1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Wiederkunft Christi

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Dolphins Mind, 10. Oktober 2008.

  1. Werbung:
    Man könnte glauben, dass die Wiederkunft Christi ein allein christliches Konzept ist, das ist es aber aus meiner Sicht nicht. Im Buddhismus gibt es z. B. Maitreya, der im Buddhismus als der Buddha der Zukunft und der große kommende Weltlehrer gilt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Maitreya


    Im Hinduismus gilt Kalki als die zehnte und letzte Inkarnation Vishnus.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kalki


    Im Islam gibt es den "Glaube an die Wiederkehr des verborgenen Imams zusammen mit Isa ibn Maryam (Jesus von Nazaret) als Retter und Erneuerer des Islam, der Mohammeds Werk vollenden soll".

    http://de.wikipedia.org/wiki/Imam_Mahdi


    Für viele jüdische Gläubige schließlich ist der wahre Messias noch immer nicht erschienen:

    "Deshalb lehnt jüdische Theologie Personen, die als Messiasanwärter auftraten und verehrt wurden, darunter Jesus von Nazaret, Simon Bar Kochba, Shabbetaj Zvi, als selbsternannte oder irrtümlich verehrte Nichtmessiasse ab. Viele jüdische Gläubige warten immer noch auf das Kommen des Maschiach, während säkulare und liberale Juden diese Erwartung nicht teilen."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Messias


    Bei den indianischen Völkern gibt es den Mythos des Erscheines der Weißen Büffelfrau:

    "Weisse Büffelfrau kündigte damals an, das sie für lange Zeit nicht mehr erscheinen würde und bis zu ihrer Rückkehr die indianischen Naturvölker ernsthaft und intensiv die 7 heiligen Rituale pflegen sollten, bis sie eines Tages machtvoll wiederkehren werde um allen Naturvölkern und der Natur selbst bei zu stehen. Dieser Zeitpunkt würde eintreten, unmittelbar bevor die "Große Reinigung der Erde" beginnen würde."

    http://www.erdenhueter-kristalle.de/html/wbf_c.html



    Liebe Grüße
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.049
    Ort:
    burgenland.at
    Hallo Dolphins Mind!

    Das ist eine schöne Rundumfrage. Der Sinn lässt sich auch in seiner strukturellen Gestaltung auf die verschiedensten Arten erklären. Etwa in dem Bestreben der Anlehnung an die traditionellen Formen des menschlichen Lebens, und dann im Wahrnehmen und Ausfüllen dieser Funktion im Ich selbst.

    Von der Seite her möchte ich auf diese Frage aber gar nicht antworten, sondern hier ein Bild gegenüberstellen, das sich jeder sehr einfach vorstellen kann. Wenn es ganz einfach dunkel und finster ist, nichts zu erkennen, und aus einer zentralen Position kommt nun ein Licht in diese Umgebung, in diesen Raum, und je nach dem wo man sich befindet, oder wie man sich positioniert, um diese Gegensätzlichkeit von hell und dunkel in der Umgebung erkennen möchte, wirkt auf die jeweilige menschliche Person dieser Gegensatz.



    Aus diesem Umstand heraus gibt es auch mehrere Möglichkeiten der Weitergabe von Erfahrungen dieser Art. Die einfachste und schnellste ist es, aus seinem eigenen Empfinden und seiner eigenen Erfahrung heraus ganz locker zu erzählen. Hier wird das Besondere hervorgehoben und erst dadurch ist es möglich, so etwas wie einen Unterschied zu erkennen.
    Eine ganz andere Form ist es, wenn eine Gestaltung gewählt wird, die auf beide Situationen Rücksicht nimmt und eine Art Brücke gestaltet, oder Leiter, die es ermöglicht sich von links nach rechts zu bewegen, oder von oben nach unten. Umfassend den Blickwinkel aus dem irdischen Leben bis hin zum Jenseits. Indem auf die Möglichkeiten in beiden Bereichen Bezug genommen wurde, sozusagen das Thema von beiden Seiten als ein Istzustand Darstellung fand, und dennoch nicht nur statisch sondern als beweglich verwendet werden kann, verwendet werden soll. So wie es in der jeweiligen Situation erforderlich ist, dem Grad der persönlichen Entwicklung entsprechend. Mit dem unweigerlichen Ziel, im irdischen das jenseitige Dasein zu erkennen.

    Ich möchte es so sagen: für jemanden mit NTE im Marschgepäck des Lebens, ist die Darstellung eines Mohammeds oder Buddhas wesentlich näher, als andere Lehren. Ebenso ist dieses Verhalten in jenen Gestalten viel leichter verständlich, ähnlich wie im Vorgehen nach einer Erfindung oder Erforschung unterstützt durch ein Patent oder eine Lizenz in der Person selbst.

    Dieser Brückenschlag - wie wir in bewusst oder unbewusst kennen – aus der als christlich benannten Lehre, ist allgemein jedoch besser verdaulich, hervorgerufen von einer NTE erst in den späteren Jahren im Leben des Erfinders. Eine solche Konstruktion ist davor oder danach in den jeweiligen Lehren nur ansatzweise zu erkennen, oder wird als dominant gebrauchter Faktor verstanden.
    Anderseits ist die Darstellung in ihren Gegensätzlichkeiten aber nicht ohne aufbereitendes Vorfeld möglich, sogar unmöglich. Darum ist man auch gerne geneigt zu behaupten, eine christliche Lehre habe sich allein durch das monotone Abschreiben und schreibendes Kopieren der Aufzeichnungen von Moses und Jesaja gebildet – was so in ihrer wirklichen Gestaltung nicht allein Geltung haben kann.
    In diesem menschlichen Bewerten ist ebenso unser reines irdisches Verhalten und Qualifizieren erkennbar.

    Das sei zu den Gegensätzlichkeiten der jeweiligen Glaubensrichtungen gesagt,
    von meiner Seite.

    In der Sache selbst, was den Menschen betrifft, der Übergang zwischen dem Irdischen und dem Jenseits, den unmittelbaren nächsten und wesentlichen Schritt, da ist mittlerweile genügend gleichartiges Material zusammen gekommen.
    Jedoch fand hier eine Vermengung statt, die fälschlicher weise davon ausgeht, aus einem falsch verstandenen demokratischen Verständnis, dass alles eitle Wonne und Honigkuchen sein werde. Besonders angereichert durch tatsächlich vorhandene Hilfskonstruktionen, die dazu angetan sind, diesen Eindruck zu nähren und zu verstärken.

    Ich sage dazu, wenn es ist, dann ist es,
    und eine solche positive Verstärkung im Augenblick des tatsächlichen Seins,
    ist dabei nicht notwendig.
    Aber, diese Zusätzlichkeit ist gegeben, sie ist da.
    Sie ist aber nicht ursprünglich, sondern ergänzend.
    Mit einem Anfang und einem Ende.

    Das ist dabei besonders zu beachten,
    wenn man sich mit diesem Thema befassen will, befassen muss.
    Denn genau genommen handelt es sich beim so genannten „Übergang“
    von Irdisch zum Jenseits um eine Herabsetzung der gekannten materiellen Prinzipien,
    und es findet so etwas wie eine Trendwende in den Funktionen statt,
    wobei der Zusammenhang dieser beiden Bereiche erst in geraumer Ferne als motivierendes Ziel angesetzt werden darf.

    So wie man nur etwas verteilen kann, was in mengenmäßigen Bestand reichlich vorhanden ist,
    genau so kann man nur zwei Dinge zusammenfügen, wenn diese ebenso jeweils als gegeben vorhanden sind.

    Anderseits müsste man sich an einer Reserve, einem anderen Spender gütlich tun,
    wenn nicht ausreichende verteilende Masse vorhanden, und dann umständlich erklären, warum man hier auf diese weise vorgehe und nicht wie eigentlich ursprünglich und real.

    Im Falle, wenn von zwei Zusammenschließenden, der Zweite noch nicht vollkommen vorhanden ist, ja dann wird wohl an seiner Stelle ein bereits in gestaltender Form vorhandener Dritter diesen Part übernehmen, an seiner Statt.

    So oder so, im Einzelnen bleibt jeder dieser Versuche unzulänglich,
    mit der materiellen und eigenen Sicht im Mittelpunkt.
    Sogar das so sehr geschätzte Christentum selbst,
    wie ganz leicht zu erkennen ist, allein in den wesentlichsten Punkten,
    Verneinung des Materialismus, und der Lehre der Auferstehung.

    Aber,
    nur alle zusammen
    – wer weiss … ?


    und ein :weihna1
     
  3. SpiderWoman

    SpiderWoman Guest

    @ Dolphins Mind

    Was ist die Weise Büffel-Frau anderes als Europa mit integriertem Stier, was allen ihren Kindern möglich ist, die sich in ihrem Herzen wissen.
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.049
    Ort:
    burgenland.at
    wasserbüffel - ziege, drache - hund,

    oder fische - jungfrau, schütze - zwillinge.

    als eines von drei kreuzzeichen im jahreszyklus,
    aus einer persönlichen befindlichkeit, je nach dem, wahrgenommen.

    ursprünglichkeit -> entwicklung.
    im laufe der zeit.
    in den verschiedensten ländlichen gebieten.
    sicht und befindlichkeit von der erde aus.

    warum eigentlich nicht? gut - aber dann!


    und ein :weihna2
     

  5. Die Weiße Büffelfrau ist die Weiße Büffelfrau - und kein Stier. ;)
     
  6. Werbung:
    Die Energien verändern sich bereits jetzt und jetzt ist die Zeit da, die Lampe anzuzünden und bereit zu halten, wenn der Neue Geist einzieht.

    Man merkt es ganz deutlich, dass einige bereit sind, einige aber sogar ihre Lampe mutwillig auslöschen ...


    Liebe Grüße
     
  7. SpiderWoman

    SpiderWoman Guest

    Ja. Meister Lampe und Meisterin Lampe haben als Rücklicht eine Blume und die ist weise...:D
     
  8. SpiderWoman

    SpiderWoman Guest

    Wenn Du es sagst, muß es ein Dogma sein :confused:

    Was unterscheidet das Selbstgefühl einer Stier-Kuh von dem einer Büffel-Kuh oder das Gefühl für uns selbst von dem aller Flora und Fauna für sich?
     
  9. SpiderWoman

    SpiderWoman Guest


    Was genau ist Mutter-Erde ohne Mutter-Planet ohne Mutter-Kosmos ohne Mutter-Bewusstsein ohne Quell-Intelligenz
    :confused:
     
  10. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783
    Werbung:
    Wobei Buddha Maitreya nicht eine Wiederkunft ist sondern einfach der nächste Buddha der auf der Erde erscheinen wird.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen