1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Heilungsprozess - Bitte lesen

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von KPAX, 8. Oktober 2010.

  1. KPAX

    KPAX Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Österreich / VLBG
    Werbung:
    allo!
    Ich bin neu hier und bin mal neugierig ob mir jemand "helfen" oder "Tipps" oder gar eine Erklärung geben kann.

    Ich bin 30 Jahre alt und hatte im Juli diesen Jahres in Griechenland ein "komisches" Erlebnis.

    Kurze Vorgeschichte:
    Als ich vier Jahre alt war, starb mein Vater an einem Hirnaneurysma. Das ganze passierte zu Hause während einem Streit mit einem Nachbar. Der Nachbar hatte sich bei meiner Mutter beschwert damals, das wir (ich und eine damalige Freundin) zu laut in der Wohnung spielten. Als mein Vater von der Arbeit nach Hause kam, schilderte meine Mutter ihm den Vorfall. Mein Vater ging darauf hin in die darunter liegende Wohnung zum besagten Nachbar und so kam es zum Streit in dem das Unglück passierte. Mein Vater knallte (anscheinend) mit dem Kopf auf die Treppenkante und so kam es zu dieser Gehirnblutung. Rettung und Notartzt kamen und er wurde ins Spital gebracht. Das ganze spielte sich vor meinen Augen ab.
    3 Tage später starb er im Spital. Das ganze habe ich damals nicht so recht mitbekommen was es hieß zu sterben usw....
    Man hat mir auch vor kurzem erzählt das man mit mir damals oft geredet hatte und mir immer gesagt hatte: Dein Vater ist im Himmel, der passt auf dich auf usw... aber ich weiss das nicht mehr...

    Jetzt zum "Problem":

    Meine Kindheit verlief sozusagen "normal", meine Mutter hatte auf einmal wieder einen Freund der mein Stiefvater bis zum heutigen Tage ist.
    Aber in einem gewissen Alter von ca. 12 oder 13 Jahren oder vielleicht auch vorher, haben mich gewisse Gedanken angefangen zu plagen das mir dasselbe passieren könnte wie meinem Vater. Das ich auch im Alter von 35 Jahren an etwas sterben werde, da auch sein Vater starb als er ganz Jung war, ich glaube ein Jahr. Und wenn mich nicht alles täuscht starb mein Großvater an Lungenkrebs (Raucher).
    Diese Gedanken die ich immer wieder hegte, und diese Angst auch früh sterben zu "müssen" begleiten mich seit langer Zeit.

    Irgendwie hab ich es immer geschafft, diese Gedanken zu verdrängen oder zu beseitigen oder wie auch immer. Sie waren zwar immer da, aber nie so extrem im Vordergrund.

    Jetzt war ich heuer im Urlaub in Griechenland (seit über 10 jahren mein 1. Urlaub wieder) und gegen Ende des Urlaubes hatte ich einen "Anfall" obwohl ich körperlich vollkommen gesund bin und sowas noch nie hatte. Dieser Anfall wirkte sich so aus das mir auf einmal komisch wurde, heiss, und der ganze Körper auf einmal anfing innerlich zu kribbeln - zu rebellieren. Es war so als wollte irgendwas aus meinem Körper raus, aus jeder Zelle - innerlich waren Millionen von Nadeln die an meine Haut stachen. Ich konnte mich kaum bewegen und ich dachte mein Herz hört auf zu schlagen. Ich hatte so eine Angst das ich sterben würde.
    Ich wurde in ein "Spital" eingeliefert und dort wurde mir mitgeteilt: Zu wenig Wasser und zu Wenig Vitamine genommen. Aber ich wusste etwas stimmte nicht mit mir.

    3 Tage später ging der Flug nach Hause, wie ich mich danach sehnte wieder in der gewohnten Umgebung zu sein.

    Aber zu Hause hörte das ganze leider nicht auf. Es ging so weiter das ich nach einigen Tagen Angst entwickelte meine eigene Wohnung zu verlassen. Ich hatte Angst vor der Strasse, von den Menschen einfach vor allem. Ich habe über drei Wochen keine Nahrung mehr zu mir genommen.
    Ich war auch innert 2 Wochen 2 mal im Spital und die haben mir immer wieder erklärt: Du bist gesund, dir fehlt nichts.....

    Nur ein Internist hat festgestellt das ich Bakterien im Blut hatte. Sogenannte Yersinnien, die aber auch nur meinen Durchfall erklärten. Und nicht meine Angstzustände usw.
    Ich wollte auch auf einmal niemand mehr sehn aus meinem Umfeld, ausser meiner Freundin. Das Telefon wurde deaktiviert weil mir alles zuviel wurde.

    Da ich mir nicht erklären konnte womit das ganze zusammenhängt, habe ich eine Alternativbehandlung angefangen die mit dem Heiler Joao de Deus aus Brasilien in Verbindung steht. Mit Kristallbett und energetisierten Kräutern die ich von diesem Heiler und der Casa bekommen habe.

    Ich bin, nachdem man ja sozusagen "nichts" an mir gefunden hatte, davon ausgegangen das diese Angst vorm sterben oder vom frühen sterben, die Hauptursache an meinem Zustand sein muss.
    Mit dieser Information bin ich auch an diese Alternativbehandlung und meine "Therapeutin" getreten.

    Dort bekam ich meine ersten "Sitzungen" mit dem Kristallbett. Und das ganze war so intensiv das meine Ängste noch schlimmer wurden. Bis zur 4. oder 5. Kristallbett-Behandlung war dies so. Ich konnte nicht mehr arbeiten, lag nur zu Hause, hatte Angst vor allem und jedem. Konnte nicht TV schaun GARNIX...Ende....
    Auch meine Liebe zur Natur - zu den Bergen - zu allen meinen Intererssen ist total verschwunden. Und gegessen hab ich ja auch nichts....

    Nach 4 oder 5 Wochen Therapie mit dieser Behandlung habe ich wieder anfangen können hinauszugehn - kurzfristig. Bin zur Zeit auch wieder am arbeiten - so gut wies geht.

    Hab auch meine Ängste sozusagen fast loswerden können. Nur ists so das wenn ich viel leute um mich habe, ich mich sofort bedrängt fühle und mich verziehen muss. Mein Kopf hat mir Gedanken gezeichnet die ich noch nie in meinem Leben hatte. Ich dachte daran anderen Menschen weh zu tun oder mir selber weh zu tuan - bzw. ich hatte das Gefühl als würde es mir nichts ausmachen wenn ich jetzt jemanden umbringen müsste. Obwohl ich gegen niemanden einen Groll hege.

    Ich hatte nie solche Gedanken, noch nie in meinem Leben. Es ist auch nicht so das diese Tag täglich dasind und immer anhalten...sie kommen und sie gehen...aber das macht mir sorgen. warum sind diese Gedanken da??

    Gedanken wie: Was machen wir alle auf der Erde wenn wir eh alle irgendwann mal sterben, und in jedem den ich sehe denke ich mir sowas....
    was hat das Leben für einen Sinn usw...

    Irgendwie ist mir die Freude am Leben verloren gegangen. Einmal mehr, einmal weniger....ich merke das diese Behandlungen mir schon Aufwind geben. Auch die "Hopi - Herzheilung" die nach den Kristallbettern an mir praktiziert wurde scheinen dies zu unterstützen.

    Kann es wirklich sein das solche energetische Behandlungen mir so ein "Auf - und Ab" bescheren?
    Ich habe auch auf einmal Angst das irgenwas an mir passieren könnte...Herzinfarkt oder was auch immer. Habe sozusagen einfach immer Angst ums Leben.

    Ich bin dann vor kurzem bei einem Mann gewesen der bei uns in der Umgebung Familienaufstellung anbietet, und in den Kreisen als der "Beste" gilt. Er hat mir erklärt das ganz sicher meine Angst - bzw. das frühe Ableben von meinem Vater die Ursache ist von meinen Zuständen.
    Durch so eine Familienaufstellung, so sagt er, zeigen sich ganz sicher die Verstrickungen die ich mir sozusagen selber auferlegt habe. Aus Liebe zu meinem Vater und Ahnen.....

    Vielleicht hat jemand von Euch auch Erfahrung in diese Richtung und evtl. Ratschläge oder wie auch immer. Und ob diese Schwankungen zum Heilungsprozess gehören.....
    :danke:

    Bin natürlich um jeden hilfreichen Beitrag frog den ich bekomme!

    Vielen Dank fürs viele Lesen!!!
    Und eine schöne und angenehme Zeit!!!!

    KPAX
     
  2. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Grüß Dich K-Pax, einer meiner Lieblingsfilme.

    Während des lesens, dachte ich mir, ich kenne eigentlich niemanden, bei dem die
    Spiritualität anklopft, und der nicht fast vor Angst vergeht.

    Mir ist nicht unbekannt was du schreibst, ich war so ungefähr 33 Jahre
    als es bei mir auch so losging. Panikattaken vom feinsten, bis zur
    völligen Bewegungslosigkeit, und ich hatte keine Ahnung woher das aufeinmal
    kam.
    Konnte nicht mehr unter Menschen gehen, alles war mir zuwider, zu
    laut, zu verlogen, eine Lösung hatte ich damals nicht.

    Habe angefangen zu lesen, und zu suchen, was mit mir los ist.
    War auch bei einer Familienaufstellung, was mich ein wenig befreit hat.
    Die mühevolle Arbeit, habe ich an mir selbst vorgenommen, in dem ich
    meine alte Muster angeschaut habe, und sie nach und nach veränderte.

    Ich denke mal, du hast dein altes Trauma bis hierhin mitgeschleppt, und nun will es sich auflösen.

    so gesehen eine Chance für dich. :)

    bin ja eh der Meinung, ein Trauma, kann nur mit einem Trauma
    geheilt werden.
     
  3. KPAX

    KPAX Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Österreich / VLBG
    Hallo MorningSun!

    Danke für Deinen Beitrag

    Für mich ist dieser "Prozess" den ich durchlaufe "schwierig" zum verstehn...
    Ich versuche es "fliessen" zu lassen und nicht dagegen anzukämpfen, was nicht immer ganz einfach ist.

    Habe nächstes Wochenende die Aufstellung und bin gespannt was da so passieren wird...

    In diesem Fall bin ich nicht der einzige der nicht so auf Menschenmassen usw steht. Obwohl ich vorher sehr sehr gesellig war und überall anzutreffen war. Nur jetzt ist das nicht der Fall... Für mich schwer zu verstehn, wie gesagt...

    Habe im Alter von 11 oder 12 Jahren in einem Chinesischen Restaurant einmal einen Satz gelesen: "Gut Ding braucht Weile"
    und der Satz ist mir niemehr aus dem Kopf gegangen. Hätte mir nie gedacht das ich mal nach diesem Satz leben "muss"....
    so kanns gehn... :o)

    LG
    K-Pax
     
  4. Sadivila

    Sadivila Guest

    hallo,



    wie du schreibst, warst du seit 10 Jahren nicht mehr in Urlaub.
    Konntest du dich da gut entspannen und loslassen vom Altag?

    Ich könnte mir gut vorstellen das dies nun der Zeitpunkt war um alles "rauf, raus" zu lassen.


    liebe Grüsse
    Sadi
     
  5. KPAX

    KPAX Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Österreich / VLBG
    Werbung:
    Hallo Sadira!

    Ich habe meinen "Ausgleich" beim wandern gefunden.
    Bin sehr gerne in den Bergen unterwegs gewesen, nur jetzt zur Zeit fehlt mir komplett die Lust für solche Aktivitäten.

    Ansonsten war ich 1x pro Jahr immer auf Open Airs - was ja so gesehn nichts mit Entspannung zu tun hat.

    Ich hoffe das diese Zeit jetzt, bzw. diese Phase, in der das ganze wieder komplett an der Oberfläche ist, bald vorbei ist, und ich auf dem richtigen Wege bin meine "Ängste und Sorgen" loszulassen.
    Damit ich meine Lebensfreude wieder spüre.....

    Liebe Grüße!!!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen