1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lernen fürs Studium... wie oft... wieviel?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Caressa, 28. März 2010.

  1. Caressa

    Caressa Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    439
    Ort:
    ·٠•♥·٠•♥·&#
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben! Ich weiß, ist irgendwie ne blöde Frage... aber mich würde wirklich interessieren... wieviel und wie oft ihr für das Studium immer gelernt habt oder lernt... falls hier jemand auch studiert und was euch geholfen hat.

    Die Frage stelle ich deshalb, weil ich irgendwie der Typ bin, der sich immer so einen Stress macht und ich habe bei meinen ersten Prüfungen wirklich viiieeel gelernt und dennoch 2 verhaut.. irgendwie hatte ich so den Eindruck ich lerne falsch. Hab mir auch fast nicht gegönnt in der Zeit.. also mal rausgehen was unternehmen.. aber das ist absolut der falsche Weg hab ich gemerkt, denn merken tut man sich nach so vielen Stunden ja eh nichts mehr.. nur ich kann fast nicht abschalten und mir mal was anderes gönnen, sondern hab dann gleich ein schlechtes Gewissen wenn ich nicht lerne.

    Gibt es welche Tricks und Tipps?? Auch ruhiger zu werden und sich nicht so unter Druck zu setzen?

    Bitte haltet meine Frage nicht für komplett blöd.

    DANKE :D
     
  2. Gischgimmasch

    Gischgimmasch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.980
    Ort:
    da wo mein bett steht
    wenn man weiss, warum man das tut, lernt es sich einfach. wenn man keinen grund hat, lernt es sich schwer, beides kenne ich aus meinem leben und einen tipp kann ich dir da jetzt auch nicht geben, denn ein grund resultiert meist aus negativen ereignissen. weshalb ich dir da auch kein tipp geben kann
     
  3. Caressa

    Caressa Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    439
    Ort:
    ·٠•♥·٠•♥·&#
    wofür ich lernen weiß ich schon. Ich mach Pädagogik und freu mich schon wenn ich dann damit arbeiten darf. Dennoch gibt es einfach Kapitel die nicht so gut gehen wie andere... aber es geht einfach darum, dass ich mir auch oft einen Druck mache und wollte eben fragen, wie ihr euch das eingeteilt habt und was euch geholfen hat.
     
  4. rainbow_goddess

    rainbow_goddess Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    389
    Ort:
    hessen
    Hallo meine Liebe,

    studierst du über Fernuni ??
    Oder gehst du reglemäßig zum Untericht ?

    Da, ich mittlerweile gerade Diplom schreibe..und 6 Jahre nun studierter Hase bereits bin, kann ich Dir einige Tipps geben :zauberer1

    Ich litt sehr unter Prüfungsangst, das ging so weit, dass ich echt krank wurde vor der Prüfung - und so weit, dass ich ohnmächtig in der Klausur wurde... ganz zu schweigen von den vielen Blackouts.....

    Mittlerweile habe ich gelernt wie und warum.... und hab keine Prüfungsangst mehr :banane:
    Es ist also zu schaffen…

    Du kannst sehr vieles ändern
    • Lernumgebung, wie ist deine Lernumgebung ? richte dich so ein, dass du ein angenehmes Lernfeld hast.
    • Ganz wichtig ist es, dass du deinen Lernrhytmus findest, dass heißt, es können manche besser morgens, manche besser mittags oder abends lernen. Mir hat es geholfen, einen 2 Wochen lang aufzuschreiben, wann der beste Zeitpunkt meines persönlichen lernens ist. Eine Befindlichkeitsskale wäre gut.
    • Was für ein Lerntyp bist du ? Kannst du besser mit Bilder lernen, oder kannst du es besser durch gehörtes speichern – oder in Bewegung…. Finde dieses raus…und das lernen wird dir leichter fallen.. sei kreativ…nicht jeder kann an seinen Schreibtisch ruhig sitzen, die kinetischen Typen z.B. müssen ständig in Bewegung sein ;-) andere brauchen Hintergrundmusik…andere brauchen es wieder ganz ruhig….experementiere und finde es heraus.
    • Hast du einen Lernplan ? wenn nicht, du solltest dir einen Lernplan erstellen, Kapitel pro Kapitel – und jeden Tag oder jeden zweiten Tag einen Lernwiederholungs-Refresher Tag einplanen ;-)
    • Es ist auch nicht sinnvoll – jeden Tag 8 Std dran zu sitzen… Manche mögen das können, ich kann es nicht. 2-4 Std. am Tag reichen vollkommen aus.
    • - Zu deinen Lernplan solltest du dir auch eine Belohnungsliste machen… dies ist so wichtig – um auszuspannen… Ich hatte das selbe Problem wie du.. ich habe was anderes gemacht –und war mit meinen Kopf noch bei der Arbeit.... es ist wichtig herauszufinden, ob du lieber Entspannung oder etwas aktives machst in deiner Lernerholungsphase…auch dieses ist individuell –aber wenn du das herausgefunden hast –dann kannst du auch abschalten..
    • Ganz wichtig ist es, dass du deine Arbeit wertschätzt, und auch stolz auf deine Arbeit bist  lobe dich also..und ermuntere dich, hab Freude beim lernen…
    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, ich wünsche dir ein erfolgreiches Studium, und ganz viel Freude beim lernen ;-)

    Alles liebe :kiss4:
    Kate




     
  5. Caressa

    Caressa Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    439
    Ort:
    ·٠•♥·٠•♥·&#
    Hi. Vielen Dank für deine Tipps. Also Lerntyp... da hab ich schon unzählige Tests gemacht. bin ein visueller Typ und brauche viele Verknüpfungen um mir was zu merken und muss mir was darunter vorstellen können - was aber leider nicht immer geht in Pädagogik. Zb Haben wir auch viel wissenschaftliches und müssen manchmal wirklich stur Folien auswendig lernen. Das ist dann nicht so meines.

    Lernumgebung passt. Fühle mich sehr wohl.. mir kommt vor, dass ich manchmal mit Lappi besser lernen kann als nur zu sitzen und die Mappe vor mir zu haben.

    Oft kommt mir vor, ich versehe das Gelernte, kann es dann aber doch nicht wiedergeben. :-( *hmpf*

    Was mir auffällt ist... auch wenn ich zwei Stunden bei einem Stoff sitze.. so habe ich das Gefühl es geht nicht wirklich voran.

    Lernzeiten sind bei mir unterschiedlich. Morgens manchmal und auch abends.

    Aber Kapitel einteilen zb ist auch schwierig... denn es gibt bessere Tage und nicht so gute. und dann schaff ich zb ein vorgenommenes Kapitel nicht und bin frustriert und möchte mir dann doch wieder nichts gönnen da ich es ja nicht geschafft habe und mich selbst dann unter Druck setze dieses Kapitel zu machen...

    einfach ist das nicht.

    Bin erst im 2. Semester. Evtl wird es noch besser.

    DANKE DIR
    glg :umarmen:
     
  6. rainbow_goddess

    rainbow_goddess Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    389
    Ort:
    hessen
    Werbung:
    Belohnen solltest du dich auch, wenn du dein Pensum nicht geschafft hast...

    Mir hat es geholfen, wenn ich stur Texte auswendig lernen musste - ne Lernkarte zu zeichnen...dann fallen einen die Verknüpfungen leichter.
    Baue dir mehr Eselsbrücken....

    Wiederholungen -um das gelernte dann anzuwenden - das ist ein weiterer Lerntyp - den du kennen lernen solltest.

    Ich denke, du gehst vielleicht auch viel zu verbissen an die sache dran. Wenn du denkst - dass das welch du gelernt hast nicht hängen bleibt - dann liegt es an deiner Konzentration...

    Du kannst ja, erst mal Beine überkreuzen... Hände überkreuzen... und die Ohrläppchen warm rubbeln - es gibt noch mehr Lerntricker Punkte....
    alle helfen, dich mehr zu konzentrieren und fördern die Durchblutung.

    Probiere es aus.

    Und wie gesagt - belohnt wird jeden Tag ...dass ist schon mal das oberste Gebot - Dir muss es gut gehen.... lerne auch etwas über "flow" kannst ja mal im google eingeben...kommt aus dem psychologischen.... du solltest beim lernen in einen "flow Stand" kommen :zauberer1

    Alles liebe
    Kate


     
  7. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.720
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom caressa,

    es gibt ein homöopathisches mittel, argentum nitricum, dass auch "prüfungsangst" genannt wird...rede vielleicht mit einem homöopatischen arzt darüber vor prüfungen das mittel einzunemen -- es könnte dir helfen.

    shimon
     
  8. Tinkabelle

    Tinkabelle Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2010
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Wien
    Ich studiere zwar nicht, hol aber gerade meine Matura an der Abendschule nach und das ist auch nicht gerade einfach.
    Mir hilft es, wenn es ums auswendig lernen geht, das abzuschreiben bzw. schön neu zusammenzuschreiben, da bleibt am meisten hängen.
    Mach ich immer einmal handschriftlich und einmal am PC. Wenn ich mir das dann noch ein paar Mal durchlese kann ich auch sicher zu Schularbeiten und Tests gehen.
     
  9. Caressa

    Caressa Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    439
    Ort:
    ·٠•♥·٠•♥·&#
    Werbung:
    Danke für eure Antworten.

    @Tinkabelle: wenn du das alles zusammenfasst dann dauert das doch auch sehr lange - oder? machst du das dann immer kurz vor deinen Prüfungen oder im während der Abendschule?

    glg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen