1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gleichheit zwischen männern und frauen? Gut?

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Idee, 12. Februar 2007.

  1. Idee

    Idee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Warum machen sich Männer und frauen immer gegenseitig fertig?
    Ich glaube wir Männer sollten die frauen dafür lieben und verehren das sie uns unsere kinder auf die Welt bringen.
    Aber das wars wohl auch schon...? Und frauen sollten männer dafür verehren, das sie ohne sie keine bekommen könnten.
    Vielleicht kommen die Streitigkeiten dadurch, weil die Frauen mehr wollen als ihre natürliche Rolle zulässt, ZB Gleichheit, ist es gut oder führt gerade das zu Streitigkeiten, oder verbessert es die Lebensqualität, wenn Mann und Frau gleich sind, mir ist aufgefallen das immer häufiger junge frauen bei der Müllabfuhr arbeiten, früher habe ich dort nur Männer bemerkt, gleichtheit ein Fortschritt?
     
  2. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    Was bitte ist die "natürliche Rolle"?..*interessiertguck*
     
  3. Mariposa

    Mariposa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Beiträge:
    2.763
    Ort:
    Mitten in einem Mohnblumenfeld auf dem Planeten Ve
    Ähm, häää? :confused4

    Für WAS sollen wir uns gegenseitig verehren??? *dummgugg*

    Also, ich habe mir unter dieser Überschrift etwas anderes vorgestellt.

    Mir fällt auch auf, dass sich oft Männer und Frauen eher feindlich gegenüber stehen. Ich komme mir so oft vor wie im Kindergarten. 'Mädchen sind dooooof, bäääh.' :nudelwalk M.E. nach ein Phänomen, das wir u.a. auch der täglichen Mediengestaltung zu verdanken haben. Die Menschlein sind eben leicht zu beeinflussen. Oder es ist anerzogen. Es kann halt nicht jeder 'aus seiner Haut', sich Klischees einfach abstreifen und nix mehr von ihnen wissen wollen. Sonst wäre die Welt womöglich auf einen Schlag friedlich.

    Männer und Frauen, Frauen und Männer, sind unterschiedlich. Das hat zwar biologische Gründe, doch sind es nicht gerade die Unterschiede, die das Leben interessant machen? Ganz ohne Klischees?

    Ich finde Männer wundervoll. Aber es gibt auch Frauen, die mich faszinieren. Ich frage mich ernsthaft, ob es eben Menschen gibt, die diese ganzen Klischees (jaja, schon wieder dieses Wort *g*) regelrecht brauchen. Brauchen wir wirklich Bücher wie 'Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken'? Ich nicht. Daher kommen aus meinem Mund auch keine Phrasen wie 'Ihr Männer seid alle (ausnahmslos :D ) ... (bitte selbst ausfüllen)'.

    Aber bei aller Liebe und Freundschaft für die Männer: wieso sollte ich so sein wollen? Ich bin eine Frau und das ist wunderbar. Nicht mehr und nicht weniger. Es gibt Unterschiede, weil es Unterschiede geben muss. Weshalb denkst Du, dass diese sich im Berufsbild wiederspiegeln müssen? Berufe wandeln sich. Früher war es nicht üblich für Frauen, in Büros tätig zu sein. Bis die Schreibmaschine (das war ein Ding zum Schreiben, wesentlich aufwändiger als mit dem Computer) erfunden wurde, und ein Mann feststellte, dass sich Frauenhände viel besser dazu eignen, darauf herumzuklimpern. (Deshalb sind auch die bekanntesten Pianisten männlich... kleiner Scherz am Rande.) So wurde aus dem Sekretär die Sekretärin. Eine Geschlechtsumwandlung. (Komisch, seitdem ist genau dieser Beruf so viel weniger angesehen; daran arbeiten wir wohl noch.)

    Grüßlis von einer, die um mehr Verständnis füreinander plädiert.
     
  4. endlesslove

    endlesslove Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    2
    Das ist sehr vereinfacht gedacht, da es auf der ganzen Welt keine zwei Menschen gibt, die vollkommen gleich sind, daher wird und kann es niemals passieren, daß alle Männer und Frauen gleich sind, das wäre auch viel zu langweilig.

    Jeder Einzelne Mensch ist sehr individuell. es gibt zwar Eigenschaften, die als weiblich ( z.B. Intuition, Fürsorge, Feingefühl ) oder männlich ( Durchsetzungsvermögen ) bezeichnet werden, aber sowohl Frauen als auch Männer können diese Eigenschaften entwickeln, können zu einer Balance zwischen weiblichen und männlichen Verhaltensweisen kommen, was ich persönlich für sehr wichtig halte.

    Das bedeutet nicht, daß die Eigenschaften permanent eingesetzt werden oder für Andere erkennbar und sichtbar sind, aber Mann / Frau hat dadurch die Möglichkeit sich der jeweiligen Situation durch ein breiteres Handlungs / Denk und Gefühlsspektrum besser anzupassen.

    Was Die - oder derjenige dabei für einen Job hat, spielt eine eher untergeordnetere Rolle.

    LG

    PS : ich habe es leider oft erleben müssen, daß Männer Frauen ( verbal und emotional ) fertig machen, ich glaube, daß das daran liegt, daß sie Angst vor Gefühlen / Beziehungen haben und Angst haben sich zu öffnen, da sie befürchten verletzt zu werden und ihr Gesicht zu verlieren.
     
  5. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Da ich keine Testosteronstöße habe bin ich gleich.

    ;) Himmelblaue Grüße
     
  6. endlesslove

    endlesslove Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    "nerv"

    Wiedermal ein Dummkopfforum, werd hier wohl nicht mehr reinschauen !!!!
    BIS NIE WIEDER !!!!!
     
  7. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Ja, genau, das meine ich mit Testosteronstoß.


    Mit der Bitte nicht zu verallgemeinern

    Himmelblau
     
  8. rosim

    rosim Guest

    ...wie soll es denn Gleichheit zwischen 2 verschiedenen Rassen geben, die zufällig kompatibel sind ? :morgen:
     
  9. Clinamen

    Clinamen Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2004
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Wien
    Ach ich wart ja nur drauf wenn so in 200 Jahren geschlechtumwandeln Mode sein wird (nach dem kosmetischen Operationen Trend, nach dem Hautfarbe umfärben Trend). Dann werden die Leute wann sies beliebt entweder mann oder frau werden, und wenn sie keine lust mehr haben auf das eine, wieder zrück ins andere. Das wird dann den ganzen Geschlechter Kampf Schmafu ein für allemal beseitigen. Gleichheit ist ja sowieso von vornherein nur ein reines Gedankenexperiment, denn erstens sind ja schon mal Männer untereinander nicht gleich und Frauen genauso. Um also reell Männer und Frauen gleich zu machen, müssten doch erst mal beide Gruppen untereinander gleich gemacht werden. Wenn man sich mit Leuten identifiziert nur weil sie einen Penis haben, finde ich das sowieso leer. Ist wieder mal eine Grundsatzfrage: Kommt es auf Form (penis ,vagina) oder Inhalt (seele, mensch) an. Form/Materie ist gut um den Forstbestand der Materie zu erhalten (erhalt=konservieren=konservativ=tradition). Dh Kinder kriegen. Wir sind aber nicht nur Form, bzw Maschinen. Gefühle, Gedanken, Seele (=Inhalt), sind formunabhängig aber nicht form-immun. Denn bestimmte Gedanken führen dazu dass der Form (mann, frau körper) eine verzerrt große Bedeutung beigemssen wird, die dazu führt von formalen/körperlichen Unterschieden auf inhaltliche Unterschiede zu schlussfolgern. Da fällt mir spontan das bsp zur nazi zeit ein wo man das gesicht von leuten auf verschiedene arten abgemessen hat um herauszufinden ob derjenige jude ist (man schließt von form auf inhalt). HAt aber nichts gebracht.
    Fazit: Gleichheit sollte es geben was gesetze und so betrifft. Aber sonst gibts das nicht. Jeder Körper ist anders, obwohl man da noch in Gruppen einteilen kann. Aber inhaltlich (Intuition, Stärke, Mut, Durchsetzungskraft, Feingefühl) hat jeder alles unterschiedlich proportioniert in sich, und somit lässt sich da gar nix mehr einteilen.
     
  10. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Werbung:
    Als liberaler und sicher weltoffener Mensch bin ich im juristischen und arbeitsrechtlichen Sinn 100% für eine Gleichstellung.
    Leistung sollte vergütet werden, nicht das Geschlecht.

    Wenn ich aber zwangsweise Angleichung der Geschlechter sehe, kommt mir das Kotzen.

    Ein paar Beispiele:

    Die Warntafeln für Fluchtwege

    Sportarten für unpassende Geschlechter. Wer braucht bitte männliche Synchronschwimmer oder weibliches Eishockey?
    Männer sind eben nicht grazil, und Frauen nicht hart. Meine Sicht der Dinge eben.

    Androgyne Männer, a la Beckhams "Metrosexualität".

    Die geschlechtslose Schreibung, wie "Kellner|n gesucht"...

    Es grenzt heutzutage ans Lächerliche.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen