1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Liber Al vel Legis.....

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von evy52, 11. Januar 2007.

  1. evy52

    evy52 Guest

    Werbung:
    .....von Aleister Crowley, 6.+7. Buch Moses....7.+8. Buch Moses (Fortsetzung des 6.+7.Buches), das Necronomicum , die Baphomet Magie von Walter Jantschik....

    Alles sagenumwobene Bücher, die ich gerne mal lesen würde - von denen ich jedoch gehört habe, dass man besser die Finger davon lassen möge, da schon allein das Lesen in diesen Büchern gefährlich sein soll!
    Nun möchte ich hier die Frage in die Runde werfen:
    Wer von Euch hat bereits in einem oder alle diese Bücher gelesen und wie sind Eure Erfahrungswerte?
    Ist es wirklich so gefährlich, wenn man sich mit diesen Büchern näher beschäftigt?

    Auf Eure Anworten freut sich
    evy:)
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Evy

    ich hab das Liber al gelesen und Lebe noch, also kann es so gefährlich nicht sein :clown:

    Neden der Philosophie, die es verbreitet (die mir duch Nietzsche schon bekannt war und daher nichts wirklich neues) hat es mich für den Tarot angefixt und für die Kabbala und hat mich dazu gebracht, mich näher mit den Religionen zu beschäftigen... man könnte ironischerweise sagen, dass das Liber al, dass ja auf alle religionen spuckt dazu gebracht hat, Religiös zu werden ;)

    Gefährlich? sicher nicht gefährlicher als die Bibel oder der Koran oder die Bildzeitung oder Bücher von Stephen King... es kommt ja immer auch drauf an, was man draus macht

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  3. evy52

    evy52 Guest

    Eine schöne Antwort - danke Dir, lieber FIST!
    Lustig, dass Dich gerade dieses Buch religiös denken ließ!
    Also steht doch ein gewisser (manipulativer) Suggestionseffekt dahinter:confused: ?
    Oder war das eben nur Deine neue Einstellung zu diesem Metier?

    Alles Liebe
    evy:)
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Evy

    hm... natürlich hat es etwas sugestionskraft, wie jedes Wort, das geschrieben wird - dazu kommen noch Kabbalistische Spielereien die natürlich schon faszinierne können... aber ich denke eher, dass das Liber al Dinge, die ich vorher schon ähnlich gesehen habe (eben durch Nietzsches Wille zur Macht und das Wille das Ding an sich und vom Grunde auf ist) mir aus einem anderen (eben Religiösen) Standpunkt aus gezeigt hat und im Grunde das Religiöse Pendant war zur Philosophie die ich damals beforzugte...

    Hab ich vorher vom Philosophschen Standpunkt her Philosophische Fragen gestellt und auch Religion nur mit Philosophischen Fragestellungen betrchtet, änderte sich durch das Studium des Liber al bei mir die art der Fragestellung zum religiösen

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  5. a418

    a418 Guest

    Morgen,

    also die Moses Bücher kannst Du sogar vergessen, ausser Du suchst phantasievolle "Zauberbücher" aus dem Mittelalter. Gleiches trifft auf das Necromonicon zu (imho).....
    Das Liber AL ist schon anderes aber nicht manipulativer als jedes andere Buch auf dieser Welt.....

    Grüsse

    a418
     
  6. rosenrot

    rosenrot Guest

    Werbung:
    Ich tendiere dazu zu sagen, dass das Liber Legis vergleichbar wäre mit der Bibel. Sprich das LL ist die Bibel der Thelemiten.
    Der wesentliche Unterschied der Bücher ist aber, dass die Bibel leider meist wörtlich genommen wird und über das LL macht man sich gedanken - teilw. ist es auch direkter.

    Gefährlich ist das Liber Legis vll schon ein bisschen für die Gesellschaft, denn ein Thelemit nimmt nach meiner Meinung, sein Leben selbst in die Hand und ist kein Mitläufer.

    Für die einzelne Person ist das Liber Legis höchstens gefährlich, weil es unterstützend ist, beim Prozess des "sich selber kennenlernens" und beim "Leben in die Hand nehmen". Da kann man schon mal auf seine persönlichen Grenzen stoßen und wird mit seinen Problemen und "Schatten" konfrontiert.
    Das sehe ich aber nicht als Negativ an, ganz im Gegenteil!
     
  7. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Also, die Moses-Teile sind bestimmt alles andere als gefährlich. Das Necronomicon ist auch nicht gefährlich und ich halte es für gar nicht mal so schlecht, wenn man von den 3-4 Küchenzaubern absieht, die da drin stehen. Es gibt allerdings mehrere Ausgaben des Necronomicons. Fiktion oder nicht, egal. Ein Magier kreiert mit seinen Worten und so sind dann wohl auch Schriftsteller Magier. ;)

    Tja, das Liber AL vel Legis ist da nun wieder was ganz anderes. Es ist wie rosenrot schon sagte die thelemitische Bibel und viele können beim ersten Lesen erstmal gar nichts damit anfangen und sind aufgrund einiger Passagen abgeschreckt.
    Für mich ist das Buch eines der Bücher das ein richtiggehendes magisches Werkzeug ist. Es enthüllt Dir seine Geheimnisse Schritt für Schritt, je nachdem wie "weit" Du bist. Insofern ist es gar nicht gefährlich sondern eher rücksichtsvoll. :D

    Achja, und Jantschik. Tja, Jantschik ist halt Jantschik. Ich behaupte jetzt einfach mal, Du wirst nicht viel mit dem Buch anfangen können, wenn Du nicht bereit bist ein wenige in die dämonischen Sphären abzutauchen und Baphomets Atem zu riechen. :firedevil: ;)

    Richtig gefährliche Bücher sind die hier:

    http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w/...Daps&field-keywords=Kryon&Go.x=0&Go.y=0&Go=Go

    Das war kein Scherz!


    LG,

    543
     
  8. Apollonius

    Apollonius Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    245
    Ort:
    München
    Ich kenne diese Buchserien zwar nicht, aber warum findest du das diese Bücher so gefährlich sind?

    Liebe Grüße,
    Apollonius
     
  9. Idee

    Idee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Hamburg
    Das Lier Al ist recht schwirig zu verstehn finde ich, aber im großen und ganzen geht es um Hadit, Nuit, und, Ra Hoor Kuit (die Freunde, der Wille und sowas wie dein Gewissen) Der Lehre zufolge soll eine Einheit zwischen diesen drei geschaffen werden um seine Ziele zu verwirklichen und ein Gottgleiches Wesen zu sein.
    Das Liber Al vel Legis(Buch des Gesetzes) ist ganz auf das Individuum ausgelegt (ist wohl dem linken Pfad zuzuschreiben)
    Das wohl wichtigste Gesetz der Schrift ist das es kein Gesetz gibt ausser zu tun was 'man' will (Tu was du willt soll sein das Gesetz von dem Gesetz) Das heißt das nur du allein entscheidest was du tun willst, dabei ist wichtig das man keine Wenn und abers zu lässt. Man ist auf sich allein gestellt und kann niemand anderem die Schuld an seinem Handeln geben.
    Durch dieses Gesetz hat man die Absolute Freiheit, wer sich gerne anderen Gesetzten unterwirft kann dies tun denn es geht ja darum zu tun was man will. Das ganze unterstreicht das Göttliche Individuum des Menschen.

    Ich Persöhnlich finde die ganze Sache echt gut, nur sollte man sich deshalb nicht über das leid anderer Stellen oder schlechte taten begehen, sondern trotzdem versuchen sich an bestimmte Werte zu halten(Die Karma Teorie ist wohl das beste was man ausüben kann).

    Das Buch ist höchstens in sofern Für die menschen Gefährlich, die nicht mit freiheit umgehen können, leute die vorher unterdrückt wurden und Plötzlich frei sind machen vielleicht Dummheiten.^^

    Das 8 und 9te buch Mosis ist meiner meinung nach Ausgedacht, darin soll es um die Beschwöhrung von gott gehen usw...

    Das 6te und 7te ist eine Sammlung Volkstümlichen Aberglaubens, nichts womit man wirklich etwas anfangen kann, es sei denn man führ die Geisterbeschwöhrungen durch. Aber ich bezweifle das man dadurch irgendwelche Schätze findet.^^
     
  10. Idee

    Idee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Das Necronomikon ist doch eine Erfindung von Lovecraft, obwohl es durchaus sein könnte das Crowley da seine finger mit im Spiel hatte oder dieser wenigstens nach Kreativem material ausgefragt wurde, soweit mir bekannt ist kannten sich Crowley und Lovecraft.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Condemn
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    1.995
  2. Abraxas
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    588
  3. Condemn
    Antworten:
    36
    Aufrufe:
    2.902

Diese Seite empfehlen