1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Grundzüge der Esoterik

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von A-Nja, 11. Juli 2005.

  1. A-Nja

    A-Nja Guest

    Werbung:
    Liebe Mädels und Jungs, liebe Esos und Wissis

    noch immer liegt mir daran, „Esoterik“ zu fassen und zu verstehen, ohne dass ich meine Wissi-Seele auf die Odyssee zum „Inneren“ hin schicken muss (dafür fehlt mir die Zeit und eine genaue Wegbeschreibung, die es anscheinend nicht gibt).

    Also, eure Antworten haben mir klargemacht, dass „Esoterik“ ein Sammelbegriff für die unterschiedlichsten Strömungen ist, von kindisch-naivem Glauben an irgendwelche personifizierten (Natur)kräfte und Wesen, bis hin zu abstrakten Einheitssymbolen, wie sie in der Mystik und Philosophie durchaus rational diskutiert werden.

    Um die Grundzüge der Esoterik zu fassen, habe ich Antoine Faivre (1992) konsultiert, der anscheinend in der Esoterikforschung eine Autorität ist. Nach Faivre ist Esoterik eine Denkform und hat 4 zentrale Grundzüge:

    1) Denken in Entsprechungen (d.h. alles ist miteinander verbunden, man kann Dinge miteinander verknüpfen, die dem rationalen Verstand eigentlich zuwiderlaufen)

    2) Idee der lebenden Natur (Der Kosmos ist ein komplexes, beseeltes System, das durchflossen ist von lebendiger Energie)

    3) Imagination und Mediation (Vorstellungskraft von und Vermittlungen durch spirituelle Autoritäten wie Götter, Engel, Meister, Geistwesen)

    4) Erfahrung der Transmutation (Parallele zwischen äusserem Handeln und innerem Erleben; Läuterung des Menschen und innere Metamorphose)


    Natürlich fallen viele esoterische Strömungen fallen darunter. Diese Denkweise hat die europäische Religion und Philosophie sogar seit der Renaissance mitgestaltet und ist damit eine feste Komponente in der neuzeitlichen Geschichte.
    Um den festen Platz der Esoterik in unserer Gesellschaft zu erklären, können wir mit dem Soziologen Max Weber sagen, dass die im Westen vorherrschende Rationalität die Welt entzaubert hat. Für Karl Marx war Religion das Opium fürs Volk; Nietzsche verkündete „Gott ist tot“. Esoterik ist demnach eine Gegenbewegung, sozusagen die Wiederverzauberung der Welt. Esoterik ist ein Protest, oder vielleicht auch eine Trotzreaktion auf den zu starken Materialismus, Rationalismus, Szientismus.

    Nun, dies sind die historischen und ideengeschichtlichen Fakten. Für mich ist Esoterik noch immer ein psychologisches Problem: Esos sträuben sich, den Siegeszug der Wissenschaften anzuerkennen; sie ertragen die Rationalität nicht, können vielleicht nicht mit ihr umgehen. Sie sind weltfremd und wehren sich dagegen, der Tatsachen der Welt ins Auge zu sehen: nämlich dass wir weder einen Gott, noch eine Seele nachweisen konnten. Stattdessen suchen Esos eine illusionäre Geborgenheit des Mutterschosses bei irgendwelchen Wesen, Götter, Meister, Trance.

    Bin gespannt auf eure Antworten
    A-Nja
     
  2. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo A-Nja,

    das sind Vorurteile. Denn es hängt von jedem einzelnen ab, was er daraus macht.

    Gruß,
    lazpel
     
  3. A-Nja

    A-Nja Guest

    Das klingt so, als dürfe jeder seine WElt selbst bestimmen.
    Ja, ich habe nichts gegen die Selbstbestimmung. Aber es gibt eine objektive Realität, und mir scheint, dass Esos an dieser unserer gemeinsamen Welt etwas zu sehr vorbeileben.
     
  4. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo A-Nja,

    Jeder könnte seine innere Welt selbst bestimmen, die sich auch auf das Äußere auswirkt.

    Beweise mir die Existenz einer objektiven Realität.

    Gruß,
    lazpel
     
  5. A-Nja

    A-Nja Guest

    Das ist es wieder: das Denken in Entsprechungen. Wie kommst du auf die Idee, dass sich das Zurechtrücken der eigenen Welt sich auf die Äussere Welt auswirkt? Das kann höchstens durch konkrete Taten geschehen, aber keinesfalls durch Glauben oder Meditation oder was auch immer in dieser Richtung.

    Warum muss ich die Existenz einer objektiven Realität beweisen? Wir sind uns doch beide einig, dass wir in diesem Moment am PC sitzen und miteinander chaten.
     
  6. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Werbung:
    Hallo A-Nja,

    Das ist ein Vorurteil. Ich habe nicht geschrieben, wie sich die innere Welt auf das äußere auswirkt. Die Erkenntnisse, die ich im Inneren gewinne, helfen mir bei meinen Taten und bei meinem Bestreben im Äußeren.

    Kannst Du es nicht?

    Nein. Ich sitze vor etwas, was ich als Rechner wahrnehme. Und es erscheinen Texte, die offensichtlich von einem anderen Subjekt außer mir stammen, und in etwas geschrieben wurde, was ich als Forum wahr nehme. Ich weiß aber nicht, wer, oder ob überhaupt jemand, mit mir Gedanken austauscht. Ich nehme ledigilich wahr. So nimmst wahrscheinlich auch Du wahr. Aber woher willst Du wissen, daß es nicht nur ein maximal intersubjektiver Eindruck ist, wenn nicht gar nur der subjektive Eindruck von einem von uns beiden?

    Wie willst Du mir beweisen, es gäbe eine objektive Realität, wenn Du Deine Daten nur aus Deinen Wahrnehmungen schöpfen kannst?

    Gruß,
    lazpel
     
  7. A-Nja

    A-Nja Guest

    Ich kann mit dir kommunizieren. Das allein ist für mich der Beweis unserer beider Existenz. Ich schöpfe eben nicht nur aus meinen eigenen Wahrnehmungen, sondern auch aus deinen, indem ich mir deine Wahrnehmungen durch Kommunikation zu eigen mache.
    Warum willst du unsere intersubjektive Welt, die so offensichtlich ist, wegerklären? Was hast du davon?
     
  8. peroque

    peroque Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2005
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Planet Erde
    hallo lieb nichteso bzw nichtwissi

    dir liegt nichts daran. du willst ja nicht einmal opfer bringen. lol
    die zeit fehlt dir nicht obwohl du keine hast, hast du alle zeit der welt um den weg zu gehen wenn es dein wille ist.
    und es gibt eine beschreibung aber du würdest sie nicht verstehen.
    den plan bzw diese landkarte kann man nicht einfach so lesen wie andere karten die du kennst. *g*


    tse, das ist das was du glaubst.

    kann es sein, das leute dich öfters mal auslachen weil du genauso bist?


    im grunde genommen ist es so. es geht aber noch besser . ALLES IST ENERGIE mein darling.


    du schaust bestimmt auch sehr viel fernsehen hm?


    ja genau, so wirds sein. kannst du deine ansicht auch rechtfertigen als nur solch palaber in den raum zu stellen. warum ist die welt so wie sie ist hm?
    ich bin kein esotheriker. zumindest würde es mir nicht einmal im traum einfalle mich so zu betiteln. trotzdem halte ich von wissenschaften nicht viel. parapsychologie ist nebenbei gesagt auch eine wissenschaft...auch alles humbug für dich, nicht war?

    wo lebst du eigentlich?



    genau das ist dein problem. du mußt dich mal entspannen. lach


    alles gute
     
    FIST gefällt das.
  9. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Dazu fällt mir nur eines ein, A-Nja:
    Probieren geht vor studieren.

    MfG

    Olga
     
  10. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Werbung:
    Hallo A-Nja,

    Du hast nur Deine Wahrnehmungen. Woher weißt Du, daß ich wahrnehme?

    Ich bat Dich darum, mir die Existenz einer objektiven Realität zu beweisen. Warum meinst Du, die objektive Realität entspräche intersubjektiven Wahrnehmungen?

    Woher willst Du wissen, ob die intersubjektive Wahrnehmung, also alles das, was wir an Wahrnehmungen abgleichen können, eine objektive Realität widerspiegelt?

    Und wie willst Du es beweisen?

    Gruß,
    lazpel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen