1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die vier religiösen Prinzipien

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Pfeil, 7. Juli 2016.

  1. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.365
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Jetzt möchte ich mal ein Thema von grundlegender, alles überragender Wichtigkeit aufgreifen, bevor es ganz in Vergessenheit gerät. Es geht um die vier religösen Prinzipien der vedischen Schriften:
    • kein Fleisch essen
    • keine Berauschung
    • keine unzulässige Sexualität
    • kein Glücksspiel
    Diese Prinzipien sind keine Regeln, die ein vermeintlich sadistischer Gott aufgestellt hat sondern es sind Naturgesetze. Das lässt sich einfach naturwissenschaftlich beweisen. Es ist auch längst bewiesen, dass etwa Alkohol Nervenzellen auflöst und zwar bereits in geringen Mengen.

    So wie man die Schwerkraft nicht wegdiskutieren kann, so kann man auch die negativen Folgen der Nichtbeachtung der vier religiösen Prinzipien nicht wegdiskutieren. Sie sind nicht nur Naturgesetze sondern Absolute Realität. Daher bringt es nur Nachteile sich dagegen aufzulehnen, es führt nur zu Schäden an der Gesundheit.

    Der moderne Mensch isst sein Kotelett und trinkt Bier dazu ohne das geringste Schuldbewusstsein. Würde man ihm erzählen, dass er sich damit übles Karma macht würde man wohl ausgelacht. Doch nach 40 Jahren Schweinefleischessen bekommt er dann Arthrose und leidet unter fürchterlichen Schmerzen. Das ist wissenschaftlich bewiesen eine der möglichen Reaktionen davon. Es kann sich auch in Herz-Kreislauf-Krankheiten, Rheuma und auf viele andere Arten äußern.

    Auch Berauschung ist tückisch. Da trinkt man immer sein Bier, hält sich für einen coolen Typen und erfreut sich der angeregten Durchblutung. Und dann hat man eine kaputte Leber oder Gehirn. Auch die sozialen Folgen sind drastisch.

    Unzulässige Sexualität hat ebenfalls Folgen die über viele Inkarnationen reichen können, vor allem wenn unerwünschter Nachwuchs entsteht. Dann macht sich der Vater oft aus dem Staub, er wollte ja nur "ein bißchen Spaß". Das Kind wächst mehr oder weniger ungeliebt ohne das Vorbild des Vaters auf, was dringend benötigt wird, damit das Kind lernt wie man eine glückliche Beziehung führt. Nicht selten wird es dann kriminell und zeugt selber uneheliche Kinder. So pflanzt sich die ganze Misere theoretisch bis in alle Ewigkeit fort.

    So könnte man noch lange weiterschreiben und stellt fest, dass mit das schlimmste Karma, die schlimmsten Schmerzen, durch Dinge wie Fleischessen und Alkoholtrinken verursacht werden, die beim modernen Menschen nicht verboten, ja nicht im Geringsten in Frage gestellt werden!

    Weiter heißt es in den Veden, dass es drei Formen von Karma gibt:

    • Akarma - Taten im Dienst Gottes bringen gar keine Reaktion. Sie führen damit zur Befreiung von weltlichen Verstrickungen und Aufstieg auf spirituelle Ebenen.
    • Karma - normale Handlungen die einen auf der gleichen Ebene bleiben lassen. Das können gute oder schlechte Taten sein, beide binden uns an die materielle Welt.
    • Vikarma - Taten, die herunterziehen in die Tierwelt oder in Höllen. Das sind schwere Verstöße gegen die vier religiösen Prinzipien, auch fortgesetzt über Jahrzehnte oder eine große Anzahl anderer Seelen.

    Nun stellt man fest, dass die Veden völlig andere Regeln zur Beurteilung von Schuld haben als die moderne Rechtsprechung. Da sind Vergehen gegen die vier religiösen Prinzipien gar nicht strafbar. Fleischessen, Drogenkonsum und sexuelle Ausschweifungen sind gar nicht immer strafbar. Umgekehrt werden die schlimmsten Vergehen des Strafrechts wie Mord, Körperverletzung und Raub nicht mal erwähnt in den vier Prinzipien.

    Der Grund für diesen Unterschied ist, dass die Veden weiter denken. Sie gehen an die eigentlichen Ursachen. Denn die Straftaten die wir aus dem Strafrecht kennen haben ihre eigentliche Ursache in der Nichtbeachtung der vier religiösen Prinzipien!

    Um das jetzt näher zu belegen könnte man sehr, sehr viel schreiben. Man könnte sämtliche Straftaten in diesem Zusammenhang analysieren. Ich möchte nur mal die unzulässige Sexualität heraus greifen. Dort sind die psychologischen Hintergründe besonders verborgen.

    Dank Herr Freud wissen wir, dass die Lust eine Hauptmotivationsfeder des menschlichen Verhaltens ist. Gerade auch Macht ist so eine Form von Lust. Missbrauch von Macht in allen seinen strafrechtlich relevanten Äußerungen ist also eigentlich unzulässige Sexualität.

    Drogenmissbrauch ist die Ursache sehr vieler Straftaten. Auch dadurch, dass die Hemmschwelle herabgesetzt wird. Im Zusammenhang mit unzulässiger Sexualität entstehen Vergehen. Besonders deutlich wird es bei der Beschaffungskriminalität. Das geklaute Geld braucht man ja nur für Drogen etc. Ernährung mit frischen Obst und Gemüse ist ganz billig, Die übrigen Zusammenhänge könnt ihr euch nun selber herausarbeiten.

