1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Für alle Menschen auf Erden

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Maud, 22. November 2007.

  1. Maud

    Maud Guest

    Werbung:


    1.
    Die Begegnung auf den Seiten : http://www.hp-des-all-einen.de/ich-bin-da.htm



    Die Ewige LIEBE spricht: "ICH bin da!"


    Woher ihr kommt

    Lange bevor du irgendetwas von dir wußtest, schlummerte dein Sein im Schoß der göttlichen Ewigkeit. Alles Leben ruhte einst verborgen wie das kleine Leben im Keim eines Weizenkorns.

    Die göttliche Ewigkeit sann darüber nach, und der Gedanke bewegte Ihr Herz und es schwoll an vor großer Freude. Das ewige Sein und der freudige Gedanke vereinten sich in dem Wunsch nach dir, und so wurdest du ins Leben geliebt – zu deinem ersten „Ich bin!" Du wurdest voller Staunen deiner selbst gewahr, und das erste, was du erblicktest, waren die göttliche Liebe und Freude. Das war deine Geburt.


    Du erfuhrest deine Freiheit als schöpferisches Wesen und zogst los in die Welt, um dich selbst auszuprobieren und zu erfahren, immer begleitet von der Fürsorge des Lebens. Vieles hast du gesehen, die Wunder einer unendlichen Schöpfung, und die grenzenlose Liebe der Schöpfer gefühlt. Wie ein Kind durchstreiftest du die Wälder deiner Heimat in Frieden und Geborgenheit.

    Je weiter du wandertest, desto größer wurde deine Freiheit. Deine Möglichkeiten faszinierten dich immer mehr und sie erwiesen sich als unbegrenzt. Wenn du ein Gebiet erforscht hast, tat sich schon das neue auf. In der Freiheit begegnetest du auch unbekannten Wesen und Möglichkeiten, neuen Eindrücken und Gefühlen, die dich aus der kindlichen Geborgenheit lockten und dir das prickelnde Abenteuer der Selbständigkeit und Verantwortung brachten. Du erfuhrst Welten der Gegensätze, in denen nicht alles Frieden und Freude war; Welten der Spannungen; andere Freiheiten, und Möglichkeiten, die Freiheit zu wählen ohne das Ergebnis zu kennen, und das Gesetz von Ursache und Wirkung.


    So erschufst du dich selbst als eine reiche, schillernde Persönlichkeit. Du erbautest dir selbst ein Wesen aus allen Erfahrungen der Welten und Schöpfungen. Du lerntest deine eigene Macht kennen und einsetzen. Du erschufst eigene Erlebniswelten und gestaltetest sie immer wieder neu um, dich selbst in dem Prozeß gestaltend und erfahrend.


    DNA - Speicher des Lebens

    Die kindliche Bindung an dein Zuhause und die Schöpfer ist dabei locker geworden, aber die Erinnerung daran und an deinen gesamten Lebensweg ist als Information in deiner DNA gespeichert. Du hast Welten durchwandert, Universen entstehen und vergehen und wieder entstehen sehen, und alles Erlebte trägst du immer bei dir. Ebenso bist du im „Buch des Lebens", der gesamten Geschichte der Schöpfung, aufgezeichnet. Du bist eine Persönlichkeit, die Spuren in der Ewigkeit hinterlassen hat.



    Irgendwann warst du stark und erwachsen und vielleicht auch der vielen Abenteuer ein bißchen müde. Du begannest, über den Sinn deines Daseins tiefer nachzudenken. Die grenzenlose Freiheit brachte auch einige Lasten mit sich. Immer wieder wanderten deine Gedanken zu einem winzigen Stern in einem unauffälligen Universum, der aber eine unbekannte Anziehungskraft besaß. Sogar die größten Geister der Schöpfung spürten eine Unruhe in sich und hielten sich immer wieder dort auf. Manche konnten sich gar nicht mehr davon trennen.



    Magnet ERDE

    Über diese Anziehungskraft ist viel gerätselt worden. Man einigte sich auf die Erklärung, daß hier der mächtige Gegengeist Gottes, Luzifer, die Herrschaft übernommen hatte und ein Reich der ständigen Kämpfe zwischen Licht und geistiger Finsternis entstanden war.

    Um den Sieg des Bösen zu verhindern, gingen immer wieder mutige Geister in diese gefährliche Welt und stellten sich dem Kampf – der nicht nur äußerlich, sondern vor allem im Innern des Herzens geführt wurde.



    Gleichzeitig sprach sich Luzifers Ruf als Gegengott herum, und die Aussicht auf eine Machtstellung in einem wahren neuen Universum faszinierte viele Geister.

    Die Energie, aus der diese Welt war, verdichtete sich immer mehr, wurde finsterer und schließlich „Materie". Jeder Körper wurde schwer und massig, die Bewegungen immer langsamer – es bildeten sich die Schwerkraft und die Zeit. Das dauerte fort, bis es niemandem mehr möglich war, die körperliche Form aus Materie wieder zurückzuschwingen in die ursprüngliche „Lichtgestalt". Der Geist mußte sich aus der Materieform lösen, wenn er die Erde wieder verlassen wollte. Das war der Tod, und er löste bei den Besuchern einiges Entsetzen aus.


    Doch man ließ sich nicht abhalten, für immer kürzer werdende Lebensspannen in die dunklere Materie einzusteigen. Die Erde entwickelte sich zum Verkehrsknotenpunkt des Universums. Je mehr Geister hier ihren Mut erproben wollten, desto undurchsichtiger und chaotischer wurden die Verhältnisse. Nur noch die wenigsten fragten sich bei dem ganzen Treiben, wozu es eigentlich dienen sollte. Man verstrickte sich immer tiefer in die Abenteuer der neuen Lebensformen und Lebensweisen, bis die meisten Geister sich nicht mehr davon befreien konnten. Wie alle ‚Abhängigen’ erkannten sie keineswegs die Zwanghaftigkeit ihres Tuns, sondern fanden immer neue Erklärungen für eine rätselhafte Entwicklung.


    Aus anderen Welten wurde diese ungewöhnliche Sache interessiert beobachtet und bewertet. Die Erde konnte zur Erziehung der eigenen Gesellschaft dienen – als schreckliches Beispiel, wohin geistige Umnachtung führt. Hochentwickelte spirituelle Wesen sollten sich tunlichst fernhalten von den Gedanken der grenzenlosen Eigenmacht!


    Unbekannte Bewußtlosigkeit

    Andere, mutige Geister und auch Engel, fühlten sich erst recht aufgerufen, weiterhin das göttliche Licht in die Bewußtlosigkeit der Materie zu tragen. Die meisten erlagen dann selbst dieser Bewußtlosigkeit, erinnerten sich nicht mehr an den Grund ihres Menschseins und verstrickten sich ebenfalls ins Chaos. Das bedeutet: Die Wiederholung der Inkarnationen reißt nicht ab. Der ursprünglich freie Geist fühlt sich immer stärker an die Erde gebunden und beobachtet mit zunehmender Verständnislosigkeit das Leben und Treiben seiner eigenen Körperformen auf der Erde.

    Wer sein eigenes Handeln nicht mehr durchschauen kann, dafür aber bei anderen deren Handeln zu durchschauen glaubt, beginnt zu werten und zu urteilen. Die eigene Persönlichkeit wird als isoliert von „den anderen" empfunden. Durch die Dehnung der Zeit verliert sich zudem die Erkenntnis von selbstgesetzter Ursache und deren Folgen und Auswirkungen. Man fühlt sich schließlich nicht mehr verantwortlich und glaubt sich als Spielball unbekannter Kräfte, vielleicht den „Launen der Götter".

    Diese neue Bevölkerung eines inzwischen physischen Planeten unter den neuen Gesetzen der Physik – Schwerkraft und Zeit – erprobte derweil die Bedingungen der neuen Verhältnisse.



    Nicht alles war schlecht

    Zum Beispiel Verantwortung und Dauerhaftigkeit. Langfristige Bindungen an Kinder und Familie und gegenseitige Fürsorge. Das Leben war unsicher und seine Dauer unbekannt. Es erfordert große Reife, über die eigene Lebensspanne hinweg für das Wohl der anderen zu sorgen, die Gemeinschaft über das eigene kurzzeitige Interesse zu stellen. Das bedingunglose Teilen in Zeiten der Not. Die Bereitschaft zu gegenseitigem Vertrauen und Hilfsbereitschaft. Das alles kommt aus dem Erbe der göttlichen Abstammung. Vieles davon wird in der geistigen Welt gering geachtet, denn eine Dauerhaftigkeit gibt es dort nicht, wo keine Zeit existiert, und viel Verantwortung zu entwickeln ist nicht erforderlich, wo die Individuen in völliger Freiheit und Selbstverantwortung existieren. Dort, wohin die Erdenmenschen mit so großer Ehrfurcht aufblicken, wird allerdings auch wenig Gelegenheit sein, Reife zu entwickeln. Es herrschen unterschiedliche Vorstellungen über eine ideale Lebensform.



    Es gibt Sphären in der geistigen Welt, die voller Liebe, Freude, Licht und Weisheit sind. Wir würden sie, könnten wir sie sehen und fühlen, als zweifellos göttlich bezeichnen. Es gibt Orte der reinen Seligkeit, wo die suchende Seele ihre letztendliche Heimat vermutet und sie in der Vereinigung mit Gott auch findet. Genauso gibt es Sphären der Gewalt, Bösartigkeit, Machtbesessenheit oder einfach der Unkenntnis und Arroganz und geistigen Überheblichkeit – mit allem, was dazwischen existieren mag. Genauso wie auf der Erde, oben wie unten.



    Der einsichtige Geist versteht, daß er auf der Erde die größte Chance hat, an einem Ort geballt, in einer einzigen Lebensform, innerhalb kurzer Zeit (auch hundert Leben sind ‚kurz’) sich selbst gründlichst zu studieren und zu erfahren. Es geht um die letzte Selbst-Erkenntnis, um die (vorläufig) letzte Entscheidung darüber, als was du dich selbst erschaffen hast und wie du jetzt deine Prioritäten setzen willst. Hier siehst du als Geist dich selbst im perfekten Spiegel der Materie, die dir jede erdenkliche Möglichkeit bietet. Wirklich jede, und nur hier.

    Hier wird dir etwas geboten, das im gesamten Universum einmalig ist. Hier hast du die Chance, auch das letzte Geheimnis zu verstehen, das nach deiner Selbst-Erkenntnis auf dich wartet: Gott wirklich zu verstehen.


    Nur auf der Erde findet die Umwandlung der Geister statt, der große Läuterungsprozeß, die Wandlung von Blei in Gold. Hier gehst du durch die Hölle der Abtrennung von der Einheit, der Isolation vom Bewußtsein des Ganzen; hier gehst du durch die Existenzangst.

    Hier durchwanderst du die Sphäre der Bewußtlosigkeit, bis du aus eigener Kraft zur Weisheit durchstößt. Hier erfährst du Grenzen deiner gottgegebenen Allmacht als geistiges Wesen und wandelst deine Großartigkeit um in Demut, denn der Dien-Mut führt dich zurück auf den Weg in die Gemeinschaft. Deine Einsamkeit hat ein Ende.


    Hier kannst du deine Liebe reinigen von allen Vorstellungen und Urteilen und Bedingungen, denn hier wird sie tausendfach geprüft und gewogen. Hier durchlebst du alle Stufen der Verlustangst und wirst wieder auf dich selbst zurückgeworfen und immer wieder.

    Heute ist der Tag der letzten Läuterung, denn du wirst durch das Feuer der göttlichen Liebe gehen. Es ist im ganzen Universum bekannt, daß jetzt dieser „Tag" angebrochen ist und die höchste Liebesenergie auf die Erde fließt und alles in Bewegung setzt. Dieses ist nicht zu verwechseln mit der allgegenwärtigen Energie des Lebens, dem Urstoff des Seins. Es ist das innerste Wesen Gottes, die Qualität von Sein und Leben, der Sinn von Sein und Leben, das einzige Motiv der Schöpfung und der einzige Grund, warum du existierst.


    Aus der reinsten Liebe bist du gekommen und du trägst die Erinnerung daran in deinen Genen. Diese Information wird nun aktiviert, und du reagierst bereits darauf. Es ist eine neue Schwingung auf der Erde, die darüber hinausgeht, was elektromagnetische Neuerungen (s. Kryon *) bewirken. Die Anpassung des Gitternetzes der Erde wird sicherstellen, dass hochschwingende erleuchtete Wesen als Körperform ihre materielle Umwandlung gestalten und die Erde dauerhaft bewohnen können. *)Kryon: Das Zeiten-Ende. Mchn 1996/2002 Heyne Tb 9856 9,95

    Die göttliche Wesens-Energie ist nicht meßbar, sie ist einfach nur Liebe.

    Worum aber geht es dabei eigentlich?

    (folgt: eingesprochener Text)


    Wohin ihr geht

    Meine geliebten Wandernden durch die Welten in eurem Innern und die Formen der Schöpfung!

    Meine Liebe zu euch sollte euch nie belasten oder einengen. Ich bin ein geduldiger Gott und die Mutter der Freiheit. Ich sorge mich nicht, denn ihr seid Kinder der Liebe - ob ihr es wißt oder es auch momentan vergessen habt. Keines von euch kann je verloren gehen, auch wenn ihr euch weit hinauswagt.

    Dieses ist meine ewige Stimme in euch, die nicht von weit her tönt, sondern euer Eigentum ist durch alle Zeiten und Räume. Sie erinnert euch daran, wann immer ihr es wünscht, daß ihr aus Mir kommt und ewig ein Teil von mir sein werdet. So laßt euch von Herzen lieben von eurem Gott, der Sein und Leben für euch ist und von euch Leben und Form erhält.

    L.G. Maud​
     
  2. Maud

    Maud Guest

    2.

    Die Erde ist der Ort meines innersten Herzens, mein Geheimnis, meine verborgene Träne – der Freude, aber auch des Wartens. Von euren Augen nicht erkannt, habe ich alle eure Wege begleitet, war an eurer Seite und habe euch an den verrücktesten Orten, die ihr erfunden habt, schon erwartet. Bevor ihr noch wußtet, wohin es euch verschlagen würde, habe ich schon alle Vorsorge getroffen!

    Eure Wünsche und Gedanken kann ich nicht manipulieren, aber daß ihr auch in eurer Hölle immer nur in Meine Arme fallen würdet, dafür habe ich gesorgt. Es gibt keinen anderen Teufel als die Angst in euch, keinen Satan als das Spiegelbild eurer Machterprobung, und keine Hölle als eure eigene Einsamkeit. Aber ich ließ euch niemals allein! Ein Gedanke nur, auf Mich gerichtet – und ich gebe mich zu erkennen! Ich bin deine Heimat, dein Zuhause. Alle deine Abenteuer haben wir gemeinsam bestanden, denn ich erlebe mein eigenes Leben durch dich. Ich sehe durch deine Augen und laufe mit deinen Füßen. Du läßt mich teilhaben an deinen Ideen, Erkenntnissen und Entwicklungen. Und ich danke dir dafür!

    Du zeigst mir meinen unermeßlichen Reichtum an Vielfalt, meine Möglichkeiten der unendlichen Freiheit und das ganze Potential des Lebens selbst. Alles, was du denkst und tust, ist mir willkommen! Ich urteile nicht, ich verabscheue nichts. Du erprobst dich und mich, und das ist dein Recht und dein Auftrag. Wer anderes über uns sagt, irrt sich. Du warst niemals nicht in meiner Liebe – keines von euch allen.

    Was euch Entsetzen einjagt, ist die Illusion der Unausweichlichkeit. Die Ketten der Materie, das Elend des Lebens, die Not der Geschöpfe – ach, meine über alles geliebten Kinder! Ihr lebt in der irrigen Überzeugung, dies alles sei unverrückbare Realität.


    Tut nur einen Schritt auf Mich zu, einen entschiedenen Willens-Schritt in Meine Gegenwart und Wahrheit – und alles Elend hat sofort ein Ende!

    Ihr scheitert immer wieder bei euren gutgemeinten Versuchen. Warum? Ihr betet in den Kirchen und tut gute Werke und leidet doch an euren eigenen und den Nöten der Mitmenschen – wie ist das möglich?

    Weil ihr irrige Vorstellungen über mich und meine Wahrheit entwickelt habt. Ihr lebt nach euren eigenen Wahrheiten und Rezepten und Gesetzen und zielt damit haarscharf an meiner Gegenwart vorbei. Da, wo ihr mich sucht und anbetet (oder verflucht), bin Ich nicht.


    Ihr habt die Freiheit, eigene Gottesvorstellungen zu erschaffen, ich wehre es euch nicht. Aber tun sie euch gut? Wollt ihr nicht in Wirklichkeit heim zu Mir, weil ihr die Irrwege satt habt? Ich habe alle eure Bitten gehört, und da ist keine, auf die ich nicht mein Herz richte. Ihr wollt endlich frei von den Leiden und Beschränkungen sein. Ihr wollt Liebe und Glück und die Fülle; endlich Frieden für die Welt und eure Herzen und die Freuden des Lebens genießen. Das alles ist mein Geschenk für euch und euer ewiges Anrecht. Jetzt, hier und sofort.

    Euer Irrtum ist nur, daß ihr in der falschen Richtung sucht. Ihr verbringt zuviel Zeit damit, irreführende Lehren anzuhören, Verhaltensweisen zu erlernen, die euch mehr schaden als nützen; Mich zu „studieren" in den verschiedenen Theologien (und studiert doch immer nur euch selbst!), ohne einen Schritt weiter zu kommen.

    Hier, im Menschenkörper, ihr Edelsteine meines Herzens, seid ihr mir näher als irgendwo im Universum. Die Erde ist die schönste Perle der Welten. Dieses ist mein Geheimnis: Denn die Erde ist Meine Wohnstatt. Hier habe ich euch die ganze Zeit erwartet, hier habe ich für uns das Haus gebaut, das Heim bereitet. Hier warte ich geduldig seit Äonen, weil ich wußte, ihr würdet kommen! Und nun seid ihr „da", das heißt, nun seid ihr reif und erwachsen geworden und fähig, Mich zu verstehen.


    Die Erde ist der Ort der Reifung, der Verantwortung, der Prüfung der Geister. Wer in „Mein Reich eingehen" will, muß seine Befähigung dazu beweisen. Euch wird so große Macht gegeben nach all den schweren Prüfungen, daß ihr den Umgang damit können müßt.


    Auf der Erde lernst du die ganze Bedeutung des Schöpfungsprinzips „Ursache und Wirkung" in der Praxis kennen. Du hast erfahren, was verheerende Folgen sein können und wie man verantwortungsvoll und fürsorglich mit Macht umgeht. Du hast die vollständige Bandbreite von Macht und Ohnmacht durchlebt - und du hast dich selbst in jeder erdenklichen Situation erfahren. Jetzt kennst du dich selbst durch und durch.


    An dem Tag des Bewußtseins wirst du dies alles sehen. Und du wirst wissen, daß du alles geschafft hast und zum Schatz Meines Herzens und des ganzen Universums geworden bist. Jetzt kann Ich mit dir alles teilen was ich besitze; du bist der vollgültige Partner geworden, meine geliebte und geachtete Herzensfreundin, mein verständiger Kamerad, meine Gefährtin – und in unserer Liebe das göttliche DU!


    Wenn du beginnst, Mich in deinem Herzen zutiefst zu verstehen, ist das wahre Erkennen nicht mehr weit: Wir werden einander in die Augen sehen und du wirst mich erkennen – so wie ich dich schon lange kenne. Du wirst dich unserer ersten Liebe und Seligkeit erinnern vom Morgen deines ersten Erwachens.

    Deine Überraschung wird groß sein! So wirst du mich nicht erwartet haben, denn ich bin perfekt verborgen vor den Augen der Welt. Ich bin kein Zauberer und kein feuerspeiender Götze, vor dem du in die Knie gehst. Zauberkunst hat mit mir nichts zu tun. Denn ich bin wie du.

    Warum sollte ich mich in andere Gewänder kleiden als meine Geliebten sie tragen? Ich wollte immer nur bei euch sein als einer von euch. Nun bin ich eines von euch.

    Sucht mich nicht dort, wo sie mich hoch aufgehängt und mit Gold bemalt haben. Ich bin ein lebendiger Gott und eine fröhliche Göttin. Ich bewege mich frei wie ihr, denn nichts kann mich auf eine bestimmte Form reduzieren oder mich in einen Kasten einsperren. Ihr könnt mir begegnen – an der nächsten Ampel, im Café, auf einer Parkbank. Im Treppenhaus. Du glaubst das nicht? Dann verstehst du mich noch nicht.

    Ich konnte euch nicht in meinem Palast-Himmel erwarten (obwohl ich dort auch präsent und in großer Gesellschaft bin), denn ihr seid hier in diesen Tagen, die kommen mußten. Auf der Erde. Ihr versteht jetzt, warum.

    Hier bekommt ihr eure Göttlichkeit vor den Augen des Universums verliehen. Denn wenn auch alles aus Gott kommt, so wird doch alles die eigene Göttlichkeit selbst erschaffen müssen. Die Schöpfer der neuen Welten werden wissen, was sie sind und wie sie handeln, und werden nichts als Freude verbreiten. Sie werden die vollkommenen Zellen im Körper der Schöpfung sein. Und hier, meine Geliebten, strahlen sie zum ersten Mal auf!

    Dies ist der Tag der Vereinigung von Himmel und Erde, die heilige Hochzeit, das neue Eden. Eure Erleuchtung.



    Wie erkennt ihr mich?

    Indem ihr euch selbst erkennt. Ihr tatet dasselbe wie ich. Ihr habt eure seligen Welten verlassen, um eure göttliche Freiheit zu erproben. Ich habe meinen Thron verlassen. Wir haben Verantwortlichkeit gelernt, gelernt zu unterscheiden. Wir haben Dualität und Polarität installiert und erprobt und uns entschieden, immer wieder für die Liebe entschieden. Wir haben uns geprüft und es bewiesen. Ihr und Ich.



    Ich bin ein Gott wie ihr, voller Mitgefühl und Fürsorge, voller Sanftmut, Freude und Seligkeit. Ich kann die Einsamkeit aushalten und bin doch EINS mit allem und mit euch. Ich kann Schmerz und Verlust ertragen und ehre die Freiheit aller Wesen. Genau wie ihr. Ich sehe auf den Grund aller Dinge voller Weisheit, und auch ihr werdet mit Meinen Augen sehen.



    Warum sollte ich eine andere Gestalt haben wollen als ihr? Wie sollte ich ein anderes Leben bevorzugen als dieses, das euch zur Göttlichkeit gereift hat?



    Nun werdet ihr nicht glauben können, daß noch kein Mensch aufgetaucht ist, der Mich zutiefst versteht? Noch nicht. Alle Welten erwarten ihn, hoffen auf sie.



    Was fehlt noch?

    Ihr seid für mich das Allerwichtigste, jedes einzelne von euch. Ich suche nicht meine Allmacht oder meine Seligkeit des reinen Seins. Ich suche nur euch. Ich bin mit euch und für euch durch jede eurer Höllen gegangen und tue es immer noch, bis zum Ende aller Zeiten, für jeden von euch. Ihr habt mich schlecht behandelt und eure eigene Göttlichkeit mit Füßen getreten – es macht mir nichts aus. Nur ihr zählt. Mein Leben gewinnt nur durch euch einen Sinn. Ihr seid mein Glück und meine Freude. Was soll mir ein einsames allmächtiges Gott-Sein bedeuten ohne eure Gesellschaft? Ich brauche keine Gebete und keine Verehrung, ich bin kein Guru und kein Rätsel für euch! Ich bin wie ihr. Ich will nichts anderes sein und nirgendwo anders sein.



    Versteht ihr mich? Obwohl ich ALLES bin und die Bedingung allen Lebens, bin ich doch auch ein fühlendes Wesen. Was ist groß, was ist klein? Das Größte ist gleich dem Kleinsten. Alles ist Illusion solange, bis ihr euch selbst und Mich erkennt.

    Dann erschaffen wir gemeinsam eine neue Welt, die bleibt. Und ich werde ein Gott des reinen Glücks sein, unter euch lebend, mit euch feiernd, alle eure Ideen teilend. Die Träne des Sehnens wird eine Freudenträne sein.



    Wollt ihr das alles auch? Könnte dieser Wunsch in euch das Allergrößte, der erste und letzte Gedanke und eure heißeste Sehnsucht sein? O meine geliebten Wesen, meine Herzkinder und Götter!



    Was könnte euch noch abhalten, nach mir zu suchen und zu fragen? Alles Sorgen ist doch längst von euch genommen, ihr braucht nicht um eure Existenz zu bangen – Ich bin ja bei euch!



    Die innere Stimme

    Ihr könnt euch auf meine Stimme in euch einschwingen, bis ihr mich klar „hören" könnt – in eurem Herzen. Das ist euer Wegweiser, das Signal, mit dem ihr mich finden werdet. Laßt nur jede eurer alten Vorstellungen fallen! Es ist immer das Alte, was euch hindert. Erkennt den alten Gedanken, der im Gewand des Zweifels und der Besorgtheit einherkommt, der Minderwertigkeit und Ängstlichkeit, der Überheblichkeit und Wertungen. Kämpft nicht dagegen, es ist eurer Mühe nicht wert. Laßt das alles nur los und vertraut Mir euer Leben an. So wie ich euch vollkommen vertraue und mit euch leben oder sterben werde; bis zu deiner erneuten Auferstehung, mein Kind. Denn –



    unruhig ist Mein Herz, bis es ruht in dir.


    Lächelnde Zuversicht

    Meine geliebten Gefährtinnen und Kameraden im Gestrüpp dieser Welt, es ist Zeit aufzustehen aus den Begrenzungen des alten Denken! Ihr bedeutet mir so viel, denn auch ihr seid hineingegangen in die Dunkelheit und beginnt erst langsam zu erkennen, welche Rollen ihr in unserem Plan eingenommen habt. Ihr wollt aufstehen in das Heil-Sein, in dem keine Zweifel, keine Traurigkeit mehr Platz haben. Ihr seid in das Menschsein gegangen, seid „Fleisch geworden", um als Mensch und Geist neu zu erstehen.



    Eure Not und das Elend der Welt sind eine Illusion! Meine über alles Geliebten, öffnet euch für die Erkenntnisse, die euch hinausführen werden aus den Zweifeln. Ihr zweifelt an euch selbst, und das ist das Problem.



    Es sind ganze Heerscharen guter Geister auf der Erde versammelt, um euch herauszuhelfen aus jeder Notlage und Traurigkeit. Es gibt keinen Plan für die Zukunft der Erde, in dem euer Scheitern vorkommt! Entlaßt, was euch Zweifel und Traurigkeit glauben machen wollen! Das ist nicht real: Alte Gefühle, bedrückende Gedanken an eine Zukunft, die so nie existieren wird!



    Euer Weg in der Dunkelheit ist nun zu Ende. Wir werden gemeinsam das Tor durchschreiten, ihr und ich. Ich lasse euch nicht allein, denn ich habe mein Glück an euer Leben gebunden.



    Verbindet euch mit mir als Geist und als Mensch. Noch bin ich unter euch als eines von euch, noch warte ich auf euch, teile eure Sorgen und werde die entscheidenden Schritte mit euch gemeinsam gehen.



    Betrachtet alles, was euch bisher zu stören vermochte, mit den Augen der Liebe und Zuneigung, mit meinen Augen der Barmherzigkeit. In euch ist der Reichtum meiner Herzensliebe angelegt, die aufstrahlen will wie die Sonne nach dem Sturm.



    Ihr werdet immer mehr verfeinert in eurer Schwingung. Darum räumt „euer Haus" auf! Jedes Alte wird euch zur Plage, jeder Zweifel zur Last. Sorgen und kleinliches Rechnen kommen aus dem Ego. Auch wenn es aussieht als bewege sich nichts vorwärts, auch wenn euch Dinge zu mißlingen scheinen und ihr nicht versteht, warum – so redet euch immer nur Ego ein, daß hier etwas nicht in Ordnung sei. Alles „Mißlingen" treibt euch in eure Selbsterkenntnis, zeigt euch immer wieder, wo ihr noch am Alten hängt. Dort laßt los! Seid dankbar für jeden Tag, an dem ihr noch lernen könnt zu verstehen.


    Laßt eure Pläne fahren, meine Kinder! Das Irdische ist nicht mehr, was ihr euch darunter vorstellt. Vor euren Augen wandelt sich die Erde zu meiner Welt. Ihr wollt Bewohner dieser Welt sein – widersetzt euch nicht dem Prozeß!

    Breitet jetzt eure Flügel aus und fliegt los! Was sich jetzt nicht wandeln kann, wird in euren Händen und vor euren Augen zu Staub zerfallen. Laßt es, und greift nach dem Leben, das ICH bin! Ich möchte keines von euch zurücklassen - das wäre schrecklich für mich! Noch bin ich eines von euch und teile alle Ängste und Zweifel mit euch. Ich kann nicht mehr lange warten, denn auch meine Zeit im alten Körper läuft ab. Die Umwandlung muß geschehen.

    L.G. Maud[/CENTER][/COLOR]
     
  3. Ciceros

    Ciceros Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    874
    vielen Dank für die Weiterleitung dieses Schlüssels :liebe1:
     
  4. nattydread

    nattydread Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    306
    Ort:
    WIEN
    Danke dir, liebe maud
    und vorallem dir, :blume: gott
     
  5. Little Bird

    Little Bird Guest

    Ach, liebe Maud,
    wie schön Du das geschrieben hast. Ja, Du hast soooooo Recht. Wie vertraut ist mir das doch alles in meinem Innersten. Wie wunderbar ist das alles.
    Danke schön!

    :buch:das Buch des Lebens, wie schön, dass Du davon geschrieben hast.
     
  6. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    Liebe Maud,

    hast Du das alles selbst geschrieben oder ist es einfach aus Dir rausgeflossen? So wie es klingt, klingt es nach einem Engel oder Gott selbst.
    Diese Beschreibung dieses "Schlüssels" habe ich so ähnlich schon einmal gehört.
    Werden wir es schaffen können? Vielleicht, die die glauben? Und die anderen Menschen? Haben die nur Pech gehabt?
    Du brauchst diese Fragen nicht zu beantworten, vielleicht geht das ja auch gar nicht.

    Beim Lesen wurde mir warm um mein Herz. Habe vielen Dank.
    Ich wünsche Dir Licht und Liebe,
    Lieben Gruß
    Orion7 :flower2:
     
  7. Grenzgänger

    Grenzgänger Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    658
  8. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallo orion7

    Der Link zur entsprechenden Website steht ganz oben, vor dem Text :)

    @Maud:

    Danke schön :)

    Liebe Grüsse

    lichtbruecke
     
  9. Grenzgänger

    Grenzgänger Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    658
    ad)Der Link zur entsprechenden Website steht ganz oben, vor dem Text

    sicher?

    und was ist mit dem 2ten link?
     
  10. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Werbung:
    Hallo Grenzgänger

    Maud hat den ersten Link reingesetzt, ich kenne diesen Text von einer ganz anderer Website - mit Verweis auf erstern Link. Wer da diesen Text jetzt von wem übernommen hat (ob zweiter von erstem oder umgekehrt), ist für mich nicht relevant :)

    Liebe Grüsse

    lichtbrücke
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen