1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eigene Verantwortung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Elfenwind, 28. Juni 2010.

  1. Elfenwind

    Elfenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.315
    Ort:
    jenseits des Saturn, in der Nähe der Plejaden
    Werbung:
    Frage 1: Wer von Euch liebt und befürwortet es, gesunde Nahrung zu essen, ausgeglichen zu sein, heilende Energien zu fühlen, eine Verminderung von Fluorkohlenwasserstoffen zu spüren, damit sich dieses riesige Ozonloch wieder schließt, gesunde Luft einzuatmen, in gesunden Seen, Flüssen und Meeren zu baden, in einem guten Klima zu leben, in einer Welt zu sein, in der genug gesundes Essen und Trinken für alle Menschen vorhanden ist, .....das könnte noch so weiter gehen.........


    Frage 2: Wie lebt ihr ?

    Frage 3: Was unterstützt ihr ?
     
  2. Schmeiß das Geld aus der Welt
    und ich bin mit allem einverstanden,
    einzige Bedingung: Es muss mir schmecken :)

    Infolge des vorhandenen Geldes, nicht so wie du es in 1 angeführt hast

    Bedrohtes zu vermeiden
     


  3. Naja, was gesund ist, darüber streiten sich ja die Experten...;)

    Ich für meinen Teil bin ein Genußmensch, aber ich achte beim Einkauf sehr wohl darauf, dass die Lebensmittel nicht 1000e km transportiert worden sind, sondern kaufe (fast) nur saisonales Obst und Gemüse und Fleisch aus der Region vom Biobauern.

    Ich lebe allein und habe daher keinen Geschirrspüler und auch keine Waschmaschine, weil es sich einfach nicht lohnt und die Geräte nur halbvoll laufen würden - reine Energie- und Wasserverschwendung.

    Ich habe kein Auto, erledige alles per Öffis oder per pedes.

    Unterstützen tu ich Greenpeace und Care (von den Organisationen) und dann noch regionale Tierschutzprojekte.
    Ich habe zwei :katze::katze:. die sind wunderbar für mein Seelenheil (ihr Schnurren ist reinste Meditation) :D:D:D

    lg
    Sunny
     
  4. derschreiber

    derschreiber Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    419
    ich hätte gern waschmaschine und geschirrspüler..........und einen hund...:rolleyes:
     
  5. ich habe leider keins von alledem, sonst hätt ichs Dir gern überlassen :)
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:
    Hätte ich nen Hund würde der hoffen ich hab keine Waschmaschine. :D
     
  7. derschreiber

    derschreiber Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    419
    :danke:es geht auch ohne...........
     
  8. magnolia

    magnolia Guest

    Ertappt :o
    Bei der Auswahl der Nahrung bin ich nun wirklich kein Öko ... Bananen, Dosenfisch (was tät ich ohne ihn), ... es ginge besser.

    Dank für den Anstoss, damit bewirkst du was bei mir, auch wenn ich nur ein paar Tage bewusster einkaufe, ist es doch mehr als gar nichts.
     
  9. Nightbird

    Nightbird Guest

    In diesen indirekten Vorwurfsäusserungen beißt sich die Katze nur immer wieder selber in den Schwanz. Aufgrund gewisser gegebener Umstände, ergibt sich eine Notwendigkeit für viele Dinge, die eigentlich mehr schade, als sie nutzen.

    Ich denke, womit man als Mensch in dieser Gesellschaft wirklich am meisten erreichen könnte, ist ganz einfach sich vegetarisch zu ernähren. Ich denke, ich brauche die ganzen positiven Aspekte für Mensch und Tier nicht mehr aufzählen, die das mit sich bringen würde. Aber allein die Wahrnehmung wäre enorm, wenn die Leute sehen würde, dass das tatsächlich gehen würde. Das wäre sozusagen ein riesiger mindfuck für die ganze Gesellschaft, aber im positivsten Sinne. Von dort an kann man den Weg weitergehen...
    Das Thema - gesunde Ernährung ist übrigens schon eine Sache für sich, über die man seitenlang schreiben könnte.

    Wenn das Borg-kollektiv gemerkt hat, dass Widerstand nicht zwecklos ist, wird einiges mehr möglich sein ;)

    Unterstützen kann man auch Vieles. Ich tue das, indem ich Petitionen und Briefe bei attac, campact, IFAW und Avaaz unterstütze. Aber das ist nur ein kleiner Beitrag. Dennoch, auf die vielen kleinen Aktionen in der Mehrzahl kommt es an.
     
  10. Zampano

    Zampano Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Bezirk Baden, südl. von Wien
    Werbung:
    Mein Ziel fürs erste ist so unabhängig wie möglich zu werden. Erster Schritt und was für mich am Naheliegendsten war ist gesunde Ernährung bzw. zu lernen wie man seine eigenes Gemüse anbaut und wie biologisch Landwirtschaft funktioniert. Denn natürlich zeigt es Wirkung, wenn man schlechte Nahrung zu sich nimmt, durch Fungizide und Pestizide verseuchtes und daraus resultierendes nervenschädigendes und krebserregendes Obst und Gemüse. Fleisch von Tieren, die in Angst und unwürdigen Zuständen gelebt und getötet worden sind. Bei solchen Lebensmittel kann ja der Geist auch nicht satt werden-im Gegenteil, es schadet ihm.

    Und mit etwas Gefühl, Beobachtunsgabe und Erfahrung isses gar net mal so schwer eigene Tomaten oder Zucchini zu sääen und zu ernten. Achja...Platz braucht man auch.

    Führerschein hab ich keinen und werd auch so schnell keinen machen. Gewand und andere Sachen vom Flohmarkt. Andrerseits trink ich auch ab und an ein Bier und rauche zeitenweise oder ess Garnelen aus Vietnam. Oder hab nen Geschirrspüler. Aber das is ok, wenn man für sich eine Balance findet und selbstverantwortlich handelt.Vielleicht kommt ja mal der Tag an dem es klick macht und ich brauch keinen Geschirrspüler mehr.

    Unterstützen? Ich kann mich irgendwie nicht mit den Missionsgedanken identifizieren...das Greenpeace/PETA Leute auf der Straße stehen und mich überreden wollen. Ich versuche durch mein Beispiel anderen ein Vorbild zu sein und sie eventuell zu bestärken auf ihren Weg, wenn er in die richtige Richtung geht.

    Und ich hab einen Hund und der unterstützt mich ;-)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen