1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Karmische Verbindung

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Mira1981, 14. April 2006.

  1. Mira1981

    Mira1981 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    Ich weiss von meinem leiblichen Vater rein gar nichts, nicht einmal seinen Namen. Jedoch weiss ich, daß ich eine karmische Verbindung zu ihm habe.
    Wie stelle ich diese karmische Verbindung bewusst her, um ihn damit ausfindig zu machen???
     
  2. Mira1981

    Mira1981 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Kann mir denn hier niemand helfen?
    Schade
     
  3. Tinamaster

    Tinamaster Guest

    Hallo Mira !

    Zuerst einmal solltest Du wissen , was es überhaupt mit Karma auf sich hat .
    Karma bedeutet mal anders ausgedrückt , dass man in einem oder verschiedenen Leben mit jemanden etwas zu bereinigen hat . Das heist , das es der andere zu tun hat , oder einer selbst . Wir haben mit unterschiedlichsten Personen ein Karma . Das mit Deinem Vater zum Beispiel könnte so sein , dass er bei Dir etwas zu bereinigen hat , aber dann müsste auch er auf dich zukommen . Wenn die Zeit dafür reif ist , dann werdet ihr schon noch zueinander finden , um das evtl . bereinigen zu können .
    Ich hoffe ich konnte Dir da jetzt ein klein wenig helfen .
    Liebe Grüße Tina
     
  4. JohannW

    JohannW Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Bayern, nördlich der Weißwurst
    Hallo Mira,
    ich weiß nicht sicher, ob ich verstehe, was Du meinst. Aber eine karmische Verbindung ist nichts, was man einfach herstellen könnte, wie z. B. eine Telefonverbindung.

    Unter einer karmischen Verbindung versteht man die Verbindung von Ursache und Wirkung, über mehrere Inkarnationen.

    Das bedeutet du stehst in Verbindung mit einer Ursache...

    Du kannst es Dir in etwa so vorstellen, dass Du in einem früheren Leben Ursachen zu verantworten hast, die in ihrer Wirkung, in Deinem jetzigen Leben bewirkt haben, die Erfahrung zu machen, wie es ist, einen leiblichen Vater zu haben dessen Namen Du nicht einmal kennst.

    Karma bedeutet also dass zu erfahren, was Du selbst verursacht hast. Du kannst Deine Vater damit nicht ausfindig machen.

    Vielleicht gibt es dafür andere Möglichkeiten.

    Bezüglich Karma kannst Du Dir mal überlegen, was Du selbst getan haben könntest, dass diese Erfahrung für Dich vorgesehen war. Lass da ruhig mal Deine Phantasie spielen und Deinen Gefühlen etwas Lauf – aber ohne Selbstvorwurf oder ähnliches!

    Bei den richtigen Vorstellungen, Phantasien etc. wirst Du merken, dass Deine Trauer darüber, dass du Deinen Vater nicht kennst geringer wird. Wenn dies eintritt, hast Du diese karmische Verbindung gefunden - genauer: Sie ist Dir bewusst geworden..

    Liebe Grüße, Johann
     
  5. Mira1981

    Mira1981 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Vielen Dank für Eure Hilfe, vor elf Jahren ist mir endlich die Wahrheit gesagt worden, dass mein Papa nicht mein leiblicher Vater ist, das ist auch ein grosses tabu thema in der Familie. Meine Mutter will überhaupt nichts mehr wissen von der Zeit damals, sie sagt sie wüsste es nicht mehr wer mein Vater ist. Also werde ich wieder angelogen. Seit dieser Zeit bin ich auf Spurensuche nach meinem leiblichen Vater und immer wieder lande ich in einer Sackgasse.
    Doch nun versuche ich ihn durch die sehr starke karmische Verbindung die wir miteinander haben ihn irgendwie zu finden
    Ich denke mal, dass er auch gar nicht weiss, dass er eine Tochter hat, es aber spürt, was kann ich tun? Ich würde ihn so gerne finden und kennenlernen
     
  6. JohannW

    JohannW Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Bayern, nördlich der Weißwurst
    Werbung:
    Hallo Mira,
    ich kann Dir nur sagen, was ich an Deiner Stelle machen würde.

    Ich gehe erst mal grundsätzlich davon aus, dass jeder Mensch das Recht hat zu wissen, wer seine Eltern sind.

    Dies ist wichtig für die eigene Identität!

    Erstens würde ich meine Mutter unter Druck setzen, um die Informationen, die mir zustehen aus ihr rauszuleiern. Je mehr sie sich verweigerte, um so drastischere Mittel würde ich einsetzen. Mitleid etc. in diesem Fall erst, wenn die Information auf dem Tisch liegt...

    Grundsätzlich wären meiner Kreativität, bei der Wahl der Mittel, allenfalls strafrechtliche Grenzen gesetzt.

    Dann gibt es vielleicht ehemalige Nachbarn, Verwandtschaft etc. – vielleicht ist es auch nötig, die gegeneinander auszuspielen. Vielleicht reagieren sie, oder Deine Mutter, wenn Du damit drohst, in die Öffentlichkeit zu gehen – das nützt häufig bei chronischem Verdrängern, denen es meistens nur um das Ansehen im sozialen Umfeld geht.

    Manchmal wissen Jugendämter, Sozialämter etc. doch mehr, als es der Familie lieb ist...

    Oftmals sind die Kinder so programmiert, dass sie niemals drastische Maßnahmen gegen ihre Eltern, oder ihre Familie einleiten – so etwas wäre therapierbar...

    Liebe Grüße, Johann
     
  7. Luciana

    Luciana Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    95
    Ort:
    noch nicht da, wo ich hin soll/will
    Hallo Mira,

    ich weiß nicht wie weit Du gehen willst in Deiner Suche.

    Eine Möglichkeit herauszufinden, was die karmische Beziehung anbelangt,
    wäre eine Rückführung bei einem guten Rückführungstherapeuten zu machen.

    Du solltest Dir darüber aber bewußt sein, das da einiges schmerzliches zutage
    treten kann. Das hilft Dir nicht, Deinen Vater zu finden, aber wenn es so sein
    soll, dann wirst Du sicher mehr Informationen finden.

    Falls Du Fragen hast betr. Rückführungen kann ich Dir evtl. auch weiterhelfen,
    es gibt auch einen Thread darüber.

    Viel Erfolg,
    Luciana
     
  8. JohannW

    JohannW Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Bayern, nördlich der Weißwurst
    Hallo Mira,
    das mit den Rückführungen ist schon eine Möglichkeit – ich mache diese Arbeit ja auch und weiß daher, dass sie oft hilfreiche Lösungen bei Problemen Deiner Art liefert.

    Auch kann Dir Rückführung Mittel und Wissen in die Hand geben, mit denen Du Deiner Familie deutlicher zeigen kannst, wo es lang geht.

    Aber, Du hast in erster Linie ein Problem, bei dem Du versuchen solltest, es im Hier und Jetzt, durch Deine persönliche Konfrontation, durch Dein Nachforschen um Deine Wurzeln zu lösen.

    Kurz, ich halte es erst dann für sinnvoll über Rückführungen in Dein Problem einzusteigen, wenn realitätsorientierte Wege, also z. B. die Konfrontation mit Deiner Familie, wirklich gescheitert und aussichtslos sind, oder wenn diese Informationen, bezüglich Deines Vaters, in Deiner Familie gar nicht zur Verfügung stehen.

    Ich meine das auch deshalb, weil ich vermute, dass Dein Wachstumsthema, dass mit diesem Problem in Verbindung steht von Dir eigene, konfrontative Wege, die zu Deiner Identität führen erfordert.

    Liebe Grüße, Johann
     
  9. Mira1981

    Mira1981 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das ist eben das Problem, wenn ich meine Mutter darauf anspreche, blockt sie immer komplett ab. Und wenn ich sie zwinge, mir etwas dazu zu sagen, erzählt sie mir immer wieder eine andere Geschichte, der ich dann selbstverständlich nachgehe und nachforsche, aber ich lande dann immer wieder in eine Sackgasse, weil alles wieder nur gelogen war. Aus ihr selbst werde ich die Wahrheit niemals erfahren, da sie immer nur lügt in dieser Hinsicht. Gibt es irgendeine Rückführungsmöglichkeit oder eine andere esoterische Möglichkeit herauszufinden wie mein Vater heisst.
    Wie weit ich gehen will? Ich will soweit gehen bis ich meine Wahrheit kenne und meinen Vater kennengelernt habe, denn diese Angelegenheit ist mir sehr wichtig.
    Das Jugendamt oder sonstiges kann mir auch nicht mehr sagen, da in meiner Geburtsurkunde ein Vater eingetragen ist, der es nicht ist. Und zwar ihr damaliger Freund mit dem sie damals zusammen war.
    Nachdem ich irgendwann endlich meine Geburtsurkunde gesehen habe mit diesem Namen, habe ich ihn viele Jahre ausfindig gemacht, und hatte dann auch Kontakt zu ihm, doch wir haben ein Vaterschaftstest gemacht, und er ist eben nicht mein Vater, obwohl meine Mutter es fest behauptet hatte, als sie mir sagte, dass mein Papa(ihr Mann) nicht mein leiblicher ist. Nun bin ich wieder seit Jahren auf der Suche nach der Wahrheit.
    Ich bin für alles offen und bereit, doch ich möchte die Wahrheit kennen und meinen Vater finden.
     
  10. JohannW

    JohannW Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Bayern, nördlich der Weißwurst
    Werbung:
    Hallo Mira,
    Du hast das ganze Thema ja schon gründlicher angegangen, als ich angenommen hatte.

    Frage:
    Hast Du Deinen angeblichen Vater, den damaligen Freund Deiner Mutter, darauf angesprochen, ob er vielleicht eine Idee hat, wer Dein wirklicher Vater sein könnte. Vielleicht weiß er mehr dazu. Immerhin musste er ja mit der Vaterschaft einverstanden gewesen sein, wenn er auf Deiner Geburtsurkunde auftaucht. Oder wurde er von Deiner Mutter ausgetrickst?

    Lässt sich vielleicht über das damalige Umfeld, ehemalige Freunde, Freundinnen Deiner Mutter etwas herausfinden.

    Falls der Vater auf Deiner Geburtsurkunde zu Unrecht Alimente etc. zahlen musste – vielleicht könnte man ihn motivieren mit Rückforderungen an Deine Mutter heranzutreten, um vielleicht über diesen Druck zu bewirken, dass sie auspackt. Vielleicht kannst Du Deiner Muter auch damit drohen, soetwas anzuleiern, wenn sie nicht auspackt.

    Und nun zu Rückführungen:
    Nach meiner Erfahrung sind Rückführungen sehr gut für therapeutische Arbeit geeignet, in der es aber nicht so sehr darauf ankommt, ob z. B. ein Vater A, oder B heißt.

    Ich habe oft Rückführungen, die inhaltlich, auch was Details, z. B. bei der Zeugung, betrifft recht exakt sind – konnte ich bei Überprüfungen, wenn sie möglich waren, immer wieder bestätigt bekommen.

    Zwei meiner Klienten konnten z. B. durch eine RF herausfinden, dass ihr Vater nicht ihr leiblicher Vater ist. Dies konnte dann durch einen Gentest bestätigt werden.

    In einem Fall tauchten bei der Klientin, völlig unerwartet, mit schockierender Wirkung auf sie, während der Rückführung deutliche Bilder vom leiblichen Vater auf, es ließ sich aber kein Name, nicht einmal ein Vornahme während der RF ermitteln. Als die Tochter mit einer Beschreibung der gesehenen Bilder und Details des Zeugungsaktes bei der Mutter auftauchte, packte diese dann doch aus und erzähle, was tatsächlich abgelaufen war...

    Also, wie schon angedeutet, exakte vollständige Namen, Jahreszahlen, Ortsnamen sind in Rückführungen nur sehr selten zu ermitteln. Dies spielt bei RF mit therapeutischem Ansatz keine Rolle. Bei Deinem Wissensanspruch, bei dem es um 100% richtig geht, leider schon.

    Liebe Grüße, Johann
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen