1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geist??Seele??

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von schaf, 12. Juni 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. schaf

    schaf Guest

    Werbung:
    hallo ihr lieben.
    hab mal wieder ne frage. Kann mir jemand den Unterschied zwischen Geist und Seele erklären??
    Danke euch, schaf ;)
     
  2. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    · Geist

    => 1.denkendes Bewusstsein, Verstand, relative Vernunft des Menschen, (b) Einstellung, Haltung, Sinn, Absicht 2. Phantasiegestalt, Gespenst iS.v. nicht reales Wesen, myth.: Wesen mit übernat. Fähigkeiten 3. sprachlich: jmdn. "auf den Geist gehen", stören, "da scheiden sich die Geister", Meinungsdifferenz, "im Geiste", in der Phantasie, Vorstellung, "den Geist aufgeben", kaputtgehen, "Geisterfahrer", spurverkehrt Fahrende(r) 4. "Geist=> alkoholische Lösung, Getränk


    · Seele

    =>1. in der relig. Vorstellung verankerter nicht organ. Teil des Menschen, empfindender Teil, Teil des Denkens; 2. sprachl. "eine schwarze S. haben", schlecht, böse (charakterl.), "eine Seele von Mensch", gut, hilfbereit (charakterl.), "zwei Seelen ein Gedanke", zeitliche Gedankengleichheit,"sich etw. von der Seele reden", kummerbefreiende Kommunikation, Teilnahme an jmd. (pers.), "Seelenverwandt", Wesensgleicheit, "Seelenamt", [kath. Kirche]


    KTG
     
  3. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    In den menschl. "Verstand" eingebrannt ist die Meinung, dass Dinge, die mit Worten benannt sind, auch existieren.
     
  4. Leonie

    Leonie Guest

    Hab gerade einen Seitenlangen Beitrag geschrieben und nu ist er weg...:mad:
    Walter, könntest du nichtmal die Zahl der Smileys hochsetzten?? Das nervt immer so, wenn man so viele von den Dingern wieder wegmachen muss.
     
  5. Jutta

    Jutta Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Hessen/Rhein-Main
    Hallo Schaf,

    du mußt dir vorstellen das wir Menschen hier auf der Erde aus einem Dreiergepann bestehen.

    Die Seele sitzt auf dem Kutschbock und der Geist und der Körper sind die Pferde.

    Der Körper ist klar, ist das was wir sehen und fühlen.

    Der Geist ist unser Denken und empfinden der feinstoffliche Körper. Auch unser Ego, der Wille es gibt noch viele andere Bezeichnungen.

    Die Seele aber ist wie schon gesagt der Lenker das unbewußte das was bleibt wenn Körper und Geist nicht mehr existieren können.

    Wenn Körper und Geist die Verbindung zur Seele nicht mehr haben ist man häufig ständig auf der Suche oder flüchtet sich in alles mögliche Arbeit, Suchtmittel, irgendwelche Phobien.
    Es kommt oft vor bei mir war es auch so.

    Ich hoffe dir mit meiner Meinung ein bischen Klarheit verschafft zu haben.

    Und denke immer daran: ich bin Seele!!!!!

    Jutta
     
  6. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    Werbung:
    Den KÖRPER kannst du erfassen und sehen. Dein Referenzrahmen der Wahrnehumg des Körpers ist auf dein Leben beschränkt (!).


    Die SEELE ist Vermutung. Sie wurde auch bei zigtausend Gehirnoperationen nicht gefunden. Die Seele ist die Folge von neuronalen Verknüpfungsprozessen, sie äussern sich im Bestreben

    · Angenehmes zu wiederholen
    · Unangenehmes zu vermeiden

    Das Zugrunde liegende Prinzip ist Habituation ("abstumpfen") und Sensibilisierung. Situationen, die noch nicht assoziativ erfasst ( = "gelernt" ) sind lösen Unsicherheit aus (=>Verwirrung), bis diese eindeutiger zugeordnet und im Erwartungskorridor erfasst sind.

    Der Buddha lehrte 3 Dinge, die Leid verursachen:

    · Gier
    · Hass
    · Verblendung

    Sie sind die menschlichen Erscheinungen von Habituation, Sensibilisierung (Gier, Hass) und Unwissenheit (Verblendung).


    Durch die Untescheidung zwischen "der Umwelt" und der eigenen Wahrnehumg entsteht das isolierte "Ich" oder die "Seele" als Ausgangspunkt von Wahrnehmung. Aus der Position des "Ich" wird "gehasst" und "geliebt" (ich liebe .. ich hasse .. ich mag .. ich meine ... ich sehe ...).

    Buddha lehrte das "Nicht-Ich" aller Dinge. Alle Dinge sind frei von "ich".

    Meditation: Unter dem Kissen kein Boden, auf dem Kissen - Niemand (unbek. Autor, ZEN)


    Was Du als "Seele" bezeichnest ist nichts als ein komischer Zufall, ein Fehler im menschlichen Experiment.
     
  7. Jutta

    Jutta Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Hessen/Rhein-Main
    Hallo Kvatar,

    Wenn die Seele und der Geist für dich nur Vermutung sind, und sie bei Gehirnop's nicht gefunden wurden.

    Warum reagiert dann ein "HIRNTOTER KÖRPER" mit literweisem Flüssigkeitsverlust bei der Organentnahme? (schwitzt)

    Warum ist es dann Tradition einen toten Körper erst nach drei Tagen zu bestatten damit sich der Geist (feinstoffliche Körper) in aller Ruhe vom Körper lösen kann?

    Warum wird dieses ganze Thema zum Teil, in den Filmen und Geschichten, auf deiner Homepage durchaus thematisiert?

    Ich bin nuneinmal Seele und dann kommt das andere.

    Und ich werde auch später wieder nur Seele sein.


    Einen schönen Abend noch

    Jutta
     
  8. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    Na denn:

    Mir ist kein expliziter Fall von Todesschwitzen bekannt, wäre aber echt interessant. Vielleicht kannst du mal einen Link/Text posten?

    Als Erklärung biete ich zB folgende:

    Der Organismus besteht zu mehr als 67% aus Wasser. Beim Zelltod trennt sich zB im Hämoglobin das Wasser aus den Verbindungen, Blut und Wasser laufen getrennt aus zB Wunden heraus. Durch den Trennungsprozess liegt Wasser ungebunden vor. Es diffundiert / transpiriert durch die Haut. Dieser Vorgang ist kein schwitzen, da es nicht der aktiven Körperkühlung durch Verdunstungskälte dient.

    Im römischen Reich stach man Gekreuzigten mit einer Stange in die Bäuche - ronnen Blut und Wasser getrennt aus den Wunden, so war der "Aufgehängte" tot und konnte "entsorgt" werden. Schau Dir mal Christusfiguren an. Gute Darstellungen zeigen diese Wunden im Unterleibsbereich. Sie dokumentieren für die kath. Kirche die "Echtheit" von Jesus Tod.

    Weitere Erklärung im nächsten Punkt, den ich damit verbinden will:

    Tjo, such Dir was aus: um angemessen Trauerfeiern zu können, aus der fixen Seelenidee heraus, der Ehre des Toten halber....

    Meine Meinung: Tod ist kein Sekundenprozess. Im Gehirn, dem neuronalen Netz, sorgen Konzentrationsunterschiede von Ionen in den Nervenfasern für elektrische Spannung zwischen Nerveninnen- und - Aussenseite, durch die Informationsbe- und -verarbeitung ermöglicht wird. Dieses Phänomen der elektrischen Spannung nennt man "Ruhepotential" der Nerven, es beträgt -70mV.

    Das Ruhepotential fällt auch bei Tod nur langsam durch allmähliches Ausgleichen der unterschiedlichen Ionenkonzentrationen ab, nicht schlagartig. Ich denke, dass Menschen "wegdämmern", aber nicht zack-bumm tot sind. Beweisen kann ich's nicht.

    Nochmal zu 1.

    Hirn tot oder nicht - der Organismus arbeitet auch autark weiter. Zellatmung, Transskription, Translation, Mitose .. alles läuft wie gehabt - für einen gewissen Zeitraum, in dem noch genügend ATP und Sauerstoff zu Verfügung stehen, um die biochemischen Prozesse ablaufen zu lassen und die Spaltprodukte auskondensieren können.
    Bei einem Nachbarn wurden Hühner geschlachtet - das Huhn rannte OHNE KOPP (!) noch über die Strasse zu uns rüber bevor es wegkippte. Ein echt schauderhafter Anblick, aber nicht ungewöhnlich, wie man mir sagte: passiert angeblich häufiger. Warum sollen Hühner noch geköpft rennen dürfen, aber andere nicht schwitzen?

    Dazu findest Du meine ausführliche Meinung im Thread Leben nach dem Tod - eine freche These... Ich hab zwar ne Homepage, aber mit Esoterik hat die nun wirklich GAR NIX zu tun :D . Welchen Link hast Du denn benutzt?

    Zusammengefasst: Menschen bastelten sich die Ideen von "Reinkarnation", "Leben nach dem Tod" etc. weil sie sich im Grunde weigern, irgendwann den Löffel hinlegen zu sollen. Darum diese Theorien - nichts weiter als Hintertürchen im Kontrakt mit der Sterblichkeit. Tod = Ende. Basta.


    Gut. Dann hast Du ja sicher keine Angst vor dem Sterben mehr, woll? Und wer keine Angst vor dem Tod mehr hat, der hat ja eigentlich vor gar nichts mehr Angst ?!?!



    Diese Frage meine ich jetzt wirklich sehr ernst: Woher weisst du das?
     
  9. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    Hallo Kvatar,

    du gibst uns ja hier was zu denken. Mir raucht schon der Kopf.:D

    Also ich denke Geist ist die ursprünglich belebende göttliche Kraft und kosmische Intelligenz.

    Seele ist die spezifisch menschliche Identität, aber auch Zustände, die sich ausdrücken im Empfinden, Gefühl, Befindlichkeit, Wahrnehmung und Verstand. Die Seelentätigkeit auf bloße physiologische Abläufe des Gehirns zu reduzieren, ist nicht begründbar.

    Das es sich bei allen dreien: Körper, Seele und Geist um energetische Zustände unterschiedlicher Qualitäten handelt ist doch wohl unbestritten. Der Geist braucht ein Gefälle um fließen zu können. Die Flußrichtung ist Geist - Körper - Seele. Die Seele erfährt also durch den Geist über den Körper Läuterung bis hin zur Auflösung = Erlösung. Durch Entwicklung kann dieser Fluß gefördert werden, bis wirklich die Seele als Nicht-Ich erkannt wird. Das zu erfahren ist eine Gnade. Sollte die Seele keine vollständige Läuterung erfahren können, halte ich einen neuen Versuch für möglich, aber nur zum Teil.

    Ein Problem bei der ganzen Angelegenheit ist:
    Die Seele mag keine Leere.
    Der Geist mag keine Fülle.

    Zur Meditation: Warum noch ein Kissen?
    ;)

    immer noch am denken
    Isis
     
  10. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    Werbung:
    Ah ja, da zeichnet sich wohl Licht am Ende des Tunnels ab ;) – oder ist es doch ein entgegenkomender Zug ?? :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen