1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Endlösung der Zigeunerfrage"

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von FIST, 31. Mai 2009.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    http://de.indymedia.org/2009/05/252109.shtml

    :( :( :( :(
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.720
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Shalom Fist,

    es ist eine bekannte Tatsache, dass Deutschland im Gegensatz zu Wiedergutmachen an Juden, an Sinti und Roma keine Wiedergutmachung geleistet hat. Auch wird in Deutschland nicht an die Ermordeten Sinti und Roma erinnert. Folglich ist es auch nicht verwunderlich, dass in vielen teilen der EU (in Deutschland, in Österreich, in Ungarn, in der Tschechische Republik und anderswo Sinti und Roma verfolgt werden. Verfolgete Sinti und Roma erhalten kein Asyl, oder wie in deiner Posting, Sinti und Roma mit Ermordung bedroht werden.

    Hast du ein Vorschlag wie es hier verhindert werden kann, dass solche Parteien in Europawahl teilnehmen?

    Shimon
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    nein, hab ich nicht... und du

    by the Way: Zigeuner sind nicht nur Sinti und Roma sondern auch Jenische, wobei drittere nicht einmal als eigenständige Volksgruppe anerkannt werden und bis in die Siebzigerjahre hinein in der Schweiz zwangssterilisiert und ihnen ihre Kinder weggenommen wurde :(
     
  4. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.485
    Ort:
    Wien

    Ohh, das wusste ich nicht. Mein Exmann ist auch Jenisch und meine Exschwiegermutter ist aus der Schweiz - ist dann aber nach Tirol übersiedelt.
    Sie hat mir solcherlei aber nie erzählt ......

    Mein Kind ist halbjenisch sozusagen :)


    :)
    Mandy
     
  5. hallo

    hallo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    2.321
    Ort:
    Ö
    danke, fist.

    in österreich gab es für roma und sinti die sogenannte "wiedergutmachung", die aber doch eher einer beleidigung gleichkam.
    ein roma, der in oberwart lebt (großvater einer jener männer, die seinerzeit die rohrbombe von franz fuchs abmontieren wollten und dabei zu tode kamen) erzählte mir, dass er (der seine jungend im kz verbringen musste) gerade mal etwas über 2.000 euro (also 30.000 schillinge) erhalten hatte. das ist natürlich aboluter hohn ...

    ich glaube, dass es wichtig ist, wenn man in strache-zeiten das mal wieder zum thema macht. da frage ist nur, wie man es angehen sollte und ob es tatsächlich jene erreicht, die das negieren. ...
     
  6. hallo

    hallo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    2.321
    Ort:
    Ö
    Werbung:
    ... schon kaiserin maria theresia ließ den "zigeunern" die kinder wegnehmen, die wurden dann meist bei bauern großgezogen. in österreich hat das also eine lange, schreckliche, beschämende tradition.

    mariella mehr, jenische und schweizerin, die aufgrund ihrer herkunft in ein kinderheim gesteckt wurde, die hat dazu zwei sehr berühende bücher im autobiografischen stil geschrieben (titel kann ich bei interesse nachreichen).
     
  7. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Ich hätte keine Probleme damit, wenn rechtsextreme Parteien verboten würden...aber die EU ist ein Sammelsurium von Staaten und, außer in Deutschland/Österreich, gibt´s wohl kaum ein Land, in dem Volksverhetzung als Strafsachbestand im Gesetz verankert ist, bzw. es auch geahndet wird.
    Und hinzu kommt ja noch das "Totschlagargument" der Meinungsfreiheit...wenn man so "tolerant" ist und Hans und Lieschen Müller rechtsextreme Äußerungen als Ausdruck der Meinungsfreiheit zubilligt...warum sollen dann nicht Parteien, die genau dieselbe Meinung vertreten, sich zur Wahl stellen dürfen? Dann müssen die anderen eben argumentativ gegen solche hetzerischen Parolen vorgehen...

    Ich persönlich bin ja eher für null Toleranz gegen rechtsextrem.



    Sage
     

Diese Seite empfehlen