1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Interessen beginnen schon sehr früh für bestimmte Dinge

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Gluecksstern, 20. Januar 2015.

  1. Gluecksstern

    Gluecksstern Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2012
    Beiträge:
    342
    Werbung:
    Hey,

    ich habe mich heute gefragt warum man schon sich sehr früh für was interessiert, ohne von anderen was davon gehört zu haben das es was besonderes ist. Mit dem Laufe der Jahre dafür eine Begabung entwickelt, es zum Hobby macht und dann später vielleicht zum Beruf.

    Bei mir war es so das ich mich schon von Kleinkind an für was interessierte, ohne das mich andere drauf aufmerksam machten oder das ich es bei anderen gesehen habe. Irgendwann wurde es zum Hobby. Damals gab es noch kein Internet, um mir Wissen zu verschaffen ging ich in die Bücherei und leihte mir Bücher aus um mich weiterzubilden.

    Doch warum beginnen bestimmte Interessen schon sehr früh, die man heute noch hat? Und wie entstehen die Interessen für etwas?
     
    Mipa und LynnCarme gefällt das.
  2. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.597
    Ort:
    Wien
    Interessen entstehen normalerweise dadurch, dass einem das durch die Bezugspersonen (Eltern+) vorgelebt wird. Je Facettenreicher die Bezugspersonen sind, desto mehr potentielle Interessen werden einem Kind vorgelebt und können zu eigenen Interessen werden.
    Sobald die Wahrnehmung des Kindes etwas trainiert ist, können Interessen natürlich auch durch Dritte, über Erzählungen oder z.B. über das Fernsehen oder über Spiele eingebracht werden.

    Wenn man die heutigen Kindergenerationen beobachtet, kann man das im Vergleich zu den früheren Generationen sehr gut nachvollziehen. Früher war ein Kind in den Arbeitsprozess der Eltern integriert, und hat damit meist den Beruf der Eltern ergriffen. Nach dem Krieg waren die Kinder freier, hatten mehr Möglichkeiten und konnten vieles ausprobieren. Dementsprechend flexibel hat sich auch die Berufswahl letztendlich entwickelt.

    Heute können sich sehr viele Kinder nicht einmal mehr mit 14 für einen Beruf entscheiden ... weil die Eltern oft nicht mehr vorhanden sind (beide erwerbstätig und am Abend abgeschlafft) und damit nichts mehr vorleben, die Erzählungen der Eltern über ihren Beruf zu abstrakt sind um von einem Kind erfasst werden zu können, viele Kinder bekommen nicht mehr die Möglichkeit unterschiedliche Dinge auszuprobieren sondern werden vor dem Fernseher, Computer oder Videospiel "abgestellt". Dadurch entsteht die heute bei sehr vielen Kindern vorhandene Leere im Leben die letztendlich zur immer mehr steigenden Anzahl an psychischen Störungen führt.
     
    LynnCarme und Grey gefällt das.
  3. Das ist mir unbekannt, ich musste immer erst etwas irgendwo gesehen haben, damit ich wusste das es mich interessiert.
    Als Kind zb. hab ich öfter das Fernsehbalett gesehen, diese bunten langen Kleider, so wollte ich auch werden.
    Aber geworden bin ich es nicht.:D;)
     
  4. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.847
    Das haut pauschal m.M.n. nicht hin. Ich habe eine extreme Bindung zur Natur (schon als 5-Jähriger, wenn mich was bedrückte, wollte ich immer in den Wald) und zu Caniden. Und beides war/ist meinen Eltern so fern, wie's nur sein kann, die sind lupenreine Stadtmenschen, die sowohl Angst vor ungezähmter Natur (insb. nachts) als auch vor Hunden haben.
    Woher kommen meine Neigungen also? Von den Menschen sicher nicht...
    Bei der Photographie ähnliches. Mein Vater knipste ein bißchen, aber ich warvon vorne herein Hard Core Photograph, hab's letztlich nach einer aufgepressten anderen Ausbildung (schön brav bürgerlich mit Dok, damit man mit dem Sohnemann in der Verwandtschaft und bei den Arbeitskollegen angeben konnte wie 'ne Tüte Mücken) gegen massive Widerstände meines Elternhauses zum Beruf gemacht und bin's heute noch...

    Will sagen: Meine Interessen waren und sind völlig "aus der Art geschlagen"... Und jetzt mach Dir einen Reim drauf...

    LG
    Grauer Wolf
     
  5. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.597
    Ort:
    Wien
    Aber irgendwo musst Du ja auch mit deinem Interesse in Berührung gekommen sein, alleine schon um zu wissen, dass es diese Möglichkeit gibt. Dass wir einen sehr großen Teil unserer Interessen von den Eltern bekommen, schließt ja wie schon erwähnt andere Quellen nicht aus. Natürlich ist es immer sehr spezifisch, was man dabei aufnimmt und für sich behält und was nicht.

    Das Interesse für Natur ist das ein bisschen anders, da es ja ein menschliches Grundbedürfnis ist. Hier wäre eher bei Menschen zu hinterfragen, die kein Verhältnis zur Natur haben, warum das so ist. Gerade in der Stadt steigt aber auch hier die Anzahl der Menschen immer mehr. Hast Du vielleicht Großeltern (wiederum Bezugspersonen), die mit dir in der Natur waren? Oder warst Du vielleicht so wie es früher üblich war doch auch in Parks? Eine Freundin die gerne in der Natur ist. Es gibt viele Möglichkeiten.

    Hunden begegnet(e) man ja gerade in der Stadt geballt. Dass sich da ggf. ein Interesse entwickelt (besonders wenn man vielleicht auch energetisch eine gute Affinität hat) wäre kein grosses Wunder. Mir ist es mit Katzen ähnlich gegangen. Mittlerweile sind es beide Gattungen.

    Es geht eher darum, mit einem potentiellen Interesse in Berührung zu kommen ... und nicht, dass es auch die entsprechende Bezugsperson exzessiv ausübt. Meinen Ursprungsberuf als Elektrotechniker hatte ich auf Grund eines kleinen Heftchens meines Vaters, in dem er sich elektronische Grundlagen die für ihn als Automechaniker notwendig waren notiert hatte, und das mir irgendwann einmal zufällig in die Hände gefallen ist - und lange Zeit mein Lebensinhalt war.
     
    Sternenlicht333 und LynnCarme gefällt das.
  6. maiila

    maiila Guest

    Werbung:
    Interessen stammen aus der Seele, und die ist individuell. :)
     
    Venja gefällt das.
  7. LynnCarme

    LynnCarme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    4.322
    Ort:
    deutschsprachig
    Mein Vater legte sich eine Bibliothek zu mit allen Büchern, die jemand von Welt haben sollte. Er hat sie nie gelesen, ich Knirps aber schon. Daher meine Affinität für Bücher. :D

    Und meine Mutter hat das unterstützt, indem sie ihr Bücherregal in einer heimlichen Ecke aufstellte, wo ich nicht schmökern durfte, was ich dann erst recht tat. :ROFLMAO:

    So erklärt sich das, wenn die Eltern eigentlich nicht die gleichen Interessen haben, aber das Kind sozusagen unbewusst dahingehend gefördert haben, indem es einfach im Inventar dabeistand.
     
  8. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.847
    Ich wurde überbehütet und ein Hang zur Natur war in meinem Umfeld nicht vorhanden. "Romantische" Urlaube im Schwarzwald (zum nächsten Waldcafé wandern und Kirchen besuchen) haben mit Natur nichts zu tun.

    Definitiv nicht.

    Beide Eltern haben Angst vor Hunden, und nicht zu knapp.

    Das war mehr rhethorisch gemeint und etwas blöd formuliert. Inzwischen, nach sehr langer Unsicherheit, habe ich eine recht genaue Vorstellung davon, woher meine Affinität zu Natur und Caniden stammt. Die Ursache ist definitiv nicht menschlicher Natur... :D
    Was aber mit meinem Interesse an der Photographie nichts zu tun hat. Das kam ohne äußere Einwirkung schon im 10. Lebensjahr... Hier habe ich tatsächlich keine Erklärung, weil keiner in der Familie Berufsphotograph, engagierter Amateur o.ä. war und man sogar massiv versuchte, mir dieses Interesse zu nehmen...
    Umgekehrt war mein Vater begeisterter Hobbymusiker. Ich bin zwar (passiv) nicht unmusikalisch, aber ein Instrument habe ich z.B. nie gelernt und auch mein Musikgeschmack ist völlig anders als der meiner Eltern, ja sogar der meisten Europäer.

    LG
    Grauer Wolf
     
  9. LynnCarme

    LynnCarme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    4.322
    Ort:
    deutschsprachig
    @GrauerWolf
    Einen gewissen Zusammenhang sähe ich da schon bei Dir aufgrund Deiner Beiträge, denn Du wolltest offensichtlich alles Dinge tun, die Deine Eltern ablehnten. Solche Gegenentwicklungen sind nicht ungewöhnlich, würde ich sagen. Es scheint Dir auch sehr wichtig zu sein, es ja nicht von Deinen Eltern übernommen zu haben, Du lehnst sie und ihre Werte also auch sehr ab und willst Dich deutlich abgrenzen gegen ihre Übergriffigkeit, was verständlich ist, jedoch auch die rebellische Gegenentwicklung erklärt.
     
  10. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.847
    Werbung:
    @LynnCard
    Teilweise hast Du mit Sicherheit recht, solche Entwicklungen inkl. Abwehr von Übergriffigkeit sind wirklich nicht selten. Allerdings kommt noch eine "nichtalltägliche" Komponente dazu, die sich in den letzten Jahren massiv verstärkte und die indirekt wohl das Rebellische erklärt, weil's unterschwellig schon vorhanden war... Denn bei aller "Widerspenstigkeit" damals, daß ich mal auf der schamanischen Schiene lande (plus noch was anderes), hätte ich seinerzeit selber mit einem vielsagenden Tippen an die Stirn für bekloppt erklärt... :D

    Für die Fragen des TE ist das insofern interessant, daß die Ursachen für Interessen nicht unbedingt nur im Umfeld zu suchen sind (auch im Sinne von Opposition), sondern tatsächlich auch nichtalltägliche Gründe haben können... Was die Fragestellung verzwickter, aber auch interessanter macht....

    LG
    Grauer wolf
     
    LynnCarme gefällt das.

Diese Seite empfehlen