    Ich will jetzt gar nicht groß als Moralapostel auftreten. Ich will euch nur die Ergebnisse meines lebenslangen Nachdenkens mitteilen. Dieses Thema ist uralt und berührt die grundsätzlichen Fragen des Lebens. Wenn ich aber an dieser Stelle noch erwähne, dass Fleischessen eigentlich Mord ist, dürfte bei Einigen die Reizschwelle deutlich überschritten sein...
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2016
    SonnenBlume80 gefällt das.
  2. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.106
    Ort:
    VGZ
    Warum?
    Pflanzen essen ist auch Mord,
    selbst,
    wenn du das nicht so sehen solltest.
     
    pan1234, Edova, reinwiel und 3 anderen gefällt das.
  3. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.365
    Ort:
    Berlin
    Du kannst dich auch von Pflanzen ernähren ohne dass die Pflanze stirbt. Beispiel Apfel, das macht dem Baum gar nichts, wenn du einen Apfel isst. Da erkennt man den Plan der Natur. Äpfel sind offenbar für uns vorgesehene Nahrung.
     
    Yogurette und Selbstmacher gefällt das.
  4. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.106
    Ort:
    VGZ

    Du isst also nur "Obst". Demnach wäre die Elberfelder Bibel deine Nachfolgerin im Heute für die Vedischen Schriften. Ich bezeichne sie als: Die grüne Bibel.

    Die grüne Bibel
     
  5. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.365
    Ort:
    Berlin
    Ich persönlich esse oft Frühlingsrollen und Pizza. Da gilt aber das gleiche Prinzip, einige Pflanzen wachsen weiter, andere sind zum Essen durch uns gemacht und leiden dabei nicht.
     
  6. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.106
    Ort:
    VGZ
    Werbung:
    In deinem Thema ist das nur gesund, wenn du beides selber zubereitest. Dir die Zeit dafür nimmst. Es hat nämlich wenig Sinn, religiös essen zu wollen, und zugleich ungesund.
     
  7. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.365
    Ort:
    Berlin
    Dazu esse ich zur Zeit viel Äpfel. Ich halte das für gesund. Was ich auch zeitweise oft ass ist Falafel
     
    Yogurette gefällt das.
  8. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.106
    Ort:
    VGZ
    Ok. :)

    Ein Punkt, der mich stört (ich stehe ja genau zwischen Fleisch & Pflanzen), ist der:

    Welcher Umstand hat den einen Teil der Tiere zu fleischfressenden Raubtieren werden lassen, sowie den kleinen Teil der Pflanzen?

    Und ich akzeptiere nicht: "Dass dies was anderes sei" (oft genutzte Ausrede/Ausweichung)

    Dieser Aspekt muss für jeden offen beleuchtet sein, in seiner vollen Klarheit.
     
    Edova und starman gefällt das.
  9. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.609
    Ort:
    Wien
    Hierzu muss man einige Dinge betrachten, die mit "wissenschaftlichem" könnte/hätte/vielleicht nicht so viel zu tun haben.

    Kein Fleisch zu essen ... ist in wärmeren Ländern schon mal ein guter Tipp. Egal ob das rasch verderbendener Fisch oder Geflügel ist, oder ein damals hochgradig trichinöses Schweinefleisch. Mit der Bildung größerer Gemeinschaften werden auch die Wege zum Konsumenten länger, und daher steigt auch die Gefahr von Vergiftungen und Parasitenbefall.

    Berauschung ist in vielen älteren Kulturen nicht gerne gesehen. Der Grund dafür dürfte eher sein, dass Rauschzustände in den meisten Naturreligionen als Kommunikation mit den Göttern gedeutet und verwendet werden. Eine Verwendung zur persönlichen "Belustigung" ist daher abzulehnen.
    Ein anderes Modell könnte sein, dass Belustigung und ausuferndes Leben natürlich einer spirituellen Entwicklung entgegensteht, und daher Drogen aus religiös-ideologischen Gründen verboten werden.

    Unzulässige Sexuelität ist nahezu in jeder höheren Kultur verboten. Zum Einen sicher als Abgrenzung zu "Wilden", zum Anderen aber auch auf Grund ihrer gesellschaftlichen Konsequenzen in einer paritätisch männlich/weiblichen Gesellschaft. Zusätzlich dazu fehlt natürlich eine Geburtenkontrolle, die ein Ausufern der Bevölkerung und damit Probleme in der Versorgung hervorrufen würde.

    Auch das Glücksspiel ist in sehr vielen Kulturen verboten, auf Grund der gesllschaftlichen Probleme, die es verursacht.

    Man braucht nicht unbedingt irgendetwas "wissenschaftliches" in solche Regeln hineinzugeheimsen. Alle diese regeln die wir heute "spiritualisieren" sind nichts als normale gesellschaftlcihe Regeln der damaligen Kultur. Und es ist völliger Unsinn, solche mehrere tausend Jahre alte Regeln auf das heutige Leben projizieren zu wollen. Wärend manche Regeln heute auch noch sinnvoll sind, wie z.B. die Regeln gegen Glücksspiel (finden sich ja auch z.B. in der islamischen Scharia), haben sich manche Regeln einfach auf Grund unserer gesellschatlichen Struktur und technischer Möglichkeiten überlebt und sind heute nicht mehr notwendig um die Gesellschaft zu schützen.
     
    starman gefällt das.
  10. Selbstmacher

    Selbstmacher Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2016
    Beiträge:
    2.180
    Werbung:
    Worin genau sehen die Veden, beziehungsweise du Schuld dabei und wie schafft dieses Handeln übles Karma? Durch das Töten anderer Lebewesen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen