1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ethik der Magie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Kiah, 2. August 2004.

  1. Kiah

    Kiah Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    739
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Wie haltet ihr es in der Magie mit der Ethik?

    Ist alles erlaubt?
    Sollte Liebe das Gesetz sein?
    Gibt es noch andere Grundsätze?

    Wonach richtet ihr euch? Und glaubt ihr an Konsequenzen, wenn ihr diese Ethik nicht einhaltet?

    Ich möchte hier gerne eine Diskussion zu diesem Thema starten - vielleicht finden sich ja sehr verschiedene Grundsätze?

    Kiah
     
  2. Phoenix

    Phoenix Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Offline
    Hi Kiah ich nehme es mit der Ethik soweit es gegt ernst und Versuche mich so gut wie Möglich an die Universallgesetze zu halten.
    Wenn ich etwas erreichen möchte wo ich mir allerdings nicht sicher bin füge ich immer hinzu das es nur erfolg haben soll wenn es mit dem Göttlichen Plan Übereinstimmt.

    Konsequenzen :)

    Ein Beispiel:

    Ich wollte unbedingt etwas erreichen und war gewählt die Konsequenzen zu tragen. Also nutzte ich die Magie um mir diesen Wunsch zu erfüllen, es funktionierte super und ich kam meinem Ziel Unglaublich schnell näher. Aber kurz vor der Entgültigen erfüllung des Wunsches bekamm ich ein schlechtes Gewissen weil ich mir nicht sicher war ob es der richtige Weg war, also nutzte ich die Magie ein zweites mal mit dem Wunsch das wenn der erste Wunsch falsch war das er seine Wirkung verlieren sollte. Ein Tag später stürtze er auch wie ein Puppenhaus zusammen. Es war Anfangs ein Schock für mich aber jetzt denke ich das es so besser war.


    LG Phoenix

    P.S. (Aktion und Reaktion)
     
  3. Vovin

    Vovin Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo Kiah.

    Ich lebe nach dem Grundatz der Hexen: "Und schadet es keinem, so tu was du willst!"
    Dementsprechend handele ich auch in der Magie so.

    Es gibt jedoch eine Ausnahme: Sollte irgentjemand meinem Sohn oder meiner Frau, oder einer Person meines nahen Umfeldes Schaden, so wird er von mir Verflucht werden. Dies wird aber noch milde sein, im gegensatz zu dem, was ich ihm auf der rein Physikalischen Ebene antuen werde!!!

    Desweiteren achte ich darauf, über all meine Handlungen nachzudenken und überlege mir auch ddie Konsequenzen und auch, ob ich sie tragen kann oder möchte.
    Damit meine ich, das ich mir bevor ich loshexe überlege, welche spätfolgen könnte nun diese oder jene Handlung nach sich ziehen??? Worauf wird sich die handlung ausswirken???
    Und und und, ich glaube aber jeder versteht jetzt was ich meine.
     
  4. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hi Kiah,

    ich bemühe mich bei allem, was ich tue, dass eine win-win-Situation entstehen kann. Und wenn ich keine Chance dafür sehe, ziehe ich mich lieber zurück.
     
  5. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Ich handle in allem nach meinem besten Wissen und Gewissen. Ich halte mich nicht a die üblichen Hexen-Regeln. Ich denke solange ich auf jede Entscheidung zurückschauen kann und sie nicht bereue war sie richtig (für mich). Gewisse Bereiche gibt es in die ich niemals eingreifen würde (wie zum Beispiel die Liebe) weil sie mir heilig sind und ich nicht finde, dass ich drauf Einfluss nehmen sollte.
     
  6. akascha86

    akascha86 Guest

    Werbung:
    ich bin in solchen sachen extrem streng zu mir selbst...ich würde niemals meine fähigkeiten gegen jemanden wenden. es sei denn es geht absolut nicht anders...
    ausserdem halte ich mich streng an die universalgesetze und habe das prinziep der resonanz immer im hinterkopf bei allen meinen handlungen egal ob magisch oda net.
    genau wie phoenix hab ich oft an meiner zukunft manipuliert um das zu erreichen was ich wollte aber nur wenn ich es für sehr wichtig hielt und ich mit den konsequenzen leben konnte...aber diese waren allzuoft mehr als unangenehm.. ich denke wer eine gewissen "mach" hat der hat auch unglaublich große verantwortung zumal kein gericht auf dieser welt dich für deine magischen handlungen anklagen kann , ein grund mehr selbst sein schärfster kritiker zu sein und sich selbst immer zu überwachen...
    cya T.
     
  7. Kiah

    Kiah Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    739
    Ort:
    NRW
    So wie ich sehe, nehmt ihr es mit der Ethik also alle recht genau.

    Ich persönlich lebe auch eher nach dem Hexengrundsatz "An ye harm none, do what ye wilt" ;)

    Allerdings gibt es da noch so viele andere Verbote, wonach man zum Beispiel nicht am Wetteer rumspielen sollte etc. Auch wenn man eine Handlung manipuliert, kann man langfristig die Folgen nicht absehen, weshalb es besser wäre, es gleich zu lassen. Auch darf man ja nciht in das Leben anderer eingreifen.

    Das ist das Problem in der sogenannten "Weißen Magie", man kann so einiges und ist aus ethischen gründen zum nichtstun verdammt.

    Deshalb auch meine Frage zur Ethik. Ich persönlich halte es so, dass ich von Situation zu Situation entscheide, was ich für richtig halte. Manchmal sind die Entscheidungen eben richtig und manchmal nicht.

    Blessed be/93
    Kiah
     
  8. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Rehi Kiah,

    dank für diesen Beitrag - mir ist grad wieder was klar geworden, bein nachdenken :kiss4:

    Ich hab bei den höheren Reiki-Graden auch eine Übung bekommen, wie ich *Wolken tielen* kann - natürlich sofort neugierig, wollte es probieren - setzte mich hin - begann mit der Verbindung zur Wolke - und dann saß ich da am Boden und überlegte, was eigentlich diese liebe kleine Wolke dafür könne, wenn ich das jetzt ausprobieren mag - und ließ es bleiben.

    Ich hab seither nie wieder auch nur dran gedacht, es nochmal zu *probieren* - meine damalige Freundin machte sich übrigens einen Sport daraus, die Wolken auf zu halten - statt sich nen Schirm mit zu nehmen.


    Kommt jetzt drauf an, was du *in das Leben anderer eingreifen* verstehst - wenn es um etwas geht, die eine dritte Person betreffen, würd ichs auch nicht tun.

    Wenn jemand zu mir kommt mit einem persönlichen Thema, dann helfe ich soweit ich kann - allerdings nicht mit Magie sondern mit Coaching. Magische Rituale mache ich für mich - oder wir machen sie in der Gruppe - jeder für sich - nicht für oder gegen Dritte.


    Empfinde ich persönlich nicht wirklich als tragisch - ich kann trotzdem genug tun - ist alles ne Frage der Einstellung :daisy: vor allem auch, wie man *nichtstun* definiert.
     
  9. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Hi ChrisTina,

    na wenn ich dich so lese, dann weiß ich ja, werfür des Sch***wetter der letzten Wochen hier im Norden verantwortlich ist, das mir einen Sturzbach durchs Dach beschert hat. Sicher irgend so ein unverantwortlicher Reikianer, der mit Wolken gespielt hat... Wo isser!?

    :lachen:

    Sorry, aber wenn ich sowas lese - bei allem Respekt für etwas, das ich nicht in der Tiefe kenne und bei aller Erwägung, dass es sicher viel gibt, was ich noch nicht begreife. Dennoch ist angesichts solcher Äußerungen für mich schon naheliegend mich zu fragen, wie weit die magischen Omnipotenzfantasien noch gehen sollen. So etwas ernst nehmen zu können, fällt mir schwer. Das mag natürlich an meinem unerleuchteten und eingeschränkten Horizont liegen - das bin ich bereit zuzugestehen.

    Allerdings gestehe ich dir persönlich durchaus erhebliche Macht zu - ohne Frage. Ich habe sie erlebt. Und ich anerkenne sie. Nur sie hat andere Hintergründe. Aber das gehört nicht hier her. Nur, dass sie so weit geht...

    Allerdings wenn mir einer live vorführt, was du behauptest zu können - will ich es gern glauben. Bis dahin bin ich mal skeptisch.

    Liebe Grüße
    Christoph
     
  10. Vovin

    Vovin Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Mönchengladbach
    Werbung:
    Zum Thema: In das Leben anderer magisch eingreifen:

    Ich vertrete die Meinung, das jeder das Recht hat, seinen eigenen Alptraum zu verwirklichen.
    Klingt hart, aber so sieht es doch in der Welt aus. Wenn ich aber sehe, das sich eine meine Freundinnen oder Freunde in einem Loch steckt aus dem sie oder er nich alleine rauskommen, oder aber anderweitig tief in der Sch... stecken, dann manche ich auch etwas für sie, ohne danach zu fragen.
    Da sehe ich mir vorher die Karten oder Runen an um die möglichen Konsequenzen auszuloten.

    Mit dem wetter handhabe ich es so:
    Letztes Jahr, habe ich eine Behindertengruppe auf Freizeit im Schwarzwald begleitet.
    Als ein Ausflug auf den sich die Teilnehmer der Freizeit gefreut haben zum 5 mal verschoben wurden, habe ich das Wetter beeinflußt.
    Dies tue ich aber nur, wenn der Regen oder der Sturm nicht unbedingt notwendig ist.
    Dies bringe ich vorher in Erfahrung, denn ich willl z.B. keinen Sturm anhalten, wenn er einen Baum ausreißen muß, damit keine Mensschen oder Tiere von ihm erschlagen werden, wenn sie drunter gehen.
    Auf der Freizeit habe ich dann das Wetter beeinflußt und siehe da, der Ausflug konnte gemacht werden und die negativ folgen blieben aus, da dadurch ca. 30 behinderter Menschen einen Wundervollen tag hatten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen