1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Für meine Mama

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Anett, 28. Dezember 2013.

  1. Anett

    Anett Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2013
    Beiträge:
    88
    Werbung:
    hello,

    ich habe eine frage was man da tun könnte bei dem problem meiner mutter,

    Sie scheint immer schlapp und antriebslos zu sein, Sie ernährt sich ungesund und unregelmässig, Sie kann nachts auch nicht gut schlafen, weil sie wallungen hat, ist mit ihrem etwas übergewicht auch unglücklich.. und seit ihr mann arbeitslos und zuhause ist mit ihr...scheint es mir so als ob sie noch viel mehr unglücklicher wäre.. Sie redet immer von scheidung..aber dann vergisst sie es wieder und tut so als ob es für sie keinen anderen ausweg gibt.

    Sie ist zu hilfsbereit, problem mit halschakra und ja.. ich möchte ihr gerne helfen aber ich weis nicht wie. habt ihr ein paar tipps?
     
  2. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.094
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Anett.
    Es sieht so aus, als würde sich deine Mutter nicht mit sich selbst und ihrem wohl fühlen. Sieht sie das denn auch so oder hat er gar nicht den Wunsch etwas zu ändern?
     
  3. Anett

    Anett Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2013
    Beiträge:
    88
    Er? Mein vater ist ein taktloser, egoistischer, respektloser mensch.
    Meine mutter ist das gegenteil.

    Er will nun selbstständig werden und will einen kurs besuchen im juni oder so.
    Er denkt das ich da mitmache.. ich habe mich nie mit ihm wirklich verstanden..gemeinsame arbeit wird das nicht besser machen können... im gegenteil. Er nervt nur rum. Weil er aufmerksamkeit will, ist respektlos und hat kein benehmen...ausser es kommt "besuch". Ich wohne nicht mit meine eltern.. aber in der nähe.. ich muss wegziehen.. ich bete das ich es bis sommer schaffe. Er ist 48, glaube nicht das er sich ändert, ich möchte einfach meiner mutter helfen das es ihr besser geht.

    Aber sie achtet kaum auf sich, Sie trinkt nicht genügen wasser, hält mahlzeiten nicht ein, nimmt medizin auch nicht wie man ihr verschrieben hat.
    Einmal hab ich ihr vorgeschlagen das sie bei mir ein paar gymanstic übungen macht mit mir.. sie war nur einmal und das war´s mit turnen, ich weis nicht ob ich so schlacht war..oder ob sie kein bock hat. sie sagt immer sie will ruhe... aber sie achtet nicht auf sich. sie sagt auch nicht mal "stop" oder "warte kurz" ich weis nicht.
     
  4. Nithaiah

    Nithaiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    5.049
    Anett, dein Anliegen passt nicht wirklich in dieses Unterforum. Und ich glaube auch nicht, dass du hier besonders viele Antworten für dein Problem erhalten wirst. Aber ehe ich es verschiebe, frag ich dich trotzdem: Gibt es einen besonderen Grund, dass du es hier bei "Meditation" eröffnet hast?
     
  5. arne

    arne Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    61
    Ort:
    RAUM PADERBORN
    Deine Mutter braucht dringend eine Auszeit,zB eine Kur,Jakobsweg gehen,oder einer Selbsthilfegruppe anschliessen.
    Und sie braucht Dich,fahre mit ihr mal ein Wochenende auf eine Schönheitsfarm mit Wellness.
    LG
    Arne
     
  6. Phoebe13

    Phoebe13 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Mein zu Hause ist dort, wo ich bin.
    Werbung:
    Liebe Anett,

    es ist natürlich verständlich, dass du dich um deine Mutter sorgst. Aber letztlich wählt sie selbst, wie sie ihr Leben leben will und trifft allein die entsprechenden Entscheidungen. Frage dich, oder noch besser sie, warum ihre Seele diesen Weg des augenscheinlichen "Leidens" gewählt hat.
    Und überhaupt: Bedauere sie am besten nicht und gebe ihr auch besser keine gut gemeinten Ratschläge. Sie wird nur darauf hören und etwas ändern, wenn die Zeit dafür gekommen ist und sie auch selbst wirklich eine Veränderung wünscht.

    Mein Tipp für dich: Sage ihr nicht, wie du ihr Leben aus deiner Sicht heraus siehst. Sie hört dir eh nicht zu. Stelle ihr statt dessen immer wieder Fragen, deren Antworten ihr die Realität vor Augen führen. Indem du Fragen stellst, fängt sie an nachzudenken; ganz automatisch, sie kann das gar nicht verhindern. Bisher schaut sie vermutlich vielfach einfach weg, verschließt die Augen vor der Wahrheit, will sie nicht sehen. Wenn du sie mit deinen Fragen in die Ecke treibst, fängt ihr Unterbewusstsein an zu arbeiten und drängt die Antworten an die Oberfläche. Die Fragen sollten ihr unangenehm sein, sie peinlich berühren. Je mehr du sie in die Ecke treibst, je mehr sie sich bloß gestellt fühlt von deinen Fragen bzw. von den Antworten, die sie zwar verdrängt aber dennoch sehr gut kennt, um so mehr wirst du etwas in ihrem Unterbewusstsein anregen, das sie letztlich zwingen wird hinzuschauen. Erst wenn sie bereit ist, sich der Realität zu stellen und ihr Leben so zu betrachten, wie es tatsächlich ist, wird sie bereit sein, eine Entscheidung zu treffen und etwas zu ändern.

    Dir und deiner Familie alles Gute von mir!
     
  7. Sunshine131

    Sunshine131 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Hallo,

    um sich nicht so schlapp und antrieblos zu fühlen kann ich dir Sport empfehlen. Wenn die schon in einem bestimmten Alter ist dann halt nur Bewegung. Wenn es geht - viel Bewegung..


    Alles Gute


    Grüße,
    Sunshine131
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen