1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich staune - Christen glauben NICHT..

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von RitaMaria, 31. März 2005.

  1. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    an eine unsterbliche Seele???

    > Sein ganzes interesse gilt ausschliesslich der unsterblichen Seele!
    > die hat auch ein Papst.

    sowas haben Katholiken nicht. Auch nicht der Papst. Wir bekennen die Auferstehung des Leibes. Desswegen war ja letzten Sonntag Ostern. Wir bekennen und glauben, daß dieser Gott unseren ansonsten vorrottenden Leib zu neuem Leben erweckt. Wobei die Frage "was fürn Leib" nicht so ganz klar aus der Bibel beantwortet wird.

    Unsterbliche Seele wird nirgendwo erwähnt. Weder in der Bibel noch im Glaubensbekenntnis.

    Aber vielleicht ist das ja auch die Erklärung. Was sagte meine Lieblingstheologin in der Osternacht kopfschüttelnd zu mir: Schau sie an (sie meinte die unsere Gemeinde). Wie sie dasitzen, die sind kein Stück begeistert von der Osterbotschaft. Wahrscheinlich glauben die alle an die Unsterblichkeit der Seele.



    Von:
    http://f23.*************/forum53379/messages/143748.htm

    Vl. könnten die hier mitlesenden Christen ja dazu mal was sagen??
    Ich hab das schon irgendwie anders in Erinnerung..

    Gruß von RitaMaria
     
    Belmond gefällt das.
  2. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Ich bin zwar kein aktiver Christ - im heutigen Sinne des Wortes Christ - mehr, aber diese Beobachtung kann ich bestätigen. Irgendwie erscheint mir der aktuelle, insbesondere der katholische, christliche Glaube mehr und mehr eine verehrung von Körpern zu sein. Mit leicht nekrophilen Tendenzen... :(

    Jesus wird am Kreuz verehrt. Ein Folterinstrument - warum wird so wenig auf seine Lehren geachtet?
    Der Papst, wenn ich bedenke wie er sich an's Leben klammert. Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, aber wo ist da der Glaube an die unsterbliche Seele??

    Ich für meinem Teil kann dieser Art von Glauben nichts abgewinnen...
     
  3. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Huldigt nicht meinem Leichnam, sondern verliert keine Zeit und macht Euch auf die Suche nach dem, was unabhängig von Leben und Tod ist... in diesem Wortlaut waren Buddhas letzte Worte und dies dürfte auch so im Sinne Jesu gewesen sein. Die Materialisierung des Christentums war sicher nicht das Werk Jesu ... :)
     
  4. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Guten Tag :)

    ich bin keine Christin, habe mich aber lange mit dem Katholizismus auseinandergesetzt, vor vielen Jahren.

    Jetzt kommt mir gerade eine Szene in den Sinn: Ich war mit meiner Nichte (damals etwa zweieinhalb Jahre alt) und meinen Eltern in Italien. Dort sind ja allerorten Kruzifixe aufgestellt. Meine Nichte betrachtete sie sehr ernsthaft und fragte dann, warum man den Mann da "angeklammert" habe...

    Ein sehr aufschlussreicher Blick eines Kindes auf das, was sich durch die ganzen Theorien und die Geschichte zieht: Klammern.

    Lieben Gruß
    Rita
     
  5. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Kindermund tut Wahrheit kund :)
     
  6. Cintamani

    Cintamani Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Graz Umgebung
    Werbung:
    Im Glaubensbekenntnis heißt es ja auch "...ich glaube [...] an die Vergebung der Sünden...
    Das schließt eine unsterbliche Seele ja aus, sonst müßte man ja den Karma-Glauben wieder einführen ;)

    Liebe Grüße
    C
     
  7. Kartendeuterin

    Kartendeuterin Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Bremen
    Der Glaube an eine unsterbliche Seele ist bei den verschiedenen Glaubensrichtungen unterschiedlich.

    Bislang war ich der Meinung, dass die kath. an die unsterbliche Seele glaubt.

    Ich weiß allerdings, dass einige Freikirchen NICHT an die unsterbliche Seele glauben.
    Ihre Begründung ist, dass nichts weiterleben kann, was sündigt.

    Da durch die Sünde der Tod in die Welt kam, müssen wir sterben. Da in der Bibel auch steht, dass der Mensch eine Seele ist (nicht eine Seele hat) “... da bildete Gott, der HERR, den Menschen aus Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase Atem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebende Seele.” (1.Mose 2,7) stirbt auch die Seele. “Die Seele, die sündigt, sie soll sterben.” (Hesekiel 18,20)

    Für den Atem des Lebens bzw. Geist des Lebens steht im hebräischen Text das Wort “ruach” und hat die Bedeutung von: Geist; Lebensodem und Wind und eben dieser Geist kehrt nach dem Tod zu Gott zurück. Ferner wird z. B. Jesus zitiert, der am Kreuz sagte: Ich befehle meinen Geist (nicht Seele) in deine Hände.

    Wie wir sehen, gibt es verschiedene Ansichten und jeder muss für sich entscheiden, was für ihn richtig ist, finde ich jedenfalls.
     
  8. Gillian

    Gillian Guest

    Soviel ich weis wird im AT keine unsterbliche Seele erwähnt. Es wird aber von einer Auferstehung der Toten aus den Gräbern gesprochen. Sogesehen war der Glaube der Juden irdisch ausgerichtet. Dann kam der vorrausgesagte Messias Jesus und sprach von seinem "Reich das nicht von dieser Welt sei". die Juden haben aber einen irdischen Erlöser als Nachfolger König Davids erwartet, der für sie in den Kampf ziehen sollte. Somit war die Enttäuschung groß und Jesus wurde nicht als Messias akzeptiert.

    Er hat mit seiner geistigen Sicht ja viel Widerstand entfacht. Es kam zu verschiedenen Ansichten über die Auferstehung bei den Pharisäern und Sadduzäern. Als es darum ging ob Auferstandene heiraten dürften erklärte Jesus dass Auferstandene nicht heiraten würden. Sie werden sein wie die Engel. Was ja auch schon einiges aussagt. Im AT wurde der irdische Mensch als Seele bezeichnet und die Tiere ebenso. Das geistige Verständnis kam durch Jesus.

    Gillian
     
  9. Gillian

    Gillian Guest

    So kenne ich das auch. Jede Christliche Richtung glaubt was anderes. Da gibt es die verschiedensten Ansichten. Unmengen Spaltungen.
     
  10. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Das geistige Verständnis kam durch Jesus.

    Stellt sich nur die Frage, ob Geist verstanden werden kann. Auch Jesus wies lediglich auf "etwas" hin, dass verstandesgemäss nicht zu erfassen ist.... mehr konnte er auch nicht tun. Niemand kann das :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen