1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jeder kann Channeln?

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von aurinko, 6. März 2004.

  1. aurinko

    aurinko Guest

    Werbung:
    Hallo!
    Ich hab jetzt eigentlich in allen Büchern die sich mit dem Thema Channeln befassen gelesen,dass grundsätzlich jeder channeln kann und dass Channeln somit nichts besonderes wäre.
    Also kann jeder channeln nur ich kann es nicht.
    Egal welches Buch über Spiritualität man sich zur Hand nimmt,es stammt garantiert von einem Autor,der channeln kann. Ich hab nicht ein einziges Buch von jemandem gelesen,der nicht channeln kann. Jeder dieser Autoren wurde irgendwann in seinen Meditationen von einem Nichtirdischen "angesprochen" :rolleyes:
    Ich meditiere auch schon seit längerem aber niemand hatte jemals den Drang mich anzusprechen. ;)
    Die Autoren sagen,dass jeder channeln kann und es natürlich ist, die gechannelten Wesen sagen,dass jeder channeln kann und es natürlich ist. Und ich kann nicht channeln.
    Weiß nicht,ich bin langsam skeptisch,was dieses ganze Channeln angeht. Es mögen ja ein paar Leute auf der Welt existieren,die es können,aber ich glaube langsam,dass es noch viel mehr Leute gibt,die vielleicht glauben channeln zu können und alles mögliche (Intuition,Inspiration etc.) mit Channeln verwechseln.
    Weiß hier vielleicht irgendjemand,was hinter diesem "jeder kann es" steckt und wieso es dann eben doch nicht jeder kann? :rolleyes:
     
  2. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Winke winke,

    ich versuche Dir mal den Widerspruch zu erklären.

    Grundsätzlich mag vielleicht jeder Mensch die Anlagen besitzen, sich zu einem Channel-medium zu entwickeln.
    Ich empfinde diese Aussage allerdings als sehr gewagt theoretisch.

    Unser Körper beinhaltet eine energetisches Versorgungssystemen, welches grob zusammengefasst aus dem besagten "kanal" sowie den Energiezentren, den Chakras besteht.
    Aus diesem Kanal beziehen wir z.B. universelle Lebensenergie oder auch informationen aus anderen geistigen Ebenen.

    Dieser Kanal ist uns grundsätzlich von Natur aus gegeben, als Baby ist er noch rein und besonders energie-leitfähig.
    Der Körper speichert in den Chakras jedwede negative Empfindung, emotionale Schocks, schlechte Erlebnisse, die sich dort als Blockaden bemerkbar.

    Der EnergieFluss ist somit nicht mehr frei-läufig, sondern wird an den Blockaden verlangsamt, oft sogar ganz aufgehalten.

    Es ist rein theoretisch nun möglich, all diese Blockaden zu transformieren, damit der Kanal sowie die Energiezentren wieder frei durchlässig sind, aber es ist manchmal, je nach der Häufung der negativen Erlebnisse beinahe nicht zu schaffen während einer Inkarnation.
    Sicherlich gibt es Hilfsmittel, die uns dabei unterstützen, aber zudem ist es nicht jedem bestimmt tatsächlich Channel-Medium zu sein.

    LG
    Hekate
     
  3. Alex

    Alex Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Am Bodensee
    Jeder kann wohl channeln,die Frage ist nur was.....
     
  4. aurinko

    aurinko Guest

    @Hekate: Wenn ich deine Theorie richtig verstehe,dann besagt sie,dass emotionale Blockaden sozusagen das Channeln verhindern. Je mehr man blockiert ist, desto weniger gut klappt das Channeln. Blockaden entstehen sozusagen durch negative Erlebnisse, Empfindungen, Schocks.
    Also: Je schlimmer einem Menschen das Leben zusetzt,desto mehr Blockaden hat er und desto weniger wird es mit dem Channeln klappen.
    Ob das Universum so funktioniert? Praktisch umgesetzt würde das bedeuten,dass die Leute mit den schwierigsten Lebensumständen am wenigsten von "Gott" unterstützt werden würden. Diese Leute bräuchten die meiste Unterstützung.
    Channeln kann nur,wer emotional nicht blockiert und "glücklich" ist?
    Das ist jetzt kein Angriff gegen deine Theorie,nicht falsch verstehen! Ich versuche hier nur irgendwie das alles für mich zu entwickeln...
    Es kann irgendwie nicht sein,dass man erst channeln kann,wenn man emotional frei ist und alle negativen Erlebnisse,Empfindungen,Schocks "aufgelöst" hat.

    @ Alex: Ich channele gar nichts. Nicht mal negative Wesen wollen mit mir Kontakt haben. ;)
     
  5. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Huhu,

    interessante Fragen wirfst Du da auf.

    Wir sind hier auf der Erde inkarniert, um unsere persönlichen Aufgaben zu erfüllen, die wir uns mehr oder weniger vor der IK ausgesucht haben. Es ist z.B. keine Gottes-Strafe, wenn es uns schlecht ergeht. Wir selbst wollten Erfahrungen hier auf der Erde sammeln.
    Das bedeutet auch, am Leben zu lernen und zu wachsen.

    Es ist keine Frage der Gottesunterstützung für mich, ob ich channeln kann oder nicht.
    Denn trotz allem sind unsere Schutzgeister an unserer Seite, IMMER, auch wenn wir sie nicht sehen oder hören.

    Das Blockadensystem ist eine energetische Angelegenheit, denn alles was ist besteht aus Energie.

    Sowie es auch keine negativen oder positiven Wesenheiten gibt. Im Jenseits erfahren wir keine Bewertung. Selbst die erdgebundene Seele, die mit uns so manches Mal Schabernak betreibt, ist nicht negativ, sie handelt aus ihrem Erleben raus und weiß oft nicht, was entstehen kann.

    Der Einwurf, dass jeder channeln könne, fragt sie nur was, ist in meinen Augen berechtigt. Da viele, viele Medien tatsächlich gar nicht mit anderen geistigen Ebenen kommunizieren, sondern eher mit ihrem eigenen Unterbewusstsein, ihrer eigenen Intuition, ihrem eigenen verdeckt gehaltenen tatsächlichen Ich. Wie man es nennen möchte, ist egal.
    Und es ist auch ein großer Erfolg, wenn man den Anschluss an die eigene Quelle gefunden hat, wird jedoch oft als Ab-wertung empfunden.

    Der Anschluss an die höheren Sphären geht über die Arbeit am eigenen Selbst. Du arbeitest an Dir, um zuerst zur eigenen Quelle zu gelangen (Kommunikation mit dem eigenen UB, mit der eigenen Intuition); sind zum Schluss weitestgehend alle Blockaden transformiert, so kann die Energie auch von oben frei fliessen.

    Doch, nicht dass ihr glaubt, dass die Arbeit am Selbst jemals aufhört? NÖnö, so lange wir leben, werden wir Erfahrungen machen, die negativ das Blockadensystem beeinflussen. Und auch das kann "vorübergehend" die Fähigkeit des Channeln-Könnens wieder reduzieren.

    LG
    Hekate
     
  6. Alex

    Alex Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Am Bodensee
    Werbung:
    Nochmal hallo,

    jeder ist Sender und Empfänger.
    Welchen Bereich wir erreichen hängt eindeutig von unserem Empfangsbereich ab.
    Ich geh das mit Hektate absolut konform (man kommt in die höheren geistigen Sphären durch Bewusstwerdung, durch Entwicklung des Selbst).

    Über die eigene Entwicklung vergrößert sich automatisch der Empfangsbereich.
    Ich halte diese wachsen lassen für die beste Methode.

    Möchte das Ich Channeln lernen, ist die Frage warum?

    Sicherlich kann man das Wachstum durch Tricks beschleunigen, doch ob das so stabil ist....

    Ach ja, da wäre noch die Sache mit dem klaren Empfang und wer da so in der Leitung ist...

    Man sollte mit Informationen aus Channels wenn man nicht wirklich weiß wie der Empfangsbereich, der Empfang und der Ansprechpartner war sehr vorsichtig umgehen.
    Ich nehme Informationen aus Channels (selbst wenn ichs selbst channel) immer so als ob mir ein Freund ein Hinweis gibt.
    Ich übernehme in nicht . Lass sie erst mal stehen und schau sie mir an. Das sollte man wirklich immer tun...


    Ach ja, noch mal was zu umbedingt channeln wollen:

    Lass es.
    Es winken Aufmerksamkeit, Bewunderung, Anerkennung, vielleicht auch ein bisschen Sinn, vielleicht kann sich das Ich auch dadurch endlich wertvoll vorkommen.....
    Leider wirkt sich das sehr auf den Empfangsbereich und oder die Klarheit des Empfangen aus.

    Alles Liebe

    Alex


    Alles Liebe

    Alexander
     
  7. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Ja, genau Alex,
    WARUM möchte jemand überhaupt Channeln lernen??

    Glaubt er vielleicht, ihm werden Sorgen abgenommen,
    glaubt er vielleicht, seine Probleme werden gelöst,
    oder glaubt er tatsächlich, ihm wird die Zukunft gezeigt??

    Oder möchte er einmal im Leben etwas "Besonderes" sein,
    einmal der/Die Auserwählte??

    Oder möchte er aus reinem Herzen Werkzeug sein, OHNE eigene Interessen??

    Die geistige Welt kann uns helfen, kann uns raten, ABER entscheiden müssen wir. Es ist unser Weg. (deshalb wäre ich immer vorsichtig bei Übermittlungen, in denen die Worte "Du sollst", "Du musst" oder z.B. "so wird es sein" vorkommen.

    Das ist nämlich eine sehr wichtige Intention. Man muss sein eigenes Ego ablegen können für kurze Zeit um sich frei zu machen von Erwartungen und eigenen Vorstellungen.
    Erst dann kann die Übermittlung unverzerrt, das bedeutet mit so wenig wie möglich persönlichem Touch weitergegeben werden.
    Es geht nicht um uns!!!! Wir stellen uns als Werkzeug zur Verfügung, nicht mehr, nicht weniger.

    Sicherlich gibt es Methoden, die den Weg verkürzen, doch dadurch verlängert sich oft die Verarbeitungs- und Verinnerlichungsphase, die, wenn nicht beachtet, wieder neue Blockaden im energetischen Gesundheitssysem entstehen lässt.

    LG
    Hekate
     
  8. aurinko

    aurinko Guest

    Danke für die Antworten!

    Das was ihr schreibt ist mir alles bewusst,also dass man Kontakt zu höheren Sphären bekommt indem man sich entwickelt etc...
    Meiner Meinung nach habe ich mich sehr entwickelt und ich entwickel mich auch konstant weiter,das alles merke ich bewusst. Ich sehe,dass ich nicht mehr die Person bin,die ich vor 5 Jahren war und ich sehe auch durchaus in welchen Bereichen ich mich entwickelt habe."Spirituell",ethisch etc... Dieses ganze "Entwickeln" war und ist aber alles andere als ein angenehmer Prozess und je weiter ich komme,desto unangenehmer wird die ganze Sache für mich.Zumindest habe ich diesen Eindruck.
    Ich will nicht channeln um damit Leute zu beeindrucken oder um mein Ego zu polieren. Mir ist klar,dass das nicht der Sinn ist. Ich hätte gerne Kontakt zu meinem "höheren Selbst" oder zu einem "Geistführer"...oder wie auch immer man es ausdrücken mag und zwar weil ich Fragen habe,die von "außen" nicht zu beantworten sind. Ich merke ziemlich deutlich,dass die Antworten von außen nicht mehr ausreichen.
    Klar,ich kann auch weiter leben ohne diesen Kontakt und ohne dass Klarheit in meine Fragen kommt. Aber es wäre unangenehm für mich.
    Ich will nicht meine Probleme,Sorgen etc. gelöst bekommen oder Einblicke in die Zukunft bekommen.Ich weiß,dass das nicht der Sinn ist und dass es auch nicht möglich ist. Ich will "nur" ein klein wenig Hilfestellung bei einigen persönlichen Fragen,die auf anderem Wege nicht beantwortbar zu sein scheinen....Außerdem denke ich,dass Antwort/Unterstützung von "innen" immer besser ist als von "außen".
    Möglich,dass wir nie allein sind,aber was nützt es mir,wenn ich von dieser Präsenz nichts mitbekomme und nichts davon habe.
    Ich laufe hierhin und dorthin,mache meine Hausaufgaben,gebe sie ab und bekomme sie kommentarlos zurück.
    Weiß nicht. Wie gesagt bin ich es langsam leid und ich gelange immer mehr zu der Überzeugung,dass die Gesamte Menschheit,von 2 oder 3 Menschen abgesehen,nur in ihrer Phantasie channeln kann...oder dass es überhaupt keine geistige Welt gibt. Eigentlich habe ich zu viel erlebt um nicht an andere Sphären zu glauben,aber ich bin oft derart abgetrennt,dass diese Sphären auf mich nur noch fiktional wirken.
    Ich "weiß" viel über die geistige Welt und über das menschliche Dasein etc, denke zumindest,dass ich viel verstanden habe. Teilweise durch Lesen,teilweise durch "inneres Wissen". Ich hab sozusagen einen theoretischen Hintergrund und will doch nur ein kleines bisschen Unterstützung bei gewissen Fragestellungen. :rolleyes:
    Wir sind hier als Menschen inkarniert und bereit unseren Weg zu gehen,für das große Ganze zu arbeiten,aber haben wir dann nicht das Recht unterstützt zu werden? So viel darf man sich als Mensch eigentlich wert sein...
    Entschuldigt,dass ich jetzt so einen langen Roman geschrieben habe. Channelt ihr eigentlich?
     
  9. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Liebe aurinko,

    Ich merke ziemlich deutlich,dass die Antworten von außen nicht mehr ausreichen.

    jetzt habe ich ein paar Fragen an Dich, denn mich dünkt, dass Du gar nicht so weit entfernt bist, von dem, was Du Dir wünscht.
    Ja, irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem das Aussen einem scheinbar nichts mehr zu bieten hat. Nicht, dass ich dich jetzt ärgern möchte, aber warum befragst Du das Aussen, wenn Du nach Deinem Innerem Kern suchst?

    Wir sprechen hier über einen sehr sensiblen und sehr persönlichen Bereich und ich weiß, dass jedes Wort als Bewertung oder "Angriff" verstanden und gefühlt werden kann, deshalb möchte ich vorausschicken, es liegt mir nichts ferner.

    Irgendwann vor ganz langer Zeit, ich hatte sämtliches theoretische Wissen und viele meditative Übungen, Energiearbeit und noch viel mehr gelernt, stand ich an einem ähnlichen Punkt wie Du. Ich wusste nicht mehr weiter. In meinen Augen hatte ich "alles", was ich brauche, um mein Wissen (das war jetzt aber ein anderes Gebiet) anwenden zu können, doch trotz allem trat ich auf der Stelle.

    Auch ich fragte im Aussen und suchte nach Antworten. Eine weise alte Hexe hat mir geraten "Geh in den Keller, schau, wer sich dort findet und stelle Deine Fragen". (wenn Du möchtest, dann kann ich Dir gerne die Meditation hierzu zukommen lassen).
    Ich ging eine lange Kellertreppe hinunter, immer tiefer und tiefer und tiefer und in einem kleinen Raum sass beim Kaminfeuer ein altes Mütterchen, welches mich gütig lächelnd erwartete. Ich fragte, was mir denn noch fehle, um mein Ziel zu erreichen und bekam zur Antwort: " Mein liebes Kind, alles, was Du suchst, findest Du nur in Dir - wie Innen so Aussen." Na, tolle wurst, dachte ich und ging im ersten moment irgendwie unbebriedigt mit dieser Antwort zurück in unsere Realtität.

    Tja, ich drehte diesen Satz von links nach rechts und wieder zurück und führte mit mir selbst die hitzigsten Diskussionen darüber, was denn jetzt tatsächlich damit gemeint gewesen sein könnte.

    Ich kam zum Schluss, dass ich jetzt einfach NICHTS mehr tue, dadurch NICHTS mehr erwarte, sondern einfach handle im Nichtstun. Überzeugt, dass meine geistige Führung mich versteht, stimmte ich mich täglich in Reki ein, bat meine geistige Führung um Hilfe und Beistand im Weiterkommen und tat tatsächlich nix. Ich machte meine energetischen Übungen OHNE auf irgendetwas zu warten - einfach so entspannte ich mich.

    Irgendwann, ganz plötzlich - bemerkte ich dass ich viele Dinge ganz anders sah, ich konnte sagen: "Ach, warum sollst du weitersuchen, wenn die Zeit für Dich reif ist, dann wird Dir Deine Innere Stimme und geistige Führung den Weg weisen." Ich lernte Vertrauen in dieser Zeit, ich lernte Loszulassen von zu hohen Erwartungen und ich lernte auf meine inneren Gefühle zu Vertrauen, und dass OHNE dass der Verstand hinter der nächsten Ecke sass, nur um ein JA-ABER einzuwerfen. Der Verstand dachte jetzt nur noch "Ach ist doch egal, entweder kommt die Antwort, oder nicht".

    Und, was soll ich sagen, kurze Zeit später während meiner täglichen Reikigabe erschien mir meine geistige Führung, die sich auf einem Mondstrahl gleitend mit mir verband. Es war die alte Dame, die ich bereits im Keller getroffen hatte.

    Wie Innen, so Aussen!!!!

    Unser theoretisches Wissen bringt uns dazu, den Verstand überzubewerten, wenn auch unbeabsichtigt. Wir denken, jetzt hab ich alles getan, durchdacht usw. und immer noch kein Ergebnis......es müsste doch.....warum bloss nicht.... Aber das ist ein Traugschluss, denn ALLES KANN und NICHTS MUSS.

    Ich glaube, dass auch bei Dir das Thema Loslassen von der Verhaftung des Verstandes zentrales "Problem" sein könnte. Du weißt sicherlich, dass Du loslassen muss, aber kannst Du es auch??

    Weiß nicht. Wie gesagt bin ich es langsam leid und ich gelange immer mehr zu der Überzeugung,dass die Gesamte Menschheit,von 2 oder 3 Menschen abgesehen,nur in ihrer Phantasie channeln kann...oder dass es überhaupt keine geistige Welt gibt.

    Ich glaube auch, dass viele Medien tatsächlich keinen Kontakt zur geistigen "übergeordneten" Sphären haben, sondern sich selbst und ihr Innerstes channeln, aber darauf kommt es im Grunde nicht an.
    Die Frage ist, inwieweit kannst Du Dir und den Zusammenhängen vertrauen, OHNE zu Sehen, OHNE zu hören, hörst Du nicht die innere Stimme, die ständig zu Dir spricht??? Lausche..... Vertraue, begib Dich in die Arme der geistigen Welt, lasse Dich fallen, und lass alles so laufen, wie es sich für Dich richtig "fühlt", Du wirst zum rechten Zeitpunkt aufgegangen.
    Zweifel nicht an Dir und an der Existenz des Ganzen, lass los......
    besonders das "ich will aber". Eine Haltung wie: "Schauen wir mal, was passiert, was für mich richtig ist" hilft da sehr. Aber man muss sie auch fühlen können.

    Wir sind hier als Menschen inkarniert und bereit unseren Weg zu gehen,für das große Ganze zu arbeiten,aber haben wir dann nicht das Recht unterstützt zu werden?

    Deine geistige Führung ist immer bei Dir, auch wenn Du glaubst, sie nicht wahrzunehmen. Jene plötzlichen intuitiven Gedanken und Gefühle, was glaubst Du, woher die stammen??? Vertrau drauf.
    Ich glaub zwar nicht, dass es das ist, was Dich abhält, aber schon mal an die Möglichkeit gedacht, dass Du Dich tatsächlich dazu entschlossen hast, Deine Aufgaben während dieser Inkarnation ALLEINE ohne wahrnehmbare Verbindung zur geistigen Führung zu absolvieren???

    Channelt ihr eigentlich?

    Ich bin seit der Kindheit gesteigert sensitiv/medial. Habe aber niemals damit arbeiten wollen, habs versteckt und geheimgehalten. Während meiner spirituellen Arbeit am Selbst tauchte diese Fähigkeit wieder verstärkt auf. Ich hatte niemals die Absicht, die Medialität weiter zu entwickeln, aber, wen das Jenseits einmal hat, den lässt es nicht mehr los. So habe ich mich irgendwann der Aufgabe gestellt, meine Fähigkeiten angenommen und arbeite nun in der Hauptsache als Jenseitsmedium und helfe einen Kontakt zu verstorbenen Familienmitgliedern herzustellen, stehe mit meiner geistigen Führung in ständigem unterschiedlichen Kontakt und nehme auch Kontakt zur geistigen Führung von anderen Menschen auf. Allerdings steht bei mir auch "Öffentlichkeitsarbeit" auf dem Programm, damit es vielen "gesteigert Sensitiven" nicht so ergeht wie mir vor 30 Jahren.......

    VG
    Hekate
     
  10. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    DANKE für diesen Beitrag, Du sprichst hier großteils meine eigene Erfahrung in diesem Leben an.

    Eine Frage habe ich dazu noch an Dich und ich will sie so einfach wie möglich stellen:

    Nach dem, was ich als Bild über den Ursprung des Lebens und die Bedeutung erhalten habe, wären die "Geistigen Helfer" im Prinzip auf der selben Ebene anzusiedeln wie wir Menschengestalten, nur eben in "unsichtbarer" Form und als Helfer so zu sehen, wie unsere Mitmenschen. Es ist nur eine Frage des Bewusstseins, welche Hilfe ich in Anspruch nehme, wenn ich der Meinung bin, Hilfe "von aussen" zu brauchen.
    Aus diesem Grund irritieren mich "geistigen Hierarchien" in den Ausführungen und die Bezeichungen "Höher", "Niedriger" usw...weil sie eine Bewertung darstellen und für mich sich alles als gleich-wertig zeigt.
    Ist dies nun nur als rhetorische Unterscheidung zu sehen, oder will ich hier etwas nicht begreifen?

    Caitlinn
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen