1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Magie und Astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Lilith, 16. November 2008.

  1. Lilith

    Lilith Guest

    Werbung:
    Liebe Astros!:umarmen:

    Meine Forumsreise hat mich auch in den Magiethread verschlagen. Ich konnte dort beobachten, dass man dort schon ein anderes Weltbild hat, als man es von der Esoterik im Allgemeinen kennt. Manche Sichtweisen erscheinen mir persönlich sehr weltfremd und abgehoben. Aber so etwas kann man auch in der Esoterik beobachten, das scheint es also überall zu geben.

    Welche Planeten bringt man mit Magie in Zusammenhang?
    Ich würde auf Neptun tippen, da es auch dort so ein breites Spektrum gibt; aber auch Pluto, wenn das Thema Macht daran beteiligt ist.

    Was meint ihr?

    Liebe Grüße :)
    Lilith
     
  2. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo liebe Lilith, :)

    leider habe ich nicht so recht eine Ahnung, was Menschen, die sich mit Magie, Hexen etc. beschäftigen für ein Weltbild haben bzw. ob es da überhaupt ein einheitliches Weltbild gibt. Es gibt ja auch schwarze Magie, weiße Magie und Leute wie mich, die den Begriff Magie auch für den "Zauber des Lebens" gelten lassen.

    Erzähl doch mal so ein wenig, was für Eindrücke Du gesammelt hast und wie Du selbst diese astrologisch zuordnen würdest.

    Ich habe mal eine Frau getroffen, die mir bei der ersten Begegnung berichtete, dass sie des Öfteren für eine Hexe gehalten würde (ob negativ oder positiv, das weiß ich nicht). Sie erzählte das nicht etwa mit Entsetzen oder Empörung, sondern für mein Empfinden sogar mit ein wenig Stolz. Sie selbst begründete das grob mit Ihrer Pluto-Position und der damit angeblich verbundenen persönlichen Ausstrahlung. Da ich das nicht so empfand, bin ich nicht weiter darauf eingegangen.

    Liebe Grüße
    Martina
     
  3. Lilith

    Lilith Guest

    Hallo liebe Martina:),

    Mit deiner Beschreibung von Magie als Zauber des Lebens kann ich auch etwas anfangen. Magie ist für mich das Subtile, Verzaubernde. Es ist schwer zu erklären, was die Magier eigentlich für ein Weltbild haben, weil vieles so unklar rüberkommt. Es wird oft davon gesprochen, "die Zeit auszutricksen" und dass es keine Zeit gäbe; ganz schlimm ist für sie das Licht&Liebe-Getue, weil das für sie alles nur aufgesetzte Verhaltensweisen sind und nicht das wahre Wesen des Menschen sind. Die Magiers halten sich für eine Art Übermenschen und fühlen sich den "Muggels" (Nichtmagiern) überlegen. Aber das gibt es ja auch in der Esoterik: die, die meinen, dass sie die Weisheit mit Löffeln gefressen haben und sich allen anderen überlegen fühlen. Hier ist für mich Pluto im Spiel, sowohl bei den Magiern als auch bei den Esoterikern, die Macht über andere wollen. Das Abgehobene und Weltfremde wird für mich durch Neptun symbolisiert.

    Da fällt mir Heike Glaser von Questico ein; die hat auch so eine Ausstrahlung, die ist aber auch ein Skorpion.:) Sie kommt sehr stark rüber.

    Liebe Grüße
    Lilith
     
  4. paeriz83

    paeriz83 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Lilith,

    Ich glaube das interesse an ,,Magie" kann sowohl von Neptun als auch von Pluto rühren, oder dem 12. Haus- und dem 8. Haus.

    Dabei würde ich den beiden Planetenprinzipien zwei unterschiedliche Motive zuordnen, jemand der sich aus einem plutonischen Hintergrund für Magie interessiert, der wird es wahrscheinlich insbesondere aus Neugier tun, weil es ein Tabuthema ist, und er das dringende Bedürfnis hat heraus zufinden, was dahinter steckt. Auch Machtthemen werden über Pluto angesprochen und so wird er sich vielleicht auch besonders für die Gebiete der Magie interessieren die ihm von nutzen sind, oder mit wessen Hilfe er meint andere beeinflussen zu können. Auch Energie- und alle damit verbundenen spirituellen Themen könnten von Natur aus, etwas mit dem Pluto-Prinzip zutun haben-

    Eine Person die neptunisch Veranlagt ist, wird wahrscheinlich eher von einer inneren Sehnsucht getrieben, der starke Wunsch nach der Unendlichkeit und Unsterblichkeit des Universums, sowie das Bedürfniss sich selbst in diesem tiefen Thema zuverlieren sind wahrscheinlich seine Motive. Meditation oder auch der Kontakt mit irgendwelchen höheren Wesen, das verbinde ich persönlich mit Neptun. Man versucht allem persönlichen einen übergeordneten und höheren Wert zugeben, jede Verbindung muss karmisch sein und jedes Problem ein Wink des Schicksals, der uns letztendlich zu unserer wahren Bestimmung führt- das wäre für mich ein typischer Neptun-spruch.

    Ich hab aber auch gelesen das, dass Neptun-Prinzip das jenige ist, das sich noch am meisten an die Gegebenheiten des ,,Paradises" erinnert und es ihm deswegen auch am schwersten Fällt sich dieser materialistischen Welt hinzugeben. Dadurch entsteht dann dieses natürliche interesse für alles übersinnliche und spirituelle in der Welt.

    Vielleicht könnte man auch sagen Neptun = weiße Magie
    Pluto = schwarze Magie

    I don't know :tomate:

    Liebe Grüße
     
  5. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Lilith :)

    Was auch stimmt. Dazu muss man die Zeit aber nicht austricksen. Erkenntnis reicht. ;)

    Hm, ob das so Magiers-typisch ist? Ich mag das auch nicht sonderlich; es geht mir auf die Nerven, weil es mir meist auch sehr "unecht" vorkommt. Wenn du bei einigen LL-Begeisterten nur ganz leise anstuppst, dann fliegen dir die Aggressionen nur so um die Ohren und von LL ist nicht mehr viel zu merken. :D

    Einige lassen das schon ziemlich raushängen, aber nicht alle, die ich gelesen habe (allzuviel war das im Magie-Unterforum jedoch nicht, ich kann mich also täuschen).

    Zu erkennen, dass etwa Zeit eine Illusion, ein Konstrukt ist, finde ich nun gar nicht abgehoben und weltfremd. Ganz im Gegenteil. Es hilft nämlich sehr, ganz bei sich und im Moment, im Jetzt, zu leben. Woanders kann man nicht leben, nur im Jetzt, in der Gegenwart. Selbst wenn du gedanklich in der Vergangenheit oder in der Zukunft steckst, so erlebt du das doch genau in dem Moment. Das finde ich sehr realistisch.

    Aber da du nach Planeten suchst: Ich würde sagen, wenn jemand ganz stark an seinen Konstruktionen klebt und sich in diesen verschanzt, dann sind Pluto und Saturn gute Analogien. Das Aufbrechen und Auflösen dieser Konditionierungen würde ich am ehesten dem Bereich von Uranus und Neptun zuordnen.

    Peter Orban sieht in Sonne/Pluto-Konstellationen den Magier.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  6. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    Werbung:
    hallo green tara!

    schön dich mal wieder zu lesen.
    ich hab ja ein sonne-pluto-quadrat, genauso wie du, erinnere mich wieder an das gespräch im betreffenden thread. hast du deinen stern schon gefunden? hast du schon gefunden dass du geschöpf und nicht schöpfer bist? es ist immerhin auch eine leistung zu erkennen dass man auch schöpfer sein kann.

    lg
     
  7. Lilith

    Lilith Guest

    Hallo Rita!:)


    Für die göttliche Welt gibt es vielleicht keine Zeit, aber für uns Menschen schon. Freilich können wir in Gedanken im Gestern und im Morgen sein; aber mit dem Körper sind wir in der Gegenwart. Auf unserer Welt gibt es Zeit, man kann keine Sekunde nachholen. Die Vergangenheit ist unwiderbringlich vorbei. Darum finde ich die Idee, dass es keine Zeit gibt, so abgehoben. Weil das in unserer irdischen Welt nicht gilt.

    Das hab ich auch schon gesehen hier :lachen:, aber die Magiers bekämpfen das irgendwie wie eine Seuche, für die ist vieles gleich LuL, was nicht ganz unfreundlich ist *g*.

    Interessant, an den Saturn hab ich gar nicht gedacht...an den Pluto schon (Fixiertheit, Macht, Guru)...aber ob sich das wirklich immer aufbrechen lässt?


    Liebe Grüße
    Lilith
     
  8. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo Lilith, :)

    damit kann ich sogar was anfangen und ich würde es dem neptunischen Weltbild zuordnen. Gerade im Angesicht des Todes z.B. ergibt sich das Bild einer Zeitlosigkeit, die real erscheint.

    Naja, das ist mal wieder eines dieser Pauschalurteile. Aber verstehen kann ich es, mir gehen diese aufgesetzten Liebe-Säusler auch auf die Nerven. Allerdings würde ich mich davor hüten, jedem dieser Licht-Liebe-Leuten gleich Täuschung zu unterstellen. Nur weil man selbst etwas nicht macht oder kann oder versteht muss es ja noch nicht falsch sein. Viele Menschen glauben ja, was sie selbst sagen. *g* Jedenfalls halten wir doch auch nicht jeden, der redet als käme er grade aus dem Wald vom Holzfällen also einen, der betont taktlos spricht z.B., automatisch für unsensibel und böse, oder?

    Wie Du sagst, solche Menschen, die sich für was Besseres halten, die gibt es ja in allen "Szenen".

    Also Du meinst, wenn jemand Macht benötigt, um sich ganz zu fühlen, dann ist, egal in welcher Szene, Pluto der Indikator?

    Nun ja, hätte ich nicht diese Erde in mir *g* - wäre ich wohl auch eindeutig hier anzusiedeln. Aber ich empfinde mich, wenn ich weltfremd fühle, denke oder handle gerade ganz besonders weltlich und geerdet *gg* - nun ordne das mal ein. Nur weil man z.B. die Sommerzeit nicht mitmacht, ist man ja noch nicht sofort abgehoben und weltfremd, man denkt vielleicht einfach nur logisch-neptunisch, weil man etwas grundlos eingeführt sieht, das die Welt nicht braucht. :D

    Erklär mal, wie und mit was kommt die rüber? Und was ist "Rüberkommen" überhaupt? :tomate:

    Ich kenne auch eine Skorpion-Frau, die kommt auch rüber - übersetzt heißt das, die nervt tierisch mit ihrem Kontrollzwang. *gg*

    Lieben Gruss
    Martina
     
  9. Lilith

    Lilith Guest

    Das sehe ich ähnlich. Neptun kann glaub ich niemals "dunkel" werden, wie Pluto. Das mit "jede Verbindung muss karmisch sein" erinnert mich übrigens ganz stark an mich selber *gg*, ich persönlich bin also eher Neptunisch unterwegs.

    Das 8. Haus hatte ich mit Magie noch gar nicht in Zusammenhang gebracht; das 12. Haus schon, das wäre das Agieren hinter den Kulissen. Aber das 8. Haus? Energie hat was mit Pluto zu tun, mit dem Austausch von Energie, soweit ich weiß.
     
  10. keoma

    keoma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    1.160
    Werbung:
    Magie ist das Lied, das man zu hören vermag, wenn man die klaren Stimmen aller vier Elemente gleichzeitig vernimmt. Das kann man erst, wenn man jenseits dieser vier steht.
    Ein einzelnes Prinzip allein kann nicht Magie sein. So wie eine Violine alleine keine Symphonie macht.


    :blume:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen