1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

dumm gefragt

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Idgie, 7. September 2004.

  1. Idgie

    Idgie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Raum Siegen
    Werbung:
    hallo, ihr

    ich würde mich gerne im meditieren versuchen, muß aber gestehen, das ich absolut keine ahnung habe wie ich es anzugehen habe.
    vor allem, da ich von der meditation an sich keine ahnung habe, was für formen es da gibt und so.

    wie habt ihr angefangen? habt ihr alleine angefangen, habt ihr vorher irgendwelche literatur gelesen die ihr mir anraten könnte .... erzählt doch einfach mal was gut ist zu wissen.

    :danke: sag ich schon mal im vorraus.

    gruß
    birgit
     
  2. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Hallo!

    Jeder fängt mal an:))) Also ich las anfangs schon Literatur, doch mein erstes Erlebnis war so, daß ich mich einfach entspannt hinlegte, die Augen geschlossen hielt und Meditationsmusik hörte. Dann kam alles wie von selbst, ich war entspannt und Bilder kamen von alleine. Als ich dann Reiki I und Reiki II machte kam ich auch immer mehr zu den Chakren und machte dann direkt Chakrenmeditationen ( Farbmeditationen) und durch ein Rebirthingseminar bemerkte ich auch wie intensiv sich das abspielen kann. Weiters hatte ich mir dann auch einige Meditations CD`s gekauft ( einige mit Anleitung, einige nur mit Musik) und mit der Zeit entwickelte ich dann meinen persönlichen Stil. Entweder liege ich oder sitze im Lotussitz (Zeigefinger auf den Daumen gedrückt oder andere Positionen), am liebsten in der Natur unter einem Baum oder Zuhause mit Musik.
    Ich kann Dir nur empfehlen es einfach selbst auszuprobieren, es soll Dir ja gut tun und nicht nach "Zwang" ablaufen.
    Ach ja, wenn ich sehr ausgelaugt bin dann mache ich schon auch so Art Pyramidenmeditation ( ich sehe mich selbst in einer Pyramide und visualisiere weißes Licht herum), nachher bin ich so richtig aufgeladen.

    Wünsche Dir jedenfalls viel Spaß beim Ausprobieren:)) :banane:
     
  3. Sir Morpheus

    Sir Morpheus Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2004
    Beiträge:
    335
    Ort:
    Hessen
    Hallo
    Als ich anfing, hab ich keine Literatur gelesen, und mich nur kurz im Internet informiert.
    Ich mich einfach hingesetzt, im Schneidersit, grader rücken (ganz wichtig!) und in die Stille Meditiert.
    Dann hat sich mit der Zeit alles entwickrelt.
    Irgenwann habe ich mal angefangen mich auf mein drittes Auge zu konzentrieren.
    Dann kam bald noch Chakrenatmung dazu...(aber nicht wehrend der ganen meditation, einen Teil dieser Verbringe ich immer in Stille).

    Fang erstmal gan einfach so a, der rest entwicklet sich, so wie du es brauchst.

    Ich meditiere jetzt etwas länger als ein Jahr. Nach einem halben Jahr nach beginn, fing ich mit Energieatmen an.

    meine meditation ist als in ihrer usamenstellung, und auch teilweise in der Ausführung selber kreirt, und das ist, so meine ich, auch das beste, da jeder so das bekommt, was er braucht.
     
  4. arhirit

    arhirit Guest

    ich denke, daß man sich als erstes darüber im klaren sein sollte, wozu man meditiert.

    zur entspannung?
    um geistiges gleichgewicht wieder herzustellen?
    mal so, um zu testen?
    rückverbindung mit gott? (naja, die punkte überschneiden sich natürlch :rolleyes: )

    eine ruhige atmosphäre, gute musik, entspannt haltung und spaß an der sache sind sicher das wichtigste für den anfang. denk ich :?

    mir hat mal jemand gesagt, meditation ist harte arbeit. ob das so ganz stimmt weiß ich nicht, aber es bringt auf jedenfall nur etwas, wenn man eine regelmäßigkeit reinbringt und kontinuierlich dabei bist - und das kann wirklich arbeit bedeuten.

    ich sitz am liebsten in der natur - auch wenn mich da mein umfeld mehr ablenkt, als die ruhe in der wohung, aber meditation ist ja weit mehr, als nur rumsitzen und den geist beobachten, etc.
    jede minute ist irgendwie meditation...oder auch nicht ;)
     
  5. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo Idgie

    Schau einmal hier nach. Dort findest Du verschiedene Meditationsarten.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  6. Idgie

    Idgie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Raum Siegen
    Werbung:
    nunja, ich möchte meditieren um mich zu entspannen und um mein geistiges gleichgewicht wieder herzustellen.

    ist dann nicht eigentlich autogenes training auch eine form von meditieren ?
     
  7. arhirit

    arhirit Guest

    ja und nein

    meditation ist nur ein wort, da könnt man lang drüber diskutieren :debatte:

    also nach meinem fremdwörtbuch:
    tiefes geistiges versenken. ruhiges, intensives nachdenken

    also erstmal ruhe und damit dürfte auch autogenes training gemeint sein.

    ein kleiner link - bitte klicken (ich hoffe ich setz mich nicht über die forenetikette, wenn ich link poste - sowas solls nämlich geben :rolleyes: )

    wenn man entspannt ist, kann man besser in sein unterbewußtseinabtauchen und auf entdeckung gehen, doch da solltest du dir ein buch nehmen ->man kann sich leicht auf der entdeckungsreise verlaufen

    für die einen ist es nur entspannung, ein hobby, mal so nebenbei und für andere sinn ung sein
     
  8. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo Idgie

    Ich sehe Autogenes Training auch als eine meditative Entspannungsmethode an. Der Begründer des Autogenen Training J. H. Schultz fand seine Vorbilder ebenso wie die Meditation in der östlichen Philosophie.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  9. Also ich kann Dir da nicht helfen ! Hinterher machst Du was ich sage, und Dir geht es schlecht, und ich muss dann wegen Dir nochmal zurück auf die Erde ( Reinkarnation ) !

    Da habe ich keine Lust zu !

    Ich weiss auch garnicht warum Du hier danach fragst ? Ist Dir langweilig oder so ? Das ganze Internet ist voll zum Thema Meditation, bestimmt tausende von Seiten für Anfänger und Fortgeschrittene !

    Gib doch mal bei Google "Meditation" ein ! Das was Du dann siehst dürfte Dich die nächsten 20 Jahre beschäftigen ! :kiss3:

    Jedoch kommt bei mir immer mehr die Vermutung hoch, daß der Meditationskram nicht so wichtig ist ! Mann sollte medititeren, nur dauert es lange bis man es wirklich kann, und dieses Yama und Niyama ist 10 mal wichtiger !

    Sowas wie Wahrheit, Ehrlichkeit, Ehre, Wissen, Kraft, Liebe, Mut usw.

    Das ist wichtig ! Ich glaube wenn man immer ganz genau die Wahrheit sagt, kommt man ganz, ganz schnell vorwärts ! Schneller als durch Enthaltsamkeit oder Meditation !
     
  10. arhirit

    arhirit Guest

    Werbung:
    ich denke - Idgie wird wissen das es massig links zum thema meditation gibt und hat sich deshalb hier hergewagt. communities gibt es ja nicht umsonst.

    ich betrachte die meditation schon als wichtig!

    tiefes geistiges versenken. ruhiges, intensives nachdenken :rolleyes:

    die charaktereigenschaften die du beschrieben hast, enstehen erst durch ruhiges nachdenken und sind leider nur bei wenigen menschen zu finden. meditation ist ein umfassender begriff und jede annährung an einen entspannten, harmonischen zustand ist anstrebenswert.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen