichert ist.
    Dass aber das Wissen , was mit Lemuria zusammen hängt , nichts mit Angst zu tun haben darf.
    Lemuria war mit sehr vielen unterschiedlichen Gefühlen verbunden.
    Gefühle , die wir hier anscheinend nicht kennen.
    Sie hatten zu unterschiedlichen Dingen , unterschiedliche Gefühle.
    Durch diese Gefühle , die sie dann fühlten bekamen sie ganz spezielle Toröffnungen in wieder ganz unterschiedliche Bereiche.

    Ich bin mir zu 100% sicher , dass durch dieses Buch sich bei mir einiges heraus kristalliesieren wird.Schon einige Sätze bewirkten in mir ein Gefühl der Liebe:liebe1:

    So und nun lese ich mal Eure Beiträge:)

    Liebe Grüße Tina:liebe1:
     
  10. Werbung:


    liebe Tina,

    freue mich
    dass du hier bist
    vielleicht kannst du ein wenig berichten von den Toröffnungen?
    Sind das auch Dimensionstore?

    Auch wie das Buch heisst...



    herzlich


    Ali:liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen