1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Unterschied zwischen GEIST und SEELE?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von aristainc, 6. Dezember 2008.

  1. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    338
    Werbung:
    Hallo,

    wo ist der unterschied zwischen dem GEIST und der SEELE?

    Ich weiss ja das alles eins ist, aber ich meine was ist genau was?

    Körper, Geist, Seele - den Körper kennt jeder, die Seele ist ja unser wahres Wesen, aber Geist!? Auch ein Wesen?

    Danke
     
  2. Origenes

    Origenes Guest

    Die Seele schliesst den Körper mit ein, so auch schliesst der Geist die Seele mit ein.

    Ich sehe eine wunderbare Blume. Mein Körper ermöglicht die Wahrnehmung durch die Sinne. Meine Seele sagt: "Oh wie wunderschön und vollkommen diese Blume doch ist. Ich kann mich nicht sattsehen, ich liebe diese Blume, die Harmonie der Formen und Farben, das frische Leben, wie die Blüte sich im Wind schaukelt."

    Der Geist sagt: "Die Zellen dieser Blume haben alle ihre eigene Aufgabe, sie sind so und so aufgebaut (fachspezifische Details einfügen:D), das Wachstum ist genau so und so organisiert, die Blume ist ein Abbild des Kosmos in dieser und dieser Weise, im Grossen wie im Kleinen" Kurz, der Geist untersucht die objektiven Tatsachen.

    Die Seele reagiert mit ihrem Gefühl sowohl auf den Körper als auch auf das was der Geist in den sinnlichen Wahrnehmungen mittels gedanklicher Prozesse erkennt.


    2 und 2 zusammenzuzählen und die objektive Wahrheit darin zu erkennen, ist eine "primitive" Tätigkeit des Geistes. Mikrokosmos und Makrokosmos wie in dem Beispiel mit der Blume zusammenzuführen, ist eine sehr komplexe und reichhaltige Tätigkeit des Geistes. Geist ohne Seele und Körper kann abstrakt werden. Seele ohne Geist kann sich im unbestimmten Gefühl verlieren. Wenn alle drei zusammenkommen, sind wir auf dem Weg zur Harmonie. Geist verbindet somit Wahrnehmung und Gefühl mit der Welt.

    Skizzenhaft, aber vielleicht hilft's ein wenig.

    Lies "Theosophie" von Rudolf Steiner, das hat mir sehr geholfen in dieser Unterscheidung.
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    aristainc-du stellst immer so wunderschöne fragen:D
    die seele offenbart sich uns durch den heiligen geist-der wiederum sich durch das licht und den ton oder wort gottes offenbart-dieses wort(ton) wird dann als geist wahrgenommen und in die alltagssprache übersetzt.
     
  4. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    338
    aber ich meine Hunde z.b. sollen angeblich NUR einen Geist haben (instinkt?) aber keine Seele.

    Richtig?

    Wir menschen haben aber beides, Seele und Geist.

    Wenn ein Mensch stirbt, was steigt dann in den Himmel (Geistigewelt), mein Geist oder meine Seele?
     
  5. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    das sind eher gedankliche Spielereien - aber da wir Worte/Bedeutungen (Geist) verwenden um dieses Spiel zu spielen (Seele), sage (Geist) ich meine (Seele) Ideen dazu:
    Also du siehst schon ich sehe 'Geist' eher als den Werkzeugkasten und 'Seele' den spezifischen Geschichten-inhalt. Ich würde also dem Hund eher eine Seele zuordnen, da er nicht denken kann, in dem Sinn, dass er Vergangeheit an Gegenwart an Zukunft reiht um damit weitere Gedankenkonzepte zu bauen (wissen wir aber nicht; schaut nur, für uns, nicht so aus. Vielleicht sind wir auch nur zu eingeschränkt um das Denken der Tiere zu begreifen).



    Aber die Frage ist eher - Wozu brauchst du denn diese Wortbedeutungen? Möchtest du etwas bestimmtes zu ende denken/verstehen?

    >Baue dir deine eigenen Bedeutungen für deine Zwecke (macht jeder ohnehin; also zögere nicht).
     
  6. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    hi aristainc - das ist ein Thema das mich auch schon immer beschäftigt - hier zwei threats mit einigen Gedanken:

    http://www.esoterikforum.at/threads/13502

    http://www.esoterikforum.at/threads/57989

    ich sehe den Körper als eine "belebte" Physis - dieses "belebte" ist einmal Seele, was alle unsere Gefühle beinhaltet und den Geist, der den Körper und auch die Seele "bedient". Der Körper ist physische Hülle, die Atome Moleküle Gene sind die ausführenden um in der Physis agieren zu können - die Seele ist Wahrnehmungsorgan, hier spüren wir die Welt und geist ist der Verarbeiter, die physische Instanz des Geistes ist der Verstand, aber das ist sousagen nur die "unterste" Ebene des Geistes, Intuition ist eine "höhere" Instanz des Geistes.

    LGInti
     
  7. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    burgenland.at
    Umgangssprachlich verstehen wir unter Geist alles was mit der Gedankenwelt in Verbindung gebracht werden kann. Oft lässt sich geistig mit gedanklich austauschen und der Sinn ist der gleiche, was für den einen die geistige Nahrung, ist für den anderen die gedankliche Nahrung, oder was der eine als geistiges Konzept versteht, ist für den anderen ein gedankliches Konzept.

    Geist und die Farbe Rot kann ganz verschieden verstanden werden, oder sehr eng nebeneinander liegen: hellrot, kaminrot, weinrot, dunkelrot, …

    Hier gilt also, Geist ist Denken, und das kann jeder ein wenig anders in sich verstehen.

    Aber in den Religionen, im Glauben und in der Esoterik hat das eine ganz andere Bedeutung.
    Je nach dem welchen Strang wir uns zuwenden ist hier wieder die Bewertung in der Verwendung des Wortes Geist unterschiedlich.

    Nehmen wir dazu Geist wie er in der alten jüdischen Religion verwendet wurde, also in den Wurzeln unserer Kultur, dann haben wir es mit einem Werkzeug zu tun, das Gott zugeordnet wurde und im größtenteils unbekannten Bereich von den Menschen aus gesehen gelegen ist.
    Zum Bespiel gestaltet Gott durch den Geist, oder spricht durch den Geist. Das führte dazu, dass sich die Kurzform gebildet hatte, in der dann vom Gestalten durch Gott und dem Reden durch Gott gesprochen wird, und dabei das Wort Geist herausgefallen ist.
    Im Verständnis ist aber geblieben, am Anfang war ein Geist, unbekannter weise und daraus hat sich das materielle Sein entwickelt. Logischerweise wird auch eine Rückkehr zu diesem Geist als Ziel des Lebens verstanden, in einer scheinbar besseren Welt.

    Ähnliche Konstruktionen finden wir auch in anderen Religionen, die durch das allgemeine Vermengen vom mythischen Gedankengut entstehen. Es handelt sich dabei um die Weiterentwicklung, die nach einer Gottesvorstellung in einer Person folgt. In einer unbekannten Form, die nicht gemessen werden konnte und nicht dem nachvollziehbaren Bewerten unterlag.

    In der Kurzform näherte sich das menschliche Verstehen wieder der Darstellung von Gott in einer Gestalt. Um das hintanzuhalten und ein Umdenken einzuleiten, wurde im Christentum mehr Betonung auf das ausgehende „Vater“ gelegt, das schon bekannt war und verwendet wurde, und damit wollte man eine Trennung von Körper und Seele zum Ausdruck bringen. Ebenso den Weiterbestand der Seele selbst.
    Damit näherte sich das Wort Geist einer Gemeinschaft die sich aus einzelnen Seelen zusammensetzt.

    Nun treffen wir auf zwei Varianten:

    Die eine besagt, es bestand ein Geist, ob nun materiell oder nichtmateriell verstanden, daraus entwickelte sich Energie und Materie und danach strebe der darin befindliche Geist wieder zu seinem Ursprung zurück.

    Die andere Möglichkeit der Entwicklung sieht den Ursprung in Energie und Materie, aus der sich der Geist als ein Nebenprodukt gebildet hatte und somit aus der Entstehungskraft der Materie gebildet wurde, durch die Annäherung und Überdeckung von vorgegebenen Bedingungen, aber doch mit einem eigenen und neuen Charakter, in einer eher minderen Form bemessen, die eine steigende Entwicklung zum Ziel hat. Zuerst als eine art Schutzfunktion, um danach in Summe zu einem konstruktiven Element für die Materie zu werden. Dabei ist es vom Vorteil, wenn sich diese steigende Entwicklung bereits in der Materie besser gestalten kann und direkt mitwirken kann an den Ereignissen. So dass ein Steuerungselement in der Materie gesucht und gefunden wurde, um die Summe der Einzelelemente schließlich immer wieder zu erhöhen. Die Position des Geistes in der persönlichen Form wird als Seele bezeichnet. Die Summe der Seelen nach der Trennung der Symbiose von Seele und Materie, in der Materie begleitenden Form außerhalb findet oft die Bezeichnung Gemeinschaftsseele oder einfach auch Geist.
    Dazu muss noch gesagt werden, dass der Mensch in seiner unmittelbaren Umgebung eine nahe stehende Verbindung von Seelen erfahren kann, die noch nichts mit einer Gesamtseele zu tun haben muss. In dieser nahen Gestaltung ist die Schutzfunktion vorherrschend, während in den weiter steigenden Bereichen die konstruktiven Bedeutungen an Wert gewinnen.
    Früher war hier eine Sinnhaftigkeit nur schwer auszumachen, aber heute kann man sich sogar die Überwindung der Materie vorstellen, und deren „Rückeroberung“, damit die Fortpflanzung und damit die Vermehrung wieder betrieben werden kann.

    Sogar eine gewisse Überschneidung beider Theorien ist denkbar, wenn man das Prinzip entdeckt, und nur die eigene Befindlichkeit dabei eine falsche Bewertung erfahren hatte.

    Seele wäre demnach jenes geistige Element im Körper, das darin entsteht (Tier, Mensch),
    und der Geist die materielle Begleitung allein, der auch aus dem Körper (Pflanze) entsteht und sich nur außerhalb befindet,
    oder der Teil der nach der Trennung folgt.(Tier, Mensch).

    Ich denke, man darf diese Form von Seelengemeinschaft, oder Geist, nicht als gegeben und für immer bestehend annehmen, sondern sie ist von der Höhe (Steigerung) und von der Breite (Menge) abhängig.

    Ein bekanntes Beispiel wie es nicht geht, zeigen uns die Vögel. Entstanden aus einer niederen Form der Dinosaurier, haben sie zwar mit der Entwicklung auf einem Spezialgebiet, dem Vogelflug, einen bestimmten Sektor extrem ausgestaltet, aber dabei einen gewissen Sättigungsgrad erreicht, der die danach folgende geistige Form verkümmern ließ, und nur mehr im Ausleben dieser Spezialfunktion eine Lebensgestaltung erkennen lässt.
    Keine Anhebung in der Menge, keine Steigerung in der Qualität!

    Bye, bye, Gummi-Adler.



    und ein :weihna1
     
  8. SpiderWoman

    SpiderWoman Guest

    Kurz und gut: nur, was höchst licht begeisternd wirkt, fühlt sich innigst beseelend an.

    Seele und Geist sind nur Worte und ohne uns sind sie fort und wir hin und weg von uns selbst...
    :D
     
  9. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Du meinst es bleibt was von 'Dir' übrig wenn du Geist und Seele wegtust?
     
  10. MisterFrankie

    MisterFrankie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    778
    Werbung:
    @Teigabild,

    was meinst du mit Qualität ?
    Wenn du die Lebensqualität meinst, so frag ich dich, was ist für dich Lebensqualität ?

    LGMFrankie
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen