1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Meditations "Technik" Richtig, oder Falsch?!

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Force, 9. Februar 2009.

  1. Force

    Force Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2009
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Hi,
    Ich beschreibe kurz meine Meditationsphasen:
    Ich setze mich bequem hin, auf einen Polster oder so (Anlehnen geht auch), mache mir eine langsame, ruhige Meditations CD auf und versuche zu Entspannen. Ich schließe die Augen und Atme durch die Nase ein und durch den Mund aus. Ich versuche an nichts zu denken. Nach einiger Zeit Stelle ich mir vor wie die Energie im ganzen Raum fließt und mich umgiebt und durchströmt. Ich gebe mich ganz diesem Zustand hin und höre nur dem leisen flüsern der mir unbekannten Energie hin. Bis sie mir "mitteilt" dass ich aufstehen soll und es für Heute genug ist.
    Wenn ihr Tipps hättet wie ich meine "Technik" verbässern könnte dann bitte teilt es mir mit.

    lg Force :D
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    letztlich wird man durch das eigen innere geführt und geleitet .wenn das für dich so momentan stimmig ist -dann ist es okay....
    wenn du was verändern möchtest -dann wirst du die richtigen anweisungen zur rechten zeit bekommen -so ist es mir wiederfahren...
    esgibt viele möglichkeiten der meditation ...
     
  3. Powerof47

    Powerof47 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    247
    ich freu mich immer wieder davon zu hören das Menschen den ersten Schritt wagen !
    Wie du das machst ist für den Anfang perfekt.
    Ich würde sogar behaupten dass du dir am besten gar nicht mal so viel durchzulesen brauchst.
    Du musst nur erstmal erkennen,dass es etwas zwischen Himmel und Erde gibt woran die meisten Menschen nicht glauben.
    Die Motivation gibt dir Kraft für die erste Zeit.
    &
    Was auch ganz wichtig ist.
    Betrachte Meditation niemals als Hobby dass du nach einiger Zeit wieder beiseitelegst.
    Ich möchte dir nicht unterstellen dass du das tust ,aber im Prinzip besteht bei jedem die Gefahr dazu und wenn du mit Meditation aufhörst dann bleibst du für immer unwissend über das Glück und die Liebe die in dir wohnt !

    viel Glück

    47
     
  4. engelrauch

    engelrauch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Ort:
    es überrascht mich sehr positiv, dass du dich schon in so jungem Alter mit Meditation beschäftigen möchtest - finde ich toll
    ich hab den zugang dazu erst mit etwa 28 jahren gefunden - damals aus Überlastung - nahe dem Burnout .

    heute empfinde ich jeden Tag, an dem ich nicht meditiere oft als anstrengend - nicht fließend.

    ich finde auch, dass es ein richtig oder falsch nicht gibt - keine fixe Anleitung - jeder Mensch ist anders - jeder hat andere Bedürfnisse - der eine kann im Stehen meditieren, oder mit dem Rücken an der Wand - ein anderer kann das nur wenn er im Türkensitz auf seinem Meditationspolster in der Mitte des Raumes bei Kerzenschein sitzt -jetzt mal ganz überspitzt...

    warum meditierest du - wenn ich mir die Frage erlauben darf?


    vielleicht möchtest du auch folgendes versuchen, oder einfach nur mal geistig notireren und vielleicht einmal ausprobieren - es soll ja spass machen - nicht Zwang sein - also nur wenn du dich wohl damit fühlst:

    versuche während deiner ganzen Meditation durch den Mund zu atmen

    Hintergrundinfo dazu: durch die Nase atmen ist kontrollieren - kann ja auch seinen Sinn haben - wenn ich bewußt meinen Atem - meine Energie in meinem Körper an eine bestimmte Stelle lenken möchte - oder ich versuche bewußt an nichts zu denken - ääh geht das?

    durch den Mund atmen = Gefühle zulassen :)

    ich persönlich empfinde es einfacher einfach alle Gedanken die gerade kommen vorbeiziehen zu lassen -ohne sie zu bewerten - ohne darauf zu reagieren -so lange bis nix mehr kommt - dann ist es fein - dann fliegst dahin dass du gar nimma landen möchtest...


    freu mich auf ein Feedback oder eigene Erfahrungen

    lg engelrauch
     
  5. Sternthaler69

    Sternthaler69 Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    740
    es stimmt: es gibt weder richtig noch falsch.
    Wichtig ist eine entspannte Atmospäre - und konstruktive Gedanken.

    Es gibt so viele Techniken, Du mußt erstmal für Dich sehen was liegt Dir..

    später gehts auch ohne CD - oder nur mit innstrumentaler Musik.

    Es gibt auch Affirmationen: z.B. für den Anfang gut: "mir gehts von Tag zu Tag besser und besser"

    versuch nicht unbedingt die Gedanken abzuschalten - damit setzt Du Dich unnötig unter Druck.
    Angenehmer finde ich "alle Gedanken sind gleichgültig - sie ziehen einfach weiter."
     
  6. Tariel

    Tariel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    1.373
    Ort:
    Kosmopolitanien
    Werbung:
    Jede Vorstellung,ob Meeresrauschen oder nach Anleitung einer Cd,ist nur ein meditativer Vorgang,irdische Konzentration,und hat mit Meditation nichts zu tun.

    Meditation ist ein innerer Vorgang der Ruhe in sich selbst.Es ist das Ausschalten alles irdischen,Emotionen,Gedanken,Gefühle,Empfindungen in voller Aufmerksamkeit.

    werft alle Meditationsbücher weg,und...

    Paul Brunton "Meditation"

    G.Tariel
     
  7. Powerof47

    Powerof47 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    247
    http://www. youtube.com/ watch?v=ozgXPZh7g8g

    ein wunderschönes lied wie ich finde

    das hat mich bisher auf meinem ganzen weg begleitet

    vielleicht hilft es dir auch weiter = )
     
  8. engelrauch

    engelrauch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Ort:

    ist schon klar - nur das einem Anfänger zu erzählen ist so als würdest du jemanden in ein Auto setzen, ihm den Schlüssel geben und sagen - fahr!

    Wir brauchen für vieles Hilfsmittel, um weiterzukommen.
    Diese Mittel sind oft Unterstützung für unser Vertrauen um es zu schaffen.

    ...und irgendwann ist es dann soweit, dass ich alle Betriebsanleitunge, CDS, Bücher wegwerfen kann - weil ich vertraue - in mich reinhören kann und ohne jegliches Meeresrauschen oder anderen Hilfsmitteln meditieren kann..

    so nutze jedes Hilfsmittel, das dich im postiven Sinne unterstützt um an dein Ziel zu gelangen:):)
     
  9. dalai

    dalai Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Bayern
    Es kann doch hilfreich, davon zu lesen, welche Techniken andere in der Meditation anwenden.
    Wenn ich einfach so anfange, ist dass so, wie ein Kind, dass lesen lernen will, und nicht gesagt bekommt, was welcher Buchstabe ist. Klar, auch ohne Hilfe kann man sich lesen beibringen, bloß es dauert wesentlicher länger. Kostbare Lebenszeit, die man vergeudet.

    Wie engelrauch schon sagt, Meditationsbücher wegwerfen, kann man machen, aber erst, nachdem man sie gelesen hat. :D

    man kann auch sehr gut über irdischen Dingen meditieren, oder ist atmen nichts irdisches für dich?
     
  10. cloned

    cloned Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    203
    Ort:
    wien
    Werbung:
    dann sag doch mal genau was irdisch ist und was nicht
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen