1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kind angehängt

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Athena, 12. Dezember 2005.

  1. Athena

    Athena Guest

    Werbung:
    Hallo!!!

    Ich brauche euren Rat!!!
    Ich schreibe nicht oft hier in "Allgemeine Diskussionen" aber jetzt bin ich sehr froh dass es den Thread gibt.

    Also: Im Sommer 04 habe ich ein paar junge Leute kennen gelernt, wir haben 3 Monate zusammen gearbeitet und uns doch gut kennen gelernt.
    Eine 23 Jährige und ein 21 Jähriger hatten eine Affäre. Ich wußte drüber bescheid und gut. Er hatte zu dem Zeitpunkt noch kein Abi, jetzt hat er es und sie hat noch ein Jahr zum Ende ihres Studiums.
    Sie dachte damals plötzlich dass sie jetzt ein Kind haben sollte (Torschlußpanik etc.). Ich, die ich 2 Jahre älter war habe mich sehr gewundert aber gut. Sie meinte auch dass ER geeignet dafür wäre weil seine Mutter viel Geld vom Vater geerbt hat. Sie meinte dann weiter dass es sie nicht stören würde wenn sie jetzt schwanger wäre. Ich habe ihr abermals gesagt dass sie spinnt.
    Nach 2 Wochen sind wir wieder alle getrennt nach Hause gefahren und sie hat IHN dann wohl nochmal besucht und da ist es passiert.
    Sie wurde schwanger. ER hatte mit mir dann Kontakt per Mail und mir seine verzweifelte Situation geschildert, sie hat per Mail geschimpft weil er es nicht anerkennen wollte etc.
    Das Kind ist nun ein paar Monate alt und ein Vaterschaftstest wurde gemacht.
    Er studiert jetzt und das Jugendamt zahlt vorerst für das Kind. Sie spricht kein Wort mit ihm. Sie hat mir aber damals per Mail gesagt dass er auf jeden Fall für das Kind zahlen wird, wie gesagt das hat sie gleich gerichtlich regeln lassen.

    Ich persönlich finde es irgendwie schlimm dass sie für ihn bestimmt hat dass er als damals noch nicht mal Abiturant für ihren Kinderwunsch aufkommen muß und sein Leben lang dafür herhalten muß.
    Sie hatte auch nicht vor mit ihm zusammen zu leben weil ihre Mutter hat sie auch alleine aufgezogen. Sie wollte das "Projekt" nur finanziell abgesichert haben.

    O.k. er hätte sich auch um die Verhütung kümmern können, aber jeder wußte dass sie sich da auf jeden Fall einwandfrei darum kümmert und bei ihrem Lebenswandell davor hätte niemand auch nur im entferntesten daran gedacht dass das nicht in Ordnung ginge (sie hat fast 10 Jahre lang davor auch gewußt wie sie sich vor einem ungewollten Kind aus einer nicht festen Beziehung schützt)
    1 Monat davor hat sie auch noch groß hochgehalten dass sie keine feste Beziehung will und sich noch ausleben will.

    Also ich habe keine Ahnung inwiefern sie ihm das "passiert" vorgemacht hat.
    Sie sind in Deutschland und ich in Österreich. Ich weiß aber wie gesagt dass es eiskalt berechnet war. Sie hat sich damals auch selber eingeladen obwohl er nicht wirklich begeistert war von der Idee dass sie ihn zu Hause besuchen kommt.

    Ich frage mich ob ich ihm sagen soll dass ich weiß dass sie bereits im Sommer diese Hintergedanken hatte...
    Kann ich ihm da irgendwie helfen?
    Wenn nicht will ich es ihm gar nicht sagen, weil dann hat er so eine Wut die er dann sein ganzes Leben mit sich rumträgt.

    Was denkt ihr dazu ??????


    Athena
     
  2. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Hallo,

    was sollte es ihm bringen, wenn er von ihrer Absicht erfahren würde?

    Rechtlich gesehen IST er der Vater und damit unterhaltspflichtig...er HAT mit ihr geschlafen und ist damit "mitverantwortlich".
    Ganz unabhängig davon, ob es ein "Unfall" war, beide ein Kind wollten oder sie es ihm "angehängt" hat.
    Ich finde es nicht fair, wie sie da vorgegangen ist (besser gesagt, ich finde es unter aller Sau), aber das Recht ist auf ihrer Seite.

    LG

    Shanna
     
  3. Engelslicht

    Engelslicht Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2004
    Beiträge:
    505
    Ort:
    Graz
    Hallo!
    Wenn du es ihm sagst, ändert das nichts an der Sache selber. Es ist sein Kind, wie vom Vaterschaftstest bestätigt.
    Ich bin der Meinung, auch ein junger Mann sollte sich bewußt sein, das er Kinder zeugen kann. Wenn er absolut kein Kind will, ist es seine Sache sicher zu verhüten. Wenn nicht, hat er sich um das Kind zu Kümmern, und sei es nur finanziell. Das Kind kann am Wenigsten was dafür.
    Das ist meine Meinung, klingt vielleicht hart, ist aber die Tatsache.
    Alles Liebe
    Gertrud
     
  4. Was ich mich frage, -da ich soeben deinen Beitrag gelesen habe-,
    warum du so emotional auf das Thema dieser Beiden reagierst?

    Was ist dein persönliches Interesse daran, die Meinung von "anderen" dazu einholen zu wollen?

    Welche Art von "Bestätigung" für was suchst du?

    Tut mir leid, wenn ich so auf dein Thema eingehe, aber ich frage mich das einfach.

    Ich denke es gibt irgendwelche (unsichtbaren) Hintergründe, die dich in diese Geschichte involvieren, bewußt oder unbewußt.

    Donnerdrachen:confused:
     
    Engelslicht gefällt das.
  5. Leilani

    Leilani Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    807
    genau.
    da kann er sich nur noch mehr ärgern - das hilft jetzt keinem mehr.


    lg
    leilani
     
  6. tierwana

    tierwana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    wie auch immer die rechtliche lage ist, das verhalten dieser frau ist eine bodenlose gemeinheit!!!!
    immer wieder höre ich solche geschichten, daß frauen sich einfach einbilden sie brauchen unbedingt ein kind und sonst nur einen erzeuger dazu! in der heutigen zeit muß es nicht "passieren" und immer wenn ich sowas höre habe ich den verdacht es war absicht.
    helfen wird es dem vater wohl nicht wenn er das erfährt und leider wird er wohl gelernt haben, daß er frauen nicht vertrauen kann und künftig immer selbst auf die verhütung schauen.
    muß aber gestehen: in deiner haut möchte ich nicht stecken, denn sowas zu wissen und nichts zu ihm sagen zu wollen ist sehr schwer! aber bringen würde es wohl wirklich nur noch mehr streß...
    traurig, traurig!
     
  7. July

    July Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.409
    Ort:
    NRW - Nähe Köln
    Den Kindern über finde ich so ein Verhalten zum Kotzen! Sorry! Väter haben die gleichen Rechte wie Mütter und manch ein Vater ist eine bessere "Mutter" als jede Frau.

    Manchmal überkommt mich die Vermutung, dass "solche" Frauen einfach versorgt sein wollen und keinen Bock haben einen Beruf zu lernen, dafür aber lieber zu Hause mit Kind rumlungern und gelangweilt zugleich aber überfordert durchs Leben eiern.

    Entschuldigung, dass ich das so krass ausdrücke, aber das ist meine Meinung. Dem Vater kann sie so das Leben perfekt verbauen! Der muß Unterhalt zahlen, kann neben der Ausbildung noch arbeiten gehen und hat warscheinlich gar nichts von dem Kind.

    Natürlich sind beide für die Zeugung des Kindes verantwortlich. Dennoch, da wir Frauen ja wissen das das Hirn eines Mannes öfter aussetzt alls unseres, sollten wir immer uns selber schützen - vor Schwangerschaft und vor Geschlechtskrankheiten (schön, beides in einem Satz zu lesen.... ächz). Aber, Ihr wißt, was ich meine. Wir Frauen sind am Ende des Tages diejenigen, die ihren Körper zur Verfügung stellen und die Kinder großziehen müssen.

    So ein Verhalten ist blauäugig und unreif.

    gruß
    July
     
    feee gefällt das.
  8. Naivchen

    Naivchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Thüringen / Deutschland
    Hallo Athena
    Wenn du es ihm sagst änderst du nichts an seiner Situation.
    Er wird sich wahrscheinlich ärgern, das er so dumm war und auf diese Person reingefallen ist.
    Sagst du es ihm nicht änderst du auch nichts an seiner Situation - aber - kannst du mit dieser Lüge leben???

    Es kommt nun darauf an, inwieweit er und du miteinander kommuniziert.
    Siehst du ihn nie wieder, kann es dir ja Wurscht sein, habt ihr aber regelmäßigen Kontakt, wirst du immer daran denken müsssen und du machst ihm und dir immer wieder etwas vor.

    liebe Grüße
    Naivchen
     
  9. HerrHundi

    HerrHundi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2005
    Beiträge:
    1.336
    Ort:
    Zwinger
    Dieses "Recht" ist in so einem Fall wirklich fehl am Platz. Sie hat ihn eiskalt reingelegt und er soll mindestens 18 Jahre dafür zahlen.
    Ich finde es schlimm und wäre ich er, würde sie von mir keinen Cent bekommen, selbst wenn ich auswandern müsste. :D

    Und ich finde jedes Gericht Scheiße, der in so einem Fall zu ihrem Vorteil entscheiden würde. Man müsste ihn vom Unterhalt befreien, damit auch andere solche Miststücke lernen, dass es so nicht geht. :D

    Natürlich, es müsste erst bewiesen werden, dass sie das Vorsätzlich und gegen seinen Willen, ein Kind zu haben, geplant hat. Und zu beweisen wäre es, da sie ja solche Äußerungen gemacht hat.
    Ja, er hat mit ihr geschlafen, aber das hat er auch schon früher und sie hat angeblich verhütet. Sie hat ihm sicher nicht gesagt, dass sie die Plle abgesetzt hat und schwanger werden will.

    Und natürlich, wie immer, wird die eigentliche Rechnung das Kind bezahlen müssen.
     
  10. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Ich stimme July hier (wieder mal) vollkommen zu.

    Allerdings: die beiden kannten sich ja nicht sooo superlang...da ist er ja auch etwas dämlich (*sorry*), wenn er gleich "ungeschützt" (gegen Geschlechtskrankheiten - also ohne Gummi) mit ihr in die Kiste springt.
    Allein DAS ist ja auch schon (sich selbst gegenüber) verantwortungslos.

    @Herr Hundi - dir stimme ich auch zu. Aber wie soll das Gericht unterscheiden, ob sie ihm vorsätzlich ein Kind "angedreht" hat oder ob es ein Unfall bzw. ein Wunschkind war? So oft wie Frauen einem Mann ein Kind andrehen, genau so oft wird ein Mann behaupten, ihm wäre das Kind angedreht worden (obwohl es nicht stimmt). Schlußendlich sollte das Geld ja dem KIND zukommen, und nicht der Mutter. Letztendlich bleibt auch bei guter finanzieller Versorgung doch alles am Kind hängen.
    Ideal wärs halt, wenn der Vater bereit wäre, die Verantwortung fürs Kind zu übernehmen und es aufzuziehen. Dann hätte die Mutter kein Kind und müßte noch Unterhalt bezahlen....

    Lg Shanna
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen