1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Experiment

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Sharii, 17. Februar 2008.

  1. Sharii

    Sharii Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    140
    Ort:
    bei Augsburg
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben!

    Erstmal vorneweg: ich hab vor etlichen Jahren die 3 Usui-Reiki-Grade gemacht. Ein Weilchen hab ich dann noch damit gearbeitet, dann nicht mehr, weil ich einfach keinen Bezug zu den Zeichen finden konnte und mir grade mal das Scho ku rei auf Dauer merken konnte. Allerdings hab ich inzwischen einige andere Möglichkeiten der Energiearbeit gelernt. Generell arbeite ich selten mit Symbolen. Einfach, weil ich nicht das Gefühl habe, sie zu brauchen. Ich glaub Elvira hatte mal geschrieben, dass es Menschen gibt, die die Symbole einfach nicht brauchen und ich denke so jemand bin ich. Wenn ich eine Energiebehandlung mache, dann sehr bewusst. Ich erspüre, was es braucht und das mache ich dann und dann lasse ich fließen. Ich lenke und leite die Energie also durchaus (erstmal).
    Nun hab ich mir aber überlegt, dass es schade wäre, das Reiki völlig abzuschreiben. Ich hätte das Gefühl, das umsonst gemacht zu haben. Aber dann zeigte sich bei mir ein gewaltiger Knoten: ich hatte das Gefühl, diese Arbeit nur dann Reiki nennen zu dürfen/können, wenn's denn die klassische Arbeit mit den Symbolen ist. Gut, der Knoten ist gelöst. Ich mach einfach Reiki. Punkt! (Ist ja auch so...) Nun wollte ich aber für mich mal rauskriegen, ob's diese Form des Reiki schon unter einem Begriff gibt, denn ich hab keine Lust, einen neuen zu erfinden. Nicht, das ich das brauche, ich nenne es einfach Reiki, aber es hat mich halt interessiert.
    Da eine Freundin vom mir Kundalini-Reiki praktiziert hat, hab ich mal danach gegoogelt. (Sie selbst kann ich nicht fragen, sie hat sich grad von dem Ganzen abgewandt.) Auf einer Seite fand ich folgenden Unterschied zum Usui-Reiki erklärt: Diese System ergänzen sich sehr gut, denn beim Usui-Reiki wird die Energie über das Kronenchakra eingezogen, beim Kundalini-Reiki über das Wurzelchakra.
    Das fand ich mal sehr interessant. Also hab ich gestern vor dem Schlafen gleich mal experimentiert. Hände auf den Bauch und dann erst beim einatmen die Energie über das Kronenchakra ins Herzchakra, beim ausatmen über Arme, Hände in den Bauch (wie ich's gelernt habe). Hände kribbelten sofort (ist normal bei mir), aber es dauerte eine ganze Weile, bis es im Bauch ankam. Dann getrennt und wieder Hände auf den Bauch. Diesmal stellte ich mir Wurzeln vor, die aus den Füßen wachsen und holte die Energie über diese Wurzeln und das Wurzelchakra ein, zum Herz, in den Bauch. Das brauchte ein paar Minuten Training, weil ungewohnt. Dann lief's. Der unterschied war, dass die Energie schneller im Bauch zu spüren war (vielleicht aber auch wegen der Vorarbeit) und die Energie fühlte sich anders an, erdiger, schwerer, kräftiger aber nicht negativ.
    Dann kam ich auf die Idee, dass das ja doch beides irgendwie einseitig ist. Also holte ich beim 3. Versuch die Energie gleichzeitig von unten und oben ins Herz, dann Arme, Hände, Bauch. Und stellte fest, dass das der Bringer ist! Es fühlte sich für mich absolut stimmig an, kraftvoll, in der Mitte. Und auch die Energie, die im Bauch zu spüren war, war viel intensiver und stimmiger als vorher.

    Nun meine Frage an Euch: wie macht Ihr das? Achtet Ihr überhaupt darauf, durch welche "Ecken" die Energie zum Arbeiten zu/durch Euch fließt? Welche Erfahrungen habt Ihr in der Richtung?

    Liebe Grüße, Sharii
     
  2. batglenn66

    batglenn66 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2007
    Beiträge:
    51
    Ort:
    berlin
    hallo shari,
    zunächst mal die symbole,
    sie sind einfach nur werkzeuge im "werkzeugkoffer" von reiki.
    ich kann einen nagel mit den fingern aus einer wandherausziehen,
    oder mit der zange.
    beides geht... :)
    jedoch manchmal ist es sinnvoll eine zange zu nehmen.

    zu reiki.
    dein intellektuelles nachdenken nach der "korrekten" vorgehensweise
    beim reiki geben, nach dem "richtigen" weg der energie hindert reiki nur.
    die devise lautet ganz eindeutig:
    hand auflegen reiki fließt!
    dazu braucht das universum keinen menschlichen geist der alles korrekt machen möchte...
    das gleiche gilt für die symbole,
    wenn du korrekt auf die symbole eingeweiht bist,
    dann setze diese werkzeuge ein und dann lass sie los.

    reiki findet seinen weg.

    dies ist hier nur mal kurz und knapp eine spontane antwort auf deinen eintrag,
    für fragen bin ich natürlich offen.

    namaste batglenn
     
  3. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Ja auch so ist es bei mir! Ich bin auch niemand der irgendwelche Rituale braucht, ich bitte um diese Energie und fertig!

    Kopf aus, Intuition an :stickout2

    lg Pia
     
  4. Hallo Sharii,

    Ich finde es immer wieder spannend wie erfinderisch der menschliche Geist ist und was er sich für MÜHE macht um den RICHTIGEN Weg für die universelle Lebensenergie zu planen ;-)

    Diese Energie hat ein eigenes Bewußtsein, man muss seinen Weg nicht vorgeben oder diese Energie "schieben" denn damit ändert man die Qualität und dieses "eigene" dieser Energie hebt sich auf.

    Ich willst mal anschaulicher machen:

    Durch das Kronenchakra können wir elektrisch violettes Licht erzeugen.
    Erzeugen deshalb, da das Ki ja erst durch dieses Chakra transformiert wird.
    Dieses Licht hat eine eigenes Bewußtsein, wirkt also völlig UNABHÄNGIG von dem was wir wollen oder denken.
    Versuchst du diese Energie zu "schieben" also den Weg vorher zu bestimmen, dann hebst du die elektrisch violette Farbe auf denn mit deinen Gedanken erzeugst du ein niedrigeres Schwingungsfeld als dieses Licht selbst hat.
    Richtig ist dass übers Herzzentrum Heilenergie erzeugt werden kann.
    Falsch ist anzunhemen dass bei Reiki diese Energie nur über Krone u Herz empfangen und weitergeleitet wird.
    Wozu wird bei der Einstimmung in verschiedenen Etappen an verschiedenen Stellen am Körper gearbeitet? ......
    na machts klick? ;-)
    Der komplette göttl. Hauptmeridian (Sushumna) wird "entblockt" und dem entspringen ALLE Hauptchakren.

    Ich weiß dass Reikilehrer denen es nicht vergönnt ist selbst Energie fließen zu spüren das so annehmen und auch weiter geben, aber bitte schenke diesen Gedanken keine Aufmerksamkeit mehr, denn dadurch verlierst du die Erdung und Reiki wird dermaßen eigenschränkt.
    Es ist so nicht gedacht sondern wurde von Unwissenden angenommen und leider auch so verbreitet.
    So wie du es beschreibst arbeitet man wenn man KEINE Einstimmung erhalten hat, z.Bps. beim Pranic-Healing.

    Und gerne schreibe ich noch was zu den Symbolen:

    Wie batglenn schon schrieb, sie sind Werzeuge. Ich nenne sie Schlüssel, denn sie sind einzig und allein dafür gedacht Türen zwischen den feinschwingenderen Ebenen zu öffnen.
    Je feischwingender die Körper werden um so feiner sollte auch die Energie sein die dahin "geschickt" wird, denn sonst kanns auch Schaden anrichten.
    Ist ja auch logisch wenn man einen großen Brocken auf einen zarten kleinen Krümel schickt, dann kann das schon mal ins AUGE gehen ;-)
    Deshalb finde ich pers. es unverantwortlich die Symbole auf Teufel komm raus zu malen und einfach "mal so" hinzukritzeln, frei nach dem Motto, wird schon gut gehen.
    Wenn man in die Symbole eingestimmt ist, wirken diese DURCH die Reikienergie, die ja bekanntlich immernoch ein eigenes Bewußtsein hat, wenn man sich nicht einmischt ;-)
    Es ist nicht notwendig sie zu malen oder zu sprechen und auch sehr gewagt, wenn man sie rein gefühlstmäßig nicht blind erkennt wenn sie sich VON ALLEIN zeigen.

    Ich denke zu hast diese Hirnerei garnicht nötig und mit einem neuen Namen wirst du dich mit Sicherheit auf der "Lächerlichkeitsliste" wiederfinden können.<--- Das ist nicht bös gemeint ,aber du weißt ja was die Leute die wirklich ernsthaft mit dieser Energie arbeiten von den hunderten von Reikiarten halten.
    Es gibt in meinen Augen nur EIN Reiki, alles andere ist MANIPULATIONSENRGIE und hat damit nix zu tun.
    Wenn du deine Inutition weiter wachsen lassen möchtest könntest du einfach tun ohne zu grübeln obs "richtig" ist, denn das weißt du doch eh schon ;-)

    Lieben Gruß
    Elvira
     
  5. Sharii

    Sharii Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    140
    Ort:
    bei Augsburg
    Hallo Ihr Lieben!

    Vielen dank für Eure Antworten! Noch zum Verständnis: ich gehe da absolut nicht intelektuell ran, das täuscht. (Wer mich persönlich kennt, weiß, dass ich so gar nicht intelektuell bin :clown:).
    Die Überlegungen mach ich nicht verbissen, sondern aus Spaß an der Freude, um mich selbst zu erforschen.
    Das mit dem arbeiten läuft auch nicht über den Kopf. Deshalb hab ich auch geschrieben, ich spüre (nicht analysiere), was gebraucht wird. Ich bin damit im Reinen, mir macht diese Art der Arbeit Spaß. Ist auch nicht die ganze Zeit so. Ich stelle sozusagen den Mechanismus fest, solange, wie es so gebraucht wird und dann fließt's auch von ganz alleine. Vielleicht noch zur Erklärung: ich mache u.a. viel Auraclearing und da hebe ich denjenigen energtisch durch die Ebenen, das sollte man bewusst machen, damit man merkt, ob derjenige ganz drauf ist, um gegebenfalls nachzuhelfen und dann reinige ich die Ebene durch und da komm ich manchmal auch an Sachen, die nicht so einfach weggehen, da muss ich mir schon was einfallen lassen, also auch bewusst spüren, was Sache ist.
    Klar, eine Reikibehandlung funktioniert ganz anders, da mach ich ja dabei nix, ist schon richtig, aber mich interessiert halt, wie ich mich selbst vorher einstelle. Macht mir einfach Freude, solche Forschung.

    Liebe Grüße, Sharii
     
  6. Werbung:
    @ Sharii,


    Ach ja da war ja noch die Frage ...

    .... Direkt drauf "achten" tu ich nicht, jedenfalls nicht bei einer Reikibehandlung, aber wie ich schon schrieb die Anwendung ergibt sich aus dem was sich von selbst zeigt.

    Die Arbeit mit Reiki kann, wie man bei dir gut erkennen kann, die eigenen Fähigkeiten zum erblühen bringen und deshalb würde ich sagen, mach einfach weiter was du bisher getan hast und freu dich über alles was neues dazu kommt.


    L.G.
    Elvira
     
  7. Sharii

    Sharii Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    140
    Ort:
    bei Augsburg
    Liebe Elvira!

    Mensch, Dein Text ist echt eine Herausforderung für mich! Das anschauliche Beispiel hab ich erstmal gar nicht kapiert und mir von jemanden erklären lassen, was Du meinst. Ich denk da irgendwie ganz simpel (mag man nicht glauben, ne? *ggg)

    Ich bin ehrlich gesagt nicht mal sicher, ob ich das mit der Energie über's Kronenchakra wirklich vom Reikiunterricht hab. Auf jeden Fall spürt die Lehrerin ganz sicher was, ich hab bei ihr noch 2 mehrjährige Ausbildungen gemacht. Allerdings muss ich auch dazu sagen, sie selbst meinte, das Reiki ist nicht unbedingt ihrs. Mir fehlte hinterher nur der Unterricht beim 3. Grad, denn ich würde vielleicht gerne selber weihen (zumindest wüßte ich gerne, wie's geht).

    Ich glaube nicht - wenn wir überhaupt von der selben Energie reden - (gibt's überhaupt eine andere? *gg*), dass die Reikienergie ein Bewußtsein hat und selber wirkt, denn sonst gäbe es keine Blockaden und es bräuchte keine Reiki-Gebenden. Das heißt Du stellst Dich doch zur Verfügung und das allein ist ja schon eine Absichtserklärung und eine Lenkung.
    Ich für mich empfinde es nicht so, dass die Energie geschwächt wird, wenn ich etwas damit mache. Muss ich ja nicht erwähnen, dass ich mich vor einer Behandlung innerliche reinige, meinen Kanal frei atme, das "Wollen in eine Richtung" zurücktritt, usw...
    Im Prinzip ist es doch wurscht, ob ich einfach in Liebe bin bei der Behandlung, oder die Energie durch mein Herzchakra lenke. Für mich ist die Wirkung die selbe. Das ist auch das, was für mich das typische Reiki ausmacht. Die bedingungslose Liebe.
    Bei anderen Methoden kann ich z.B. über das 3. Chakra (ja, meist das 3., nicht das 6.!) in den Körper schauen, was los ist und so z.B. einen verschobenen Wirbel wahrnehmen. Den kann ich dann behandeln, indem ich z.B. auch wieder die Energie durch's 3. Chakra lenke. Du magst jetzt denken "wozu?" Ist okay, das ist nicht Reiki und sicher nicht Dein Ding, so zu arbeiten. Aber der Grund für mich in so einem Fall wäre, dass die Energie des 3. Chakras einfach deutlicher, kräftiger ist, als die des 4. Chakras (bzw. halt die Reikienergie) und um einen Wirbel zu bewegen, braucht's halt mehr Kraft. Mir geht's jetzt nur mal darum, dass Du versteht, was ich meine.

    Was wir damals beim Reikiunterricht gemacht haben ist beobachten. Auch wenn wir nicht unbedingt eingegriffen haben, waren wir angehalten, zu beobachten, was passiert. Nicht, um es zu bewerten, sondern um die Aufmerksamkeit, die Achtsamkeit und das spüren zu trainieren. Das finde ich nicht grundsätzlich falsch. Wie gesagt - ich bin einfach nicht der Typ für's einfach Hände auflegen und dann abschalten. Ich möcht wenigstens mit meiner Aufmerksamkeit beim Geschehen sein.

    Liebe Grüße, Sharii
     
  8. jan68

    jan68 Guest

    Hallo batglenn,

    Jetzt überleg mal folgendes: Jemand läßt sich Reiki geben und kennt das noch nicht. Derjenige liegt dann also mit seinen noch skeptischen Zweifeln da und denkt nach, ob das wohl nicht vielleicht alles Spinnerei ist? Ok, das mag zwar nicht optimal sein, jedoch kann das Reiki aufhalten? Nicht wirklich. Und sich mit dem zu befassen, was man dann fließen läßt, hindert sicher auch nicht. Es sei denn, man zerrdenkt es und läßt es dann letztendlich nicht fließen. Dann fällt's Reiki eben aus. Nur, wieso schließt du automatisch darauf, das alles Denken zerrüttet? Wenn du das so empfindest, klär doch mal dein Verhältnis zum Denken allgemein. (Tip, muß nicht befolgt werend *ggg*)

    Nun, die meisten Reiki-Symbole gibt's in Varianten. Wie sind die denn bite entstanden, wenn jeder immer nur brav das macht, was er/sie empfing? Ich vermute ja eher, da hat sich mancher halt doch illegale Gedanken gemacht *ironisch*

    Ok, war ein ebenso spontaner Kommentar.

    :schnl: Immer locker bleiben. Mitdenken kann auch positiv wirken! Allerdings stimme ich dir 180%-tig zu, das man im Moment wo man Reiki gibt, das aus sich und durch sich fließen lassen sollte. Da schraube man nicht mit dem Kopf dran rum.

    Alles Liebe
    Jan
     
  9. jan68

    jan68 Guest

    Hallo Elvira,

    Richtig, wer Reiki denkt, läßt kein Reiki fließen, sondern sendet seien Gedankenenergie aus. Doch die Geisteskraft neutralisiert kein Reiki. Es kann sein, das man durch seine Gedanken erst gar kein Reiki fließen läßt, oder es fließt Reiki und es wird zusätzlich Geisteskraft mitgeschickt. Gedanken neutralisieren jedoch kein Reiki, weil sonst nur Menschen in tiefer Meditation Reiki empfangen könnten, was jedoch nicht so ist.

    Danke, du hast mir da ein Bild geschenkt, das echt witzig aussieht! Elektrischer Strom sind sich beweg Denken auch hier: ende Elektronen und Prana ist sicher nicht elektrisch. Und im Übrigen ist Prana auch nicht violett, sondern weiß oder anders gesagt der ganze Regenbogen. Das Kronenchakra als Chakrenebene ist violett, genauso wie das Wurzelchakra rot ist.

    Da verwechselst du jetzt das Kronenchakra als Chakrenebene mit dem Kronenchakra als Eingang des Chakrenkanals der alle Ebenen miteinander verbindet. Wenn du Reiki durch dich wirken läßt, ist das Kronenchakra Eingang für Prana und transformiert dabei nicht, es sein denn, du gibst deinen Willen in die Reiki-Behandlung mit rein. Ich bin mir allerdings sicher, das deine Praxis einwandfrei ist, und es sich hierbei nur um die Mühe des Verstehens handelt *ggggggg*

    Vorausgesetzt man hat durch Willen RTeiki durch sich fließen zu lassen, dem Reiki einen Chance dazu gegeben. Ich weis nicht wie das bei dir ist, aber ich kann und darf frei entscheiden, wann und wem ich Reiki geben möchte. Und ich darf dabei auch weiter meine Willen frei leben, und z.B. das Reikigeben beenden und im Rahmen des legitimen miterleben.

    Oder hat dich schon mal von einem ungewollten Reikifluß überfallen? Wenn ja, dann lerne dich abzugrenzen.

    Also wenn man seine Finger in die Steckdose hält, kann es auch eine violetten Lichtbogen geben. Die Farbe des Lichtbogens hängt dabei von der Spannung ab. Nagel mich bitte nicht darauf fest, aber bei 230V mü0ßte der glaub ich blau sein - als elektrische Reiki-Behandlung folglich ungeeignet *ggg* (auch das kann man hoffentlcih als ironischen Scherz erkennen - nur bitte nicht gegen den Freien willen!)

    Und bitte zu dem nieder schwingenden Denken auch hier: Wenn du das so empfindest, klär doch mal dein Verhältnis zum Denken allgemein.

    Falsch, weil Heiler arbeiten mit dem Solarplexus. Da mein Totem der Bär ist, kenn ich das aus erster Quelle. Allerdings kann ich dir das nicht empfehlen, weil das etwas mit positiver Macht zu tun hat, und damit würdest du Gewissensbisse durch Zweifel bekommen.

    Was du meinst ist, daß das Herzchakra Zentrum der 7 Chakren ist und beim Reiki, wie anderen Methoden, als Zentrum gesehen wird. Insofern stimmt es auf das, was du praktizierst. Wenn du jedoch mit selbst "erzeugten" Energie heilen möchtest, nimm Kundalini oder eben Solarplexus, aber nicht Herz. Das ist sehr ungesund, Herz hierfür zu nehmen!

    Also bei mir macht da ehrlich gesagt grad nur die Tastatur klick.

    Hm, also wenn man als Reiki-Kanal dienen möchte, ohne eben sein Ego auszusenden und nur zu glauben man gebe Reiki, ist es nötig erst mal sein eigenes Energiesystem auszumisten. Deshalb wird der Kanal zwischen Kronen- und Wurzelchakra freigepuzt. Wenn jemand so nicht befähigt würde, seine eigenen Energien frei fleißen zu lassen, bliebe ihm/ihr beim Reikigeben gar nichts anderes übrig, als seine Defizite am Klienten auszugleichen. Das wäre kein gutes Reiki! Oder/ und jemand der sein Energiesystem nicht in Schwung gebracht hätte, würde beim Reikigeben Wiederstände aufbringen und sich so selbst auslaugen. Das sieht man auch an Leuten, die Reiki geben und sich dabei erschöpfen. Wenn man seine Kanäle offen und rein hat, dann ist man nach dem Reikigeben selbst pudelwohl und frisch, weil man zum Reikigeben automatisch sein eigenes Energiesystem klärt. Manche brauchen dafür übrigens eine kurze Vorbereitung, um sich erst mal selbst zu klären, bevor sie Reiki geben können.

    Als Basis, um Reiki geben zu können, stimmt das. Wie die Energie allerdings fließt, das ist ja wohl ein bissel anders. Oder einfache Rückfrage: Wie kommt das Reiki auf dem Weg aus den Handchakren raus?

    Also, angenommen ich verbinde das 5. und das 3. Chakra des Klienten, zwecks Chakrenausgleich. Dann fließt Reiki vom Himmel durch mein Kronenchakra zum Herzzentrum und von dort durch den Arm zur linken Hand. Aus dem Handchakra fließt sie dann in das Halschakra des Klienten und durch den Klinenten zum Nabelchakra. Dabei gleichen sich die beiden Chakren des Klienten zueinander aus. Die Energie fliest dann wieder in meine linke Hand hinein und über den Arm zum Herzen. Von dort dann weiter zum Ausgang, also meinem Wurzelchakra und dann in die Erde.

    Wei das beim "Reikigeben" abläuft, hängt davon ab, wie du Reiki gibst. Da gibt es durchaus unterschiedliche Methoden.

    Soviel mal zum Thema, da wurschtelt irgendwas durch den Hauptmeridian. Man muß das nicht wissen, um es tun zu können, aber wenn man es wissen möchte, dann bitte doch richtig!

    Was meine liebe Frau meint, ist das beim Usui-Reiki mit himlischen Prana und beim Kundalini-Reiki mit erdiger Kundalinifluß ggearbeitet wird. Was im Prinzip auf's selbe raus kommt, weil es nur die beiden Flußrichttungen zwischen Himmel und Erde sind. Wie das genau fließt, kann nicht dir momentan noch nicht sagen, weil dazu muß ich mich dann doch erst mal dem Genuß dieser Methode hingeben.

    Ja, ne das ist schon bewundernswert *ggggggggggggg*

    Manche mögen Denken als Mühe empfinden. Anderen macht's Spaß. Rate mal, wer zu einem klarerem Ergebnis kommt und so etwas auch theoretisch darlegen kann!?

    ups - war ich mal wieder frech :escape:

    Alles Liebe
    Jan
     
  10. jan68

    jan68 Guest

    Werbung:
    Hallo,

    da ist was schief gelaufen:

    Ist korrigiert:

    Elektrischer Strom sind sich bewegende Elektronen und Prana ist sicher nicht elektrisch.

    Alles Liebe
    Jan
     

Diese Seite empfehlen