1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meditation, Gedankenleere und oder das Hier und Jetzt !

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Lutz, 8. April 2007.

  1. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Werbung:
    Meditation, Gedankenleere und oder das Hier und Jetzt !

    Zwischen diesen drei scheinbar verschiedenen Begriffe, besteht ein
    enger Zusammenhang. Der tiefere Sinn ist bei allen diesen Dingen, das
    abschalten des Egos und das abschalten des unbewussten Gedankenflusses.
    Auf dem Weg dahin, hilft die bewusste Atmung.

    Und genau hier für gibt es ein gutes Hilfsmittel !

    Es gibt eine schöne CD, habe diese schon ausprobiert.
    Da wird der Atem - Rhythmus mit Klangschalen und mit
    Atem Geräuschen vorgegeben.

    Das hat zur Folge, wenn man meditiert oder im Hier und Jetzt sein will
    oder wenn man die Gedankenleere trainieren will, das man sehr schnell
    merkt, wenn man in den unbewussten Gedankenfluß abgelenkt wird.

    Denn dann kommt man zwangsläufig aus dem vorgegebenen Atem - Rhythmus.
    Da einem das dann sofort bewusst wird, kann das sehr schnell korrigieren werden.
    Ich habe diese CD erst ein paar Tage und ich bin noch nie so lange in der Gedankenleere,
    im Hier und Jetzt und in der Meditation geblieben, wie mit dieser Technik.

    Welche Hilfsmittel kennt Ihr ?

    Gruß Lutz !
     
  2. Idee

    Idee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Hamburg
    Also ich habe als Hilfsmittel einen bequemen Stuhl mit ner Lehne, darauf nehme ich platz und ich schalt das Licht aus, so das es ganz dunkel ist, noch ein Hilfsmittel, dann sorge ich auch noch dafür das ich alle störenden geräusche entferne wie ZB tickende Uhren.
    dann setz ich mich mit geradem Rücken auf den Stuhl, mach ein paar pranajamas (noch ein Hilfsmittel) und geh dann direkt in die Meditation über, wenn ich dann noch ne störende Beschallung vernehmen würde wie ZB eine CD mit Meditationsmusik, dann werde ich mich einfach nicht richtig konzetrieren können. manchmal benutze ich auch mantras das ist auch ein gutes Hilfsmittel.
     
  3. Ich habe gerade die meditation wikipedia gelesen.
    Da steht meditation heisst über etwas nachdenken.
    Das tun wir ja alle den ganzen tag, über etwas nachdenken, tagträumen meditieren.
    Nur leichter gehts wenn man an was schönes denkt.
    Atmen muss ich aber dazu nicht lernen, das passt schon so.:)
     
  4. Zion

    Zion Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Wien
    Hallo Lutz!

    Wie heißt diese CD von der du geschrieben hast?

    Alles Liebe, Zion
     
  5. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Hallo Zion !

    Wenn Du bei Ebay - Suchen - Gedankenleere eingibst,
    dann findest Du diese CD. Es sind 2 CD´s eine zur kurzen
    Einweisung mit Übungsphasen und die zweite geht 60 Minuten,
    mit Klangschalen und diese genau im Atemrhythmus.

    Gruß Lutz !
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Es ist halt die Frage, wie bewußt man tatsächlich ist, wenn man die Aufmerksamkeit auf einen vorgegebenen Rhythmus oder einen medialen Inhalt jedweder Art lenkt. Ich meine da eher eine moderne leicht konsumierbare Form der Entspannungserfahrung zu entdecken. Gedankenleere ist zu einzig, als das man sie medial transportieren könnte. Sie ist vor dem Wort und dem Klang und dem Ton und dem Rhythmus und vor jedem Inhalt und Haften an Wahrnehmung. "Aufmerksamkeits-Training"- das scheint mir ganz gut zu beschreiben, was Du als Erfahrung berichtest. Die Frage, die sich mir stellt ist jetzt die, ob Du aufmerksam genug bist, Deinem Körper die Wahl des Atemrhythmus' zu überlassen und mit Deinem Geist da nicht einzugreifen. Dann regelt in letzter Konsequenz sich der Körper selber herunter auf ein entspanntes Energie-Niveau, das ggf. dann neu ist.

    :liebe1:
     
  7. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Hallo Trixi !

    Für mich ist diese CD ein modernes Hilfsmittel.
    Es begleitet mich in der bewußten Atmung, es sorgt dafür durch die
    bewußte Atmung, im Hier und jetzt zu sein, es sorgt im Hier und Jetzt,
    für die Gedankenleere, es macht mir bewußt, wenn ich eben nicht mehr
    in der Gedankenleere und somit auch nicht mehr im Hier und Jetzt bin.

    Wenn ich die Gedankenleere ohne CD mache, dann passiert es viel früher,
    das ich einschlafe oder das mich irgendwelche Gedanken, die aus dem
    mir Unbewußtem kommen und diese mich entführen.

    Vor allem ist die Zeitspanne ohne CD viel größer, bis mir bewußt wird, das mich
    der problematische Verstand, der stets Problemlösungs suchenden Verstand, in
    mein Vergangenheitswissen zieht und somit aus dem Hier und Jetzt.

    Die Gedankenleere hat ja den Sinn, eben nicht mit seinen Gedanken in der
    Vergangenheit, in unserem Verstand oder in unserem Ego zu sein. Das Ziel ist
    also sich dem wahren ICH bewußt zu werden.

    Ist einem erst einmal das tiefe wahre innere ICH bewußt geworden, dann bleibt
    diese Verbindung und der daraus resultierende Informationsfluß erhalten, dann haben
    wir Zugriff auf das innere Wissen, die Intuitionsfähigkeit steigert sich und die Lösungen
    kommen dann aus dem universellem Wissen.

    Und das ist doch das Ziel der Meditation, die Befreiung aus dem unbewußtem Denken,
    somit die Befreiung aus dem unbewußtem Leben und somit die Befreiung von den
    Marionettenfäden die wir uns unbewußt, mit unbewußten Gedanken gesponnen haben.

    Das wiederum führt zur Selbstheilung in allen Lebenslagen.

    So stelle ich mir diesen Zusammenhang vor und somit ist so ein kleines modernes
    Hilfsmittel für mich sehr hilfreich und nützlich. Wenn diese gewünschte Verbindung
    einmal hergestellt ist, dann wird auch dieses Hilfsmittel nicht mehr nötig sein. Denn
    dann wird es auch ohne gehen.

    Schönen Sonntag noch, Gruß Lutz !
     
  8. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    hallo Lutz,

    ja, genau so stelle ich es mir auch vor und erlebe es auch so, wenn ich mir eine CD einlege.

    Ich habe darüberhinaus folgendes Wissen überprüft und für mich für Gut befunden: Eine CD (eine Platte irgendwo, die aufliegt) verursacht immer eine Wiederholung. Und sie reflektiert Licht, wenn man sie in das Licht hält. Deshalb haben manche im Auto vorne eine CD hängen: wenn sie bei einer Verkehrskontrolle geblitzt werden, kann das Foto zu einem gewissen Prozentsatz nicht gelingen. Man müßte die CD in einem bestimmten, immergleichen Winkel zum Fahrbahnrand festkleben, aber so intelligent sind die Leute nicht. Dadurch daß sich die Scheibe dreht, ist die "Ausbeute" fürs Schwarzfahren gering und man sieht meistens Zahlen auf einem Zettel und "muß" dann auch zahlen. Für ein schlecht geLungenes Foto und auch noch eines mit wenig Pixeln und in schwarz-weiß.

    Schwarz-Weiß- so hört sich das für mich etwa an, wenn ich ein Geräusch in meiner Umgebung "inthronisiere". Ich schalte das Hören auf das Geräusch ab oder an. Daher verband ich diese Technik der Meditation auch mit einer Aufmerksamkeits-Übung. Man findet zur Aufmerksamkeit in sich Selbst, via Kunstwerk eines Künstlers.

    Nun habe ich folgendes ebenfalls überprüft und für wahr befunden (die Wissenschaften von der Natur lehren so fachübergreifend): der menschliche Körper ist selber ein Kunstwerk. Er macht seine eigene Musik, nämlich das Geräusch des Atems und das Innere Hören auf das Herz und seine Strömungen. (mit einem verspannten Nacken kann man schlecht nach innen hören, denn das Pulsieren des Herzens vermittelt sich als Geräusch als Paukenschlag nur, wenn die Schulterdächer gerade sind, habe ich mal festgestellt). "Strömungsgeräusche"- der Atem ist ein solches Strömungsgeräusch, das der Körper macht.

    Er hat bei der Konzentration auf das Geräusch (auf das Strömen hören und die Brandung der Wellen) einen unnachahmlichen Effekt, probier's doch mal in der Stille aus. Diese Momente sind ewig...

    :liebe1:

    P.s.: wann atmet ein Toter eigentlich ein? Kennst Du den Zeitpunkt in Deinem Körper schon? Sonst geh doch mal auf die Suche. Der Atemzug danach ist dann der Eine.

    :liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen